Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: June 30th, 2003

Inhalt:

1.  Gentoo News

Zusammenfassung

Gentoo Linux erhält eine neue Verwaltungsstruktur

Am Dienstag, 24. Juni, hat Daniel Robbins eine neue Verwaltungsstruktur für das Gentoo Linux Projekt angekündigt. Die neue Strukturierung verbessert die Verwaltung, Koordination und Kommunikation. Es besteht aus mehreren Elementen:

  • Verbesserte Kommunikation durch regelmässige und festgelegte Treffen des Management-Teams. Zur Zeit werden solche Treffen spontan abgehalten, was leider schnell zu einem Stillstand der Kommunkation und Entscheidungsfindung fhrt.
  • Delegierte Autorität durch klare Definition der Rollenverteilung innerhalb des Gentoo Projektes und der Verantwortungsträger innerhalb der einzelnen Bereiche. Die Verantwortlichen werden aus dem jetzigen Team der Entwickler ausgesucht und werden innerhalb Ihres Bereichs die komplette Entscheidungsfreiheit haben. Entscheidungen, die mehrere Bereiche betreffen werden gemeinsam besprochen.
  • Verbesserte Verantworlichkeit dadurch, dass jeder im Team weiss, wer wofür verantwortlich ist. Projekte ohne einen genau erkennbaren Verantwortlichen werden nicht weiter betreut, da niemand weiss, an wen man sich wenden soll. Dies soll durch die neue Struktur vermieden werden, so dass jeder versteht, wer für große Projekte verantworlich ist.

Die Umsetzung bringt eine effizientere und schneller reagierende interne Entwicklungsmethodik mit sich. Es hilft uns eine Reorganisation für den weiteren Weg zur nicht gewinnorientierten Organisation umzusetzen. Die Anwender werden die Veränderungen anhand hherer Qualität und schnellerer Entwicklung feststellen knnen.

Eine Abspaltung von Gentoo Linux angekündigt

Am Mittwoch, 25. Juni, wurde die Entstehung einer neuen Linux Distribution angekündigt. The Zynot Foundation entwickelt eine neue Linux Distribution, die auf Gentoo Linux basiert. Eingebettet Systeme und die Unterstützung anderer Architekturen werden die Hauptziele sein. Dadurch wird man optimierte Werkzeuge und Technologien entwickeln können, die auf der anderen Seite in der normalen Desktop/Server-Umgebung unbrauchbar sein könnten.

GWN sucht weitere Übersetzer

In der letzten Woche haben wir bereits einen Aufruf für neue Übersetzer gestartet. Da es ein voller Erfolg war, versuchen wir es noch einmal. Gentoo Weekly Newsletter bentigt Unterstützung bei der portugiesischen Übersetzung. Wer gute Kenntnisse sowohl im geschriebenen Portugiesisch als auch Englisch verfügt und Interesse bekundet daran mitzuarbeiten schickt bitte eine E-Mail an gwn-feedback@gentoo.org.

2.  Gentoo Security

Zusammenfassung

GLSA: proftpd

Das Modul mod_sql des ProFTPD Servers erlaubt eine so genannte "SQL Injection Attack", die es erlaubt, sich ohne gültigen Benutzernamen oder Benutzer ID einzuloggen.

  • Klassifikation: hoch - Sicherheitsloch nach außen.
  • Betroffene(s) Paket(e): net-ftp/proftpd vor Version proftpd-1.2.9_rc1
  • Lösung: Synchronisation und "emerge proftpd", "emerge clean".
  • GLSA Bekanntmachung
  • weitere Infos

GLSA: ethereal

Mit Hilfe eines modifizierten Netzwerkpakets bzw. einer veränderten Protokolldatei ist es möglich, eine DoS-Attacke gegen ethereal bzw. fremden Code auf dem betroffenen System auszuführen.

  • Klassifikation: hoch - Ausführen von nicht-authentifiziertem Code mögl.
  • Betroffene(s) Paket(e): net-analyzer/ethereal vor Version ethereal-0.9.13
  • Lösung: Synchronisation und "emerge atftp", "emerge ethereal".
  • GLSA Bekanntmachung
  • weitere Infos

GLSA: xpdf

In vielen pdf-Betrachtern können Hyperlinks in pdf-Dateien diverse Shellkommandos ausführen. Allerdings muß der Benutzer dem Link zuerst folgen, damit das Kommando ausgeführt wird.

  • Klassifikation: moderat - Ausführen von Kommanods nach Benutzeraktion mögl.
  • Betroffene(s) Paket(e): app-text/xpdf vor Version xpdf-2.02.1
  • Lösung: Synchronisation und "emerge xpdf", "emerge clean".
  • GLSA Bekanntmachung
  • weitere Infos

GLSA: acroread

Auch hier besteht der selbe Fehler wie oben beim Paket xpdf beschrieben.

  • Klassifikation: moderat - Ausführen von Kommanods nach Benutzeraktion mögl.
  • Betroffene(s) Paket(e): app-text/acroread vor Version acroread-5.07
  • Lösung: Synchronisation und "emerge acroread", "emerge clean".
  • GLSA Bekanntmachung
  • weitere Infos

Neue Sicherheitslöcher

Diese Woche wurden folgende Sicherheitslöcher registriert:

3.  Anwendergeschichten

Michael und sein gebrochenes Versprechen

In der letzten Ausgabe habe ich Euch erzählt, dass es diese Woche wieder eine Geschichte geben wird. Da ich von Euch keine zugeschickt bekommen habe, kann ich dieses Versprechen leider nicht halten.

Aber lasst mich diese Gelegenheit nutzen, um Euch daran zu erinnern, mir Eure persönlichen Erfolgsgeschichten an user-stories@gentoo.org zu senden. Beeindruckt uns alle mit Euren Gentoo Linux Erfolgen!

4.  Entwickler der Woche

Paul de Vrieze


Abbildung 4.1: Paul de Vrieze

Fig. 1: Paul de Vrieze

Paul de Vrieze ist ein Entwickler, der in diversen Projekten mitarbeitet: er ist Teil des KDE-Teams, arbeitet daran, die Berkeley-DB4 in Gentoo benutzen zu können und ist Teil des Herds-Projektes, dessen Zweck es ist, die Abdeckung der mehr als 4000 ebuilds im Portage-Baum zu verbessern. Nachdem er mehr als ein Jahr auf der gentoo-dev Mailingliste verbracht hat, indem er Kommentare einwarf und Leute auf alte Diskussionen verwies, wurde er von Dan Armak in das Team gebracht, der zwar schon die leeren Plätze im KDE-Team gefüllt hatte, der aber Pauls Arbeit an aegypten mochte. Jetzt kümmert sich Paul wie andere Entwickler um das Beheben von Bugs, aber denkt sich auch Verbesserungen aus für Probleme, die er findet. Dadurch ist er an das DB4-Thema gekommen: im alten Setup konnten DB4 und DB3 nicht nebeneinander existieren; jetzt können sie es dank der Versionierungssymbole, die die DB4-ebuilds benutzen. Allerdings können bestimmte Pakete nicht mit Versionierungssymbolen umgehen - diese zu identifizieren war viel Arbeit. Im Moment werden viele Pakete durch das Maskieren von DB4 ausgebremst, daher wird das Beheben dieses Problems Gentoo ein ganzes Stück vorwärts bringen. Auf die selbe Weise wurde Paul zum Bugfixer von OpenOffice: er wollte die neue Beta ausprobieren, aber der einzige Weg dahin war, Fehler zu beheben, und die Leute, die das sahen, gaben ihm die Ehre.

Paul's bevorzugte Applikationen sind kpat, das süchtig machende KDE-Patiencespiel, das seine Freundin zu Linux konvertiert hat, pdflatex, ein Cousin von Latex, der direkt sauberes PDF erzeugt, OpenOffice, von dem er denkt, daß es bereits auf der selben Höhe mit MS-Office ist (er gibt zu, daß bestimmte fortgeschrittene Features noch nicht implementiert sind, aber andere, wie das Zeichnen, schon weiter fortgeschritten sind) und OpenSSH, das für ihn sichere Kommunikation möglich gemacht hat. Sein Arbeitscomputer zu Hause ist ein Pentium III 500 MHz mit 256MB RAM und einer 7200 U/min 30GB Festplatte, von der zu 99% Linux gebootet wird, obwohl Windows 2000 und Windows 98SE ebefalls darauf installiert sind. Er bootet auf einen GDM-Bootscreen ("Ja, es ist GNOME, aber es sieht besser aus als kdm" sagt Paul) mit dem Gentoo-Theme, von dem aus er sich in kde-3.1.2 mit dem Highcolor-Default-Theme einloggt, da er keramik nicht mag. Sein Kicker-Panel ist auf kleinste Größe gesetzt, um mehr Platz für Icons, Applikationen und den KNewsTicker zu haben. Die ersten Applikationen, die er startet, sind galeon, konsole und kmail; er sucht immer noch nach einem guten graphischen imap-Client, da kmail viel langsamer als nötig ist. In seinem Netzwerk zu Hause findet man außerdem noch den Computer seiner Freundin, der ähnlich installiert, aber nicht so angepaßt ist, und einen Pentium 60 mit 24MB RAM, auf dem ein paar Server unter Gentoo laufen.

Am Tage arbeitet Paul an seiner Doktorarbeit, indem er "user modelling systems" untersucht, Systeme, die ihr Verhalten daran anpassen, wie sie ihren Benutzer wahrnehmen. Einige einfache Untersuchungen sind MRU-Listen (most recently used, als letztes verwendet) oder die MFU-Liste (most frequently used, am häufigsten verwendet) im KDE-Startmenu. Geboren am 30. September 1979 ist Paul jetzt 23 und lebt in Tiburg in den Niederlanden, aber pendelt mit dem Zug täglich nach Nimwegen. Paul verbringt die meisten seiner Abende damit zu Gentoo beizutragen, allerdings tut er am Mittwoch erheblich weniger, dank des holländischen Fernsehens, das englische Kriminalserien wie "Inspector Morse" und "Dalziel and Pascoe" überträgt, die seine Freundin und er gerne sehen. Seine anderen Hobbys sind das Lesen von Nachrichten, Hockey spielen und Wandern mit seiner Freundin.

5.  Gehört in der Community

Web Foren

Fork? TINC? (TINC= Abk. für There is no cabal - Es gibt keine Intrige/Ränke/Verschwörung, Anmerk. des Übersetzers)

Ein aufgeregtes Raunen durchflutete letzte Woche die Foren in mehreren Sprachen, nachdem die Neuigkeit hier und bei OSNews eintraf, das der Gentoo-ARM Hauptentwickler Zwelch das Team verlassen hat. Und auf gute Foren-Art bewies hyperbole, das er der beste rhetorische Freund des Mannes ist (David Thomas, ex-Pere Ubu). Ist Drobbins das Chaos oder der Messias? Ist die -Core Mailingliste wirklich eine Intrige? Steht da nur ein Plan dahinter, um eine unverschämt große Menge an Geld durch ein Embedded-Gentoo zu verdienen, oder endstand nur eine weitere Kluft weil Portage nicht in C++ geschrieben wurde? Die Zeit und der Ort um deine eigenen Annahmen mit der Realität abzugleichen:

Neue Moderatorin

Brandy aus Neuseeland ist neues Mitglied des Moderatoren-Teams um das Zeitzonen-Loch zu schliessen, das Asien in den letzten paar Monaten im Forenbereich im Punkt Aktualität darstellte. Die Tatsache, das sie eine der seltenen Geek-Ladies unter einer beträchtlichen Mehrheit von jungen Männern ist, löste mehrere interesanterweise unausgewogene Threads aus, bevor sie zur Moderatorin berufen wurde. Mach dir keine Mühe Pheromone über die folgenden Threads zu versprühen, sie sind beide gesperrt und Brandy kann sich jetzt selbst darum kümmern, wenn ähnliche Ausbrüche von Frauenfeindlichkeit auftreten...

Gentoo Nutzer

Abseits der allgemeinen Diskussion bezüglich des jüngsten Forks ereigneten sich eine Menge anderer Diskussionen unter den Gentoo-Nutzern. Diese Woche reichten die Fragen von den allgemeinen GRUB und Kernel-Modules bis hin zu der Diskussion, was der einzelne Nutzer denkt, was die Stärken der Gentoo-Distribution sind.

Leiden bei der Laptop Installation

Der Nutzer Alberto Bert machte einen der häufig vorkommenden Fehler bei der Gentoo-Installation. Als er sah, das sein Laptop nicht bootete, postete er eine umgehend eine Nachricht mit Bitte ihm zu helfen. Es stellte sich heraus, das das System unfähig war das Root-Dateisystem zu mounten. Andere Nutzer wiesen sofort darauf hin, das entweder die GRUB Konfiguration verantwortlich ist oder der passende Dateisystemtreiber nicht in den Kernel eincompiliert wurde. Schau hier.

Was gefällt dir an Gentoo am besten?

Timo Boettcher wurde kürzlich gefragt, ob er eine Präsentation bezüglich der Verwendung von Gentoo für seine lokale LUG machen könnte, und so entschied er sich zu fragen, was die anderen Gentoo nutzenden Gefährten als Stärken der Distribution ansehen. Die verschiedenen Stärken die diskutiert wurden beinhalteten die Entwickler-, Nutzer- und Support-Communities, USE-Flags, und die einfache Wartung wenn das System erstmal installiert ist. Lies hier.

6.  Gentoo International

Weitergehen, bitte weitergehen! Hier gibt es nichts zu sehen!

Die internationalen Nachrichten nehmen diese Woche eine Auszeit. Falls jemand eine interessante Geschichte zu dieser Rubrik zum Besten geben möchte, so möge er diese bitte an gwn-feedback@gentoo.org schicken.

7.  Portage Watch

Die folgenden Pakete wurden upgedated oder neu zum Portage-Tree hinzugefügt.

Die folgenden 'stabilen' Pakete wurden in den letzten zwei Wochen upgedated oder neu zum Portage-Tree hinzugefügt.

Kategorien insgesamt: 86 (4 Kategorien wurden in den letzten beiden Wochen hinzugefügt)

Pakete insgesamt: 4478 (241 Pakete wurden in den letzten zwei Wochen hinzugefügt)

8.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla (bugs.gentoo.org) um Bugs, meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit them Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen 20. Juni 2003 und 26. Jun 2003 resultierten in:

  • 313 neue Bugs
  • 457 geschlossene Bugs
  • 10 wieder geöffnete Bugs

Von den 3361 zur Zeit offenen Bugs sind: 65 als 'blocker', 129 als 'critical', und 279 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

9.  Tips und Tricks

Schnelle Backup-Tricks

Diese Woche zeigen wir Dir ein paar schnelle Backup-Tricks, um wichtige Dateien für den Fall eines Hardwareausfalls zu sichern. Um sie jeden Tag auszuführen, füge sie lediglich zu /etc/cron.daily hinzu. Sie sind sicher nicht allumfassend, können aber leicht erweitert oder mit anderen einfachen Skripten kombiniert werden, um sicherzustellen, daß Dein System gesichert ist.

Dieses Skript sichert alle MySQL-Datenbanken auf eine zweite Festplatte, die unter /backup gemountet ist. Dort wirst Du eine Datei namens mysql-2003-06-30.bz2 finden (mysql und das aktuelle Datum).

Befehlsauflistung 9.1

  #!/bin/sh

  mysqldump --user=root --password=password --all-databases | bzip2 > \
      /backup/mysql-`date +%Y-%m-%d`.bz2

Dieses Skript sichert alle .maildir-Verzeichnisse in /home auf eine zweite Festplatte unter /backup.

Befehlsauflistung 9.2

  #!/bin/sh

  find /home -type d -maxdepth 2 -name '.maildir' | xargs \
      tar -cjf /backup/maildir-`date +%Y-%m-%d`.bz2 > /dev/null 2>&1

Und dieses Skript sichert inkrementell /etc/make.conf mit dem Datum und der Uhrzeit. Das Kommando kann einfach erweitert werden, um die Sicherung auf einen anderen Server durchzuführen. Unter man rsync oder http://rsync.samba.org findest Du weitere Beispiele.

Befehlsauflistung 9.3

  rsync --backup --suffix=.`date +%Y-%m-%d.%T` /etc/make.conf /backup

10.  Zitate/Signaturen der Woche

Die Signatur vom Forenbenutzer Anacific ist für den kleinen geek in uns: "Um Rekursion zu verstehen, muss man zuerst die Rekursion verstehen."

11.  Abgänge, Zugänge und Veränderungen

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Jack Morgan
  • Graham Forest
  • Zach Welch
  • Bart Verwilst

Zugänge

Die folgenden Entwickler sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Stewart Honsberger (Blkdeath) - proftpd und andere ebuilds
  • Alex Veber (CoronaLVR) - wine
  • Brian Jackson (iggy) - courier
  • Donnie Berkholz (spyderous) - xfree

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Keine in dieser Woche

12.  Zum GWN beitragen

Bist Du daran interessiert, etwas zum Wöchentlichen Gentoo Newsletter beizutragen? Schicke uns eine eMail

13.  GWN Feedback

Bitte schicke uns Dein Feedback und hilf' damit, den GWN besser zu machen.

14.  Die GWN Mailing List abonnieren

Bevorzugst Du es, den GWN per eMail zu erhalten? Abonniere ihn, indem Du eine leere eMail an gentoo-gwn-subscribe@gentoo.org schickst.

15.  Andere Sprachen

Der Wöchentliche Gentoo Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar :



Drucken

Seite aktualisiert 30 June 2003

Zusammenfassung: Dies ist der Gentoo Weekly Newsletter für die Woche vom 30. Juni 2003.

Kurt Lieber
Editor

AJ Armstrong
Contributor

Brice Burgess
Contributor

Michael Kohl
Contributor

Yuji Carlos Kosugi
Contributor

Rafael Cordones Marcos
Contributor

David Narayan
Contributor

Gerald J Normandin Jr.
Contributor

Ulrich Plate
Contributor

Peter Sharp
Contributor

Kim Tingkaer
Contributor

Mathy Vanvoorden
Dutch Translation

Hendrik Eeckhaut
Dutch Translation

Jorn Eilander
Dutch Translation

Bernard Kerckenaere
Dutch Translation

Peter ter Borg
Dutch Translation

Jochen Maes
Dutch Translation

Roderick Goessen
Dutch Translation

Gerard van den Berg
Dutch Translation

Matthieu Montaudouin
French Translation

Martin Prieto
French Translation

Antoine Raillon
French Translation

Sebastien Cevey
French Translation

Jean-Christophe Choisy
French Translation

Steffen Lassahn
German Translation

Matthias F. Brandstetter
German Translation

Thomas Raschbacher
German Translation

Klaus-J. Wolf
German Translation

Marco Mascherpa
Italian Translation

Claudio Merloni
Italian Translation

Christian Apolloni
Italian Translation

Stefano Lucidi
Italian Translation

Yoshiaki Hagihara
Japanese Translation

Yuji Carlos Kosugi
Japanese Translation

Yasunori Fukudome
Japanese Translation

Takashi Ota
Japanese Translation

Jaroslaw Swierad
Polish Translation

Ventura Barbeiro
Portuguese (Brazil) Translation

Atila
Portuguese (Brazil) Translation

Pablo Nehab-Hess
Portuguese (Brazil) Translation

Joao Rafael
Portuguese (Brazil) Translation

Dudu
Portuguese (Brazil) Translation

Ricardo Nogueira
Portuguese (Brazil) Translation

Bruno Ferreira
Portuguese (Portugal) Translation

Gustavo Felisberto
Portuguese (Portugal) Translation

Ricardo Jorge Louro
Portuguese (Portugal) Translation

Sergey Kuleshov
Russian Translator

Dmitry Suzdalev
Russian Translator

Anton Vorovatov
Russian Translator

Lanark
Spanish Translation

Fernando J. Pereda
Spanish Translation

Lluis Peinado Cifuentes
Spanish Translation

Zephryn Xirdal T
Spanish Translation

Guillermo Juarez
Spanish Translation

Jesús García Crespo
Spanish Translation

Carlos Castillo
Spanish Translation

Julio Castillo
Spanish Translation

Sergio Gómez
Spanish Translation

Aycan Irican
Turkish Translation

Bugra Cakir
Turkish Translation

Cagil Seker
Turkish Translation

Emre Kazdagli
Turkish Translation

Evrim Ulu
Turkish Translation

Gursel Kaynak
Turkish Translation

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.