Gentoo Logo

Gentoo Linux/PowerPC Häufig gestellte Fragen

Inhalt:

1.  Fragen

Einführung in die Gentoo/PPC FAQ

Diese FAQ ist eine Ansammlung von Fragen und Antworten, die auf den Gentoo/PPC Mailinglisten und im IRC gesammelt wurden. Wenn Sie irgendwelche Fragen (oder Antworten!) haben, kontaktieren Sie bitte einen Autor oder ein Mitglied des Dokumentationsteams.

Installation

Hardware Support

Applications

Ressourcen

2.  Installation

Was für einen PowerPC-Computer habe ich und wo kann ich weitere Informationen über ihn finden?

Willkommen zu Gentoo PPC! Der PowerPC-Prozessor ist in einigen beliebten EDV-Geräten verwendet worden, hier sind einige Links um Ihnen zu helfen herauszufinden, was für eine Art von Hardware in dem Gerät auf Ihrem Schreibtisch steckt.

Wie kann ich mit OSX überprüfen, dass die heruntergeladene ISO nicht beschädigt ist?

Stellen Sie zuerst sicher, dass Sie den FTP-Server nicht mit Finder eingebunden und dann die Datei mit Hilfe von Drag'n'Drop kopiert haben. Dies wird die ISO beschädigen. Benutzen Sie stattdessen curl (mit curl -O http://path/to/iso).

Sie können Ihre MD5-Summe durch Benutzung des Werkzeuges md5sum, welches von OSX angeboten wird, überprüfen. Auf Versionen von OSX ohne md5sum können Sie die openssl Fähigkeit benutzen um eine MD5-Prüfsumme zu generieren.

Befehlsauflistung 2.1: Erstellen einer md5sum mit openssl

(Dies könnte einige Zeit dauern, abhängig von der Größe der ISO und Ihrer CPU)
$ openssl md5 /path/to/iso

Vergleichen Sie diese Ausgabe nun mit der dazugehörigen Datei auf dem Server, von dem Sie die ISO heruntergeladen haben (der Dateiname endet wahrscheinlich auf .md5). Wenn es dieselbe ist, wurde das ISO-Image korrekt heruntergeladen. Stellen Sie sicher, dass Sie es noch nicht eingebunden haben (z.B. mit Disk Copy)!

Kann ich Gentoo Linux und Mac OS X dual-booten?

Ja, können Sie! Um genau zu sein: yabootconfig erkennt automatisch /etc/yaboot.conf und setzt es auf - mit Linux, Mac OS X und sogar klassischem Mac OS (siehe dazu das Gentoo Handbuch für weitere Details über yabootconfig). Der Trick liegt darin, wie Sie Ihre Festplatte partitionieren. Bevor Sie Gentoo installieren, starten Sie mit der Mac OS X Installations-CD. Benutzen Sie das Disk Utility um die Festplatte in Ihrem Rechner in zwei oder drei Partitionen aufzuteilen. Alternativ können Sie parted von einer aktuellen Gentoo Installations-CD verwenden, da dieses hinsichtlich HFS und HFS+ Partitionen gepatcht wurde. Parted ist auch in der Lage eine Partition zu verkleinern, so dass Sie ihre bestehende Installation nicht löschen müssen. Die erste Partition sollte groß genug sein, um alle Ihre Linux-Partitionen (root+swap+/home usw.) zu enthalten. Die zweite Partition sollte für OS X sein. Die dritte (und optionale) Partition sollte für das klassische Mac OS sein. Diese ist nur erforderlich, wenn Sie vorhaben drei verschiedene Betriebssysteme zu booten, da OS9 und OSX auf separaten Partitionen sein müssen, damit dies funktioniert.

Nach dem Partitionieren installieren Sie Mac OS X und Mac OS 9 auf die entsprechenden Partitionen. Sobald die Installation beendet ist, folgen Sie dem Gentoo Handbuch. Wenn Sie den Abschnitt über das Partitionieren erreichen, benutzen Sie mac-fdisk um die große Partition, die Sie für Gentoo erstellt haben, zu löschen. Erstellen Sie an der Stelle eine Bootstrap-Partition, root, swap und andere Partitionen, die Sie mit Gentoo benutzen wollen.

Wenn Sie einen OldWorld Macintosh (vor-iMac) besitzen, befolgen Sie eine ähnliche Prozedur wie folgt beschrieben. Jedoch sollten Sie die Mac OS 9 Installations-CD und das Werkzeug Drive Setup benutzen. OldWorld-Rechner benötigen keine Bootstrap-Partition.

Notiz: Falls yabootconfig Ihre MacOS-Partitionen nicht erkennt, können Sie diese manuell zu Ihrer yaboot.config hinzufügen. Siehe die Beispiels-yaboot.conf im Handbuch für weitere Details.

Ich habe einen frühen NewWorld Mac wie den Blue und White G3. Er sollte mit der Installations-CD kompatibel sein, aber beim Booten gibt er den Fehler "Unknown or corrupt filesystem" zurück.

Zur Abhilfe booten Sie Open Firmware indem Sie die Tasten Apfel + Option + O + F beim Starten gedrückt halten. Wenn der Prompt erscheint, tippen Sie:

Befehlsauflistung 2.2: Früher NewWorld Mac Open Firmware Workaround

boot cd:,\\yaboot

Die CD sollte nun wie erwartet booten. Dank an John Plesmid für diesen Workaround.

Ich habe einen Oldworld Macintoash und muss BootX verwenden. Jedoch habe ich Probleme damit, das BootX-Installationsarchiv zu öffnen. Was kann ich tun?

