Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 03. März 2003

Inhalt:

1.  Gentoo Neuigkeiten

Zusammenfassung

Gentoo Linux bei der Game Developers Conference


Abbildung 1.1: GDC

Fig. 1: Game Developers Conference

Die 2003 Game Developers Conference beginnt am Dienstag, dem 4. März. Die GDC ist eine der führenden Konferenzen weltweit die sich der Spielebranche widmet. Einer der Höhepunkte Veranstaltung ist die GDC Expo wo Hersteller ihre neueste und beste Software und Hardware präsentieren. Heuer wird Gentoo Linux beim Messestand von NVIDIA anwesend sein, begleitet von Emmett Plant, CEO von Vorbis. Dabei wird Unreal Tournament 2003 vorgeführt um die Stärke von Gentoo Linux und NVIDIA Hardware zu zeigen.

Wenn Du also die GDC besuchen wirst schau auf jeden Fall beim Messestand von NVIDIA vorbei um Deine Unterstützung für Gentoo Linux zu zeigen. Du hast die Chance Daniel Robbins, Seemant Kulleen und einige andere Gentoo-Entwickler zu treffen. Den Anwesenden bietet sich vielleicht auch die Möglichkeit mit Emmett Plant über die Zukunft von Ogg Vorbis, zukünftige portable Ogg-Player und alle anderen zukünftigen Entwicklungen von Ogg zu sprechen.

Offene Entwicklerposten im Gentoo Linux Projekt

Zur Zeit gibt es einige offene Entwicklerpositionen für Leute die daran interessiert sind sich mehr im Gentoo Linux Projekt zu engagieren. Folgende Positionen sind frei:

  • Dokumentationsentwickler -- Hilf dem Dokumentationsteam dabei die hohe Qualität der Gentoo Linux Dokumentation aufrecht zu erhalten. Wir suchen nach Leuten mit einer Begabung für technisches Schreiben sowie ausgezeichneten Englischkenntnissen.
  • Kernelentwickler -- Hilf dabei die gentoo-sources so featurereich und stabil wie möglich zu machen. Bring deine Begabung im Kernelhacken in das Gentoo Linux Projekt ein, und hilf dem Kernelentwicklungsteam dabei die Qualität der angebotenen Kernel für Gentoo Linux zu verbessern.
  • Webentwickler -- Gentoo Linux sucht nach Webentwicklern mit soliden Grundlagen in entweder Python, Perl oder PHP um uns bei der Entwicklung und Verbesserung der Infrastruktur des Gentoo Linux Projekts zu unterstützen. Hilf bei Projekten wie Mailinglistarchiven, Mirrorstatus-Tools und anderen Projekte welche die Stabilität und Zuverlässigkeit unserer Infrastruktur erhöhen.
Klingt eine dieser Positionen interessant? Dann hilf uns indem Du Deine Zeit und Deine Fähigkeiten dem Gentoo Linux Projekt zur Verfügung stellst. Interessierte können Kurt Lieber für weitere Details kontaktieren. Bitte keine Lebensläufe, so formal sind wir nicht. :) Schick nur eine kurze Beschreibung Deines Hintergrunds und Deiner Qualifikationen sowie an welcher Position Du interessiert bist.

Gentoo Linux 1.4_rc3 veröffentlicht

Der dritte und hoffentlich letzte Release Candidate von Gentoo Linux wurde am 27. Februar veröffentlicht. Verbesserungen in dieser Version inkludieren Updates an den LiveCDs und eine ganze Reihe an Bugfixes. Mit diesem Release beginnt eine Phase von Paketupdates wie in der Gentoo Linux Release Policy beschrieben. In den nächsten beiden Wochen liegt das Hauptaugenmerk der Entwickler darauf Pakete von einem maskierten Status in einen unmaskierten (oder stable) Status zu migrieren. Gentoobenutzer können in den nächsten Wochen mit langen Paketlisten in ihren emerge -up world Befehlen rechnen, wenn der Rückstand an maskierten Paketen durchgearbeitet wird.

