Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 29. November 2004

Inhalt:

1.  Gentoo News

Genesi liefert PegasosPPC mit vorinstalliertem Gentoo Linux aus

Die in Luxembourg beheimatete Firma Genesi S.à.r.l. hat verlautbart, daß der Verkauf ihrer PegasosPPC Open Desktop Workstations (ODW) ab dieser Woche mit inklusive Gentoo Linux 2004.3 erfolgen wird. Nur wenigen Stunden danach zu Erntedank war es ganz ohne große Ankündigung auf der Freescale Website (die Seite des CPU Herstellers) möglich die ODWs zu bestellen. Gleich darauf begannen die ersten Bestellungen hereinzukommen, sagt Bill Buck, Geschäftsführer von Genesi. Die ersten Bestellungen werden nach Südkorea ausgeliefert und sind damit die ersten die auf Gentoo Linux laufen im Gegensatz zu den davor ausgelieferten Einheiten auf denen noch Debian und Yellowdog verwendet wurden.


Abbildung 1.1: Pegasos II Motherboard ohne Lüfter

Fig. 1: PegasosPPC ODW

Gemäß Genesi, bietet die ODW einen "Angelpunkt für die gesamte Unternehmens Infrastruktur". Optimierte Leistung und niedrigere Preise sind die vorrangigen Ziele die mit der Zusammenfassung der IT Infrastruktur zu einer einzelnen Familie von skalierbaren und upgradebaren Computern und der Einführung eines Open Source Betriebssystems und Anwendersoftware erreicht werden sollen. "Wir glauben das diese Konzept viel Interesse hervorrufen wird - vor allem im Bereich von nationaler IT Infrastruktur wo die Entwicklung von Software Lösungen die auf GNU/Linux basieren die Gesamtkosten signifikant reduziren kann", sagt Bill Buck. Er möchte eine 32bit PowerPC Lösung mit "einem starken Einfluß von Gentoo und anderen nicht-kommerziellen GNU/Linux distributionen als Basis". Genesi und Freescale treiben die Entwicklung ihrer ODW voran, die nächste Hardware Generation wird sich am Markt orientieren: Die PegasosPPCs die letzten Monat für Gentoo und andere Entwickler gespendet wurden sind hauptsächlich als Entwicklermaschinen gedacht aber sie können auch als Thin Clients, Workstations, Netcom Einrichtungen, File Server oder Cluster dienen.


Abbildung 1.2: Wie sieht ein Pegasos von innen aus?

Fig. 2: Block Diagramm

Inmitten von MySQL Servern und Bestrebungen einen Pegasos Blade Cluster zu bauen, haben Gentoo Entwickler David Holm und seine Kollegen an einer Linux/PPC basierten Netzerk Firewall und an einer Mail Filter Applikation gearbeitet die ebenfalls auf PegasosPPC laufen soll. Mit der Verwendung von AltiVec um die paralelle Datenverarbeitung durchzuführen, hoffen sie den maximalen Durchsatz sowohl von Netzwerkpacketen als auch von Emails zu erhöhen. Entwickler der rumänischen Niederlassung von Freescale integrieren ihre AltiVec unterstützten VPN Verschlüsselungsmodule mit diesem Produkt. Das Basissystem ist mit den uclib Stages von Gentoo gebaut um die Größe soweit zu reduzieren, das alles auf einen Flash Speicher paßt. Teile des Codes, der für dieses Projekt geschrieben wurde, werden als (L)GPL veröffentlicht werden, die ersten Systeme werden im Frühjahr 2005 ausgeliefert werden.

Gentoo Script Sammlung

Nachdem die Script-unterstützte Verwaltung von Gentoo Systemen ganz klar ein nützliches Konzept ist, wurde bereits früh die Idee eines Script Repository in Form eines Gentoo Linux Enhancement Proposal (GLEP) geboren. Fehlende Entwickler haben bis jetzt den Abschluß dieses Projekts verzögert, aber jetzt bietet Patrick Lauer ein vorläufiges Repository an, das in das offizielle GLEP #15 integriert werden wird. Dieses Repository ist nicht nur für Entwickler sonder für alle User zugänglich. Wer jetzt schon mitmachen will kann seine Scripts mit einer kurzen Beschreibung (und im Fall das sie nicht komplett freigegeben sind mit einer Lizenzinformation) direkt an Patrick schicken.