Sie benötigen eine neue Version von StuffIt Expander um das Archiv zu öffnen. Sie können es kostenlos herunterladen.

Ich habe eine Beige G3 Maschine. Kann ich Gentoo Linux/PPC auf einer zweiten IDE-Festplatte installieren?

Frühe Beige G3 Maschinen (die mit einem "Rev 1" Motherboard und einem ATI Rage II+ Chip) unterstützen keine Slave-IDE-Platten. Um eine zweite Platte mit dieser Maschine nutzen zu können, müssten Sie diese an den internen oder externen SCSI-Connector anhängen oder eine PCI IDE Karte benutzen. Spätere G3 Maschinen haben diese Einschränkung nicht. Siehe http://www.xlr8yourmac.com/G3-ZONE/IDE/index.html für weitere Informationen.

Ich habe einen Revision A oder B iMac. Ich habe die Festplatte durch eine größere ersetzt und kann nun nichts mehr booten!

Es gibt ein 8GB Limit für die Root-Partition auf diesen Maschinen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Root-Partition kleiner als 8GB ist und es sollte wie erwartet funktionieren. Dies trifft auch auf OS X und spätere Versionen von OS 9 zu.

Meine Datei /etc/fstab hat eine Zeile mit /dev/BOOT. Muss ich diese Zeile für meine Apple Bootstrap-Partition aufsetzen?

Nein. Wenn Sie keine separate Boot-Partition (/boot/) benutzen, dann benötigen Sie diese Zeile nicht und Sie können sie ohne Probleme aus der /etc/fstab löschen. Die Apple Bootstrap-Partition ist icht /boot und hängt in keinster Weise mit ihr zusammen. Im Allgemeinen benötigen Apple PowerPC Maschinen keine separate /boot Partition und die Bootstrap-Partition sollte nicht eingehängt sein oder in Ihrer fstab auftreten.

Als ich neugestartete habe, hat yaboot nicht funktioniert! Nun hänge ich fest. Wie kann ich das beheben?

Es handelt sich wahrscheinlich nur um eine falsch konfigurierte yaboot.conf. Der einfachste Weg um dies zu beheben, ist die Installations-CD noch einmal zu booten, Ihre Gentoo-Partition zu mounten und yaboot.conf auf Fehler zu überprüfen. Sie werden ebenfalls ybin -v -C /mnt/gentoo/etc/yaboot.conf ausführen müssen, um den Bootloader zu aktualisieren sobald Sie fertig sind. Dies kann alles durchgeführt werden, ohne in die Installation zurück zu chrooten.

Notiz: Wenn Sie wirklich nur in Ihr OSX zurückkommen müssen, versuchen Sie die Option-Taste während des Startens gedrückt zu halten. Dies sollte Ihnen eine grafische Auswahl an bootbaren Platten geben. Wählen Sie OSX aus und vergessen Sie nicht, Ihre Boot-Problem später zu lösen.

Wenn ich versuche zu booten, sagt yaboot nur "read error"! Warum kann ich nicht booten?

Sie benutzen vermutlich XFS für Ihre Root-Partition. Auch wenn dies eine Option ist, hat yaboot einige Probleme damit auf Dateien mit Löchern zuzugreifen. Um sicherzustellen, dass Ihr Kernel booten wird, kopieren Sie nicht die Datei vmlinux nach /boot, sondern führen Sie einfach den folgenden cat Befehl aus.

Befehlsauflistung 2.3: Lösen von yaboot-Lesefehlern auf XFS mit cat

# cat /usr/src/linux/vmlinux > /boot/vmlinux

Ich habe ein OSX-Update installiert und nun bootet mein Computer nur noch OSX! Wie kann ich das beheben?

Halten Sie die Option-Taste beim Booten gedrückt. Dies wird Sie zu einer grafischen Auswahl der Boot-Geräte bringen. Warten Sie bis eine Festplatte mit einem Pinguin erscheint und klicken Sie das Symbol an. Dies wird Ihre Linux-Installation wie gewohnt booten. Sobald sie gebootet haben, führen Sie wieder ybin -v aus, um den Bootloader zu reparieren.

Ich kann die InstallCD nicht booten! Sie stoppt während die Hardware-Uhr gestellt wird. Was kann ich tun?

Es gab leider einen Fehler in einigen Versionen des baselayout-Skripts. Um das System booten zu können, muss die Hardware-Uhr gestellt werden. Um die Uhr zu stellen, booten Sie Open Firmware (durch Benutzung der Tastenkombination Apfel + O + F). Sobald Sie am Open Firmware Prompt sind, können Sie die Uhr durch folgenden Befehl setzen:

Befehlsauflistung 2.4: Setzen der Uhr am Open Firmware Prompt

# decimal dev rtc sec min hour day month year set-time
# Das folgende Beispiel stellt die Uhr auf 1:23:45 June, 7th, 2000
 ok
0 > decimal dev rtc 45 23 1 6 7 2000 set-time
 ok
1 >

Open Firmware wird ein OK zurückgeben, nachdem die Uhr gesetzt wurde. Das System sollte nun normal booten. Tippen Sie mac-boot um mit dem Booten fortzufahren, nachdem die Uhr gesetzt ist.

3.  Hardware Support

Ich benutze Gentoo auf einem PowerPC-Laptop. Welche Pakete sollte ich installieren, um laptopspezifische Funktionalitäten zu aktivieren?

Es gibt vier Hauptpakete, die Sie installieren werden müssen.

