Gentoo Logo

Gentoo Linux Conky Howto

Inhalt:

1.  Hintergrund

Einführung in Conky

Also Sie haben einen Gentoo-Rechner und haben bereits erlernt, 30 verschiedene Befehle einzusetzen, um verschiedene Aspekte Ihres gerade laufenden System zu überwachen. Was tun Sie an dieser Stelle? Gibt es nicht einen einfacheren Weg um die Leistung des Systems zu überwachen und zu sehen, was es tut, sowie die Ressourcen die es verwendet, um diese Tätigkeiten durchzuführen? Das ist genau das, was ein Systemmonitor wie Conky zur Verfügung stellt.

Was es leistet

Anders als andere Systemmonitore wie top, kann Conky in einem Fenster in einer X-Sitzung ausgeführt werden, oder auf den Hintergrund zeichnen (es gibt auch die Möglichkeit, dass Conky die Informationen an stdout übergibt, allerdings wird das hier nicht behandelt). Es zeigt die Informationen die es gesammelt hat, durch Verwendung von Text, Fortschrittsbalken und Graphen an. Weiters ist der Weg wie es formatiert ist, im Gegensatz zu top, komplett vom Anwender konfigurierbar. Zusätzlich zum Überwachen des Systems, kann Ihnen Conky auch Informationen über verschiedene Musikplayer (wie Music Player Daemon und Audacious Media Player) ausgeben, Ihnen sagen wieviele neue E-Mails in Ihrem Postfach liegen und einiges mehr. Sollte eine Funktion die Sie benötigen noch nicht in Conky integriert sein, ist es eine leichte Aufgabe, ein Skript zu schreiben, um die gewünschten Informationen zu erhalten - einige Beispiele die bereits gelöst wurden sind RSS-Feeds, POP3 E-Mail Nachrichtenanzahl, lokales Wetter, Boinc-Status und sogar der Status von Portage.

2.  Conky installieren

Basis-Installation

Gentoo stellt ein Ebuild bereit, um Conky schnell und einfach zu installieren. Achten Sie besonders auf die USE-Flags. Sie werden mit ziemlicher Sicherheit X11-Unterstützung (X) wollen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie die USE-Flags für alle Musikplayer (andere als MPD), die Sie möchten, wie zum Beispiel Audacious (audacious). Falls Sie den TCP-Port-Monitor verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass Sie das ipv6 USE-Flag deaktivieren, da der Port-Monitor nur für IPv4-Systeme ist.

Zusätzlich kompiliert das truetype USE-Flag Unterstützung für TrueType Schriftarten unter der Verwendung von Xft. Die meisten Anwender wünschen das ebenfalls.

Sie können Syntaxhighlighting für Conky Konfigurationsdatei, abhängig von Ihrem Editor, durch die USE-Flags vim-syntax und nano-syntax hinzufügen.

Befehlsauflistung 2.1: /etc/portage/package.use

(Verwenden Sie das Folgende als Beispiel)
# echo app-admin/conky truetype audacious -ipv6 >> /etc/portage/package.use

Nachdem Sie Ihre USE-Flags korrekt gesetzt haben, ist es an der Zeit, Conky zu installieren.

Befehlsauflistung 2.2: Conky installieren

# emerge -av conky

Um zu sehen, wie Conky aussehen wird, führen Sie den Befehl conky innerhalb eines Terminals aus. Das wir Ihnen eine gute Referenz dazu geben, um zu sehen, wie es aussehen wird und was Sie verändern, hinzufügen oder entfernen möchten.

Befehlsauflistung 2.3: Conky zum ersten Mal ausführen

$ conky

Notiz: Conky benötigt Double Buffer Extension (DBE) Unterstützung vom X-Server, um Flackern zu verhindern, da es ohne dies Fenster nicht schnell genug aktualisieren kann, um das zu verhindern. Es kann in /etc/X11/xorg-conf mit der Load "dbe" Zeile in Section "Module" aktiviert werden.

Sobald Sie eine Idee davon haben wie Conky aussehen soll, können Sie mit der Konfiguration fortfahren!

Conky konfigurieren

Standardmäßig sucht Conky nach einer Konfigurationsdatei im Heimverzeichnis des Anwenders unter ~/.conkyrc. Diese Datei beinhaltet alle Konfigurationsoptionen, den statischen Text, Farben und andere Variablen die kontrollieren, welche Daten dem Anwender gezeigt werden. Conky stellt auch eine großartige Beispielkonfiguration unter /etc/conky/conky.conf bereit.

Befehlsauflistung 2.4: Kopieren der Beispielkonfiguration in ihr Heimverzeichnis

$ cp /etc/conky/conky.conf ~/.conkyrc

Öffnen Sie jetzt die Beispielkonfiguration mit dem Editor Ihrer Wahl. Sie bemerken wahrscheinlich, dass es zwei verschiedene Abschnitte in der Konfigurationsdatei gibt. Der erste Abschnitt der Datei beinhaltet die Programmkonfiguration und kontrolliert, wie es sich verhält. Das beinhaltet Dinge wie das update_interval, oder wie oft Conky die Informationen auf dem Bildschirm aktualisiert. Der zweite Abschnitt beinhaltet den aktuellen Text, Graphen und Variablen welche auf dem Bildschirm gezeichnet werden. Das beinhaltet Dinge wie die Systemlaufzeit ($uptime), CPU-Auslastung ($cpu) und alles Andere was Sie angezeigt bekommen möchten. Der erste Abschnitt der Datei beginnt gleich am Anfang, der zweite Abschnitt besteht aus allem nach der Zeile TEXT. Kommentare in der Datei beginnen mit #, aber beachten Sie, dass auch eine mit # beginnende Zeile im zweiten Abschnitt am Bildschirm gezeichnet wird.

Eine Liste aller verfügbaren Konfigurationsoptionen und Variablen finden Sie unter http://conky.sourceforge.net/config_settings.html und http://conky.sourceforge.net/variables.html. Außerdem gibt es einige großartige Screenshots mit Beispielkonfigurationsdateien und Skripten unter http://conky.sourceforge.net/screenshots.html.

3.  Conky erweitern

Abseits der eingebauten Variablen

Sie haben das soweit und haben die Conky Dokumentation nach dieser Extra Variable, die Conky anscheinend nicht hat, durchsucht.. Sie haben Glück! Conky stellt einige Variablen genau für diese Situation bereit! $exec führt, jedes mal wenn Conky aktualisiert wird, einen Befehl aus, $execi führt einen Befehl in einem definierten Intervall aus und $texeci führt einen Befehl in einem eigenen Thread in einem definierten Intervall aus.

Befehlsauflistung 3.1: Skript-Beispiele

${exec grep 'sudo' /var/log/messages | tail -n 4}
${execi 30 ~/scripts/emerge-status.sh}
${texeci 600 ~/scripts/gmail.pl}

Notiz: Während jeder Befehl der in einer Shell funktioniert in jeder dieser Variablen funktioniert, ist es wichtig nich zu vergessen, dass sich der Befehl beenden muss. Das beudetet, dass Befehle wie tail -f, die aktiv bleiben, nicht korrekt funktionieren werden.



Drucken

Seite aktualisiert 19. Juli 2009

Die Originalversion dieser Übersetzung wird nicht länger gepflegt

Zusammenfassung: Dieses Dokument beschreibt, wie man den Systemmonitor, bekannt als Conky, installiert und konfiguriert.

Bill Woodford
Autor

Brenden Matthews
Bearbeiter

Joshua Saddler
Bearbeiter

Stefan Kienzl
Übersetzer

Tobias Heinlein
Übersetzer

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.