Gentoo Logo

Gentoo Linux/SPARC Häufig Gestellte Fragen

Inhalt:

1.  Fragen

Dokumentationshinweise

Folgend ein paar Hinweise, um Abkürzungen und Bezeichnungen, die in diesem Dokument benutzt werden, klarzustellen.

Wenn SPARC erwähnt wird, bezieht sich dies auf den Typ von sun4x Systemen. SPARC repräsentiert die sun4u Architektur, die in Systemen der UltraSPARC-Serie (Ultras, Blades, SunFires, usw.) wiedergefunden wird. Ältere 32-Bit-Systeme werden nicht mehr länger vom Gentoo/SPARC-Team unterstützt.

Abkürzungen: OBP = OpenBoot PROM, SS = SPARCstation.

Installation

Hardware

Anwendungen

Verschiedenes

Weitere Ressourcen

2.  Installation

Wie installiere/benutze ich meinen SPARC über eine serielle Konsole?

Stellen Sie zuerst sicher, dass Sie keine Tastatur und keinen Monitor angeschlossen haben. OBP benutzt standardmäßig den Monitor zur Ausgabe, wenn eines dieser Geräte angeschlossen ist. Sie werden ein Null-Modem-Kabel oder ein reguläres serielles Kabel mit einem Null-Modem-Adapter benötigen, um in der Lage zu sein, die Ausgaben anschauen zu können.

Standard-Einstellungen für den seriellen Port:

  • 9600 baud
  • 8 Daten-Bits
  • Keine für Parität
  • 1 Stop-Bit

Im folgenden finden Sie eine Liste der häufig genutzten Programme, um eine serielle Konsole anzusehen. Überprüfen Sie, ob Ihre Anwedungen auf der seriellen Konsole die Fähigkeit haben, eine Pause zu senden, da dies auf einem SPARC sehr nützlich sein kann. Das Pause-Signal auf einer seriellen Konsole entspricht dem Drücken von Stop+A auf der Tastatur.

Linux Windows
Minicom Hyperterm
Kermit TeraTerm Pro
Console
Seyon

Ich habe einen CRT/LCD-Monitor an meinen SPARC, welcher eine Auflösung wählt, die mein Monitor nicht beherrscht, wenn der Kernel bootet, angeschlossen. Wie bekomme ich eine sichtbare und/oder unverzerrte Anzeige auf meinen Monitor?

Dieses Problem ist ein Resultat der Framebuffer-Unterstützung, welche der Linux-Kernel beim Booten lädt, und der Modelines, die auf einem SPARC-System zur Verfügung stehen. Hier nehmen wir an, dass Ihr Monitor und Ihre Videokarte auf einer Auflösung von 1024x768 und einer Aktualisierungsrate von 60 Hz funktionieren wird. In OBP können Sie die Auflösung setzen, indem Sie die Einstellung für output-device anpassen. Um die aktuelle Einstellung einzusehen, benutzen Sie den Befehl:

Befehlsauflistung 2.1: Aktuelle Einstellungen ansehen

ok printenv output-device

<output-device>        <screen>          <screen>

Um dies nun so zu setzen, dass die Anzeige mit der oben genannten Auflösung startet, benutzen wir den setenv Befehl wie folgt:

Befehlsauflistung 2.2: Setzen der Anzeige

ok setenv output-device screen:r1024x768x60

output-device =       screen:r1024x768x60

Um diese Einstellungen wirksam zu machen, müssen Sie die Maschine resetten:

Befehlsauflistung 2.3: Resetten der Maschine

ok reset

Benutzer der Onboard-Videokarte, die auf dem ATI Mach64-Chipsatz basiert (Ultra 5/10 und Blade 100/150), sollten zusätzlich noch Folgendes an die Kernel-Boot-Optionen anhängen:

Befehlsauflistung 2.4: Anhängen einer Kernel-Boot-Option

video=atyfb:1024x768@60

Wenn Sie von SILO booten, können sie die oben gezeigte Zeichenkette an das Ende des gegebenen Boot-Images anhängen. Das folgende Beispiel trifft zu, sofern Sie von der LiveCD booten.