  • pbbuttonsd ist ein Werkzeug, das die Helligkeits- und Lautstärketasten und einige weitere Apple-Laptop-spezifische Funktionalitäten auf den meisten PPC-Laptops aktiviert. Die aktuelle Version agiert auch als Powermanager und ersetzt pmud.
  • powerprefs stellt ein grafisches Konfigurationsbearbeitungsprogramm für das Konfigurieren von pbbuttonsd bereit, einschließlich Einstellungen wie das Powermanagement, Trackpadoptionen und verschiedene andere.
  • powernowd erlaubt es, die Geschwindigkeit der CPU zu skalieren, um eine längere Betriebsdauer zu erzielen. Andere Pakete stellen die selbe Funktionalität bereit, z.B. cpudyn, cpufreqd und speedfreq. Es ist eigentlich egal, welches Sie wählen; stellen Sie aber sicher, dass Sie den userspace CPU-Frequenzregler in Ihrem Kernel aktiviert haben. Dies ist der einzige Regler der auf PPC funktioniert.

Diese Pakete können durch Ausführen der zugehörigen Befehle aus der folgenden Liste installiert werden:

Befehlsauflistung 3.1: Installieren laptopspezifischer Pakete

# emerge pbbuttonsd
# emerge powerprefs
# emerge powernowd

Notiz: Sie sollten /etc/pbbutonsd.conf bearbeiten oder powerprefs benutzen, um es auf Ihre Bedürfnisse anzupassen. Sowohl das Verhalten der Fx-Tasten als auch die vielen Sleep-Optionen können hier kontrolliert werden. Um die Fx-Tasten auf das OXS-Verhalten umzustellen, setzen Sie KBDMode auf fkeyslast. Sie können das Touchpadtapping ausschalten, indem Sie TPMode auf notap setzen. Viele weitere Optionen sind verfügbar, siehe man pbbuttonsd.conf für weitere Details.

Es ist nützlich pbbuttonsd und powernowd zu Ihrem Runlevel boot hinzuzufügen, so dass sie gestartet werden, wenn Ihr Computer startet. Tun Sie Folgendes:

Befehlsauflistung 3.2: Hinzufügen von pbbuttonsd und cpudyn zum Runlevel boot

# rc-update add pbbuttonsd boot
# rc-update add powernowd boot

Ich habe nur eine Maustaste. Wie kann ich die zweite und dritte benutzen, wenn strg-taste nicht funktioniert?

Es gibt keinen Weg um dies wie unter Mac OS X zu verwenden, aber Sie können so gut wie jede Taste oder Tastenkombination so setzen, dass die zweite und dritte Taste emuliert wird. Die Werte können mit dem Kommandozeilenwerkzeug showkey von der Konsole erlangt werden. Beachten Sie, dass dieses Werkzeug unter X nicht wie erwartet funktioniert und nur von der Konsole aus ausgeführt werden sollte. Um dieses Feature zu verwenden, aktivieren Sie die folgenden Optionen in Ihrem Kernel:

Befehlsauflistung 3.3: Macintosh Device Drivers

[*] Apple Desktop Bus (ADB) support
[*]    Use input layer for ADB devices
[*]      Support for mouse button 2+3 emulation

Sie müssen weiterhin die Zuordnung der Tastatur zu den Maustasten in You will also need to set the keyboard to mouse button mapping values in /etc/sysctl.conf setzen. Es folgt ein Beispiel unter Benutzung von F11 und F12:

Befehlsauflistung 3.4: Maustastenemulation mit F11 und F12

# Enable mouse button emulation
dev.mac_hid.mouse_button_emulation = 1
# Set 2nd button to 87 - F11
dev.mac_hid.mouse_button2_keycode = 87
# Set 3rd button to 88 - F12
dev.mac_hid.mouse_button3_keycode = 88

Notiz: Weitere häufig genutzte Tastencodes sind 125 (die Apfel-Taste) und 96 (Enter des Nummernblocks).

Um diese Einstellungen zu aktivieren:

Befehlsauflistung 3.5: Übernehmen der sysctl-Änderungen

# sysctl -p /etc/sysctl.conf

Wie kann ich meine Airport-Karte konfigurieren?

Die Airport-Karte ist ein 802.11b-Gerät basierend auf dem Lucent Orinoco Chipsatz. Um diese Karte unter Linux zu verwenden, aktivieren Sie folgende Kerneloptionen:

Befehlsauflistung 3.6: Wireless LAN

[*] Wirless LAN Drivers & Wireless Extensions
<*> Hermes chipset 802.11b support (Orinoco/Prism2/Symbol)
<*>   Apple Airport support (build-in)

Sobald der Kernel konfiguriert ist, benötigen Sie weiterhin einige Tools im Userland, um die drahtlosen Einstellungen konfigurieren zu können. Emergen Sie wireless-tools, um Tools wie iwconfig und weitere drahtlose Tools zu erhalten.

Ein Beispiel der Benutzung von iwconfig, um Ihre ESSID auf home_essid zu setzen:

Befehlsauflistung 3.7: Setzen einer ESSID

# iwconfig eth1 essid home_essid

Für eine allgemeine Anleitung zum Aufsetzen von drahtlosen Verbinungen mit Gentoo, sehen Sie sich bitte Drahtlose Netzwerkfunktionalität an.

Wie kann ich meine Airport Extreme Karte konfigurieren?