2.  Gentoo Security

Zusammenfassung

GLSA: usermin

Usermin hat die selbe Sicherheitslücke, die letzte Woche für Webmin gemeldet wurde. Durch diesen Programmfehler ist es möglich, unauthentifizierten Zugriff zu erlangen. Bis jetzt wurden allerdings noch keine Angriffe veröffentlicht.

  • Klassifikation: kritisch - unauthentifizierter Zugriff mögl.
  • Betroffene(s) Paket(e): app-admin/usermin vor Version usermin-1.000
  • Lösung: Synchronisation und "emerge -u usermin", "emerge clean".
  • GLSA Ankündigung
  • weitere Infos

GLSA: apcupsd

Der apcupsd Dämon, der für die UPS-Kontrolle zuständig ist, beinhaltet einige Pufferüberläufe und eine Verwundbarkeit, mit der man einen root Zugriff erlangen könnte.

  • Klassifikation: kritisch - mögl. root Zugriff
  • Betroffene(s) Paket(e): sys-apps/apcupsd vor Version apcupsd-3.10.5
  • Lösung: Synchronisation und "emerge -u apcupsd", "emerge clean".
  • GLSA Ankündigung
  • weitere Infos

GLSA: vnc

Der VNC Server generiert einen Cookie für die Authentifizierung in X mittels eines unzureichenden Zufallsgenerator. Dies könnte von einem Angreifer dazu ausgenutzt werden, den Wert für die Authentifizierung leichter zu erraten und sich somit Zugriff zum System zu verschaffen. Es wurde zwar noch von keinem spezifischem Angriff berichtet, allerdings existiert eine genaue Beschreibung dafür, wie dieser Fehler ausgenutzt werden könnte.

  • Klassifikation: mittel bis hoch - Verschlüsselung nicht sicher genug
  • Betroffene(s) Paket(e): net-misc/vnc vor Version vnc-3.3.6-r1
  • Lösung: Synchronisation und "emerge -u vnc", "emerge clean".
  • GLSA Ankündigung
  • weitere Infos

GLSA: tightvnc

TightVNC beinhaltet die selbe Verwundbarkeit, die auch für VNC beschrieben wurde (siehe vorigen Punkt).

  • Klassifikation: mittel bis hoch - Verschlüsselung nicht sicher genug
  • Betroffene(s) Paket(e): net-misc/tightvnc vor Version tightvnc-1.2.8
  • Lösung: Synchronisation und "emerge -u tightvnc", "emerge clean".
  • GLSA Ankündigung
  • weitere Infos

Neue Sicherheitslöcher

Folgende neue Sicherheitslöcher wurden diese Woche registriert:

3.  Entwickler der Woche

José Alberto Suárez López


Abbildung 3.1: José Alberto Suárez López, aka BaSS

Fig. 1: José Alberto Suárez López, aka BaSS

Diese Woche stellen wir José Alberto Suárez López vor, einen geborener Spanier, der damit anfing an Gentoo zu arbeiten, nachdem er eine Unterhaltung mit Daniel Robbins darüber hatte, eine spanische Seite (mit Dokumentationen und Übersetzungen etc.) aufzubauen. Jetzt ist er der Editor und Koordinator für alle spanischen Dinge in Gentoo und beteiligt sich außerdem am app-games-Team und ist der Maintainer für mehrere ebuilds. Seine aktuellste Arbeit ist die Integration von win4lin in Gentoo und die Arbeit an Graphiken und Icons. José ist desweiteren ziemlich stark in OSS außerhalb von Gentoo involviert: er hat an der spanischen Überstzung von Mozilla mitgearbeitet, entwickelt an ein paar Programmen mit, erstellt Graphiken und Icons für Oss-Projekte und beteiligt sich an ein paar LUGs, wie zum Beispiel HispaLiNUX und ADALA. Die Leistungen, auf die er am stolzesten ist, beinhalten die Integration von Freier Software in das Netzwerk seiner Schule und die Gründung der spanischen Gentoo-Gemeinschaft.

José lebt in Sevilla, der Hauptstadt von Andalusien im Süden Spaniens, einer sonnigen und angenehmen Stadt, die nach seiner Aussage voller schöner Mädchen ist, eingeschlossen das schönste Mädchen der Welt. Er studiert Graphikdesign am Vormittag und verbringt die Nachmittage damit, in einem verrückten Büro an Embedded Systems mit Linux und anderem coolen Zeugs zu arbeiten. José's Hobbies beinhalten Musik (erst kürzlich war er bei einem Konzert mit Lou Donaldson und Lonei Smith, das er sehr genossen hat), das Lesen von Büchern von Lovecraft, Tolkien und anderen, Sport und Reisen. In seinem Zimmer findet man neben einer Stereoanlage und einem Haufen CDs seinen einzigen funktionierenden Computer, ein Laptop, das er gerade aus politischen Gründen von Gnome nach KDE umstellt. Er mag Sylpheed, aber benutzt Evolution aus beruflichen Gründen, links und Mozilla für das Browsen, BitchX und gaim als Messenger und könnte nicht ohne bash und mc leben.

4.  Gehört in der Community

Webforen

1.4-rc3 veröffentlich

In den Foren den Haushalt zu führen ist generell eine sehr anstregende Beschäftigung, aber sobald ein neuer Release Candidate veröffentlicht wurde wird es wirklich anstrengend wenn all die neuen Kinder hereinstürmen und ihre schmutzigen Spuren auf dem Boden hinterlassen... Lasst uns den Moderatoren helfen indem wir ein Schild aufstellen: Ja, 1.4_rc3 wurde veröffentlicht. Nein, Du kannst nicht von 1.4_rc2 upgraden... Wie willst Du auf etwas "upgraden" daß nicht ohnehin ducht Deine normale 'emerge sync && emerge -u world' Routine abgedeckt wird? Wenn Du den Entwicklern helfen willst teste bitte die LiveCDs für die verschiedenen Plattformen und achte darauf ob sie gut funktionieren um eine Installation durchzuführen. Berichte Deine Erlebnisse und erzähle über den neuen Release Candidate, bevorzugterweise in den ersten beiden Threads für x86 und im Letztgenannten für PPC (beachte die höhere RC-Nummer, die Mac-Entwickler sind schon etwas weiter):

Xfree 4.3.0

Ebenso sehnsüchtig erwartet wurde das neueste Upgrade für XFree86 letzte Woche in den Portagetree aufgenommen, und zwar nur wenige Tage nachdem der Ebuild für den Release Candidate 4.2.99.902 erschienen ist. Begrüsst wurde die neue Version mit einem Thread der innerhalb von 24 Stunden auf drei Seiten angewachsen ist. Die Reaktion in den Foren ist abgesehen von kleineren Problemen hier und da durchwegs positiv, und die Hoffnung ist da daß Bug aus früheren Versionen behoben wurden. Augenscheinlich haben die Entwickler von XFree86 gute Arbeit geleistet. Zu der Zeit als dieser Newsletter verfasst wurde braucht man noch ACCEPT_KEYWORDS="~arch", aber das wird sich bald ändern...

Kommerzielle Applikationen auf Linux portieren? Warum nicht?

Warum sollten die Entwickler von Windowssoftware nicht an Linuxunterstützung für ihre Produkte interessiert sein? Schließlich ist das ja gar nicht so schwierig wenn man davon ausgeht daß sie versuchen zu den vorhandenen Windowsemulatoren kompatibel zu sein. Oder, noch besser, warum versucht man nicht sie von dem wachsenden Marktpotential von Linuxportierungen ihrer Software zu überzeugen? Vor zwei Wochen hat sich in den Foren eine Initiative rund um diese Idee gebildet, doch hat diese so viel Zustrom gewonnen daß sie mittlerweile ihre eigene Mailingliste betreibt. Matija Suklje (alias hook, Initiator des ursprünglichen Threads, hat die ganze Sache mit einem Artikek bei Newsforge, welcher sogar auf Schwedisch übersetzt wurde, extrem beschleunigt. Wenn Du dabei helfen willst die Möglichkeiten von Linuxfürsprache durch direkten Kontakt zu Herrstellern von proprietärer Software und Treibern zu erforschen, lies den ursprünglichen Thread, Matijas Artikel und die Mailingliste von LCSP bei yahoogroups.com:

gentoo-user

Gentoo Releases und was sie für Dich bedeuten!

In Rahmen seiner Bemühungen die Welle von "wie mache ich ein Upgrade auf 1.4_rc3"-Fragen aufzuhalten, hat Gentoo-Entwickler Troy Dack eine knappe Antwort verfasst in der er genau erklärt was (und, noch viel wichtiger, was nicht) Veröffentlichungen von Gentoo für Dich bedeuten. Die kurze Antwort? emerge -u world. Für die längere Version und um den Sachverhalt zu verstehen dessen sich einige User nicht bewusst sein dürften, lies Troys Posting.

Kann Gentoo mithalten?

Bevor er die Ehe mit Gentoo eingeht stellte Daniel Carerra einige sehr wichtige Fragen wie die Distribution mit den "Grösseren" mithalten kann. Wie vollständig (Anzahl an Paketen) ist sie? Wie schnell folgen Ebuilds neuen Sourcereleases? Ist es so einfach upzudaten wie mit apt-get? Ist es einfach Pakete zu erstellen? Läuft Gentoo schneller? Die einhellig positiven Antworten auf seine fünf Fragen haben eines klar gemacht: Gentoo ist ausgereift und genauso wichtig wie jede andere Distribution. Kurz gesagt, Gentoo ist bereit für Grosses...

gentoo-dev

USE FLAG für DJBs daemontools

Christian Wiese schlug ein neues Useflag vor "um Pakete wenn möglich automatisch mit Unterstützung für daemontools zu kompilieren". Rajiv Aaron Manglani fragte ob die Unterstützung für daemontools die Erstellung eines seperaten Sets an Initskripts erfordern würde, und David Pavlotzky postete schließlich noch einen Hinweis auf einen Artikel über daemontools.

Wohin installiert man LISP-Quellen in einem Ebuild?

Burton Samograd schrieb er erstellt einen Ebuild für ein Paket welches vollständing in LISP geschrieben wurde und ich bin mir nicht ganz sicher wohin die Quelldateien installiert werden sollen. Bis jetzt hat er noch keine Anwort erhalten!

GCC Mythen und Fakten

Tom Eastman verfasste einen sehr aufschlußreichen Artikel mit Tipps zu den verschiedenen Optimierungen von GCC.

RFC für Gentoo GNU Emacs Benutzer

Matthew Kennedy kündigte in einer Nachricht an die Mailingliste an, daß er die Art und Weise wie GNU Emacs auf Gentoosystemem installiert wird modifiziert hat. Dies bietet mehr Möglichkeiten Emacs seinen eigenen Bedürfnissen anzupassen.

5.  Gentoo International

Zur Erinnerung: Gentoo-Treffen morgen in Wien

Letzte Chance, um sich für das morgen (also Dienstag, dem 4. März 2003 um 19:00 Uhr) stattfindende Gentoo Benutzertreffen in Wien anzumelden (Treffpunkt im Siebensternbräu, Siebensterngasse 19 im 7. Bezirk). Bitte melde dein Kommen bei der Organistation im Forum an.

