Gentoo Logo

Gentoo Monthly Newsletter: 24. April 2008

Inhalt:

1.  Einleitung

Diesen Monat im GMN

Willkommen zur April-Ausgabe des monatlichen Newsletters von Gentoo! Diesen Monat haben wir keine erwähnenswerten Änderungen gegenüber der letztmonatigen Ausgabe. Wie dem auch sei, gibt es diesesmal ein Interview und wie hoffen, in den kommenden Ausgaben weitere Interviews einbeziehen zu können. Sie werden bemerken, dass wir nicht nur Entwickler von Gentoo befragen werden, sondern auch Leute, die sich in die Community mit einbringen.

Wir mussten auch die Veröffentlichung dieses Newsletters ein wenig herauszögern, da wir auf die Bekanntmachung der diesjährigen Projekte für den "Summer of Code" warteten.

Wie üblich können Sie jeden Aspekt der aktuellen Ausgabe des GMN auch in dem dazugehörigen Foren-Thread diskutieren. Wir würden uns freuen von Ihnen zu hören!

2.  Gentoo News

baselayout-2 und OpenRC bald im Portage-Baum

Nach langer Wartezeit befinden sich baselayout-2 und OpenRC nun im instabilen ('unstable') Portage-Baum. Für diejenigen die jetzt schon upgraden und testen möchten, wurde eine Anleitung verfasst. Beide Pakete befinden sich aber aus gutem Grund in '~arch'. Auf Maschinen, für die die Stabilität an erster Stelle steht, empfehlen wir noch mit dem Upgrade zu warten.

Summer of Code 2008

Heute wurde die Liste der Studenten für den 'Google Summer of Code 2008' veröffentlicht. Gentoo freut sich, 6 Studenten betreuen zu können. Folgende Projekte wurde dazu ausgesucht:

Es wird in den nächsten Monaten einige Interviews mit all unseren Studenten geben. Viel Glück für alle!

Gentoo ist immer auf der Suche nach Leuten, die ihren Beitrag leisten möchten. Es gibt diverse Möglichkeiten sich einzubringen und nicht alle verlangen tiefgreifendes technisches Verständnis. Sehen Sie sich einmal unser Handbuch an. Dort stehen Informationen dazu, wie man ein Entwickler werden kann.

Zusammenfassung der Ratsversammlung

Der Gentoo Rat hat seine monatliche Versammlung am 10. April 2008 abgehalten. Diskussionspunkte waren:

  • Minimale Aktivität für Ebuild-Entwickler: Zur Zeit muss ein aktiver Entwickler einmal innerhalb einem Zeitraum von 60 Tagen etwas 'commiten'. Sollte es mehr sein? Eine Leute denken, der Zeitraum sollte auf ein 'Commit' pro Woche verkürzt werden, Andere sagen, man sollte der Beurteilung des Undertaker-Projektes vertrauen und das die Anzahl der 'Commits' alleine nicht ausreichend zur Beurteilung der Aktivität eines Entwicklers ist.
  • Erste Kommentare zu PMS: Sind größere Änderungen von Nöten oder geht es nur um das Feintuning? Der Rat votierte, das kdebuild-1 und andere nicht genehmigte EAPIs kein genehmigtes PMS-Dokument sein können. Das 'spec' ist nicht der Ort für Vorschläge oder für Dinge die niemals zur Genehmigung beim Rat eingereicht werden. Es ist eine Spezifikation, eine Referenz darüber, was im Haupt-Portagebaum erlaubt ist.

Einige Tagesordnungspunkte kamen noch vom vorherigen Treffen:

  • GLEP 46 (Upstream Tags in metadata.xml erlauben): Genehmigt.
  • Dokument darüber, was es heißt ein aktiver Entwickler zu sein: Keine Updates.

Coming Up

  • Bugday: Suchen Sie nach einem Weg, Ihren Beitrag für Gentoo zu leisten ohne viel Zeit dazu zu investieren? Treffen Sie uns am 3. Mai auf unserem monatlichen 'Bugday' und helfen Sie uns ein paar Käfer zu zerquetschen.
  • Treffen der Gentoo Treuhänder: Es wird am 4. Mai - #gentoo-trustees auf irc.freenode.net um 1900 UTC ein Treffen der Gentoo Treuhänder geben, auf dem einzig und allein darum gehen wird das Statut anzunehmen. Alles sind dazu herzlich eingeladen.
  • Ratsversammlung: Der Gentoo Rat trifft sich jeden Monat und diskutiert wichtige technische Fragen, die Gentoo als Ganzes betreffen. Das aktuelle Treffen soll am 8. Mai stattfinden und jeder ist eingeladen, sich zu beteiligen - #gentoo-council auf irc.freenode.net um 20:00 Uhr UTC
  • LinuxTag Berlin: Der größte europäische Linux-Event. Auf der Berliner Messe wird es wieder einen Gentoo-Stand geben. Treffen Sie Entwickler wie User auf unserem Stand zwischen dem 28. und 31. Mai. Wir hoffen es wird genauso viel Spaß machen wie in Chemnitz.

3.  Gehört in der Community

Interview: Gentoo in a production environment

In diesem Monat hatten wir die Möglichkeit, uns mit Ramon van Alteren zu treffen, dem Leiter der Abteilung Systementwicklung bei Hyves. Hyves ist eine europäische Social-Network-Seite vergleichbar mit MySpace, FaceBook oder Orkut.

GMN: Bitte erzähle uns kurz etwas über dich und deine Aufgabe bei Hyves.

Ramon: Ich bin sowohl persönlich als auch professionell ein langjähriger Gentoo-User und kam irgendwann 2002 von Mandrake zu Gentoo. Davor hatte ich Linux bereits seit etwa 5 Jahren verwendet.

Hyves ist eine europäische Social-Network-Seite vergleichbar mit MySpace, FaceBook oder Orkut usw. Die Webseite wurde ursprünglich von Koen, Floris und Raymond geschaffen, ich kam im November 2005 als erster festangestellter Sysadmin hinzu, um sie bei der Verwaltung der mehr als 40 Server mit Gentoo Linux zu unterstützen.

Die Ableitung Systementwicklung ist zur Zeit ein Team von 9 Leuten, die alle Server verwalten, von der Beschaffung der Hardware bis zur Anwendungssoftware inklusive der Netzwerkinfrastruktur. Die Webseite selbst wird von den Entwicklern gestaltet (einem Team von 14 Leuten).

GMN: Was ist der Umfang eurer Seite?

Ramon: Wir haben momentan mehr als 6 Millionen registrierte Nutzer, und deren Zahl nimmt weiter zu, die Spitzenleistung liegt bei mehr als 150 Millionen Seitenabrufen pro Tag (13 Millionen pro Stunde). Das sind gefilterte Seitenzugriffe, die Rate der HTTP-Requests an unsere Webfarm beträgt mehr als 20000 pro Sekunde.

Auf unserem MySQL-Datenbank-Backend bearbeiten wir zu Spitzenzeiten etwa 100000 Aktion pro Sekunde. Neben dem Web-Frontend und dem Datenbank-Backend haben wir einen sehr großen Datenspeicher für Mediadateien, die unsere Nutzer hochladen. Der gesamte verwendete Speicher beträgt etwa 280 Terabyte. Insgesamt inklusive aller Host haben wir etwa 1800 Server, die meisten mit je 2 oder 4 Prozessorkernen. Auf allen läuft Gentoo Linux. :-)

GMN: Warum fiel eure Wahl zum Betrieb der Infrastruktur auf Gentoo Linux? Welche besonderen Features waren ausschlaggebend dafür, dass Gentoo anderen Distributionen vorgezogen wurde?

Ramon: Wir haben Gentoo Linux seit der Schaffung der Webseite laufen. Es gab einen sehr kurzen Zeitabschnitt zu Beginn, als das Unternehmen zwei am gleichen Ort aufgestellte Server mit Fedora besaß, aber das ist lange her. Unsere Hauptgründe für die Wahl von Gentoo waren:

  • USE-Flags (die Möglichkeit, sehr einfach zusätzliche Funktionen zu aktivieren oder deaktivieren)
  • außerordentliche Anpassungsmöglichkeiten (spezielle Ebuilds, Installationsorte usw.)
  • kurzer zeitlicher Abstand zu Upstream (Schnelligkeit von Updates)
  • guter Support durch die Community
  • ausgezeichnete Dokumentation

Wir verwenden in einigen Fällen ziemlich aktuelle Software zusammen mit im Allgemeinen umfangreichen Anpassungen, um sie für unsere Bedürfnisse bzgl. Umfang und Leistung auszurichten. Portage, Overlays und das Ebuild-System im Ganzen tragen sehr stark dazu bei, dies zu erreichen, und gleichzeitig bei dem anderen Zeug im Rahmen von Gentoo zu bleiben.

Die Tatsache, dass eine grundlegende Gentooinstallation ohne viele zusätzliche Programme und distributionsspezifische Anpassungen auskommt, hilft uns, die Systeme schmal und schlank zu halten.

Während des Upgrades von php-4 zu php-5 war das Slotting ein unschätzbares Feature, das den Wechsel wesentlich vereinfachte. Außerdem mussten wir noch einige Zeit, nachdem Gentoo dessen Unterstützung eingstellt hatte, php-4 verwenden; Sicherheitspatches ließen sich mit einem Ebuild relativ einfach einbauen, was es uns ermöglichte, die Migration in unserem eigenen Tempo durchzuführen.

