Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 19. Mai 2003

Inhalt:

1.  Gentoo Neuigkeiten

Zusammenfassung

Gentoo Games, Inc. Ankündigung

Wie bereits in der letzten Ausgabe erwähnt, gab es in dieser Woche eine bedeutende Ankündigung: die Gründung von Gentoo Games, Inc. Das Unternehmen nutzt seine innovativen GameCD-Verfahren, um anderen Firmen eine LiveCD-Plattform zu bieten, die mit jeder kompatiblen Hardware unabhängig vom installierten Betriebssystem funktioniert. Den Haupteinsatz sieht man in Spieledemos, LAN-Turnieren und anderen Bereichen der Spielergemeinschaft, die mit Gentoo Games' eine neue Möglichkeit des Spielens erhält.

Das eingenommene Geld der Gentoo Games, Inc wird zum Teil in die Weiterentwicklung von Gentoo Linux fließen. Der erste Nutzen der Gründung zeigte sich bereits letzte Woche in der Ankündigung einer baldigen 64-bit AMD Opteron Unterstützung. Es ist mit weiteren positiven Bekanntmachungen zu rechnen.

E3 - Gentoo Linux war dabei

Gentoo Linux hat an der Messe "Electronic Entertainment Exposition" in Los Angeles teilgenommen, um die Gründung von Gentoo Games und die Veröffentlichung der America's Army GameCD anzukünden. Die Show war ein grosser Erfolg. Viele Unternehmen zeigten Interesse an der Gentoo Games' GameCD Technologie. Zwischen den Versammlungen konnten wir zumindest einen Teil der ganzen Messe sehen, unter anderem besonders beeindruckende Stände von NVIDIA und der US Army.


Abbildung 1.1: Der Eingang zur diesjährigen E3

Fig. 1: Der Eingang zur E3


Abbildung 1.2: NVIDIA war dieses Jahr das erste Mal auf der E3

Fig. 2: NVIDIAs Stand auf der E3

2.  Gentoo Security

Zusammenfassung

GLSA: kopete

Das GnuPG-Plugin für kopete löscht die Kommandozeile nicht richtig wenn gpg ausgeführt wird, wodurch ein Angreifer fremden Code ausführen kann.

  • Klassifikation: kritisch - Verschlüsselung gefährdet, Ausführen von fremden Code mögl.
  • Betroffene(s) Paket(e): net-im/kopete vor Version kopete-0.6.2
  • Lösung: Synchronisation und "emerge kopete", "emerge clean".
  • GLSA Bekanntmachung

GLSA: gnupg

Durch einen Fehler in der GnuPG-Implementierung der Authentifizierung von Schlüssel mit mehr als einem Benutzer kann es vorkommen, daß alle Benutzer dieses Schlüssels nach dem am gültigsten Schlüssel behandelt werdem.

  • Klassifikation: hoch - Entschlüsselung mögl.
  • Betroffene(s) Paket(e): app-crypt/gnupg vor Version gnupg-1.2.2
  • Lösung: Synchronisation und "emerge gnupg", "emerge clean".
  • GLSA Bekanntmachung
  • weitere Infos

GLSA: shadow

Durch ein Upgrade für das Paket "shadow" soll ein Fehler in der OpenSSH-Implementierung entschärft werden, durch den es möglich war, gültige Accounts für das System herauszufinden (siehe letzten GWN).

  • Klassifikation: hoch - Offenlegung von Information mögl.
  • Betroffene(s) Paket(e): sys-apps/shadow vor Version shadow-4.0.3-r5
  • Lösung: Synchronisation und "emerge shadow", "emerge clean".
  • GLSA Bekanntmachung
  • weitere Infos

Neue Sicherheitslöcher

Diese Woche wurden folgende neuen Sicherheitslöcher registriert:

  • dev-db/firebird
  • sys-apps/xinetd
  • app=games/unreal-tournament
  • app-cdr/cdrtools
  • app-text/lv

3.  Anwendergeschichten

Wie Kenneth seine Schule auf Gentoo Linux umgestellt hat.

Als Oberstufenschüler kümmert sich Kenneth in seiner Freizeit ein wenig um die Computer seiner Schule. Eines Tages wurde er von einem Mitarbeiter, der mit den Kosten von Office XP nicht zufrieden war, gebeten Linux auf sechs der 44 Computer zu installieren. So entschied sich Kenneth ein Image mit KDE, GNOME, OpenOffice.org, Mozilla, Samba, CUPS, distcc, gaim (was für eine tolle Schule ;), MPlayer, Flash, Java und GNUPlot zu erstellen. Natürlich verwendete er dafür Gentoo Linux.

Einige Probleme

Da die Schule ein Windows-Netzwerk verwendet, musste Kenneth sicherstellen, dass alle Anmeldungen funktionieren, ohne das Administratorpasswort zu kennen. Ausserdem müssen die Schüler auf Ihre persönlichen Daten zugreifen können, die auf Windowservern abgelegt sind. Natürlich bleibt es dann noch alle zu überzeugen, dass Linux nicht böse ist...

Intelligente Lösungen

Damit die Anmeldungen funktionieren, passte Kenneth den GDM Quellcode an, um ein script zu starten, das eine UID erzeugt, falls sie nicht bereits besteht. smb_auth wurde mit PAM verwendet und erzeugte Benutzerverzeichnisse nach Kenneths Vorgaben über ein template. Es gab Probleme mit einigen Programmen, die Benutzerverzeichnisse in ihren Konfigurationsdateien speichern(z.B. OpenOffice.org). Dies löste er mit einer Verknüpfung, die von der Vorlage des Benutzerkontos für das Benutzerverzeichnis genutzt wird. Samba Netzwerkfreigaben werden beim Anmelden und Abmelden von smb_authtoken und einem selbstgeschriebenen Programm verbunden bzw. getrennt(entsprechend über smbmount und smbumount).

Damit Updates einfacher gehandhabt werden können, hat er sich einiges einfallen lassen: /usr/portage liegt auf einer NFS-Freigabe, Einsatz von distcc und ein lokaler rsync-mirror. Die Administration seiner Computer führt er über ein speziell angepasstes Konsolenprofil, das über ssh die Eingaben an alle sendet.

KDE wird als Standard-Desktopumgebung verwendet, CUPS kümmert sich um Netzwerkdrucker und KDE hat entsprechende Verknüpfungen zu den einzelnen Dateiservern.

Fazit

Am ersten Tag registrierte Kenneth über 57 neue Benutzer. Manchen, u.A. einem Lehrer, hat es sehr gefallen. Kenneth hat alle Icons mit Erklärungen versehen, so dass man sich schnell zurechtfand. Einige haben jedoch weiterhin den Internet Explorer gesucht und verstanden nicht, warum er nicht da ist. Andere Probleme, wie das Verwenden von Diskettenlaufwerken oder strikte Weigerungen etwas anderes als Windows verwenden zu wollen machten es nicht leicht. Kenneth stellte jedoch fest, dass manche Schüler nur "seine" Computer verwendeten, obwohl sie nicht einmal wissen, was ein Kernel ist. Der größte Tag kam, als die NT-Druckserver ausgefallen sind und jeder, der etwas drucken wollte, Gentoo nutzen musste. Sogar der Chemielehrer, der über andere Software überhaupt nicht erfreut war, musste zugeben, dass er "das Linux-Spiel spielte und es druckte".

4.  Entwickler der Woche

Chad Huneycutt


Abbildung 4.1: Chad Huneycutt

Fig. 1: Chad Huneycutt

Chad Huneycutt entwickelt im Notebook-Bereich. Im alltäglichen Leben ist er sehr beschäftigt - so behauptet er, er wäre ein recht inaktiver Entwickler. Wir wissen jedoch, dass er z.Z. an Profilen(freie Auswahl verschiedener Konfigurationen in verschiedenen Netzwerkumgebungen) und an automatischen Netzwerkkonfigurationen arbeitet. Während pcmcia-cs bereits 'schemes' unterstützt, sucht Chad nach Alternativen, die sich in das aktuelle Gentoo Konfigurationssystem integrieren lassen. Er geht davon aus, dass eine perfekte Lösung eine Anpassung der init-Skripte erfordert, sowie Änderungen an pcmcia-cs, um beides zum Laufen zu bringen. Chad arbeitet mit Peter Johanson an den Anpassungen der "wireless AP"-Erkennung und der Integration in bestehende Hilfprogramme zusammen.

Chad arbeit mit Gentoo seit ca. zwei Jahren, als er drobbins IBM Developerworks Artikel gelesen hat. Wie viele andere Entwickler ist er durch das Einreichen vieler ebuilds und durch seine Präsenz im IRC(sein erster Kontakt mit IRC) in das Entwicklerteam gekommen. (hodgepodge) ist ein von Chad geführtes Sourceforge-Projekt - eine ältere Javabibliothek, die er geschrieben hat. Seine OpenSource-Softwareentwicklung konzentriert sich hauptsächlich auf Gentoo. Seinen Aussagen nach wird die Fertigstellung der Profile sein grösster Erfolg werden.

Chad, ein Ph.D Student der Informatik, beschäftigt sich mit Computerarchitekturen am "Georgia Institute of technology" und arbeitet an SoftCache - ein Projekt, das Compiler, Cache und Konzepte für eingebettete Systeme in einem vereint. Chad nutzt Evolution, Mozilla, Xchat, und Gabber jeden Tag. Zu seinem Handwerkszeug gehören vim, gcc und gdb(in dieser Reihenfolge), die er unter Gnome einsetzt, obwohl er auch regelmäßig mit KDE arbeit. Atlanta, Georgie nennt er seit fast sieben Jahren seine Heimat, wo er mit seiner Frau und seinem zwei Jahre alten Sohn lebt. Eigentlich würde er gerne Tennis und Bridge in seiner Freizeit spielen, aber er verbringt seine Zeit lieber mit seinem Sohn und spielt (meistens deutsche) Brettspiele.

5.  Gehört in der Community

Web Foren

Gamer im siebtem Himmel

Die einzige andere Neuigkeit die dieses Jahr eine ähnliche Debatte in den Gentoo Foren ausgelöst hat, war der diesjährige Aprilscherz... Die bei Gentoo sehr stark vertretene Gamer Community (inklusive eigenem Forum) hat die Gründung von Gentoo Games Inc. mit riesiger Freude aufgenommen und hat sofort spekuliert was die neue Firma wohl neben dem Verkauf der America's Army CD noch genau machen wird. Während einige Leute vorziehen darüber zu diskutieren, ob es wohl politisch klug ist diese CD zu vetreiben, haben einige schon versucht die Bürde von den Supercomputing Servern zu nehmen und haben begonnen das ISO Image selbst zu hosten - nur um dann zu sehen, dass ihre FTP Server fast augenblicklich zusammenbrachen...

Ihrer Zeit voraus

Seltsam genug, dass Gentoo's weniger kontroverse Ankündigung sich mit Super Computer Inc. zusammenzuschließen, um Linux auf die Opteron Plattform zu porten, bisher noch nicht vorher erwähnt wurde, aber es sieht so aus, als ob einige Leute schon fleißig die Compilersettings für Systeme mit dem neuen AMD 64-bit CPU optimieren.

Patch Peeve

John Whitney aka jjw hat eine Anwendung entwickelt, die verspricht die Downloadzeiten beim Softwareupgrade zu reduzieren. Sie lädt nur die Unterschiede zwischen den neuen und alten Sourcecodes der entsprechenden Pakete herunter, und patcht diese dann lokal zusammen :

Gentoo Users

Lernen a la Gentoo

Wo ist xinetd ? Die unschuldige Frage eines Redhat Users, dem der Deamon fehlte hat eine interessante Debatte über offene Ports, erweiterte Sicherheit und die Umstände von minimalen Default Installationen ausgelöst :

Meistens harmlos

Einer dieser lästigen Fehlermeldungen die beim booten auftreten können, ist der ist der "spurious 8259A interrupt". Er ist genügend verbreitet um eine gewisse Unsicherheit bei den Gentoo Usern zu erzeugen. Was sollte man tun : Wenn er nur dann auftritt wenn man etwas bestimmtes tust, mache es nicht. Mark Knecht erklärt wie diese Fehlermeldung manchmal auftreten kann wenn das System gestartet wird, aber dann beim nächsten Neustart wieder verschwindet. Hardware guru Joe Stone:

gentoo-dev

System health und Portage diagnose

Dhruba Bandopadhyay meint , dass viele Probleme der User beim installieren von neuen ebuilds durch das starten von ldconfig, env-update, source /etc/profile oder revdep-rebuild (aus dem gentoolkit Paket) gelöst werden könnten. Er schlägt vor "dass alle Tools, die verstreut in mehreren Paketen liegen und für die Diagnose und Verwaltung des Systems dienen in ein einziges gepackt werden sollten und als ebuild Verfügbar gemacht werden sollten." Bisher hat er noch kein Feedback erhalten !

ChangeLog Änderung

Weeve hat freundlich um die Änderung des Changelog Formats gefragt Gentoo Entwickler Dan Armak erklärte die Gründe hinter dieser "Änderung" .. und wie es kam, dass doch alles beim Alten blieb !

Verbesserter JDBC support

Gentoo Entwickler Dylan Carlson kündigte auf gentoo-dev die Verfügbarkeit von sechs neuen Paketen in der "dev-java" Kategorie an, die JDBC Support zu Gentoo hinzufügen.

[WIP] GCC 3.3

Gentoo Entwickler Spider kündigte einen ersten ebuild für GCC 3.3 an : "Kommentare und Tester sind willkommen :)"

6.  Gentoo International

Cologne Meeting Aftermath

Ungefähr ein Dutzend Gentoo-Benutzer sind letzte Woche bei einem regionalen Treffen in Deutschland zusammen getroffen. Das Hellers Brauhaus in Köln war vollgepackt mit Laptops, was eine ungewöhnlich hohe Konzentration an elektronischen Geräten für dieses bodenständige Lokal ist. So wie das Treffen ursprünglich fälschlicherweise für Bonn angesagt war, findet es das nächste Mal wirklich dort statt - wir erkennen eine selbsterfüllende Prophezeihung, wenn wir eine sehen... Und so sehen deutsche Gentooisten nach Einbruch der Dunkelheit aus:


Abbildung 6.1: Gentoo-Benutzer treffen sich in Köln

Fig. 1: Deutsches Gentoo-Benutzertreffen

Journee de Gentooiens in France - Ja ok, nur wo?

In Verachtung der letztwöchigen halb-ernsten Ankündigung für einen Shuttlebus vom Flughafen zum Treffpunkt, wurde die Frage nach einem französischen Gentoo-Benutzertreffen wieder laut; allerdings ist Martinique als Tagungsort dafür eher unwahrscheinlich. Dank seiner kolonialen Vergangenheit hat Frankreich sein sprachliches Erbe überall auf der Welt verteilt, und viele französisch-sprechende Gentooisten leben auf verschiedenen Fleckchen der Erde. Daher ist es etwas schwierig eine äquidistante Lokation für ein Treffen zu finden, wenn die Menschen z.B. in Guadeloupe, Neu Kaledonien oder Belgien leben; aus diesem Grund gibt es immer wieder einzelne regionale Treffen. Jeder der mag kann seine eigenen Ideen zu diesem Thema im Forum zum Besten geben.

7.  Portage Watch

Die folgenden 'stabilen' Pakete wurden seit der letzten Ausgabe zu Portage hinzugefügt

Der Abschnitt mit den USE Variablen ist absichtlich nicht inkludiert, wird aber bald wieder 'da' sein!

Kategorien gesamt: 82

Pakete gesamt: 4396

8.  Bugzilla

Summary

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla (bugs.gentoo.org) um Bugs, meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit them Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten der letzten 7 Tage:

  • 277 neue Bugs diese Woche
  • 462 Bugs wurden geschlossen(closed) oder gelöst(resolved) in dieser Woche
  • 3 Bugs wurden diese Woche wieder geöffnet.
  • 2531 als 'neu' markierte Bugs(insgesamt)
  • 336 Bugs welche Entwicklern/-teams zugewiesen sind(insgesamt)

Es sind momentan 2910 offene Bugs in Bugzilla. Davon sind 42 als 'blocker', 109 als 'critical' und 233 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Teams welche diese Woche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Notiz: Sven Vermeulen wurde in der Rangliste der letzten Woche 'übersehen'. Mit 22 geschlossenen Bugs wäre er erster gewesen.

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Teams mit den meisten neu zugeordneten Bugs (diese Woche) sind:

9.  Tipps und Tricks

Einstellen der Hardware-Uhr

Der Tipp der Woche zeigt Dir wie man die Hardware-Uhr in deinem Gentoo Linux System mit dem Befehl hwclock setzt.

hwclock befindet sich in /sbin/hwclock und du musst root sein, um es ausführen zu können. Ohne weitere Parameter zeigt hwclock die aktuelle eingestelle Uhrzeit. Mit dem Parameter --systohc kann man die Hardware-Uhr mit der System-Uhr abgleichen.

Befehlsauflistung 9.1: Einsatz von hwclock

(Hardware-Uhr-Anzeige)
# hwclock
(Gleicht die Hardware-Uhr mit der Systemzeit ab.)
# hwclock --systohc

Notiz: Es gibt viele interessante Parameter, man hwclock liefert mehr Informationen.

10.  Zitate/Signaturen der Woche

Das dieswöchige Zitat gibt es schon länger als diesen neuen Abschnitt, verdient es jedoch erwähnt zu werden: "Ich habe den Eindruck, und ich denke so manch ein anderer auch, dass XML ein Hammer ist und jeder ist auf der Suche nach Dingen, die nach Nagel aussehen" (Joseph Carter in einer Diskussion über einen init-Ersatz)

Nichts gegen XML, denn wir nutzen es im GWN! Ab und zu ist dieser Rummel um XML jedoch sehr unterterhaltsam...

11.  Abgänge, Zugänge und Veränderungen

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Keine in dieser Woche

Zugänge

Die folgenden Entwickler sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Keine in dieser Woche

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Keine in dieser Woche

12.  Zum GWN beitragen

t Du daran interessiert, etwas zum Wöchentlichen Gentoo Newsletter beizutragen? Schicke uns eine eMail.

13.  GWN Feedback

Bitte schicke uns Dein Feedback und hilf' damit, den GWN besser zu machen.

14.  Die GWN Mailing List abonnieren

Bevorzugst Du es, den GWN per eMail zu erhalten? Abonniere ihn, indem Du eine leere eMail an gentoo-gwn-subscribe@gentoo.org schickst.

Sende eine leere eMail an gentoo-gwn-unsubscribe@gentoo.org von der selben Adresse aus, mit der du dich angemeldet hast, um den GWN abzubestellen

15.  Andere Sprachen

Der Wöchentliche Gentoo Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar :



Drucken

Seite aktualisiert 19 May 2003

Zusammenfassung: Dies ist der Gentoo Weekly Newsletter für die Woche vom 19. Mai 2003.

Kurt Lieber
Editor

AJ Armstrong
Contributor

Brice Burgess
Contributor

Michael Kohl
Contributor

Yuji Carlos Kosugi
Contributor

Rafael Cordones Marcos
Contributor

David Narayan
Contributor

Ulrich Plate
Contributor

Peter Sharp
Contributor

Kim Tingkaer
Contributor

Mathy Vanvoorden
Dutch Translation

Hendrik Eeckhaut
Dutch Translation

Jorn Eilander
Dutch Translation

Bernard Bernieke
Dutch Translation

Peter Ter Borg
Dutch Translation

Jochen Maes
Dutch Translation

Roderick Goessen
Dutch Translation

Gerard van den Berg
Dutch Translation

Matthieu Montaudouin
French Translation

Martin Prieto
French Translation

Steffen Lassahn
German Translation

Matthias F. Brandstetter
German Translation

Thomas Raschbacher
German Translation

Klaus-J. Wolf
German Translation

Marco Mascherpa
Italian Translation

Claudio Merloni
Italian Translation

Christian Apolloni
Italian Translation

Daniel Ketel
Japanese Translation

Yoshiaki Hagihara
Japanese Translation

Andy Hunne
Japanese Translation

Yuji Carlos Kosugi
Japanese Translation

Yasunori Fukudome
Japanese Translation

Takashi Ota
Japanese Translation

Ventura Barbeiro
Portuguese (Brazil) Translation

Bruno Ferreira
Portuguese (Portugal) Translation

Gustavo Felisberto
Portuguese (Portugal) Translation

Ricardo Jorge Louro
Portuguese (Portugal) Translation

Ricardo Nogueira
Portuguese (Brazil) Translation

Sergey Kuleshov
Russian Translation

Dmitry Suzdalev
Russian Translation

Lanark
Spanish Translation

Rafael Cordones Marcos
Spanish Translation

Julio Castillo
Spanish Translation

Sergio Gómez
Spanish Translation

Pablo Pita Leira
Spanish Translation

Carlos Castillo
Spanish Translation

Tirant
Spanish Translation

Jaime Freire
Spanish Translation

Lucas Sallovitz
Spanish Translation

Aycan Irican
Turkish Translation

Bugra Cakir
Turkish Translation

Cagil Seker
Turkish Translation

Emre Kazdagli
Turkish Translation

Evrim Ulu
Turkish Translation

Gursel Kaynak
Turkish Translation

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.