Die Airport Extreme ist eine 802.11b/g Karte, die in neueren portablen Apple-Computern vorgefunden wird. Sie basiert auf dem Broadcom 43xx Chipsatz, welcher vom nativen b43 Treiberprojekt unterstützt wird. Er wurde in den 2.6.24 Kernel aufgenommen. Beachten Sie, dass der Treiber den richtigen Treiber, also b43 oder b43-legacy, auswählen sollte. Die Firmware, die für diese beiden Treiber genutzt wird, ist unterschiedlich, wobei die legacy-Version ältere 4306-Karten unterstützt. Falls Sie eine 4306-Karte haben, bauen Sie beide, ansonsten sollte es sicher sein, nur b43 zu bauen. Desweiteren muss mac80211 zuerst ausgewählt werden, um einen dieser beiden Treiber zu aktivieren.

Befehlsauflistung 3.8: Hinzufügen der b43-Unterstützung zum Kernel

    Networking --> Wireless -->
    <M>   Generic IEEE 802.11 Networking Stack (mac80211)

    Device Drivers --> Network device support -->
    [*] Wireless LAN (IEEE 802.11)
    <M>   Broadcom 43xx wireless support (mac80211 stack)
    [*]     Broadcom 43xx debugging
    <M>   Broadcom 43xx-legacy wireless support (mac80211 stack)
    [*]     Broadcom 43xx-legacy debugging

Nach dem Kompilieren des Kernels müssen Sie b43-fwcutter emergen, um die Firmware zu installieren. Für zusätzliche Informationen, siehe dieser Forumseintrag.

Für eine allgemeine Anleitung zum Aufsetzen von drahtlosen Verbinungen mit Gentoo, sehen Sie sich bitte Drahtlose Netzwerkfunktionalität an.

Wird das interne Modem funktionieren?

Auf älteren Macs ist das interne Modem ein reguläres serielles Gerät. Neben der Unterstützung von ppp und i2c, wählen Sie folgende Kerneloptionen aus um es zu nutzen:

Befehlsauflistung 3.9: Serial Drivers

<*> PowerMac z85c30 ESCC support (CONFIG_SERIAL_PMACZILOG)

Neuere Macs benutzen ein USB-Gerät, welches nur einen Treiber von Linuxant besitzt. Sofern Sie nicht einen Key bei von Linuxant bestellt haben, wird dieser Treiber nur mit 14.4 funktionieren und kein FAX unterstützen. Um den Treiber zu installieren, emergen Sie net-dialin/hcfusbmodem, was /dev/ttySHCF0 bereitstellen wird. Setzen Sie dann ppp wie gewohnt auf. Weitere Informationen über die Installation cann unter http://www.linuxant.com/drivers/hcf/install.html gefunden werden.

Funktioniert sleep auf meinem iBook/PowerBook?

Sleep (suspend to ram) funktioniert sehr gut auf allen G3 iBooks und TiBooks. Vor Kurzem wurde ein Kernelpatch freigegeben, der sleep-Unterstützung für G4 iBooks und Radeon-basierte Albooks hinzufügt. Falls Sie einen dieser Laptops haben, benutzen Sie gentoo-sources 2.6.11 (oder neuer) für eingebaute Unterstützung.

Notiz: Beachten Sie, dass das 12" PowerBook aufgrund des nVidia-Chipsatzes noch nicht unterstützt wird.

Wie bekomme ich die Soundwiedergabe ans Laufen?

Es gibt zwei Wege zum Sound unter modernen Kerneln: OSS oder ALSA. OSS ist die ältere der beiden Optionen und wird als veraltet angesehen, funktioniert aber immer noch gut für viele ältere Macs. ALSA ist die neuere Methode und wird in Zukunft weiterhin unterstützt werden. Wir empfehlen Ihnen ALSA zu benutzen, sofern Sie keine Probleme damit haben.

Notiz: Wenn Sie den OSS-Treiber in Ihren Kernel aufnehmen, wird der ALSA-Treiber nicht laden.

Weiterhin sollten Benutzer, die Zugriff auf Audiogeräte haben sollen, zu der zugehörigen Gruppe mit dem folgenden Befehl hinzugefügt werden:

Befehlsauflistung 3.10: Hinzufügen von Benutzern zur Gruppe audio

# gpasswd -a username audio

Falls der Kernel richtig aufgesetzt ist und Sie keinen Ton hören, stellen Sie sicher, dass die Hauptmixerlautstärke aufgedreht ist und das Geräte nicht stummgeschaltet ist!

Notiz: Die Soundkarte auf Macs ist über den i2c Keywest/PowerMac-Bus angeschlossen, nicht über den PCI-Bus. Sie werden die Karte nicht aufgelistet bekommen, wenn Sie sich den PCI-Bus anschauen oder alsaconf benutzen. Dies ist ein kleineres Problem als Sie sich wahrscheinlich vorstellen, da alle Macs den gleichen Treiber für Sound benutzen, aber Sie werden sich versichern müssen, dass Sie Unterstützung für i2c Keywest/PowerMac in Ihrem Kernel haben.

Wichtig: Wenn Sie ALSA-Unterstützung einkompilieren, müssen Sie ebenfalls i2c Keywest/PowerMac einbinden. Wenn Sie dies nicht tun, wird es Kernelpanics beim Booten geben!

