Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: Ausgabe zum 2. Jubiläum - 29. Dezember 2004

Inhalt:

1.  Gentoo News

Zweites Jubiläum des Gentoo Weekly Newsletter

Die erste Ausgabe des Gentoo Weekly Newsletter wurde am 23. Dezember 2002 veröffentlicht, einem Datum, welches sehr günstig am Ende des Kalenderjahres liegt, und von nun an als perfekte Ausrede dienen wird, um in Erinnerungen an wichtige Ereignisse des zurückliegenden Jahres zu schwelgen. Die dieswöchige Ausgabe beinhaltet einige der gewöhnlichen Kapitel, aber wir haben auch Platz geschaffen für die traditionellen (was heißen soll, dass es sie bisher zweimal gab, also muss es wohl einen Tradition sein, oder?) Profile der GWN-Mitarbeiter und -übersetzer. Dies sind die Personen, welche diese Veröffentlichung in den letzten zwei Jahren am Leben hielten, und die in Zukunft weiterhin Nachrichten aus und Einsichten in Gentoo liefern wollen. Wir haben regelmäßige Veröffentlichungstermine, und einige der vernachlässigten Übersetzungen wurden wieder aufgenommen (insbesondere die türkische, russische und französische Version sind wieder erhältlich!). Einen großen Applaus an all jene, die am Gentoo Weekly Newsletter arbeiten.

Leider konnten wir diesmal, wie auch in den letzten Jahren, nicht jeden berücksichtigen, da wieder einmal für alle völlig überraschend Weihnachten anstand usw.. Dafür versprechen wir eine weitere unvollständige Liste von Verdächtigen, deren Veröffentlichung ursprünglich für diese Woche vorgesehen war, die allerdings auf die nächste GWN-Ausgabe verschoben wurde: Halten Sie also Ausschau nach einem Überblick über das Team der Administratoren und Moderatoren des Gentoo Forum, um Ihre Neugierde zu befriedigen.

Ein kurzes Wort der Dankbarkeit an unsere 12000 E-Mail-Empfänger und die unbekannte Anzahl von Leuten, die jede Woche zu unserer Website pilgern, um den GWN zu lesen: Vielen Dank für Ihre Unterstützung, es ist ein Vergnügen für Sie zu arbeiten! Bitte halten Sie uns über alle Veranstaltungen, Zeitungsausschnitte und Aktivitäten aller Art auf dem Laufenden, die mit Gentoo zu tun haben und von denen Sie denken, dass sie einen Bericht im GWN wert wären. Wenn es Sie interessiert, dann besteht die große Chance, dass andere auch gerne davon erfahren würden.

Client für die Gentoo Kompilierzeit- und Statistikdatenbank

Nachdem die alte Statistikdatenbank von Gentoo vor mehreren Monaten abgeschaltet wurde, ist nun basc, ein neuer Kompilierzeit- und Statistikclient, in Portage zu finden. basc sendet Informationen über einen Host, auf dem Gentoo Linux läuft, an einen zentralen Server (in diesem Fall die RAM-Statistik). Unter anderem sammelt es Informationen aus der .config Datei des Kernel und xorg.conf, und die beteiligten Entwickler überprüfen gerade, ob es möglich ist, dass er neuen Benutzern ausgehend von den bisher eingesendeten Konfigurationsdateien eine Konfiguration 'empfehlen' kann.

2.  wichtige Ereignisse von Gentoo Linux in 2004

Zusammenfassung

Einleitung

2004 war ein spannendes und anspruchsvolles Jahr für die Gentoo Community. Wir wuchsen bedeutend, und nur wenige zweifeln es an, dass Gentoo nun die hervorstechende Source-Distribution von Linux ist - einige Veröffentlichungen führen Gentoo sogar als eine der wichtigsten Mainstream-Distributionen. Von bedeutenden Upgrades des Kernsystems und wichtige Änderungen an Basispaketen bis zur Organisation der Gentoo Community gab es für uns beim GWN nie Knappheit an Nachrichten, über die wir berichten konnten.

Der folgende Abschnitt beschreibt zehn bedeutende Ereignisse des zurückliegenden Jahres, mit Beteiligung vieler Gentoo-Entwickler und ausgewählt vom Herausgeber und den Autoren des GWN.

Daniel Robbins tritt vom Posten des Chief Architect zurück

Der Gründer und Chief Architect von Gentoo, Daniel Robbins, trat Ende April zurück. Diese Nachricht kam völlig unerwartet, aber Daniel merkte, dass er etwas Neues tun und sich außerdem mehr um seine Familie kümmern wolle, weswegen er zurück trat und dem neuen Board (siehe unten) ermöglichte, die Zügel zu übernehmen. Er trägt weiterhin zum Projekt bei, und wurde auf Mailing-Listen und im IRC gesehen.

Gentoo beantragt Not-For-Profit-Status

Anfang Juli kulminierte Daniel Robbins Plan, Gentoo in eine gemeinnützige Organisation umzuwandeln, der mit seinem Rücktritt in Verbindung steht, mit der Gründung der Gentoo Foundation, einer Not-For-Profit-Gesellschaft. Damit wurden die Technologien von Gentoo, die Führung des Projekts und die Verantwortung für die Verwaltung der Distribution in die Obhut einer unternehmerischen Einheit mit einem gewählten Direktorium.

Portage-Updates

Im Oktober lief ein Großteil der Arbeit, die als portage-ng ("Portage der nächsten Generation") begann, in der Veröffentlichung von Portage 2.0.51 zusammen. Dieses Release brachte einige neue Features, z.B. die erstmalige Unterstützung von Paketprüfung mittels GPG, die Erfüllung des FHS, und merkliche Leistungsverbesserungen - was nicht im geringsten mit der Verwendung von Lock-Dateien für gleichzeitiges Herunterladen und Installieren von Paketen zusammenhängt. Von besonderem Interesse ist das --newuse-Flag, welches es ermöglicht, nach der Änderung von Use-Flags betroffene Pakete neu zu installieren.

Dies stellt die Spitze einer langen Reihe von Upgrades von Portage dar, welche den Wechsel von globalen Einstellungen in make.conf und Kommandozeilen-Eingaben zu der Verwendung von Konfigurationsdateien in /etc/portage bereiteten, welche die genauere Kontrolle einzelner Pakete erlaubt. Insbesondere gestattet die package.keywords-Datei nun die Benutzung von Keywords auf Paketebene.

LiveCD-ISOs sind über BitTorrent verfügbar

Im August wurde Gentoo 2004.2 LiveCD gleichzeitig über BitTorrent veröffentlicht. Das erlaubte den effizienten Download der großen Dateien über das beliebte P2P-Protokoll. Das Experiment war ein Erfolg, und es wird erwartet, dass diese Option für zukünftige Releases weiter verfügbar sein wird.

Veröffentlichung des Gentoo-Entwicklerhandbuchs

Im Juli berichteten wir, dass Devrel das aktualisierte und erweiterte Gentoo- Entwicklerhandbuch veröffentlicht hat, in dem nicht nur die Details für das Schreiben und Verändern von Ebuilds behandelt wurden, sondern auch die Grundsätze und die Infrastruktur skizziert wurden, die notwendig sind, um dies effektiv und als Teil eines Teams zu tun.

Streichung von Xfree86 zu Gunsten von Xorg

Im September wurde das vorgegebene X11-Virtual von dem von XFree86 (xfree) bereitgestellten geändert zu dem von X.Org (xorg-x11) veröffentlichten. Dies bedeutet, dass standardmäßig das GUI, welches von Portage installiert wird, die Version von X.Org ist. Der Anlass für diesen Schritt waren Veränderung an der Lizenz des 4.4.0-Release von XFree86, die die Frage aufwarfen, ob dies kompatibel mit GPL-Software wäre, die gegen X11-Bibliotheken linkt. Zum 31. Dezember 2004 wird XFree86 obsolet und aus dem Portage-Tree entfernt, schreibt der Verwalter Donnie Berkholz.

Gentoo ist einer der Finalisten der LWE Product Excellence Awards

Im Januar berichteten wir, dass Gentoo einer der Finalisten der Linux World Expo Product Excellence Awards in der Kategorie "bestes Open-Source-Project" sei. Gentoo wurde auf der LWE im August für den gleichen Award nominiert. Leider verloren wir gegen des Helix Player Projekt von RealNetworks bzw. Firefox, aber dass Gentoo nominiert wurde, zeigt die Anerkennung, die Gentoo aus etablierten Linuxkreisen erhält.

Veröffentlichung von Catalyst

2004 fand umfangreiche Entwicklung an und die Veröffentlichung des Tools Catalyst statt, welches verwendet wird, um Stages, Pakete und LiveCDs zu erstellen. Das Tool erlaubt Benutzern, ihre eigenen Architektur-spezifischen LiveCDs zu erstellen, um zum Beispiel eigene Installationsmedien oder eine bootfähige LiveCD mit spezifischen Werkzeugen zu erzeugen.

Veröffentlichung von Tenshi

Im Juni gaben wir die Veröffentlichung von Tenshi (vormals Wasabi) bekannt, einem Monitoringtool für Logdateien. Tenshi wurde für die Verwendung auf den Infrastrukturservern von Gentoo entwickelt, wurde aber bald stabil genug für eine allgemeine Veröffentlichung. Tenshi war eines der ersten Softwareprojekte, das von Gentoo gesponsert wurde.

Gentoo/PPC und der PegasosPPC

Seit Oktober spendete Freescale Semiconductor, Inc. (eine Tochter von Motorola) an Gentoo-Entwickler 13.PegasosPPC Desktops, die mit 1GHz G4 CPUs ausgestattet sind. Diese großzügige Spende, um die Entwicklung von FOSS-Software zu fördern, ist ein Indikator für den beachtlichen Fortschritt, der vom Gentoo PPC Team gemacht wurde, um Gentoos Unterstützung für diese Architektur voranzutreiben. Im November berichteten wir, dass das aus Luxemburg stammende Unternehmen Genesi S.à.r.l. begonnen hat, PegasosPPCs mit einem vorinstallierten Gentoo auszuliefern.

3.  GWN Mitarbeiterprofile

Zusammenfassung

Herausgeber


Abbildung 3.1: Ulrich Plate

Fig. 1: Ulrich Plate

Ulrich Plate ist seit der ersten Ausgabe beim GWN dabei, übernahm aber erst kürzlich die Aufgabe des Herausgebers von Yuji Carlos Kosugi, der diese im September 2004 aufgab, um sich auf sein Studium zu konzentrieren.. Ulrich macht kein Geheimnis aus seinen erheblichen Defiziten bei der Bewältigung der technischen Einzelheiten der Veröffentlichung eines Newsletter. Aber er kann sich auf seine Erfahrung als Journalist und PR-Fachmann für IT-Unternehmen, die 20 Jahre zurückreicht, verlassen, um annehmbare Ergebnisse zu erzielen, wenn es um die Präsentation von Inhalten geht. Jedes Wochenende steht der Prozess des Überarbeitens des GWN unter strenger Überwachung seiner Familie, die versucht sicherzustellen, dass er nicht zu viel Zeit darauf verwendet, wobei die tatsächliche Publikation am Montag Morgen 0:00 UTC wenig Komfort bietet - als ein Nicht-Englisch-Sprechender fürchtet er sich sehr davor, eines Tages versehentlich "Belgium" zu sagen ...

Autoren


Abbildung 3.2: AJ Armstrong

Fig. 2: AJ Armstrong

AJ Armstrong fing an, am GWN mitzuarbeiten, als dieser 2002 das erste Mal erschien. Er begann kürzlich wieder daran zu arbeiten, nach einer mehrmonatigen Lücke, die der Geburt seines ersten Kindes folgte. AJ unterrichtet Computer Engineering Technology am Northern Alberta Institute of Technology, was Kurse über Embedded Linux und Betriebssystemtheorie beinhaltet. Er betreibt außerdem Karate und hat Spaß am Scuba-Tauchen, allerdings verwendet er momentan den Großteil seiner Zeit damit, seinen Sohn zu verstehen, der unglücklicherweise ohne man-Seite ankam.


Abbildung 3.3: Brian Downey

Fig. 3: Brian Downey

Brian Downey begann im September 2003, an dem Abschnitt des GWN über die Community zu arbeiten. Außer dem klein kriegen seiner Linuxserver und Mac-Workstations verbringt er seine Zeit mit seiner Ehefrau Phaedrah und ihrer Katze Millie. In diesem Sommer plant er, einen Einführungskurs an einer Hochschule zu geben, während er außerdem ein Linux-Beratungsunternehmen führt und Gitarre und Schlagzeug in seiner Band spielt.


Abbildung 3.4: Patrick Lauer

Fig. 4: Patrick Lauer

Patrick Lauer schrieb die Zusammenfassungen der gentoo-dev-Mailing-Liste, eine Tipps und Tricks und einige sonstige Newsabschnitte seit er dem GWN-Team im September 2004 beitrat. Er studiert Informatik an der RWTH Aachen in Deutschland, wobei der größte Teil seiner Zeit wird zwischen IRC (wo er als bonsaikitten bekannt ist) und den Gentoo Mailing-Listen verbraucht, wo das Gerücht kursiert, dass sich einen etwas trolligen Ruf aufbaut. Patricks Aufmerksamkeit für Gentoo ist vor allem auf das Jagen von Bugs gerichtet, und er beabsichtigt, sich in näherer Zukunft eine vollautomatisierte Compile-Farm anzuschaffen. Darüber hinaus ist ein ehrgeiziger Prediger für Gentoo, und versucht, jeden, den er kennt, zu dem einzig wahren Linux zu konvertieren.

Deutsches Übersetzungsteam

Deutsche Übersetzer


Abbildung 3.5: Marc Herren

Fig. 5: Marc Herren

Marc Herren aka dj-submerge ist 27 Jahre alt und lebt in Bern (Schweiz). Er benutzt Linux seit 1998 und Gentoo seit etwa 3 Jahren. Zur Zeit arbeitet er als Projektleiter in einer Netzwerkfirma, und ist vor allem mit HP-UX und Linux. beschäftigt. Neben dem Computer spielt er sehr viel Volleyball und legt als DJ auf.


Abbildung 3.6: Tobias Scherbaum

Fig. 6: Tobias Scherbaum

Tobias Scherbaum ist 23 Jahre alt und lebt in Oberhausen (Deutschland). Er ist seit zweieinhalb Jahren ein Gentoo-User, und ist innerhalb der Gentoo Documentation Project für die deutschen Übersetzungen zuständig. Ab und zu steuert er auch einige "Tipps & Tricks" für den GWN bei.


Abbildung 3.7: Matthias F. Brandstetter

Fig. 7: Matthias F. Brandstetter

Matthias F. Brandstetter ist 21 und lebt in Wien (Österreich). Wenn er nicht gerade den GWN ins Deutsche übersetzt, dann arbeitet er als freiberuflicher Linux IT Berater. In seiner Freizeit geht Matthias gern mit Freunden auf Parties oder liest interessante Bücher.


Abbildung 3.8: Tobias Hansen

Fig. 8: Tobias Hansen

Tobias Hansen, 24 Jahre alt, lebt in Frankfurt am Main. Er arbeitet als Informatiker für Endpunkt-Performance und Verfügbarkeitsmessungen, und benutzt Gentoo seit 2002.

Nadi Sarrar ist 23 Jahre alt, wohnt in Berlin und ist ein Informatikstudent an der TU Berlin. Er ist seit eineinhalb Jahre ein Gentoo-User, und beschäftigt sich gerne mit dem Spielen und Hören von Musik, sowie funktionaler Programmierung.

Markus Luisser ist 29 Jahre alt und arbeitet am chemischen Institut der Technischen Universität Wien, wo er seine PhD-Arbeit auf dem Gebiet Maschinenbau anfertigt. Seine Arbeit an der Universität hat den Vorteil, dass er seit mehr als zwei Jahren ausschließlich Gentoo benutzt. In verbringt seine Freizeit vor allem mit Aikido-Training.


Abbildung 3.9: Martin Ebner

Fig. 9: Martin Ebner

Martin Ebner ist 29 Jahre alt und wohnt in Salzburg, Österreich. