Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: October 13, 2003

Inhalt:

1.  Gentoo News

Summary

GNOME 2.4 auf x86 als stabil gekennzeichnet

GNOME 2.4 konnte dank der Arbeit des Gentoo GNOME Team in der vergangenen Woche auf x86 als stabil gekennzeichnet werden. Dieser neue GNOME Release beinhaltet zwar nicht viele neue Features, wurde dafür "unter der Haube" stark verbessert. Ausserdem wurden einige feine Ergänzungen am Interface und ein vereinheitlichtes Menü eingebracht, unter Desktop-Einstellungen gibt es nun ein grafisches Frontend für XRandR, Nautilus-CD-Burner wurde eingefügt und gstreamer und gst-plugins wurden besser integriert.

Neue GNOME Benutzer werden bei der Installation mittels emerge gnome keine Probleme haben. Diejenigen die von 2.2 aktualisieren wollen sollten ein paar Dinge in Gedanken behalten, damit der Wechsel glatt verläuft. Zuerst: bonobo-activation ist nun Teil von libbonobo, so dass bonobo-activation das Upgrade blocken wird. Die beste Methode um dieses Problem zu händeln, ist mit emerge -u gnome solange zu aktualisieren, bis bonobo-activation blockt, dann erst emerge -C bonobo-activation und nun wieder emerge -u gnome um das Upgrade fortzuführen. Damit wird sichergestellt, dass die bonobo-activation Bibliotheken solange auf dem System verbleiben, bis sie entfernt und dann direkt in der neuen Version installiert werden. Damit wird die Gefahr von Fehlern bei der Kompilation aufgrund fehlender Bibliotheken verringert. Benutzer können das gleiche Probleme mit gnome-utils und gucharmap durchlaufen; am Punkt, an dem Punkt an dem das Upgrade blockt (vor der gucharmap Installation) ein emerge -u gnome-utils durchzuführen. Ein weiteres Thema ist die Einführung des Epiphany Browser als Standard Browser in GNOME, der auch im GNOME Metapackage von Gentoo enthalten ist. Epiphany hat ein leichtes Frontend und basiert auf Mozilla und GTK2. Deshalb wird eine vorhandene Installation von Mozilla vorrausgesetzt, oder die Installation zieht sich etwas mehr in die Länge. Benutzer die einen anderen Browser nutzen und Epiphany nicht installieren möchten, sollten emerge inject net-www/epiphany-1.0 ausführen, so dass Epiphany nicht installiert wird und in das Upgrade nicht weiter eingreift.

2.  Gentoo Security

Summary

GLSA: cfengine

Aus der bugtraq Mailingliste:

In der Verarbeitung der Netzwerkein- und -ausgabe des cfserd-Dämons in der Cfengine 2.x (vor Version 2.0.8) wurde ein Überlauf des Stacks entdeckt. So konnte bereits fremder Code auf einer x86 FreeBSD-Maschine ausgeführt werden. Es wird allerdings angenommen, daß der Programmfehler auch auf anderen Platformen ausgenutzt werden kann.

Cfengine 1 ist zwar nicht betroffen, jedoch ist davon abzuraten diese zu verwenden, da sie vom Author nicht mehr unterstützt wird."

  • Klassifikation: hoch - Überlauf am Stack in der Cfengine
  • Betroffene Pakete: <2.0.8, 2.1.0a6-a9
  • Lösung: emerge sync; emerge cfengine; emerge clean
  • GLSA Bekanntmachung

Neue Sicherheitslöcher

Diese Woche wurden folgende neue Sicherheitslöcher registriert:

3.  Entwickler der Woche

Donnie Berkholz


Abbildung 3.1: Donnie Berkholz

Fig. 1: Donnie Berkholz

Der Entwickler der Woche ist Donnie Berkholz (spyderous), der der Hirte der XFree-Herde und zusammen mit Michael Imhof Chef des Gentoo Cluster Projektes ist. Daneben führt er auch die normalen Entwickler-Aufgaben durch, wie zum Beispiel die Pflege diverser Pakete im Baum, besonders in der Kategorie app-sci. Er beschreibt seine Hauptaufgaben damit, "XFree am Laufen und aktuell zu halten" sowie das "Gentoo Cluster Projekt größer und präsenter zu machen".

Donnie ist ein Senior an der University of Richmond, Virginia, USA. Er studiert Biochemie und Chemie im Hauptfach und Journalismus im Nebenfach. Er stammt aus Plymouth, Minnesota. Er arbeitet als Redakteur an der Studentenzeitung und liebt Ultimate Frisbee und Fechten. Er hat außerdem in den letzten sechs Monaten Gitarre gelernt und singt in einem Chor. Er bevorzugt nano als Editor und bezeichnet Scribus, MPlayer, gAIM, XChat-2, xmms und VMWare als seine bevorzugten Anwendungen.

Donnie führt viel seiner Entwicklungsarbeit auf einer Athlon 2000+ MP Workstation durch, deren Gehäuse mit einem durchsichtigen Seitenteil, grünem kaltem Kathodenlicht und Rundkabeln modifiziert wurde. Er besitzt außerdem ein Pentium 4 (2,4 GHz) Laptop zum Reisen. Früher war ein ein Fluxbox-Benutzer (er mochte die Tabs), kürzlich hat er aber zu Gnome 2.4 gewechselt. Wenn sein Computer startet, dann werden automatisch vier Tabs mit gnome-terminal und zwei Instanzen von gkrellm2 gestartet. Er bevorzugt evolution als Mail-Client.

Donnie begann vor drei Jahren damit, Linux zu benutzen, damals mit Red Hat. Er hörte von Gentoo im letzten Frühling und stieg fast sofort um. Nachdem er ein Mitglied der Community war merkte er, daß mehr Information über Direct Rendering benötigt wurde und schrieb Dokumentation darüber. Dadurch wurde er entdeckt und in das Entwicklungsteam eingeladen. Er ist besonders zufrieden mit dem Fortschritt, den er und Seemant Kulleen dabei gemacht haben, den XFree-Build aufzuteilen, und ist absolut stolz auf den Hardware 3D Acceleration Guide, den er im Sommer geschrieben hat. Er verwies uns auf games-misc/fortune-mod-gentoo-dev als Quelle für seine Lieblingszitate. Er beschloß unser Interview mit der Aussage, daß "Gentoo mir Möglichkeiten eröffnet hat, von denen ich vermutet hatte, daß ich sie nie haben werde".

4.  Gehört in der Community

Web Foren

PPC Sorgen auf ihrem Weg nach draußen

Dialoge mit den Entwicklern finden in der PPC-Sektion des Forums häufiger statt als an jedem anderen Ort. Ein kleines Wunder geschah als pvdabeel, Gentoos Hauptentwickler für die PPC-Architektur, sich ein paar Threads im PPC-Forum aussuchte um Updates zur LiveCD anzukündigen, die sehr wahrscheinlich ein paar der Probleme beheben wird, die in eben diesen Threads diskutiert wurden:

gentoo-user

Gentoo tötete meinen PC?

Die meisten Gentoo-Nutzer wissen, was ihr System von ihrer Hardware verlangt. Eine der stressigsten Arbeiten, die eine CPU leisten kann ist das compilieren von Quellcode und Gentoo beinhaltet viel davon (es sei denn du bist ein GRP Nutzer!). Aus diesem Grund bemerken Leute mit Hardwareproblemen oft nicht, das sie Hardwareprobleme haben, bis Gentoo ins Spiel kommt. Einmal entdeckte ein solcher Nutzer der Community-Mailingliste das Netzteile eine Menge mit Systemperformance zu tun hat und viele Nutzer kamen mit hilfreichen (und einigen lebensrettenden) Ideen.

gentoo-dev

Drei Stufen für Portage!

Ian Leitch brachte die interessante Idee (wieder) auf, drei Stufen für Portage zu haben. "Stable", "unstable" und "testing" war einer der Vorschläge, neben anderen Diskussionen über das bestehende System.

5.  Gentoo International

Deutschland: Bilder vom "Practical Linux Day" in Gießen

Einige hundert Besucher haben ihren Weg in die Fachhochschule gefunden, manche von ihnen besuchten die Open Source Projekte im Ausstellungsbereich, andere waren bei den Vorlesungen und Workshops in den Konferenzräumen des Hauses. Der obligatorische Gentoo-Vortrag wurde von Benjamin Juds (beejay) vor einigen Dutzend interessierten Zuhörern gehalten, während Cyberstream, Tantive, Pyrania und stkn - die Entwickler vom Dienst - beim Gentoo-Stand anzutreffen waren. Hier zwei Bilder als kleiner Einblick in das Geschehen vom letzten Samstag, mehr davon auf den pyrania's pages.

6.  Portage Watch

Portage Watch fällt diese Woche aus.

7.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla (bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen 26. September 2003 und 02. Oktober 2003 resultierten in:

  • 503 neuen Bugs
  • 313 geschlossenen oder 'gelösten' Bugs
  • 16 wieder geöffneten Bugs

Von den 4152 zur Zeit offenen Bugs sind: 109 als 'blocker', 196 als 'critical', und 343 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugss

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

8.  Tips und Tricks

Vorstellung des -- Flags

Der Tip der Woche stellte das -- Flag vor. Dieses Flag wird von vielen Utilities unterstützt, aber ist nicht immer in den Man-Pages dokumentiert. Es kann allerdings sehr hilfreich sein, besonders bei verhunzten Dateinamen.

Notiz: Die meisten Programme, die --option benutzen, unterstützen auch das -- Flag, da es ein Standard-Feature von GNU's getopt() ist.

Das -- Flag erzwingt, daß alles, was danach an das Programm übergeben wird, als Argument interpretiert wird. Das kann sehr hilfreich sein, wenn man es mit Dateinamen zu tun hat, die mit einem - beginnen, was normelerwiese als Option oder Flag interpretiert würde.

Zum Beispiel, nimm an, daß es eine Datei namens -datei gibt, die gelöscht werden soll. Normalerweise würdest Du das rm-Kommando benutzen, aber das funktioniert nicht, da der Dateiname mit einem - beginnt. Aber wenn Du -- verwendest, zwingst Du rm dazu, -datei als ein Argument und nicht als Option zu erkennen.

Befehlsauflistung 8.1: Benutzung des -- Flags

(Die Benutzung von rm erzeugt einen Fehler, da -datei rm dazu)
(veranlaßt, 'd', 'a', 't', 'e' und 'i' als einzelne Optionen)
(zu interpretieren. Es schlägt bei 'a' fehl, da 'a' keine unter-)
(stützte Option ist.)
% ls
-datei

% rm -datei
rm: Ungültige Option -- »a«
Versuchen Sie »rm --help« für weitere Informationen.

% rm -- -datei
% ls
 
(-datei wurde erfolgreich entfernt.)

Notiz: Für weitere technische Informationen siehe man 3 getopt.

9.  Abgänge, Zugänge und Veränderungen

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Keine in dieser Woche

Zugänge

Die folgenden Entwickler sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Keine in dieser Woche

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Keine in dieser Woche

10.  Zum GWN beitragen

Bist Du daran interessiert, etwas zum Wöchentlichen Gentoo Newsletter beizutragen? Schicke uns eine eMail

11.  GWN Feedback

Bitte schicke uns Dein Feedback und hilf' damit, den GWN besser zu machen.

12.  Die GWN Mailing List abonnieren

Bevorzugst Du es, den GWN per eMail zu erhalten? Abonniere ihn, indem Du eine leere eMail an gentoo-gwn-subscribe@gentoo.org schickst.

13.  Andere Sprachen

Der Wöchentliche Gentoo Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar :



Drucken

Seite aktualisiert 13 October 2003

Zusammenfassung: Dies ist der Gentoo Weekly Newsletter für die Woche des 13. Oktober 2003.

Yuji Carlos Kosugi
Editor

AJ Armstrong
Contributor

Brian Downey
Contributor

Cal Evans
Contributor

Chris Gavin
Contributor

Luke Giuliani
Contributor

Shawn Jonnet
Contributor

Michael Kohl
Contributor

Kurt Lieber
Contributor

Rafael Cordones Marcos
Contributor

David Narayan
Contributor

Gerald J Normandin Jr.
Contributor

Ulrich Plate
Contributor

Mathy Vanvoorden
Dutch Translation

Hendrik Eeckhaut
Dutch Translation

Jorn Eilander
Dutch Translation

Bernard Kerckenaere
Dutch Translation

Peter ter Borg
Dutch Translation

Jochen Maes
Dutch Translation

Roderick Goessen
Dutch Translation

Gerard van den Berg
Dutch Translation

Matthieu Montaudouin
French Translation

Xavier Neys
French Translation

Martin Prieto
French Translation

Antoine Raillon
French Translation

Sebastien Cevey
French Translation

Jean-Christophe Choisy
French Translation

Thomas Raschbacher
German Translation

Steffen Lassahn
German Translation

Matthias F. Brandstetter
German Translation

Lukas Domagala
German Translation

Tobias Scherbaum
German Translation

Daniel Gerholdt
German Translation

Marc Herren
German Translation

Tobias Matzat
German Translation

Marco Mascherpa
Italian Translation

Claudio Merloni
Italian Translation

Christian Apolloni
Italian Translation

Stefano Lucidi
Italian Translation

Yoshiaki Hagihara
Japanese Translation

Katsuyuki Konno
Japanese Translation

Yuji Carlos Kosugi
Japanese Translation

Yasunori Fukudome
Japanese Translation

Takashi Ota
Japanese Translation

Radoslaw Janeczko
Polish Translation

Lukasz Strzygowski
Polish Translation

Michal Drobek
Polish Translation

Adam Lyjak
Polish Translation

Krzysztof Klimonda
Polish Translation

Atila "Jedi" Bohlke Vasconcelos
Portuguese (Brazil) Translation

Eduardo Belloti
Portuguese (Brazil) Translation

João Rafael Moraes Nicola
Portuguese (Brazil) Translation

Marcelo Gonçalves de Azambuja
Portuguese (Brazil) Translation

Otavio Rodolfo Piske
Portuguese (Brazil) Translation

Pablo N. Hess -- NatuNobilis
Portuguese (Brazil) Translation

Pedro de Medeiros
Portuguese (Brazil) Translation

Ventura Barbeiro
Portuguese (Brazil) Translation

Bruno Ferreira
Portuguese (Portugal) Translation

Gustavo Felisberto
Portuguese (Portugal) Translation

José Costa
Portuguese (Portugal) Translation

Luis Medina
Portuguese (Portugal) Translation

Ricardo Loureiro
Portuguese (Portugal) Translation

Sergey Galkin
Russian Translator

Sergey Kuleshov
Russian Translator

Alex Spirin
Russian Translator

Dmitry Suzdalev
Russian Translator

Anton Vorovatov
Russian Translator

Denis Zaletov
Russian Translator

Lanark
Spanish Translation

Fernando J. Pereda
Spanish Translation

Lluis Peinado Cifuentes
Spanish Translation

Zephryn Xirdal T
Spanish Translation

Guillermo Juarez
Spanish Translation

Jesús García Crespo
Spanish Translation

Carlos Castillo
Spanish Translation

Julio Castillo
Spanish Translation

Sergio Gómez
Spanish Translation

Aycan Irican
Turkish Translation

Bugra Cakir
Turkish Translation

Cagil Seker
Turkish Translation

Emre Kazdagli
Turkish Translation

Evrim Ulu
Turkish Translation

Gursel Kaynak
Turkish Translation

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.