Aufsetzen von Sound mit ALSA

Für ALSA werden wir sowohl die regulären ALSA-Treiber als auch die OSS-Emulationsschicht aufsetzen, so dass wir weiterhin Programme nutzen können, die nur OSS unterstützen. In make menuconfig müssen Sie folgendes auswählen:

Befehlsauflistung 3.11: Kerneloptionen für ALSA

Device Drivers - I2c support --->
  I2C Hardware Bus Support --->
    <*> Powermac I2C interface (Keywest on 2.6.15 and older)

Device Drivers - Sound --->
<*> Sound card support
    Advanced Linux Sound Architecture --->
    < >   PowerMac DMA sound support
      <*> Advanced Linux Sound Architecture
      <*> Sequencer support
      <*> Sequencer dummy client
      <*> OSS Mixer API
      <*> OSS PCM (digital audio) API
      [*] OSS Sequencer API

Abhängig von dem Alter Ihres Rechners sollte der korrekte Soundtreiber ebenfalls aktiviert werden. Auf moderneren Rechnern, so wie den Aluminium PowerBooks, neuen iBooks oder G5s, sollte der Apple On-Board Audio Treiber verwendet werden. Auf älteren Rechnern sollten Sie stattdessen den ALSA PowerMac Treiber ausprobieren.

Befehlsauflistung 3.12: ALSA-Treiber - wählen Sie nur einen aus

Ältere Rechner
    ALSA PowerMac devices --->
        <*> PowerMac (AWACS, DACA, Burgundy, Tumbler, Keywest)
Neuere Rechner
    Apple Onboard Audio driver --->
        <*> Apple Onboard Audio driver
        <*>   layout-id fabric
        <*>   support Onyx chip
        <*>   support TAS chip
        <*>   support Toonie chip

Sie können diese ebenfalls als Module konfigurieren und sicherstellen, dass Sie beim Booten geladen werden, aber es ist einfacher, alles hinein zu kompilieren.

Notiz: Bitte stellen Sie sicher, dass PowerMac DMA sound support ausgeschaltet ist, ansonsten wird das ALSA-Modul sich nicht laden können.

Für weitere Informationen zur Konfiguration von ALSA, schauen Sie sich bitte den Gentoo ALSA Leitfaden an.

Notiz: Falls Sie das Paket alsa-driver verwenden, anstatt es in Ihren Kernel einzubauen, sollte die Variable ALSA_CARDS auf powermac für ältere Macs oder auf aoa, aoa-fabric-layout, aoa-soundbus, aoa-soundbus-i2c, aoa-onyx, aoa-tas and aoa-toonie für neuere Macs gesetzt werden.

Sound-Setup mit OSS

Notiz: Noch einmal, verwenden Sie dies nur, wenn Sie kein ALSA benutzen.

In make menuconfig müssen Sie folgendes auswählen:

Befehlsauflistung 3.13: Kernel-Optionen für OSS

Device Drivers - I2c support --->
  I2C Hardware Bus Support --->
    <*> Powermac I2C interface (Keywest on 2.6.15 and older)

Device Drivers - Sound --->
<*> Sound card support
  <*>   PowerMac DMA sound support

(oder als Module konfigurieren und sicherstellen, dass sie beim Booten geladen werden.)

Falls sich das Modul dmasound_pmac nicht lädt, müssen Sie wahrscheinlich i2c-core im Kernel oder als Modul aktivieren.

Notiz: Falls Sie immer noch OSS-Sound verwenden, testen Sie stattdessen die ALSA-Treiber und berichten Sie jegliche Fehler dem ALSA-Bugzilla. Danke!

Wie boote ich meinen Mac nach einem Stromausfall?

Die Energieverwaltungseinheit (PMU) in den meisten Macs hat die Fähigkeit, den Mac nach einem Stromausfall wieder einzuschalten. Dieses Feature wird durch die PMU-Optionen unter /proc kontrolliert. Um dieses Feature zu aktivieren, setzen Sie server_mode auf 1, um es zu deaktivieren, setzen Sie serve_mode auf 0.

Befehlsauflistung 3.14: Aktivieren von power on nach einem Stromausfall

# echo "server_mode=1" > /proc/pmu/options

Leider wird diese Einstellung wieder ausgeschaltet, nachdem der Rechner neustartet. Um sicherzustellen, dass Ihr System imer mit eingeschaltetem "power on after power failure" startet, fügen Sie die obige Zeile zu /etc/conf.d/local.start hinzu.

Ich sehe eine Menge "IN from bad port"-Fehler in meinem Kernel-dmesg, wie behebe ich das?

Dies wird durch Treiber verursacht, die für Geräte geschrieben wurden, die Sie nicht in Ihrem System haben. Diese Nachrichten sind gewöhnlich harmlos, aber es ist trotzdem eine gute Idee, die unbenutzen Treiber zu deaktivieren. Siehe unten für die entsprechenden Kernelkonfigurationsoptionen zu den Portnummern. Beachten Sie, dass auch wenn die Zahlen nicht übereinstimmen, Sie trotzdem diese Kerneloptionen deaktivieren sollten, die meisten PPC-Rechner verwenden diese Treiber nicht.

Befehlsauflistung 3.15: IN from bad port 61 - Ausschalten von PC Speaker support

Device Drivers - Input device support --->
[*] Miscellanous devices --->
      < > PC Speaker Support

Befehlsauflistung 3.16: IN from bad port 64 - Ausschalten von i8042 keyboard support

Device Drivers - Input device support --->
Hardware I/O Ports --->
      < > Serial I/O support
        < > i8042 PC Keyboard controller

Befehlsauflistung 3.17: IN from bad port 2E9,2F9,3E9,3F9 - Ausschalten von 8250/16550 support

Device Drivers - Character devices --->
Serial drivers --->
      < > 8250/16550 and compatible serial support

Wenn Sie irgendwelche weiteren "IN from bad port"-Nachrichten bekommen, über die Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie es uns bitte wissen!

4.  Applications

Ich kann ein Paket nicht emergen und bekomme einen Fehler, dass es maskiert ist. Was sollte ich tun?

Es gibt zwei gute Gründe, warum ein Paket sich nicht emergen lässt: Entweder wurde es auf PPC nicht getestet, oder es wurde getestet, aber wurde noch nicht als stabil markiert.

Befehlsauflistung 4.1: Das Paket wurde auf PPC nicht getestet

!!! All ebuilds that could satisfy "bar" have been masked.
!!! One of the following masked packages is required to complete your request:
- app-foo/bar-1.0 (masked by: missing keyword)

Falls Ihr Paket auf PPC noch nicht getestet wurde, müssen Sie das Ebuild erst mit dem Keyword ppc versehen. Dies können Sie mit dem Tool ekeyword, welches Bestandteil des Pakets gentoolkit-dev ist, durchführen. Um das Ebuild als ppc zu markieren und das Manifest zu regenerieren, so dass es die Änderungen beinhaltet:

Befehlsauflistung 4.2: Hinzufügen des Keywords ppc zu app-foo/bar

# ekeyword ppc /usr/portage/app-foo/bar/bar-1.0.ebuild
# ebuild /usr/portage/app-foo/bar/bar-1.0.ebuild manifest

Sobald das Ebuild das Keyword erhalten hat, können Sie es wie gewohnt emergen. Testen Sie die Anwendung und - unter der Voraussetzung, dass sie funktioniert - berichten Sie es bitte als einen Bug, so dass einer der Entwickler das Keyword hinzufügen kann.

Notiz: Diese Änderung wird nur bis zum nächsten Update des Portage-Baums beibehalten. Falls Sie eine permanentere Lösung benötigen, können Sie ein Portage-Overlay verwalten. Siehe dazu die Portage-Dokumentation für weitere Informationen, wie man ein Overlay verwaltet.

Befehlsauflistung 4.3: Das Paket wurde noch nicht als stabil auf PPC markiert

!!! All ebuilds that could satisfy "bar" have been masked.
!!! One of the following masked packages is required to complete your request:
- app-foo/bar-1.0 (masked by: ~ppc keyword)

Falls Ihr Paket bereits das Keyword ~ppc hat, haben Sie zwei Optionen. Entweder befolgen Sie die obigen Schritte und ersetzen das Keyword ~ppc durch ppc, oder Sie benutzen /etc/portage, um das spezifische Paket zu demaskieren. Die zweite Möglichkeit wird aus dem einfachen Grund, dass es bei einem Update des Portage-Baums nicht rückgängig gemacht wird, vorgezogen.

Befehlsauflistung 4.4: Benutzen von /etc/portage um app-foo/bar zu demaskieren

$ echo "=app-foo/bar-1.0 ~ppc" > /etc/portage/package.keywords

Notiz: Falls das Verzeichnis /etc/portage nicht existiert, stellen Sie sicher, es zuerst zu erstellen.

Emergen Sie das Paket nun ganz normal. Sobald Sie sicher sind, dass die Anwendung stabil läuft, berichten Sie dies bitte als einen Bug, so dass einer der Entwickler das Keyword hinzufügen kann.

Hat Gentoo/PPC Unterstützung für Flash?

Nun, nicht wirklich. Macromedia hat noch keine linux/ppc Binary veröffentlicht und OpenSource-Implementationen sind zur Zeit unvollständig. Jedoch gibt es zwei Projekte, die viele Flash-Objekte abspielen können, gnash und swfdec. Beide sind in der Lage, YouTube-Videos und anderen weit verbreiteten Inhalt abzuspielen.

Hat Gentoo/PPC ein Java-Plugin?

Ja, ein Java-Plugin ist jetzt mit IBMs Java 1.5 und 1.6 verfügbar. Beachten Sie, dass noch nicht alle Java-Anwendungen mit diesen Java-Versionen funktionieren.

Gibt es einen einfachen Weg X zu konfigurieren?

Emergen Sie einfach xac. Sobald das Paket installiert wurde, führen Sie xac aus, um eine Konfigurationsdatei für Ihr Setup zu generieren. Falls Sie ein Tastaturlayout setzen möchten, können Sie die Option --kbd-layout benutzen. Beachten Sie, dass, obwohl xac DRM für die meisten Benutzer aufsetzt, Sie eventuell Ihre Kernelkonfiguration ändern und zusätzliche Treiber emergen müssen, um die vorgeschlagene Konfiguration zu unterstützen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Kernel wie in der nachfolgenden Frage gezeigt konfiguriert haben, um optimale Performanz zu erzielen.

Was wird für DRM gebraucht?

Stellen Sie sicher, dass das USE-Flag dri gesetzt ist, wenn Sie xorg-server emergen. Sie sollten ebenfalls die Variable VIDEO_CARDS in der make.conf auf Ihre Grafikkarte einstellen, VIDEO_CARDS="radeon" für radeon Unterstützung, VIDEO_CARDS="nv" für nvidia Unterstützung usw. Als Notlösung sollten Sie fbdev zur Liste der VIDEO_CARDS aufnehmen, dieser Treiber sollte immer funktionieren.