Neuigkeiten von den Gentoo Übersetzer Projekten

Mit der Verlautbarung des japanischen Übersetzerteams, daß ihre Version des Gentoo Handbuches für x86 nun alle Änderungen der Version 2004.3 beinhaltet, gibt es sechs verschiedene Sprachversionen des Englischen Handbuches die alle komplett oder beinahe aktuell sind. Nachdem die deutsche Version schon seit dem Tag des Erscheinens der englischen aktuell war zogen im Laufe von 2 Wochen auch die dänische, französische, spanische und chinesische Version nach. Andere Sprachen sind dabei aufzuschließen und du kannst mithelfen die Dinge ein wenig zu beschleunigen indem du den Übersetzerteams deiner Sprache hilfst: nimm Kontakt auf mit den Projekleadern die hier aufgelistet sind, wenn du mithelfen möchtest.

2.  Future zone

2.6 Kernel neu als Standart

Überlicherweise empfehlen unsere Installationsdokumente dem Benutzer einen Linux 2.4 Kernel für Ihre Gentoo-installation zu wählen. Linux 2.4 wurde nun durch Linux 2.6 abgelöst und wird nun nur noch gewartet.

Linux 2.6, welches ursprünglich Ende 2003 veröffentlicht wurde, ist das Resultat von mehreren Jahren rasanter Entwicklung mit etlichen neuen Funtkionen und Verbesserungen. Beachtenswerte Änderungen sind unter anderem die verbesserte Desktopinteraktivität, Multimediaerweiterungen wie der neue Soundtreiber ALSA, verbesserte Hardwareerkennung, die Unterstützung weiterer Architekturen, zusätzliche Sicherheitsmöglichkeiten, verbesserte Multi-Prozessor (SMP) Effizienz und vieles mehr. Linux 2.6 ist unter konstanter Entwicklung ist aber schon jetzt sehr stabil und ausgereift.

Gentoo Linux hatte schon immer ein mehr oder weniger unterstütztes Linux 2.6 als Option für die Benutzer zur Verfügung gestellt. Einige Architekturen haben sich nun dazu entschlossen diesen als Standart zu verwenden (ppc, ppc64, amd64, ia64). Für andere Architekturen, wie zB. x86, ist der Standard immer noch Linux 2.4. Für den 2005.0 Release arbeiten die Gentoo Kernel-Entwickler daran Linux 2.6 als Standart, für alle Platformen wo dieser gut funktioniert, zu etablieren. Alle neuen Installation werden unter 2.6 laufen und mit dem Release werden die Benutzer ermutigt auf diesen zu wechseln.

Die Vorbereitungen für den Wechseln haben schon angefangen. Die 2004.3 LiveCD, anders als seine die Vorgänger, läuft auf einem 2.6 Kernel. Die Rückmeldungen diesbezüglich waren sehr positiv. Unser Kernel 2.6 Gentoo Packet, Gentoo-dev-sources, wurde erweitert um so viele Architekturen wie möglich zu unterstützen. Hingegen wird der Vorgänger 2.4 nur noch für die x86 Benutzer zur Verfügung stehen. Glücklicherweise ist die Migration von einem 2.4 Linux nach 2.6 sehr einfach, ein Dokument um mögliche Probleme zu behandeln ist in Arbeit.

Für den 2005.0 Release wird das 2.6 basierte gentoo-dev-sources in die gentoo-sources migriert. Andere Kernelpackete werden ähnlich erweitert (zB. development-sources nach vanilla-sources). Der 2.6 Kernel wird zum Standart unter diesen Paketen, wobei der 2.4 Kernel immer noch unterstütz werden wird. Dieser kann durch ein alternatives Portage Profile ausgewählt werden. Es gibt noch einiges zu tun, es werden sobald wie Möglich komplete Dokumentationen zu diesem Wechsel zur Verfügung gestellt.

