Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 17. Februar 2003

Inhalt:

1.  Gentoo Neuigkeiten

Zusammenfassung

Steck Dich mit dem Gentoo Zetagridfieber an

Wir haben bereits über das Projekt Zetagrid berichtet. Kürlich aber schaffte es das GLUE-Team in die top 100 producers list und ist bei Fertigstellung dieses Newsletters momentan auf dem 86. Platz in dieser Liste. Jetzt wird es dank einens Ebuilds in Portage zusammen mit einer Beispielkonfiguration von Michaels Zetagridseite für Gentoobenutzer noch einfacher ihre freien CPU-Zyklen dem GLUE-Team zur Verfügung zu stellen und damit die Chance auf den $1.000.000 Preis zu erhöhen.

Neue Mirrors für rsync

Nach unserem letzten Bericht über Geschwindigkeitsprobleme bei den Gentoomirrors sind einige Gentoobenutzer hervorgetreten und haben angeboten neue Gentoo Linux Mirrors zu installieren, und zwar sowohl für den Portagetree als auch für die Sourcepakete. Das Ergebnis ist eine signifikante Zunahme der Anzahl verfügbarer Downloadmirrors die Benutzern von Gentoo zur Verfügung stehen.

Für Benutzer die einen öffentlichten Server bereitstellen wollen um dem Gentoo Linux Projekt zu helfen gibt es Anleitungen zur Konfiguration von rsync-Mirros welche lediglich den Portagetree spiegeln, und auch zur Einrichtung von Sourcemirrors welche die gepackten Quellpakete der im Portagetree vorhandenen Pakete anbieten.

GNOME 2.2 now in Portage

Anfang letzter Woche wurden die Ebuils für GNOME 2.2 veröffentlicht und Benutzer von GNOME unter Gentoo erfreuen sich an den vielen neuen Features wie Unterstützung für Multihead, einheitlichem Thememanagment und der offiziellen Aufnahme des Windowmanagers Metacity. Eine komplette Liste von Features und Änderungen findet man in den GNOME 2.2 Releasenotes.

2.  Gentoo Security

Zusammenfassung

GLSA

In der vergangenen Woche sind keine neuen GLSAs veröffentlicht worden.

Neue Sicherheitslöcher

Diese Woche wurden folgende sicherheits-relevante Programmfehler in der Bugzilla Datenbank eingetragen:

3.  Entwickler der Woche

Dan Armak


Abbildung 3.1: Dan Armak

Fig. 1: Dan Armak

Unter den KDE-Benutzern gibt es in der letzten Zeit viel Jubel wegen der Freigabe von KDE 3.1. In dieser Woche stellen wir einen der Entwickler vor, die dafür verantwortlich sind, es auf Gentoo zu portieren: Dan Armak, Anführer des KDE-Teams. Dan begann damit Gentoo zu benutzen, als man sich durch eine Liste von Hunderten kleiner und spezialisierter Distributionen scrollen mußte, um sie überhaupt irgendwo erwähnt zu finden. Er fand darin die Power-User-Distro, die er suchte, nutzte sie und schrieb ebuilds für Applikationen, die er brauchte, zum Beispiel LyX. Zu ungefähr dieser Zeit hatte er die Idee für CVS-ebuilds und eclasses im Allgemeinen, und bevor er es sich versah wurde er dazu eingeladen, ein Entwickler zu werden. Dan schrieb die KDE ecalsses (Es schaudert ihn bei den Gedanken an die alten KDE ebuilds, die einen Großteil des Codes enthielten, der heute in den KDE eclasses ist) und cvs.eclass und ist bis heute ihr Maintainer. Dank dieser eclasses hat Dan nicht viel Arbeit mit den diversen KDE-Paketen (es sei denn, daß ein Bug im Quelltext gefixt werden muß), so daß kde-base (zusammen mit koffice und kdevelop) die meiste Zeit von Dan und den anderen KDE-Maintainern in Anspruch nimmt.

Neben KDE ist Dan's Lieblingssoftware unter anderem mc, LyX (ein Frontend für LaTeX), bash und epsxe. Sein Toshiba-Notebook ist gerade zur Reparatur, aber er hat sich einen netten Athlon mit jeder Menge RAM von einem Freund geliehen, genauso wie eine bunte Sammlung von uralten Kisten als Erstatzteilspender und Türstopper. Dan lebt in Matan, einer kleinen Stadt in Israel, und ist ein Student - an der Ami Asaf Highschool tagsüber und an der Open University am Abend. Nächstes Jahr wird er zur Armee gehen, aber er hofft einen netten Job in der Technik/Computer Einheit der IDF (Israeli Defence Force/Israelische Streitkräft - Anm. des Übersetzers) zu bekommen, wo er dann die Freiheit haben kann, das Evangelium Gentoo zu predigen. Seine Hobbies sind unter anderem Squaresoft-Rollenspiele, Lesen, Schreiben, interessante Leute beobachten und Bekehren seiner Freunde zu OSS (Open Source Software - Anm. des Übersetzers).