Befehlsauflistung 2.5: Booten einer Gentoo-LiveCD

boot: gentoo video=atyfb:1024x768@60

Wenn Sie vom Netzwerk booten, würden Sie die Zeichenkette an das Ende des boot net Befehls in OBP wie folgt anhängen:

Befehlsauflistung 2.6: Booten vom Netzwerk

ok boot net video=atyfb:1024x768@60

Ich bin neu bei SPARC und bin mir nicht sicher, welche Kernel-Optionen ich benutzen soll, HILFE!

In den meisten Fällen sind die standardmäßigen Kernel-Optionen für Hardware-Unterstützung aktzeptabel. Sie müssen sicherstellen, dass Unterstützung für virtual memor und /proc filesystem im Kernel wie im Installations-Handbuch beschrieben aktiviert sind.

Wie setze ich ein Dual-Boot mit Gentoo Linux/SPARC und Solaris auf?

Das Erstellein eines Dual-Boots mit Gentoo/SPARC und Solaris kann auf zwei verschiedene Wege stattfinden. Diese zwei Wege sind: Beide Systeme (Gentoo/SPARC und Solaris) auf derselben Festplatte haben, oder sie auf unterschiedlichen Festplatten zu haben. Folgend finden sich Beispiels-Konfigurationen für SILO für diese beiden Möglichkeiten. In den Beispiels-Konfigurationen werden folgende Dinge angenommen:

Setup mit einer Festplatte:

  • Boot-Festplatte ist SCSI ID 0
  • Gentoo bootet von Partition 1
  • Solaris bootet von Partition 5

Setup mit unterschiedlichen Festplatten:

  • Zweite Festplatte ist SCSI ID 1
  • Gentoo befindet sich auf SCSI ID 0
  • Solaris befindet sich auf SCSI ID 1
  • Boot-Gerät in OBP ist SCSI ID 0

Befehlsauflistung 2.7: Beispiels-Konfiguration der silo.conf für eine Installation mit einer Festplatte

# Allgemeine Konfigurationsoptionen
partition = 1
timeout = 50

# Gentoo/SPARC Optionen
image = /boot/vmlinux
    label = linux
    root=/dev/sda4

# Solaris Optionen
other=5
    label = Solaris

Befehlsauflistung 2.8: Beispiels-Konfiguration der silo.conf für eine Installation mit mehrern Festplatten

# Allgemeine Konfigurationsoptionen
parition = 1
timeout = 50

# Gentoo/SPARC Optionen
image = /boot/vmlinux
    label = linux
    root=/dev/sda4

# Solaris Optionen
other = /sbus/espdma/esp/sd@1,0;1
    label = solaris

3.  Hardware

Läuft Gentoo auf meinem SPARC?

Das hängt von dem Typ Ihres SPARCs ab, aber die Chancen stehen gut. Eine Ausnahme scheinen die SPARC-basierten Laptops von Tadpole zu sein, besonders die neueren Modelle. Wenn Sie einen funktionierenen Tadpole auf Gentoo/SPARC haben, kontaktieren Sie uns bitte und lassen Sie uns die Details des Modells und irgendwelche Besonderheiten, um das Gerät zum Laufen zu bringen, wissen.

Das Gentoo/SPARC-Team verwaltet eine Hardware-Kompatibilitäts-Liste für SPARC64-Systeme. Die Unterstützung für SPARC64-Systeme ist im Allgemeinen gut genug, um einigen Benutzern zu erlauben, sie erfolgreich in Produktionsumgebungen zu verwenden.

Welche zusätzliche Hardware wird unter Gentoo/SPARC unterstützt?

Für eine Liste zusätzlicher unterstützter Sun-Hardware, schauen Sie sich die folgende Liste von der UltraLinux-Homepage an.

Eine unvollständige Liste von Sun-Geräten, welche momentan unter Gentoo/SPARC oder allgemein unter SPARC/Linux NICHT unterstützt werden, sind:

  • SunPCI-Karten
  • SBUS oder PCI PCMCIA Controller
  • Smart-Card-Reader auf einigen Sun Blade-Workstations
  • Floppy-Laufwerke auf einigen Sun Blade-Workstations

Das Gentoo/SPARC-Team verwaltet ebenfalls eine Liste von nicht-Sun PCI-Hardware, die unter Gentoo/SPARC getestet wurde. Um Erweiterungen zu dieser Liste zu übermitteln, schicken Sie eine Email an sparc@gentoo.org mit den Informationen zu der Hardware, wie sie in der entsprechenden Hardware-Liste gezeigt wird.