3.  Gentoo security

X.Org, XFree86: Verwundbarkeiten der libXpm

libXpm enthält mehrere Verwundbarkeiten, welche zu einem "Denial Of Service" und der Ausführung von beliebigem Code führen könnten.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

unarj: Buffer Overflow bei langen Dateinamen und Anfälligkeit beim Durchlaufen von Verzeichnissen

unarj enthält einen Buffer Overflow und eine Verwundbarkeit beim Durchlaufen von Verzeichnissen. Dies könnte zum Überschreiben von beliebigen Dateien oder der Ausführung von beliebigem Code führen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

pdftohtml: In Xpdf enthaltene Verwundbarkeiten

pdftohtml enthält verwundbaren Xpdf - Code, um PDF - Dateien zu behandeln, der es aber anfällig für beliebige Codeausführung während der Konvertierung von "boshaften" PDF - Dateien macht.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

ProZilla: Mehrere Verwundbarkeiten

ProZilla enhtällt mehrere Buffer Overflow Verwundbarkeiten, welche von boshaften Servern zur Ausführung von beliebigem Code mit den Rechten desjenigen Users, der ProZilla ausführt, ausgenutzt werden könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

phpBB: Entfernte Ausführung von Befehlen

phpBB enthält eine Verwundbarkeit, die einem entferntem Angreifer erlaubt, beliebige Kommandos mit den Rechten des Web - Server Users auszuführen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

TWiki: Ausführung von beliebigen Kommandos

Ein Bug in der TWiki - Suchfunktion erlaubt einem Angreifer die Ausführung von beliebigem Code mit den Rechten des Users, der TWiki ausführt.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Cyrus IMAP Server: Mehrere entfernte Verwundbarkeiten

Der Cyrus IMAP - Server enthält mehrere Verwundbarkeiten, welche zur entfernten Ausführung von beliebigem Code führen könnten.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

phpWebSite: "HTTP response splitting" - Verwundbarkeit

phpWebSite ist verwundbar für mögliche "HTTP response splitting" - Attacken.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

phpMyAdmin: Mehrere XSS Verwundbarkeiten

phpMyAdmin ist verwudbar für "Cross-Site Scripting" - Attacken.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

4.  Gehört in der Community

Web Foren

Das Euter-Mysterium Larry the Cow

Wärend der Vorbereitungen für den itialienischen G-Day (siehe auch user Artikel im GWN, vor 2 Wochen), hat Peach ein paar Poster erstellt und teilt diese Kunstwerke mit der Community. Achtung! "If it moves, compile it" wird nicht das offizielle Motto für Gentoo Linux...

gentoo-user

Gentoo âuf Low-End Systemen

Gentoo ist meistens auf aktueller Hardware installiert, wegen der hohen CPU Belastung wärend der meisten Portage Aktionen. Wie auch immer, Gentoo's "only what you need" Ansatz ist grossartig für Systeme, die nur ein paar Services brauchen, oder für Maschinen, die ärmliche Hardware intus haben. Wenn Du planst, Gentoo auf einem älteren System zu installieren, schau für ein paar Tipps in diesen lebendigen Thread.

Kopieren von Kernel config Dateien

Hier ist ein schneller Tipp, den wir schön öffter erwähnt haben; aber es kann nicht schaden, ihn öffter anzubringen. Bei einem Kernel-Upgrade, nutze das Kommando aus diesem Thread um die Einstellungen des alten Kernels einfach zu übernehmen.

Thanksgiving Shopping Tipps

Für unsere Lesen in den USA, was für eine Art von Ferien-Woche wäre es, ohne das Shopping am Tag nach Thanksgiving zu erwähnen? Dieser, sich in die Länge ziehende Thread enthält jeden alten Tipp und jeden Hinweis in dem Buch. Ein bisschen Off-Topic, aber in der richtigen Zeit. Enjoy!

gentoo-dev

Thanksgiving thanks given

Thanksgiving ist vorbei und Weihnachten rückt näher. Beide, die User und die Entwickler, haben ihre Dankbarkeit über Gentoo's Existenz ausgedrückt. In dem ersten Thread drückt Christian Hoenig seine Dankbarkeit darüber aus, Gentoo seid 2 Jahren zu nutzen ohne es neu installieren zu müssen. Nur ein paar Stunden davor fühlte sich Jeremy Huddleston warm und matschig nach seinem Thanksgiving-Truthahn, und fühle sich danach, ein glückliches "Danke, Euch allen!" zu schreiben.