Italienisches Gentoo-Forum geschaffen

Nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung des letzten Gentoo-Newsletters wurde bereits das offizielle italienische Gentoo-Forum geschaffen. Um fair zu bleiben sollte allerdings erwähnt werden, dass es sich hierbei um das zweite Forum nach dem Gentoo Italia Forum handelt, welches vom gentoo.it-Initiator Enrico Morelli entwickelt wurde. Dieses wurde bereits vor einem Monat der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, ist allerdings auf Grund der dynamischeren Seiten der offiziellen Webseite, und dem grossen Anklang, den diese bei der breiten englisch-sprechenden Masse hat weniger frequentiert. Für beide Foren gelten sehr liberale Öffnungszeiten - der Zutritt ist jederzeit möglich...

6.  Portage Watch

Die folgenden 'stabilen' Pakete wurden diese Woche zu Portage hinzugefügt

Updates von wichtigen Paketen

  • gnome-base/gnome - gnome-2.2-r1.ebuild;
  • sys-kernel/* - ac-sources-2.4.21_pre4-r3.ebuild; ac-sources-2.4.21_pre4-r4.ebuild; ck-sources-2.4.20-r3.ebuild; development-sources-2.5.60-r1.ebuild; development-sources-2.5.60.ebuild; hppa-sources-2.4.20_p23.ebuild; hppa-sources-2.4.20_p24.ebuild; hppa-sources-2.4.20_p26.ebuild; mjc-sources-2.5.59-r1.ebuild; ppc-sources-2.4.20-r3.ebuild; rsbac-sources-2.4.20.ebuild; wolk-sources-4.0_pre10.ebuild;
  • dev-php/php - php-4.3.0-r3.ebuild; php-4.3.0-r4.ebuild;
  • app-admin/gentoolkit - gentoolkit-0.1.18-r1.ebuild; gentoolkit-0.1.18.ebuild;

7.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla (bugs.gentoo.org) um Bugs, meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit them Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten der letzten 7 Tage:

  • 252 neue Bugs diese Woche
  • 329 Bugs wurden geschlossen
  • 1888 als 'neu' markierte Bugs(insgesamt)
  • 539 Bugs welche Entwicklern zugewiesen sind (und 'angenommen' wurden)
  • 13 Bugs wurden wieder geöffnet
Es gibt derzeit 2487 offene Bugs in Bugzilla. Davon sind 59 als 'blocker', 84 als 'critical' und 169 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

8.  Tips and Tricks

Filenamen mit Freizeichen benutzen

Viele Benutzer von Gentoo ziehen es noch immer vor, Kommandozeilentools (ls, find usw.) statt der neueren GUI-Programme (Nautilus, Konquerer usw.) zu benutzen. Allerdings finden es viele Kommandozeilenbenutzer schwierig, mit Dateinamen umzugehen, die Freizeichen beinhalten; vor alle, wenn sie versuchen, Prozesse zu automatisieren oder mit mehreren Dateien auf einmal umzugehen.

Ein weit verbreitetes Tool, um mit mehreren Dateinamen umzugehen, ist xargs, das Kommandos erstellt und ausführt, indem es Standard Input ausliest. Ein Beispiel ist, mit xargs alte Dateien zu entfernen.

Befehlsauflistung 1.1: Dateien entfernen, die älter als 30 Tage sind

# find . -type f -mtime +30 | xargs rm

Warnung: Sei vorsichtig, wenn Du rm ausführst, weil Du damit schnell Dinge löschen könntest, die nicht gelöscht werden sollen. find sucht außerdem rekursiv - Du kannst die Option -maxdepth benutzen, um zu kontrollieren, wie tief gesucht wird.

Normalerweise funktioniert das ziemlich gut. Wenn allerdings Dateien mit Freizeichen in ihrem Namen dabei sind, wirst Du Probleme bekommen. Die Freizeichen werden als Unterbrechungen interpretiert - damit ist jedes Wort des Dateinamens ein eigener Dateiname, was natürlich nicht das ist, was man erreichen möchte.

Die Lösung ist die Benutzung der Option --null (oder -0), die das Freizeichen im Dateinamen in ein NUL-Zeichen umwandelt.

Befehlsauflistung 1.1: Die Benutzung von -null bei xargs, um Freizeichen richtig zu behandeln

# find . -type f -mtime +30 -print0 | xargs --null rm
(oder)
# find . -type f -mtime +30 -print0 | xargs -0 rm

Notiz: Beachte, daß Du auch find anweisen mußt, NUL-Zeichen statt Freizeichen auszugeben, daher die Option -print0.

9.  Abgänge, Zugänge und Veränderungen

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Bruce Locke (blocke)
  • Tobias Echert (viz)

Zugänge

Die folgenden Entwickler sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Dylan Carlson (absinthe) -- java und weiterer Kram

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Peter Brown (rendhalver) -- php
  • Jared Hudson (jhhudso) -- php
  • Masatomo Nakano (nakano) -- php, PostgreSQL
  • Bryon Roche (kain) -- PostgreSQL
  • Matthew Kennedy (mkennedy) -- PostgreSQL
  • Kurt Lieber (klieber) -- Infrastruktur von Gentoo

10.  Zum GWN beitragen

Bist Du daran interessiert, etwas zum Wöchentlichen Gentoo Newsletter beizutragen? Schicke uns eine eMail

11.  GWN Feedback

Bitte schicke uns Dein Feedback und hilf' damit, den GWN besser zu machen.

12.  Andere Sprachen

Der Wöchentliche Gentoo Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar :



Drucken

Seite aktualisiert 03. März 2003

Zusammenfassung: Dies ist der Gentoo Weekly Newsletter für die Woche vom 03. März 2003.

Kurt Lieber
Editor

AJ Armstrong
Mitwirkender

Brice Burgess
Mitwirkender

Yuji Carlos Kosugi
Mitwirkender

Rafael Cordones Marcos
Mitwirkender

David Narayan
Mitwirkender

Ulrich Plate
Mitwirkender

Peter Sharp
Mitwirkender

Mathy Vanvoorden
Niederländische Übersetzung

Tom Van Laerhoven
Niederländische Übersetzung

Roel Adriaans
Niederländische Übersetzung

Peter Dijkstra
Niederländische Übersetzung

Nicolas Ledez
Französische Übersetzung

Guillaume Plessis
Französische Übersetzung

Eric St-Georges
Französische Übersetzung

John Berry
Französische Übersetzung

Martin Prieto
Französische Übersetzung

Michael Kohl
Deutsch Übersetzung

Steffen Lassahn
Deutsch Übersetzung

Matthias F. Brandstetter
Deutsch Übersetzung

Thomas Raschbacher
Deutsch Übersetzung

Marco Mascherpa
Italienische Übersetzung

Claudio Merloni
Italienische Übersetzung

Daniel Ketel
Japanische Übersetzung

Yoshiaki Hagihara
Japanische Übersetzung

Andy Hunne
Japanische Übersetzung

Yuji Carlos Kosugi
Japanische Übersetzung

Yasunori Fukudome
Japanische Übersetzung

Ventura Barbeiro
Portugisische (Brasilien) Übersetzung

Bruno Ferreira
Portugisische (Portugal) Übersetzung

Gustavo Felisberto
Portugisische (Portugal) Übersetzung

Ricardo Jorge Louro
Portugisische (Portugal) Übersetzung

Lanark
Spanische Übersetzung

Rafael Cordones Marcos
Spanische Übersetzung

Julio Castillo
Spanische Übersetzung

Sergio Gómez
Spanische Übersetzung

Pablo Pita Leira
Spanische Übersetzung

Carlos Castillo
Spanische Übersetzung

Tirant
Spanische Übersetzung

Jaime Freire
Spanische Übersetzung

Lucas Sallovitz
Spanische Übersetzung

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.