4.  Gehört in der Community

Webforen

Neue Powerbooks und Gentoo PPC

Apple Computers hat im letzten Monat seinen Fans mit den neuen 12 und 17 Zoll Powerbooks den Mund wässrig gemacht und nun werden sie endlich verschickt. Benutzer von Gentoo PPC sind nicht weniger aufgeregt, sie haben bereits begonnen ihre Truppen zu formieren um Linux zu installieren sobald ihre neuen Spielzeuge ankommen. Nach anfänglicher Skepsis bezüglich Kernelunterstützung für die neue Hardware sieht es jetzt ganz so aus als gäbe es doch eine schnelle Lösung:

Bob der Ebuilder

In der Vergangenheit gab es schon verschiedene Versuche von "Gentoo-Eltern" Informationen über Linuxsoftware für Kinder zu sammeln. Einige wegen ihrem suchterzeugendem Verhalten berüchtige Spiele und Lernapplikationen für Linux waren schon immer als Ebuilds verfügbar, aber viele andere Alternativen zu dem großen Markt an kindgerechten Programmen für Windows warten immer noch darauf gentooisiert zu werden. Letze Woche trat ein Kollektiv namens "Bob the Ebuilder" hervor, welches versprach möglichst schnell die in Portage fehlenden Ebuilds zur Verfügung zu stellen. Der offizielle Thread um Wünsche zu posten, Ebuilds die bei bugs.gentoo.org eingecheckt wurden anzukündigen und für Feedback von Betatestern zwischen 3 und 10 findet sich hier:

Gentoo Musiker

Das Profil von Linuxbenutzern ist genau so unterschiedlich wie in jeder anderen zufälligen Gruppe von Leuten. Nur weil wir zufällig das gleiche Betriebssystem verwenden heisst daß nicht zwangsweise daß wir sonst etwas gemeinsam haben. Wie sich aber herausstellte ist dies bei einigen Leuten doch der Fall: eine Ansammlung von Musikern die Gentoo Linux benutzen hat sich in den Foren zufällig gefunden und beschlossen gemeinsam etwas ganz Spezielles zu machen. Eines der möglichen Ergebnisse dieses Threads (zusätzlich zu Erwähnungen der obskursten Softwarenamen aller Zeiten) könnte ein Lied auf der LiveCD sein um während der Installation ein wenig mitzuträllern:

Dreissig Minuten...

...ist alles was man braucht um einen Ebuild für einen fehlenden Windowmanager für Gentoo zu schreiben. Was als unschuldige Frage nach Wing's Desktop Manager und warum er nicht als Ebuild für Gentoo verfügbar ist begann, wurde zu einem exzellenten Beispiel wie jemand mit den richtigen Fähigkeiten und einer halben Stunde Freizeit auf der Stelle eine Lösung finden kann. Schaut Euch diesen Thread an:

gentoo-user

'gcc: command not found'

Diese Woche gab es auf gentoo-user einige Diskussionen darüber daß gcc auf dem System nicht verfügbar sei. Ein Thread namens 'distcc' begann mit der Antwort des Autors auf das 'gcc: command not found' Problem. Die Wurzel allen Übels liegt darin gcc in einer Shell aufzurufen in der /etc/profile nicht gesourced wird. Drei verschiedene Lösungen wurden allein in diesem Thread präsentiert! Nick Jones steuerte die einfachste bei, nämlich 'su -'. Die grösste Stärke und Freude bei Gentoo ist ja bekanntlich sein System an seine eigenen Bedürfnisse anpassen zu können, also wähle die Lösung die am Besten zu Deinen Bedürfnissen passt.

Verwirrung mit verschiedenen Versionen von tar

Brett Holcomb, ein Veteran bei gentoo-user, fragte ob es sich beim von Gentoo verwendeten "tar"-Kommando um eine modifizierte Version des auf der GNU-Seite erhältlichen handelt. Tar ist unter *nix das Standardkommando um verschiedenste Daten in eine einzige Datei (Archiv) zu packen. Interessanterweise macht die Antwort klar daß sich das Kommando zwischen den verschiedenen Distributionen unterscheidet. Die Switches, speziell im Umgang mit bzip2 und gzip, ändern sich oft abhängig davon wie der Distributor den Qellcode von Tar kompiliert hat. Das allerdings sollte keine Problem darstellen, kann man es doch einfach mit der Verwendung von Pipes und eigenständigen Programmen lösen.

gentoo-dev

ProPolice für gcc/gentoo.

Matt Rickard hat einen ProPolice-fähigen Ebuild für gcc implementiert. Er schreibt: "Dieser Patch kompiliert Code mit Schutz gegen stack-smashing. Dies ist eine hervorragende Securitymaßnahme - die erst kürzlich in OpenBSD-current implementiert wurde. Sie kann explizit durch das CFLAG -fstack-protector aktiviert werden oder mit einem anderem Patch zur Standardeinstellung gemacht werden." (Original: "This patch will build stack-smashing protection into your code at compile time. This is an excellent security measure -- one that has just recently been implemented in OpenBSD-current. It can be enabled explicitly through the CFLAG -fstack-protector or turned on by default with a separate patch.") Dylan Carlson wies darauf hin daß bereits ein Bug zu diesem Thema gefiled wurde.

5.  Gentoo International

Wiener Gentoo Treffen

Die Treffen der österreichischen Gentoo Benutzer begannen im Juli des letzten Jahres, in letzter Zeit ist es allerdings nicht mehr dazu gekommen. Letzte Woche hat die offizielle Koordination der Wiener Gentoo User damit begonnen, diese Tradition wieder aufleben zu lassen und Pläne für die nächste Zusammenkunft zu schmieden. Das nächste Treffen soll in der absehbarer Zeit stattfinden, da aber noch kein fixer Termin vereinbart wurde, können noch Vorschläge gemacht werden.

Pingüino Papúa

tirantloblanc hat den offiziellen spanischen Namen des Gentoo Pinguin zurückverfolgt und herausgefunden, dass einige Scharen dieses schnellen Schwimmers in den südlichsten Teilen von Chile leben. Die grösste Kolonie allerdings lebt auf den Falkland-Inseln an der Küste von Argentinien. Wahrscheinlich macht sie das zu englischen Staatsbürgern, allerdings wird aus der Diskussion rund um diesen Open Source Vogel wohl kaum mehr als ein Flame War werden...

6.  Portage Watch

Die folgenden 'stable' Pakete wurden diese Woche zu Portage hinzugefügt

Notiz: Durch das bevorstehende Release von l.4_final, ist der Portage tree momentan 'eingefroren'. Daher wurden diese Woche keine neuen 'stable' Pakete hinzugefügt

Updates von wichtigen Paketen

  • gnome-base/gnome - gnome-2.2-r1.ebuild;
  • sys-kernel/* - ac-sources-2.4.21_pre4-r3.ebuild; ac-sources-2.4.21_pre4-r4.ebuild; ck-sources-2.4.20-r3.ebuild; development-sources-2.5.60-r1.ebuild; development-sources-2.5.60.ebuild; hppa-sources-2.4.20_p23.ebuild; hppa-sources-2.4.20_p24.ebuild; hppa-sources-2.4.20_p26.ebuild; mjc-sources-2.5.59-r1.ebuild; ppc-sources-2.4.20-r3.ebuild; rsbac-sources-2.4.20.ebuild; wolk-sources-4.0_pre10.ebuild;
  • dev-php/php - php-4.3.0-r3.ebuild; php-4.3.0-r4.ebuild;
  • app-admin/gentoolkit - gentoolkit-0.1.18-r1.ebuild; gentoolkit-0.1.18.ebuild;

Neue USE Variablen

  • Diese Woche wurden keine neuen USE Variablen hinzugefügt.

7.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla (bugs.gentoo.org) um Bugs, meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit them Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten der letzten 7 Tage:

  • 270 neue Bugs diese Woche
  • 191 Bugs wurden geschlossen
  • 1680 als 'neu' markierte Bugs(insgesamt)
  • 574 Bugs welche Entwicklern zugewiesen sind (und 'angenommen' wurden)
  • 51 Bugs wurden wieder geöffnet
Es gibt derzeit 2305 offene Bugs in Bugzilla. Davon sind 45 als 'blocker', 82 als 'critical' und 160 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

8.  Tips und Tricks

Bash-Kommandos und -Tricks

So ziemlich jeder Benutzer von Gentoo verbringt einen Teil seiner Zeit auf der Kommandozeile - diese Woche konzentriert sich auf einige wenig bekannte Navigationskommandos, die Dein Leben leichter machen können.