GMN: Bitte schildere uns, wie ihr die Werkzeuge von Gentoo benutzt, um einen so großen Pool von Servern einfach zu verwalten.

Ramon: Der Großteil der Systemadministration wird nicht mit den Werkzeugen von Gentoo erledigt, sondern durch Verwendung eines automatisierten Konfigurations- und Verwaltungssystems für Unix-Hosts, das puppet heißt. Es verwendet eix, um eine Paketdatenbank anzulegen.

Diese Tools von Gentoo verwenden wir:

  • Wir verwenden catalyst, um unsere Tarballs für eigene Stage3 und Stage4 zu erstellen.
  • Wir verwenden quickinstall von Andrew Gaffney als Teil unseres Beschaffungssystems.
  • Catalyst verwendet genkernel zum Bauen unserer Kernel.
  • Wir verwenden die Unterstützung von Binärpaketen von Portage für kritische Fixes.

GMN: Gab es einige schwere Stolpersteine, auf die ihr beim Aufbau eurer Infrastruktur stießt? Wenn ja, wie habt ihr sie beseitigt? Waren die verschiedenen Supportwege, die Gentoo bietet, dafür hilfreich?

Ramon: Da gab es natürlich einige! Die meisten hatte nichts mit Gentoo zu tun, sondern waren Bugs oder Leistungsprobleme mit diversen Softwarepaketen.

Im Bezug auf Unterstützung durch die Community suchen wir bzw. stellen Anfragen im IRC, in Bugzilla und manchmal auch in den Foren. Außerdem beobachten wir die gentoo-dev-Liste. Die Foren sind eine wichtige Quelle von Informationen für Probleme mit dem Desktop, die wir hatten (die meisten im Systementwicklungsteam haben Gentoo auf ihrem Rechner laufen). Für größere Schwierigkeiten mit Servern haben sie jedoch einen zu geringen Anteil nützlicher Einträge, was an ihrer Desktoporientierung liegt.

Wir versuchen, von dem was wir von der Community lernen, etwas zurück zu geben, indem wir Bugs melden, wenn möglich mit Patches. Allerdings stellen wir fest, dass die meisten unserer angepassten Pakete aufgrund ihrer Ausrichtung an unseren Bedürfnissen für den Großteil der Community von geringem Interesse sind.

Einen so großen Serverpool zu warten verbraucht meist den größten Teil der zur Verfügung stehenden Zeit, sodass wenig übrig bleibt, um Patches und/oder Ebuilds zu überarbeiten, um sie allgemein verwendbar zu machen. Wir versuchen, für amd64 für Sachen, die auf unseren Servern laufen und (noch) nicht als stabil markiert wurden, Stabilisierungsreporte einzureichen.

GMN: Gibt es ein Feature, dass Gentoo deiner Meinung nach gebrauchen kann?

Ramon: Lass mal sehen [kramt eine Weile auf seinem Schreibtisch nach einer langen Wunschliste für Gentoo]. Im Ernst, die Liste ist überraschend kurz:

  • Ich arbeite gerade daran, stackloses Python in annehmbarer Weise mit dem Rest des Python-Frameworks von Gentoo zum Laufen zu bringen. Wir haben ein vorläufiges stackloses Ebuild geschrieben, was es einfach Seite an Seite mit einer normalen Pythoninstallation in /opt installiert, aber ich halte das nicht für optimal. Wir sind noch nicht fertig, aber ich denke, dass es machbar ist.
  • Ich würde wirklich sehr gerne einen an ein Release angepassten und mit diesem veröffentlichten Portage-Snapshot sehen. Dieser ist jedoch ohne einen gleichzeitigen Snapshot eines Distfiles-Mirrors kaum brauchbar. Das würde Gentoo weniger zum sich ständig wandelnden Ziel und zu einer zuverlässigeren Basis für das Einrichten eines Servers machen. Es gab bereits auf einigen Listen Gespräche darüber, die Leute wandten jedoch unentwegt ein, dass so etwas den trügerischen Anschein von Stabilität erwecken würde, da niemand Sicherheitspatches portieren würde, aber soweit es uns betrifft wäre das nicht nötig. Ich sehe die Einschränkungen, die dem Mirrorsystem durch so eine Einrichtung auferlegt würden. Wir haben es intern so eingerichtet für unsere Stage4-Datei, und es ist gut machbar, andererseits spiegeln wir aber nur den Teil der Distfiles (den wir auch für das Erstellen unserer Stage4 verwenden) und nicht alle Veröffentlichungen von Gentoo mit der desktoporientierten Software.
  • Wir gebrauchen die Unterstützung für Binärpaket in Gentoo ziemlich ausgiebig, und wir müssen Pakete auf mehrere ServerOS-Images (Stage4) verteilen, wenn wir verschiedene USE-Flags benötigen. Ich hätte gerne eine ordentliche Unterstützung von USE-Flags für Binärpakete.
  • Ein weniger aggressives Entfernen von Ebuilds aus dem Portagebaum würde uns helfen. Viele Leute verwenden wahrscheinlich immer noch Apache-Versionen 2.0.x, so wie wir auch. Sie sind aus dem Portagebaum verschwunden, was irgendwie traurig ist, ich vermisse sie!

GMN: Möchtest du abschließend noch etwas loswerden?

Ramon: Die Schönheit von Gentoo ist, dass es ein flexibles Grundgerüst bietet, um eine hochgradig anpassbare Linuxbasis für die eigenen Anwendungen einzurichten, ohne unhandlich zu werden. Diese Flexibilität und Anpassbarkeit bringen natürlich auch eine gewisse Komplexität mit sich, aber ich finde, dass es die Anstrengungen wert ist.

Unsere Infrastruktur mit 9 Leute zu betreiben ist eine Form organisierten Wahnsinns! Wenn es Entwickler oder Systemadministratoren mit Interesse an umfangreichen Hochleistunginfrastrukturen und Amsterdam gibt, dann würde ich gerne mit ihnen sprechen. Wir haben offene Stellen in der Web- wie der Systementwicklung und würden es vorziehen, Leute aus der Gentoo-Community einzustellen.

Wir hören gern Feedback aus der Community, ich bin über E-Mail oder IRC erreichbar (mein Nick ist Innocenti auf Freenode). Wenn Sie gerne bei uns arbeiten würden, schreiben Sie mir nicht direkt, sondern schicken Sie eine E-Mail an: jobs.sysadmin@hyves.nl.

Und zu guter Letzt freue ich mich, die folgende Ankündigung zu machen:

Im Anschluss an kürzliche Rücksprachen mit Robin H. Johnson und Alex Howells von gentoo-infra, wird Hyves der Gentoo-Community mit neuen Servern für Bugzilla aushelfen. Wir richten zwei große AMD64-Server mit 16GB Ram und schnellen SCSI-Festplatten für die Datenbank ein und zwei muskulöse Webserver, um die Situation bei Bugzilla zu verbessern. Wir arbeiten gerade zusammen mit Infra daran, sie aufzustellen und hoffen, dass die Server bald einsatzbereit sein werden.

GMN: Vielen Dank Ramon für deine Zeit und für dieses Interview!


Abbildung 3.1: Das Team von Hyves (L-R): Jeffrey Lensen, Marlon de Boer, Eugene Molenaar, Ramon van Alteren, Gerwin Scheeve, Maarten van der Bogaard, Stefan van der Wiele und Frank Zwart

Fig. 1: Hyves Team

Planet Gentoo

Ein guter Benutzer: Ben de Groot informiert uns in einer Serie von Beiträgen, wie man ein erfolgreicher Gentoo Benutzer werden kann und auch einer bleibt.

Baselayout Status: Doug Goldsteininformiert Sie über den Status des neuen Baselayouts.

Übersetzungen: Übersetzungen sind eine wichtige Sache und Freie Software konnte nur deshalb in einige Märkte eindringen, weil Software in einige ungewöhnliche Sprachen übersetzt wurde. Diego Elio Pettenò teilt Ihnen seine Gedanken über die Internationalisierung von Ebuilds mit.

Alternative Paket Suchmaschine: Steve Dibb implementierte das alte Design von packages.gentoo.org mit neuem Code.

Arbeitsplätze: Wollten Sie schon immer wissen, wo Gentoo mit viel Liebe hergestellt wird? Einige Entwickler haben Ihre Setups in ein paar Blog Posts vorgestellt.

Man Pages mit Vim: Ali Polatel erklärt Ihnen, wie sie sich Man Pages mit einem auf Vi basierenden Editor ansehen können.

Playstation und Gentoo: Auch wenn ältere Playstations MIPS basiert sind, erklärt uns Stuart Longland warum sie nicht Supported werden.

Bücher Review: Für unsere Deutschen Leser, schrieb Christian Faulhammer ein kleines Review von dem zweiten deutschen Gentoo Buch von Gunnar Wrobel.

Go for Gold: Vielleicht haben Sie schon von dem neuen Linker in den binutils gehört. Bernard Cafarelli erzählt uns wie man den neuen Linker neben der stabilen Version für sein eigenes Projekt benutzen kann.

Gentoo in den News

PC Magazine: Ein Artikel über den Zonbu PC erwähnt, dass auf ihm Gentoo Linux läuft. "Obwohl er ungewöhnlich ist, da der Zonbu PC keine Festplatte besitzt und man so monatlich für Online Speicherplatz bezahlen muss, ist er eine gute Alternative gegenüber dem traditionellen Desktop PC. Auf ihm läuft Gentoo Linux, welches viel besser zu bedienen ist, als das gOS Linux des gPCs. Dieser mit dem EPEAT Gold und Energy Star 4.0 ausgezeichneten PC ist eine gute Wahl, wenn Sie hauptsächlich im Netz arbeiten. Es ist das erste Produkt, den das PC Magazine als Grün bezeichnet". Für mehr Informationen, können Sie den kompletten Artikel lesen.

Linux Devices: PC-Doctor eine sehr bekannte Softwarefirma hat ein neues Netzwerkgerät entwickelt, welches sich im Moment noch in der Prototyp-Phase befindet. Das Gerät hat eine bisher unbekannte Hardwarebasis, aber es ist bereits bekannt, dass Gentoo als OS verwendet wird. Die Firma hat die Distribution ausgewählt, weil sie "Gentoo kennen", sagt van Aman. "Wir haben uns für eine Quellcode-basierende Distribution entschieden, da wir nur Support für ein paar Hardware Konfigurationen brauchen und wir die maximale Performance mit der Hardware die wir haben bekommen möchten". Für mehr Informationen, lesen Sie den kompletten Artikel

ITWire:Ein Artikel auf der Webseite beschreibt wie ein Nutzer mit Gentoo seine eigene Distributon erschuf - Kororaa. Im Artikel stehen die kompletten Informationen.

4.  Tipps und Tricks

Verkürzter Bootvorgang

Warten Sie ungeduldig darauf, dass Ihr Computer hochfährt? Falls ja, probieren Sie folgendes:

Befehlsauflistung 4.1: Gleichzeitiges Starten von Servicekomponenten beim Hochfahren von Gentoo

$ $EDITOR /etc/conf.d/rc
(Ändern Sie)
RC_PARALLEL_STARTUP="no"
(zu)
RC_PARALLEL_STARTUP="yes"

Befehlsauflistung 4.2: Statusmeldungen des Kernels deaktivieren

(Angenommen, Sie benutzen GRUB und /boot ist eingehängt)
$ $EDITOR /boot/grub/grub.conf
(Hängen Sie die 'quiet' Option an den aktiven Kernel an,
z.B.:)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.23.9 root=/dev/hda2 quiet

Befehlsauflistung 4.3: Entfernen Sie Servicekomponenten, die Sie nicht benutzen

(Liste von beim Hochfahren aktiver Servicekomponenten
ausgeben)
$ rc-status boot
(Überprüfung des default Runlevels)
$ rc-status default
(In einem Carputer (CarPC) braucht man beispielsweise
wahrscheinlich keymap nicht:)
$ rc-update del keymap

Wenn Sie Ihren Kernel ohne Module bauen, können Sie modules aus dem boot Runlevel entfernen.

Notiz: Wenn Sie nicht sicher sind, wofür eine bestimmte Servicekomponente oder ein Modul zuständig ist, entfernen Sie es nicht!

Eventuell hilft Ihnen auch BootChart, ein Werkzeug zur Leistungsanalyse und der graphischen Darstellung des Linux Bootvorgangs.

IRSSI und BitlBee

Irssi und BitlBee sind beides hervorragende, einfache Chatprogramme. Wenn Sie auf die Shell eines Servers Zugriff haben, können Sie sie am besten direkt dort starten, da Sie sich dann nicht ausloggen müssen.

Befehlsauflistung 4.4: Installation

# emerge irssi bitlbee screenie

In einer früheren Ausgabe des GMNs wurde screenie vorgestellt. Passen Sie jetzt bitlbee an Ihre Bedürfnisse an und starten es:

Befehlsauflistung 4.5: Start von bitlbee

$ /etc/init.d/bitlbeed start

Starten Sie jetzt screenie und eine irssi Sitzung:

Befehlsauflistung 4.6: Eine IRSSI Sitzung starten

$ /connect 127.0.0.1

Folgen Sie nun den Anweisungen und verbinden Sie sich zu Ihren IM Zugängen und zum IRC, ohne sich um das Ausloggen kümmern zu müssen.

5.  Veränderungen bei den Gentoo-Entwicklern

Zusammenfassung

Gentoo hat 259 aktive Entwickler, darunter 44, die gerade 'abwesend' sind. Gentoo hat seit der Gründung 637 Entwickler rekrutiert.

Abgänge

Die folgenden Entwickler verließen vor kurzem das Gentoo Projekt.

  • Niemand in diesem Zeitraum.

Zugänge

Die folgenden Entwickler haben sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Ahmed Ammar (b33fc0d3) - amd64
  • Josh Glover (jmglov) - CJK

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert/ neue Aufgaben bekommen:

  • Alfredo Tupone (tupone) trat der net-zope Gruppe bei
  • Ben de Groot (yngwin) trat der desktop-misc Gruppe bei

6.  Portage

Zusammenfassung

Dieser Abschnitt fasst den aktuellen Stand des Portage-Baumes zusammen.

Generelle Statistiken
Architekturen 15
Kategorien 151
Packete 12565
Ebuilds 24548
'Keyword' Verteilung
Architektur Stabil Erprobung Total % Packete
alpha 3629 435 4064 32.34%
amd64 6969 3867 10836 86.24%
arm 1595 72 1667 13.27%
hppa 2660 488 3148 25.05%
ia64 3223 552 3775 30.04%
m68k 493 16 509 4.05%
mips 1104 671 1775 14.13%
ppc 6239 2858 9097 72.40%
ppc64 3431 621 4052 32.25%
s390 1201 47 1248 9.93%
sh 1415 45 1460 11.62%
sparc 4805 1275 6080 48.39%
sparc-fbsd 0 316 316 2.51%
x86 9327 3054 12381 98.54%
x86-fbsd 0 2493 2493 19.84%

Abbildung 6.1: Packetverteilung per 'Keyword'

Fig. 1: Packete per 'Keyword'

Dies ist eine Liste derjenigen Pakete, die verschoben oder zum Portage-Baum hinzugefügt wurden. Die Informationen darüber, welche Pakete genau entfernt werden sollen, stammen aus vielen Quellen, darunter das Treecleaners Projekt und auch viele Entwickler.

Entfernungen:

Paket: Entfernungsdatum: Kontakt:
dev-java/cryptix 24. März 2008 Vlastimil Babka
dev-java/cryptix-asn1-bin 24. März 2008 Vlastimil Babka
dev-java/cryptix-jce-bin 24. März 2008 Vlastimil Babka
dev-java/javamake-bin 24. März 2008 Vlastimil Babka
dev-java/minml2 24. März 2008 Vlastimil Babka
dev-java/jasmin-sable 24. März 2008 Vlastimil Babka
www-servers/orion 24. März 2008 Petteri Räty
dev-java/jsx 24. März 2008 Petteri Räty
app-laptop/smcinit 25. März 2008 Michele Noberasco
sys-apps/tcb 27. März 2008 Diego Pettenò
sys-apps/baselayout-lite 30. März 2008 Mike Frysinger
Paket: Entfernungsdatum: Kontakt:
x11-themes/gtk-engines-mist 31. März 2008 Rèmi Cardona
dev-libs/tinyq 31. März 2008 Raúl Porcel
net-ftp/gtkfxp 31. März 2008 Raúl Porcel
net-libs/libhttpd-persistent 31. März 2008 Raúl Porcel
app-admin/ctcs 31. März 2008 Raúl Porcel
net-ftp/swiftfxp 31. März 2008 Raúl Porcel
x11-misc/xnview 01. April 2008 Samuli Suominen
mail-client/ciphire-mail 04. April 2008 Torsten Veller
media-gfx/gimp-print 05. April 2008 Stefan Schweizer
app-vim/ant 06. April 2008 Ali Polatel
Paket: Entfernungsdatum: Kontakt:
media-video/x264-svn-encoder 07. April 2008 Ben de Groot
media-libs/x264-svn 07. April 2008 Ben de Groot
dev-lang/smalltalkx 09. April 2008 Luis Francisco Araujo
media-sound/opmixer 09. April 2008 Samuli Suominen
app-misc/pastemecli 09. April 2008 Raúl Porcel
sys-kernel/suspend2-sources 12. April 2008 Krzysiek Pawlik
sys-apps/suspend2-userui 12. April 2008 Krzysiek Pawlik
media-fonts/skinenigmang-fonts 13. April 2008 Matthias Schwarzott
Paket: Entfernungsdatum: Kontakt:
sys-fs/cryptsetup-luks 14. April 2008 Doug Goldstein
dev-scheme/mit-scheme 14. April 2008 Marijn Schouten
dev-lisp/gcl-cvs 14. April 2008 Marijn Schouten
virtual/postgresql-libs 15. April 2008 Tiziano Müller

Hinzufügungen:

Paket: Hinzufügungsdatum: Kontakt:
gnome-base/gvfs 24. März 2008 Mart Raudsepp
dev-libs/libgweather 24. März 2008 Gilles Dartiguelongue
media-plugins/vdr-atscepg 24. März 2008 Joerg Bornkessel
dev-util/gtk-doc-am 24. März 2008 Daniel Gryniewicz
sys-cluster/pypvm 24. März 2008 Donnie Berkholz
sys-cluster/pbs-python 24. März 2008 Donnie Berkholz
media-fonts/proggy-fonts 24. März 2008 Ben de Groot
media-fonts/webby-fonts 24. März 2008 Ben de Groot
sci-mathematics/lybniz 25. März 2008 Sebastien Fabbro
sys-boot/mbr-gpt 25. März 2008 Robin H. Johnson
x11-libs/openmotif-compat 25. März 2008 Ulrich Müller
net-p2p/frostwire 25. März 2008 William Thomson
dev-python/rdflib 25. März 2008 Rob Cakebread
app-misc/iguanaIR 26. März 2008 Joerg Bornkessel
gnome-extra/mousetweaks 26. März 2008 Gilles Dartiguelongue
sys-auth/tcb 27. März 2008 Diego Pettenò
net-misc/mediatomb 27. März 2008 Diego Pettenò
sci-libs/parmetis 27. März 2008 Sebastien Fabbro
app-emacs/grep-edit 27. März 2008 Ulrich Müller
media-plugins/vdr-extb 27. März 2008 Joerg Bornkessel
dev-java/jazzy 28. März 2008 Petteri Räty
net-analyzer/centreon 28. März 2008 Benedikt Boehm
dev-libs/ossp-uuid 28. März 2008 Tiziano Müller
media-sound/miniaudicle 29. März 2008 Cédric Krier
media-sound/audicle 30. März 2008 Cédric Krier
media-sound/sndpeek 30. März 2008 Cédric Krier
media-sound/tapestrea 30. März 2008 Cédric Krier
Paket: Hinzufügungsdatum: Kontakt:
dev-ruby/revolution 31. März 2008 Hans de Graaff
xfce-extra/xfmpc 01. April 2008 Christoph Mende
app-office/homebank 01. April 2008 Denis Dupeyron
dev-java/dsiutils 02. April 2008 Alistair Bush
app-vim/vim-spell-el 02. April 2008 Aggelos Orfanakos
dev-ruby/osmlib-base 02. April 2008 Hanno Boeck
dev-python/virtualenv 03. April 2008 Rob Cakebread
dev-util/gitosis-gentoo 04. April 2008 Robin H. Johnson
net-print/gutenprint 05. April 2008 Stefan Schweizer
kde-misc/kgrab 05. April 2008 Wulf Krueger
kde-misc/kgraphviewer 05. April 2008 Wulf Krueger
kde-misc/kio_gopher 05. April 2008 Wulf Krueger
kde-misc/libksane 05. April 2008 Wulf Krueger
dev-ruby/mkrf 06. April 2008 Hans de Graaff
app-text/xournal 06. April 2008 Robert Buchholz
app-vim/ant_menu 06. April 2008 Ali Polatel
Paket: Hinzufügungsdatum: Kontakt:
media-fonts/skinenigmang-fonts 07. April 2008 Matthias Schwarzott
dev-tex/mh 07. April 2008 Alexis Ballier
dev-libs/librelp 07. April 2008 Tiziano Müller
app-admin/eselect-unison 07. April 2008 Alexis Ballier
app-admin/rsyslog 07. April 2008 Tiziano Müller
media-libs/x264 07. April 2008 Ben de Groot
media-video/x264-encoder 07. April 2008 Ben de Groot
x11-themes/pekwm-themes-hewphoria 08. April 2008 Ben de Groot
rox-base/rox-launch 08. April 2008 Jim Ramsay
dev-util/debhelper 09. April 2008 Mike Frysinger
sys-apps/edac-utils 09. April 2008 Tiziano Müller
x11-misc/xnots 10. April 2008 Krzysiek Pawlik
x11-plugins/wmtime 11. April 2008 Michele Noberasco
dev-tcltk/tkimg 11. April 2008 Sebastien Fabbro
sci-astronomy/skycat 11. April 2008 Sebastien Fabbro
media-video/ksubtitleripper 11. April 2008 Ben de Groot
media-sound/lastfmproxy 11. April 2008 Ben de Groot
dev-java/sblim-cim-client 12. April 2008 Alistair Bush
app-laptop/kthinkbat 12. April 2008 Ryan Hill
net-analyzer/pnp4nagios 12. April 2008 Caleb Tennis
net-analyzer/nagircbot 12. April 2008 Caleb Tennis
media-fonts/pigiarniq 13. April 2008 Ben de Groot
games-server/greenhouse 13. April 2008 Josh Glover
media-fonts/vdrsymbols-ttf 13. April 2008 Matthias Schwarzott
Paket: Hinzufügungsdatum: Kontakt:
net-misc/ethercard-diag 14. April 2008 Mike Frysinger
media-sound/aqualung 15. April 2008 Ben de Groot
app-admin/eselect-postgresql 15. April 2008 Tiziano Müller
dev-java/sux4j 15. April 2008 Alistair Bush
dev-db/postgresql-docs 15. April 2008 Tiziano Müller
dev-db/postgresql-base 15. April 2008 Tiziano Müller
dev-db/postgresql-server 15. April 2008 Tiziano Müller
virtual/postgresql-base 15. April 2008 Tiziano Müller
dev-util/guilt 16. April 2008 Ingmar Vanhassel
net-dns/fpdns 16. April 2008 Wolfram Schlich
sci-libs/xylib 18. April 2008 Sebastien Fabbro
app-forensics/zzuf 19. April 2008 Diego Pettenò
media-gfx/icns2png 19. April 2008 Samuli Suominen
dev-perl/File-SearchPath 19. April 2008 Robin H. Johnson
dev-perl/Sphinx-Config 19. April 2008 Robin H. Johnson
dev-perl/Sphinx-Search 19. April 2008 Robin H. Johnson
app-accessibility/speakup 19. April 2008 William Hubbs
dev-embedded/openocd 20. April 2008 Mike Frysinger
dev-java/json-simple 20. April 2008 Petteri Räty
net-misc/twitux 20. April 2008 Peter Weller
app-crypt/elettra 20. April 2008 Luca Barbato

7.  Bugzilla

Zusammenfassung

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla (bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Folgenden Diagramme fassen die Aktivitäten zwischen dem 16. März 2008 und 20. April 2008.


Abbildung 7.1: Bug-Aktivitäten aufgeschlüsselt

Fig. 1: Bug-Aktivitäten

Von den 10812 zur Zeit offenen Bugs sind 15 als blocker, 106 als critical und 361 als major markiert.

Rangliste der geschlossenen Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs während dieser Periode geschlossen haben sind:

Rang Entwickler/Team Bug-Anzahl
0 Others 1316
1 Gentoo's Team for Core System packages 128
2 Gentoo Linux Gnome Desktop Team 87
3 Gentoo Security 73
4 AMD64 Project 70
5 Portage team 58
6 Java team 45
7 Gentoo Games 44
8 Gentoo Sound Team 41
9 Gentoo non-Linux Team 38

Abbildung 7.2: Rangliste der geschlossenen Bugs

Fig. 2: Geschlossene Bugs

Rangliste der neu zugewiesenen Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs während dieser Periode zugewiesen bekommen haben sind:

Rang Entwickler/Team Bug-Anzahl
0 Others 952
1 Default Assignee for New Packages 116
2 Gentoo's Team for Core System packages 64
3 Java team 54
4 Gentoo Security 50
5 Gentoo Linux Gnome Desktop Team 50
6 Gentoo Games 44
7 Gentoo Release Team 38
8 Default Assignee for Orphaned Packages 37
9 Python Gentoo Team 30

Abbildung 7.3: Rangliste der neu zugewiesenen Bugs

Fig. 3: Neu zugewiesene Bugs

8.  Wie kann ich mich beteiligen?

Der GMN baut auf Freiwillige und Mitglieder aus der Community, die jeden Monat für Inhalte sorgen. Sind Sie daran interessiert, für den GMN zu schreiben, dann senden Sie Ihren Artikel in Klartext oder GuideXML-Format an gmn-writers@gentoo.org.

Notiz: Deadline für diejenigen Artikel, die in der nächsten Ausgabe veröffentlicht werden sollen, ist der 16. Mai 2008.

Wir bitten um Feedback von allen Lesern unseres Newsletters. Falls Sie irgendwelche Ideen für Artikel, Abschnitte oder generell etwas zum Newsletter sagen möcheten, zögern Sie bitten nicht und senden eine Email an gmn-feedback@gentoo.org.

Sie können auch ihre Glückwünsche, Kritiken oder Verbesserungsvorschläge zu der vorliegenden GMN-Ausgabe im dazugehörigen Foren-Thread.

9.  GMN Abonnement-Infos

Um den Gentoo Monthly Newsletter zu abonnieren, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gmn-de+subscribe@gentoo.org.

Um das Abonnement des Gentoo Monthly Newsletters zu kündigen, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gmn-de+unsubscribe@gentoo.org und nehmen als Absender diejenige Email-Adresse, mit der Sie sich angemeldet hatten.

10.  Andere Sprachen

Der Gentoo Monthly Newsletter ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 24. April 2008

Zusammenfassung: Dies ist die dritte Ausgabe des Gentoo Monthly Newsletters, für März – April 2008.

Anant Narayanan
Editor

Joshua Saddler
Copy Editor

Christian Faulhammer
Author

RGK
Author

Joseph
Author

Andrey Falko
Author

Robert Buchholz
Author

Tobias Matzat
Übersetzer DE

Dennis Nienhüser
Übersetzer DE

Jan Werner
Übersetzer DE

Gilbert Assaf
Übersetzer DE

Dirk Salewski
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.