Stellen Sie sicher, dass die folgenden Optionen in Ihrer Kernelkonfiguration gesetzt sind:

Befehlsauflistung 4.5: Rage128 DRM Kernelkonfiguration

Device Drivers - Character devices --->
  <*> /dev/agpgart (AGP Support)
  [*] Apple UniNorth support
  [*] Direct Rendering Manager (DRI support)
  <*>   ATI Rage 128
Device Drivers - Graphics Support --->
  <*>   ATI Rage 128 display support

Befehlsauflistung 4.6: Radeon DRM Kernelkonfiguration

Device Drivers - Character devices --->
  <*> /dev/agpgart (AGP Support)
  [*] Apple UniNorth support
  [*] Direct Rendering Manager (DRI support)
  <*>   ATI Radeon
Device Drivers - Graphics Support --->
  <*>   ATI Radeon display support

Befehlsauflistung 4.7: nVidia Kernelkonfiguration

Device Drivers - Graphics Support --->
  <*>   nVidia Framebuffer Support

Notiz: Momentan wird DRM auf nVidia-Karten nicht unterstützt, da nVidia keine Treiber für PPC veröffentlicht hat und es keine offenen Treiber für 3D-Beschleunigung gibt.

Bauen Sie den Kernel neu und installieren Sie ihn, falls erforderlich. Stellen Sie danach sicher, dass Sie mit dem nativen Framebuffer (d.h. radeonfg oder atyfb128 und nicht von offb oder ofonly video) gebootet haben und führen Sie xac aus.

Wichtig: Eventuell müssen Sie die Datei /etc/X11/xorg.conf/ bearbeiten, abhängig von dem Setup Ihrer Karte. Stellen Sie sicher, dass der ausgewählte Gerätetreiber entweder ati oder Ihr spezifischer Treiber (r128 oder radeon) ist. Überprüfen Sie ebenfalls, ob die DRI-Erweiterung geladen ist und dass sie nicht auskommentiert ist.

Ich habe X.org installiert und es korrekt konfiguriert, aber der radeon-Treiber fehlt. Was läuft falsch?

Fügen Sie die entsprechende VIDEO_CARDS Zeile zu Ihrer /etc/make.conf hinzu (geben Sie r128 oder radeon an) und kompilieren Sie xorg-server und mesa neu, um den Treiber neu zu bauen.

Ich habe einen VBIOS oder "Invalid I/O allocation" fehler in meiner xorg.log. Ist dies ein Problem?

Nein, dies zeigt einfach an, dass X.org Ihre Videokarte prüft. Es versucht das x86-only Video-BIOS zu öffnen und schlägt fehl, was dazu führt, dass es eine der Nachrichten zurück lässt. Es ist harmlos, machen Sie sich keine Sorgen!

Wenn ich OpenGL DRI benutze oder Filme abspiele, friert das System ab und zu unerwartet ein. Was kann ich tun?

Ihr System kommt eventuell nicht richtig mit AGP-Unterstützung zurecht. Die einfachste Lösung wäre es folgende Zeile zum Abschnitt "Device" der /etc/X11/xorg.conf hinzuzufügen:

Befehlsauflistung 4.8: Aufzwingen des PCI-Moduses für AGP-Karten

Option       "ForcePCIMode"

Desweiteren gibt es einige bekannte Fehler mit der composite-Erweiterung, bitte schalten Sie diese aus, falls Sie Probleme haben.

Falls Sie immer noch Probleme haben, versuchen Sie bitte dri in Ihrer xorg.conf auszuschalten und prüfen Sie, ob die Probleme weiterhin bestehen.

Ich habe vor Kurzem Xorg emerget, aber wenn ich es benutze, funktioniert mein internationales Tastaturlayout nicht richtig. Die Haupttasten funktionieren einwandfrei, aber ich kann keine Sonderzeichen, wie z.B. das "at"-Zeichen, tippen. Die Ausgabe von startx sagt etwas von "could not load keymap, falling back to default keymap". Was ist falsch?

Prüfen Sie, dass die Berechtigungen von /var/tmp auf drwxrwxrwx gesetzt sind. Falls nicht, ändern Sie sie durch Tippen von chmod a+rwx /var/tmp. Dies macht es Xorg möglich, Keymaps wieder richtig zu laden.

Wie spiele ich Audio-CDs ab?

NewWorld-Rechner haben keine Audioverbindung zwischen ihren CD-ROM-Laufwerken und ihrer Sound-Hardware. Deshalb müssen Audioinformationen als Daten gelesen und dann zur Sound-Hardware geleitet werden. Dies ist möglich unter Benutzung von Audacious, welches Audio von einer CD über das ATA-Kabe liest, es dekodiert und über den PCI-Bus an die Soundkarte als digitale Daten schickt.

Befehlsauflistung 4.9: Emerge audacious

# emerge audacious

Um eine CD abzuspielen, starten Sie einfach audacious. Falls Sie Probleme mit der Wiedergabe haben, öffnen Sie das Menü Preferences-->Plugins-->CD Audio Plugin und wählen Sie Ihr CD-Laufwerk aus. Stellen Sie sicher, dass "Digital audio extraction" ausgewählt ist.

Kann ich Mac OS 9 oder Mac OS X unter Gentoo Linux ausführen?

Ja, so lange Sie Gentoo Linux auf 32-Bit-PPC-Hardware benutzen, können Sie Mac-on-Linux benutzen, was es Ihnen möglich macht, eine Instanz von OS 9, OS X oder Linux als ein Prozess auf Linux auszuführen. Führen Sie einfach emerge mol aus, um dieses Paket zu installieren. MOL unterstützt Mac OS 7.5.2 to 9.2.2, und jegliche Versionen von OS X. Es kann aus einem Konsolen-Framebuffer oder einem Fenster unter X ausgeführt werden.

Notiz: Momentan gibt es keine Unterstützung MOL auf 64-Bit-PowerPC-Prozessoren zu benutzen.

Notiz: Um MOL im Vollbildmodus auszuführen, müssen Sie MOL mit dem USE-Flag fbcon kompilieren und es in einem Konsolen-Framebuffer ausführen.

Für Netzwerk und Sound sollten Sie die Treiber im Verzeichnis MOL-Install auf Ihrem Mac OS X-Desktop installieren. Falls Fehler mit der Netzwerkverbindung auftreten, stellen Sie sicher, dass folgende Kerneloptionen eingeschaltet sind:

Für OSX Networking:

  • Universal TUN/TAP device driver support (CONFIG_TUN)

Für DHCP-Server:

  • Socket Filtering (CONFIG_FILTER)
  • Packet Socket (CONFIG_PACKET)

Für NAT:

  • Network packet filtering (CONFIG_NETFILTER)
  • Connection tracking (CONFIG_IP_NF_CONNTRACK)
  • IP tables support (CONFIG_IP_NF_IPTABLES)
  • Packet filtering (CONFIG_IP_NF_FILTER)
  • Full NAT (CONFIG_IP_NF_NAT)
  • MASQUERADE target support (CONFIG_IP_NF_TARGET_MASQUERADE)

Kann ich auf meine ext2/ext3-Partitionen von OSX aus zugreifen?

OSX unterstützt das Lesen und Schreiben von ext2/ext3-Partitionen unter Benutzung der Kernelerweiterung, die vom ext2fsx-Projekt bereit gestellt wird.

Notiz: Wenn Sie MOL benutzen können Sie auf Partitionen, die gerade von Linux benutzt werden, nicht zugreifen.

Welche Portage USE-Flags funktionieren nicht auf PowerPC-Rechnern?

Falls Sie ein altes "flat" Profil verwenden (veraltet, vor 2005.0), schauen Sie sich /etc/make.profile/use.mask für eine Liste an.

Wenn Sie ein kaskadierendes Profil benutzen (2005.0 und höher), schauen Sie sich /usr/portage/profiles/default-linux/ppc/use.mask für eine Liste an.

Wie kann ich distcc mit meinem x86-Rechner aufsetzen?

Falls Sie einen weiteren, schnelleren Computer haben, können Sie distcc aufsetzen, um Binärdateien für Ihren langsameren PPC-Prozessor zu kompilieren. Es ist besser so viel wie möglich auf dem schnelleren Rechner bauen zu lassen; falls möglich, bauen Sie überhaupt nicht auf dem langsameren Rechner. Lesen Sie den DistCC Cross-compiling Leitfaden, um zu erfahren, wie dies geht. Es hilft weiterhin das Gentoo Embedded Handbuch zu lesen, um mehr über Cross-compiling zu erfahren.

Warum wirft gcc weiterhin Speicherzugriffsfehler während ebuilds?

Falls gcc Speicherzugriffsfehler (engl. "segfault") wirft, ist dies wahrscheinlich kein Fehler von gcc und auch kein Problem mit Ihrer Hardware. In den meisten Fällen kommt dieses Problem dadurch, dass "kernel preemption" eingeschaltet ist. Auch wenn diese Option auf x86 keine Probleme macht, verursacht es Cachekorruptionen auf PPC, weshalb es meistens während Kompilationen auffällt. Um zu verhindern, dass dies geschieht, kompilieren Sie den Kernel einfach mit ausgeschaltetetm "preempt" neu. Um zu prüfen, ob "preempt" eingeschaltet ist:

Befehlsauflistung 4.10: Prüfen, ob preempt eingeschaltet ist

$ grep PREEMPT /usr/src/linux/.config

Falls "# CONFIG_PREEMPT is not set" zurückgegeben wird, sollten Sie den Speicherzugriffsfehler als Bug melden.

Falls "CONFIG_PREEMPT=y" zurückgegeben wird, müssen Sie es ausschalten und Ihren Kernel neu bauen.

5.  Ressourcen

Kann ich eine CD von Gentoo Linux/PPC kaufen?

Ja! Wir verkaufen Gentoo auf CD-ROM in unserem Gentoo-Store.

Diese FAQ hat meine Frage nicht beantwortet. Was tue ich nun?

Ein guter erster Schritt ist es, die relevante Dokumentation auf www.gentoo.org zu durchsuchen. Zur Zeit existieren zwei PPC-spezifische Mailinglisten: gentoo-ppc-dev und gentoo-ppc-user. Gentoo auf PPC (unter forums.gentoo.org) ist ein offenes Forum zur Diskussion über PowerPC. Außerdem gibt es meistens eine muntere Diskussion im IRC. Treten Sie uns in #gentoo-ppc auf irc.freenode.net bei.

Allgemeine Informationen über Linux auf PowerPC kann unter penguinppc.org gefunden werden. Allgemeine Linux-Informationen finden sich unter www.linuxdoc.org.



Drucken

Seite aktualisiert 15. April 2009

Die Originalversion dieser Übersetzung wird nicht länger gepflegt

Zusammenfassung: Die Gentoo/PPC FAQ ist eine Ansammlung von Fragen und Antworten, die auf den Gentoo/PPC Mailinglisten und im IRC gesammelt wurden.

Rajiv Manglani
Bearbeiter

Lars Weiler
Bearbeiter

Jochen Maes
Bearbeiter

Joseph Jezak
Bearbeiter

Joshua Saddler
Bearbeiter

Tobias Heinlein
Übersetzer

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.