Beeping nuisance

Roman Gaufman schrieb: "Jemand wurde verpflichtet sich zu beschweren: Ich startete das Emergen von xorg und ging schlafen. Gerade, nachdem ich eingeschlafen war, began es zu piepen! GRR! Stört es keinen? -- Unter keinen Umständen wollte ich das Piepen! Um diesen "Bug" wird sich bereits gekümmert, aber die Dokumentation für EBEEP_IGNORE ist noch nicht öffentlich erhältlich. Schau in den Thread um zu lesen, wie auch Du ein stummes Portage bekommen kannst!

5.  Gentoo International

Türkei: Neue Gentoo Webseite, GWN Mailingliste

"Gentoo Türkiye", die türkische Gentoo User Group, hat ihre bald erscheinende Webseite angekündigt, welche zur Zeit als dies geschrieben wurde allerdings noch im Aufbau war. Laut Administrator Bahadır Kandemir (welcher nebenbei auch türkischer GWN Übersetzer ist) arbeitet das Team auf Hochturen an einem eigenen XML Content Management System und hofft, so rasch als möglich online gehen zu können. Wichtiger noch ist aber die Nachricht, dass die neu zum Leben erweckte türkische GWN Übersetzung ab sofort wieder über die Mailingliste "bulten@gentoo-tr.org" (bulten = Newsletter) aboniert werden kann, welche letzte Woche eingerichtet wurde. Wer die türkische Übersetzung des Gentoo Newsletter wöchentlich in seiner Mailbox vorfinden möchte, der soll einfach ein leeres Mail an bulten-subscribe@gentoo-tr.org schicken. Interessanterweise wird die türkische Webseite und Mailingliste von der Hostingfirma IQChoice.com aus Moskau gesponsort. Wer mithelfen möchte, der sei herzlich von der türkischen Gentoo Benutzergruppe eingeladen mitzumachen, und sich im #turklug IRC Kanal auf irc.freenode.net einzufinden.

Polen: Bialystok EVDT Konferenz

Letzten Samstag, dem 20. November 2004, hat eine Gruppe von Open-Source Amateuren mit dem Namen "Electric Vodka Developer Team" (EVDT) eine Konferenz mit dem Titel "Alternative platforms and operating systems" abgehalten. Dieses ganztägige Event fand in der Heimatstadt der Gruppe Bialystok statt und wurde von der lokalen technischen Universität unterstüzt. Unter den ungefährt 80 Teilnehmern wurde über die Geschichte von Betriebssystemen, über Cluster, Embedded- und Echtzeitsystemen disktuiert und philosophiert. Ausserdem wurde über die Unterschiede zwischen x86 und PowerPC Architekturen geplaudert. Neben Gesprächen über die Verwendung von gcc für Altivec Units in PowerPC G4 Prozessoren fand noch eine abschliessende Präsentation über die PegasosPPC Platform und dem nativen MorphOS System statt. Zwischen den Vorträgen und nach der letzten Vorführung konnten die Besucher auch laufende Systeme unter QNX, Slackware, Debian und natürlich Gentoo begutachten. Jeder Anwesende konnte die Eigenschaften und -arten der verschieden Linux Distributionen, alternativen Betriebssystemen und ausgesuchter Hardware testen. Einige Fotos und einen ausführlicher Bericht (auf polnisch) gibt es hier.


Abbildung 5.1: Die alternativen Platformen auf der Konferenz

Fig. 1: EVDT Konferenz

Deutschland: Bowling for Gänsebein

Die berühmten Gentooisten aus dem Ruhrgebiet treffen sich am 10. Dezember zu einer gemütlichen Weihnachtsparty im ebenso berühmten Gasthof Harlos in Oberhausen. Über das Menü wird nach wie vor diskutiert -- mögliche Optionen wären Gänsekeulen oder Rinderrouladen. Nach dem Essen gibt es Glühwein und ein paar gemütliche Runden Bowling. Alle interessenten mögen ihr Kommen bitte hier im Forum anmelden.

6.  Gentoo in den Medien

ZDNet UK (25 November 2004)

Kurz nach der Veröffentlichung von Gentoo Linux 2004.3 schrieb Ingrid Marson in ihrem Artikel ¸ber die Vorbereitung für die im Februar geplante Version 2005.0. Der Artikel basiert auf einem Interview mit dem Gentoo Versionsverwalter Chris Gianelloni und erwähnt einen grafischen Installer sowie die Möglichkeit Gentoo komplett von einer Live-CD zu booten.

7.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla (bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 14. November 2004 und 28. November 2004 resultierten in:

  • 1563 neuen Bugs
  • 847 geschlossenen oder 'gelösten' Bugs
  • 47 wiedergeöffneten Bugs

Von den 7645 zur Zeit offenen Bugs sind: 135 als 'blocker', 248 als 'critical' und 562 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

8.  Tipps und Tricks

Portage GUIs

Larry the Cow wurde ein wenig enttäuscht, was Portage und grafische Frontends betraf. Es gab das legendäre KPortage, aber dessen Entwicklung schlief ein und es wurde vor einiger Zeit aus dem Portage Tree entfernt.

Dann probierte Larry guitoo und porthole. Er war beeindruckt!. Er fand zwei Portage Froentends, die beide aktiv entwickelt werden.

Zunächst Guitoo. Guitoo ist eine KDE Anwendung, die die meisten Funktionen von Portage anbietet, wie eine Ansicht aller installierten sowie generell verfügbaren pakete. Es hilft das System aktuell zu halten, lässt Sie Logs durchstöbern und pflegt eine eigene Queue für die Installation mehrerer Pakete. Sehr interessant und ein wenig fortgeschrittener als beim Vorgänger KPortage ist das zugehörige Gentoo Watcher Applet für den Kicker, das rss Feeds von der Gentoo Webseite lädt und Informationen über aktuelle Pakete und GLSA bereit hält. Mit dem Watcher sind Security Updates nur einen Klick entfernt, da Guitoo diese direkt mergen kann.

Befehlsauflistung 8.1: Emerge Guitoo

# echo "app-portage/guitoo ~x86" >> /etc/portage/package.keywords (sofern notwendig)
# emerge guitoo

Und dann ist da noch Porthole. GTK+-2 basiert gibt es Ihnen Kontrolle über die grundlegenden Funktionen von Portage, das heisst emerge, unmerge, sync und update. Während guitoo nur die Ausgabe von emerge --pretend zur Anzeige von Paketabhängigkeiten nutzt, kann porthole direkt anzeigen, welche Abhängigkeiten erfüllt sind und welche nicht.

Befehlsauflistung 8.2: Emerge Porthole

# echo "app-portage/porthole ~x86" >> /etc/portage/package.keywords (sofern notwendig)
# emerge porthole

Larry, glücklich die beiden Tools zu haben, kann sich nicht entscheiden, welches er vorziehen soll. Er schlägt Ihnen vor beide auszuprobieren und selbst zu entscheiden. Wahl dem Benutzer.


Abbildung 8.1: Screenshots von Porthole (links) und Guitoo (rechts, mit dem Kicker Applet)

Fig. 1: Guitoo und Porthole

9.  Abgänge, Zugänge und Veränderungen

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Keine diese Woche.

Zugänge

Die folgenden Entwickler sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Micheal Marineau (marineam) - Kernel patches

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Keine diese Woche

10.  Zum GWN beitragen

Sind Sie daran interessiert, etwas zum Wöchentlichen Gentoo Newsletter beizutragen? Schicken Sie uns eine eMail

11.  GWN Feedback

Bitte schicken Sie uns Ihr Feedback an Feedback und helfen damit, den GWN besser zu machen.

12.  Andere Sprachen

Der Wöchentliche Gentoo Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 29. November 2004

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 29. November 2004.

Ulrich Plate
Editor

Rafał Ciszyński
Author

Brian Downey
Author

Daniel Drake
Author

Michael Imhof
Author

Patrick Lauer
Author

Marc Herren
Übersetzer DE

Markus Luisser
Übersetzer DE

Nadi Sarrar
Übersetzer DE

Tobias Matztat
Übersetzer DE

Martin Ebner
Übersetzer DE

Daniel Gerholdt
Übersetzer DE

Matthias F. Brandstetter
Übersetzer DE

Tobias Scherbaum
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Tobias Hansen
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.