Befehlsauflistung 8.1: Bash-Tastenkombinationen

Alt+B   (Ein Wort zurück)
Alt+F   (Ein Wort vor)
Ctrl+K  (Alles zwischem dem Cursor und den Ende der Zeile löschen)
Ctrl+U  (Alles zwischem dem Cursor und den Anfang der Zeile löschen)
Ctrl+Y  (Gelöschte Zeichen an der aktuellen Position einfügen)
Ctrl+H  (Ein Zeichen löschen)
Ctrl+L  (Bildschirm löschen)
Ctrl+P  (Den vorherigen Eintrag der Historie anwählen)
Ctrl+N  (Den nächsten Eintrag der Historie anwählen)

Du kannst außerdem !wort benutzen, um das letzte Kommando auszuführen, das mit "wort" beginnt.

Befehlsauflistung 1.1: Benutzung von !wort

$ gcc -o test test.c
$ !gcc
gcc -o test test.c
$

Bist Du es Leid, lange Verzeichnisnamen zu tippen? Versuch es mal mit dem Verzeichnis-Stack und den Kommandos pushd, popd und dirs. Der Verzeichnis-Stack erlaubt es Dir, eine Liste von Verzeichnissesn anzulegen und innerhalb davon zu navigieren.

Befehlsauflistung 1.1: Der Verzeichnis-Stack

(pushd fügt ein Verzeichnis hinzu)
~:$ pushd /usr/portage
(dirs listet alle Verzeichnisse auf dem Stack auf)
~:$ dirs
/usr/portage ~
(Und popd entfernt das oberste Verzeichnis vom Stack und wechselt dahin)
~:$ popd
/usr/portage:$

Die Idee für den Tip der Woche kam von Pavel Tcholakov und wurde an die GWN-Feedback-Liste gesandt.

9.  Abgänge, Zugänge und Veränderungen

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Keine in dieser Woche

Zugänge

Die folgenden Entwickler sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Guy Martin (GMSoft) -- Gentoo/HPPA
  • Graham Forest (vladimir) -- Gentoo/PPC
  • Bartosch Pixa (DarkSpecter) -- Gentoo/PPC

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Keine in dieser Woche

10.  Zum GWN beitragen

Bist Du daran interessiert, etwas zum Wöchentlichen Gentoo Newsletter beizutragen? Schicke uns eine eMail

11.  GWN Feedback

Bitte schicke uns Dein Feedback und hilf' damit, den GWN besser zu machen.

12.  Andere Sprachen

Der Wöchentliche Gentoo Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar :



Drucken

Seite aktualisiert 17. Februar 2003

Zusammenfassung: Dies ist der Gentoo Weekly Newsletter für die Woche vom 17. Februar 2003.

Kurt Lieber
Editor

AJ Armstrong
Mitwirkender

Brice Burgess
Mitwirkender

Yuji Carlos Kosugi
Mitwirkender

Rafael Cordones Marcos
Mitwirkender

David Narayan
Mitwirkender

Ulrich Plate
Mitwirkender

Peter Sharp
Mitwirkender

Mathy Vanvoorden
Niederländische Übersetzung

Tom Van Laerhoven
Niederländische Übersetzung

Roel Adriaans
Niederländische Übersetzung

Peter Dijkstra
Niederländische Übersetzung

Nicolas Ledez
Französische Übersetzung

Guillaume Plessis
Französische Übersetzung

Eric St-Georges
Französische Übersetzung

John Berry
Französische Übersetzung

Martin Prieto
Französische Übersetzung

Michael Kohl
Deutsch Übersetzung

Steffen Lassahn
Deutsch Übersetzung

Matthias F. Brandstetter
Deutsch Übersetzung

Thomas Raschbacher
Deutsch Übersetzung

Marco Mascherpa
Italienische Übersetzung

Claudio Merloni
Italienische Übersetzung

Daniel Ketel
Japanische Übersetzung

Yoshiaki Hagihara
Japanische Übersetzung

Andy Hunne
Japanische Übersetzung

Yuji Carlos Kosugi
Japanische Übersetzung

Yasunori Fukudome
Japanische Übersetzung

Ventura Barbeiro
Portugisische (Brasilien) Übersetzung

Bruno Ferreira
Portugisische (Portugal) Übersetzung

Gustavo Felisberto
Portugisische (Portugal) Übersetzung

Ricardo Jorge Louro
Portugisische (Portugal) Übersetzung

Lanark
Spanische Übersetzung

Rafael Cordones Marcos
Spanische Übersetzung

Julio Castillo
Spanische Übersetzung

Sergio Gómez
Spanische Übersetzung

Pablo Pita Leira
Spanische Übersetzung

Carlos Castillo
Spanische Übersetzung

Tirant
Spanische Übersetzung

Jaime Freire
Spanische Übersetzung

Lucas Sallovitz
Spanische Übersetzung

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.