Woher weiß ich, welchen SPARC ich habe?

Die UltraLinux FAQ hat die Antwort.

Meine Kiste hat mehr als eine Sun-Netzwerkkarte. Warum haben sie alle dieselbe MAC-Adresse und wie behebe ich dieses Problem?

Der Grund, warum sie alle dieselbe Einstellung haben, ist auf einen Wert in OpenBoot PROM (OBP) zurückzuführen. Die Geschichte beruht darauf, dass früher angenommen wurde, dass wenn ein Host mehrere Schnittstellen hatte, diese sich nicht im selben Netzwerk befinden und deshalb eine eindeutige MAC-Adresse pro Maschine, statt pro NIC, kein Problem wäre. Als die Zeit vorüber ging und unterschiedliche Technologien entwickelt wurden, hat sich das Gegenteil bestätigt.

Zum Beheben dieses Problems existieren zwei Möglichkeiten; von OBP und von Linux aus. Die OBP-Variable local-mac-address? kontrolliert dieses Verhalten. Die folgenden Befehle werden Ihnen helfen herauszufinden, worauf local-mac-address? gesetzt ist:

Befehlsauflistung 3.1: local-mac-address?-Einstellung von OBP anschauen

ok printenv local-mac-address?
local-mac-address? =  false

Befehlsauflistung 3.2: local-mac-address?-Einstellung von Linux anschauen

# eeprom local-mac-address?
local-mac-address?=false

Wie Sie in den Beispielen oben erkannt haben werden, ist local-mac-address? auf false gesetzt. Dies hat zur Folge, dass alle Schnittstellen auf einem SPARC dieselbe MAC-Adresse benutzen werden. Um dieses Verhalten zu ändern, benutzen Sie einen der folgenden Befehle (abhängig davon, ob Sie es von OBP oder von Linux aus machen):

Befehlsauflistung 3.3: Setzen der local-mac-address?-Einstellung in OBP

ok setenv local-mac-address?=true
local-mac-address? =  true

Befehlsauflistung 3.4: Setzen dder local-mac-address?-Einstellung in Linux

# eeprom local-mac-address?=true

Bitte beachten Sie, dass Sie eventuell rebooten müssen, damit diese Änderungen wirksam werden.

Ist SPARC big-endian oder little-endian?

Die von Gentoo/SPARC unterstützte Version (v9) ist bi-endian. Sie unterstützt big-endian-Befehle, aber kann auf Daten in little-endian Byte-Order zugreifen, so z.B. PCI-Geräte, welche von Natur aus little-endian sind.

4.  Anwendungen

Wie weise ich Xorg an, eine benutzbare Modeline auf meinem Ultra 5/10 oder Blade 100/150 zu finden?

Der ATI-Framebuffer erwartet normalerweise, dass das BIOS eines PCs die Geschwindigkeit der Referenz-Uhr für die Videokarte einstellt. Jedoch geschieht dies auf nicht-x86-Architekturen nicht. Was also getan werden muss, ist die Geschwindigkeit der Referenz-Uhr in der Datei /etc/X11/xorg.conf zu setzen.

Im Abschnitt "Device" Ihrer /etc/X11/xorg.conf muss eine Zeile, die ähnlich der folgenden ist, hinzugefügt werden:

Befehlsauflistung 4.1: Zur xorg.conf hinzufügen

Option      "reference_clock"   "28.636 MHz"

Andere häufig genutzte Geschwindigkeiten sind 14.318 MHz und 29.5 MHz. Falls Sie Probleme haben, versuchen Sie es zuerst ohne eine ähnliche Einstellung.

Wie kommt es, dass Paket foo auf SPARC maskiert ist?

Möglicherweise ist noch keiner der Gentoo/SPARC-Entwickler dazu gekommen, dieses Paket zu testen, und/oder das Paekt ist momentan mit dem Schlüsselwort ~sparc maskiert (was bedeutet, dass es momentan in einer Testphase ist).

Wenn Sie das Paket trotzdem installieren möchten, könne Sie den Anweisungen aus dem Portage Handbuch folgen.

Wie kann ich helfen, dass Paket foo als stabil gekennzeichnet wird?

Wenn Sie wollen, dass ein Paket in kürzester Zeit als stabil gekennzeichnet wird, insbesondere wenn es eine Anwendung mit einem kleinen Benutzerkreis ist (z.B. net-im/bitlbee), installieren Sie das Paket und testen Sie es, um sicher zu sein, dass es funktioniert. Wenn es scheint, dass es gut funktioniert, erstellen Sie einen Bug via Gentoos Bugzilla und weisen Sie ihn dem Gentoo/SPARC-Team zu.

Ich habe versucht, ein Paket zu emergen, aber emerge schlägt fehl und beschwert sich, dass eine Abhängigkeit maskiert ist. Wie kann ich dies beheben?

Dies ist ein Bug. Bitte erstellen Sie einen Bug-Report via Gentoos Bugzilla für das Gentoo/SPARC-Team und erwähnen Sie, welches Paket Sie versucht haben zu emergen, die Fehlermeldung, die emerge Ihnen gegeben hat, und die Ausgabe von emerge --info.

Warum bekomme ich einen Fehler über 32/64-Bit, wenn ich einen Kernel kompiliere?

Die Art, wie SPARC/Linux den Cross-Compiler handhabt, hat sich mit 2.6.25 (commit) geändert, daher bekommen Sie beim Bauen eines neueren Kernels folgende Fehlermeldung:

Befehlsauflistung 4.2: SPARC/Linux-Kompilationsfehlermeldung

CHK     include/linux/version.h
CHK     include/linux/utsrelease.h
CC      arch/sparc64/kernel/asm-offsets.s
arch/sparc64/kernel/asm-offsets.c:1: error: -m64 is not supported by this configuration
arch/sparc64/kernel/asm-offsets.c:1: error: -mlong-double-64 not allowed with -m64
arch/sparc64/kernel/asm-offsets.c:1: error: -mcmodel= is not supported on 32 bit systems
make[1]: *** [arch/sparc64/kernel/asm-offsets.s] Error 1
make: *** [prepare0] Error 2

Dies ist so, da der native Gentoo/SPARC-Compiler momentan (es gibt ein experimentelles multilib Profil), keinen 64-Bit-Code (dafür gibt es sys-devel/kgcc64) erzeugen kann.

Was Sie tun müssen, ist dem SPARC/linux-Makefile zu sagen, wie die Binärdatei Ihres Cross-Compilers lautet, indem sie folgende Befehle ausführen:

Befehlsauflistung 4.3: Gentoo/SPARC Kernel >=2.6.25 Kernelkompilation

# cd /usr/src/linux
# make CROSS_COMPILE=sparc64-unknown-linux-gnu-
# make CROSS_COMPILE=sparc64-unknown-linux-gnu- image modules_install

5.  Verschiedenes

Ich bin daran interessiert, weiter in Gentoo/SPARC involviert zu werden. Wie kann ich dies tun?

Es gibt verschiedene Wege, das Projekt zu verbessern:

6.  Weitere Ressourcen

Wo kann ich weitere Hilfe und Informationen über SPARC/Linux bekommen?

  • OBP-Referenzleitfaden - Suns Leitfaden zu Openboot PROM
  • OSIAH - Online Sun Information Archive
  • Obsolyte - Informationen zu älteren SPARC-Systemen und Links zu vielen anderen großartigen Seiten über SPARC
  • Sun Microsystems Dokumentation - Zusätzliche Hardware- und Software-Informationen für SPARC-Systeme, einschließlich Anweisungen, um OBP zu flashen
  • Sunsolve - Großartige Quelle für Sun-Hardware-Dokumentation
  • UltraLinux-Homepage - Homepage des SPARC/Linux-Ports


Drucken

Seite aktualisiert 2. März 2010

Die Originalversion dieser Übersetzung wird nicht länger gepflegt

Zusammenfassung: Diese FAQ wurde erstellt, um die am häufigsten gestellten Fragen über Gentoo/SPARC und Linux auf der SPARC-Architektur zu beantworten. Für Verbesserungen können Sie sich an das Gentoo/SPARC-Team oder das Doc-Team wenden.

Jason Wever
SPARC-Entwickler

Joshua Saddler
Bearbeiter

Tobias Heinlein
Übersetzer

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.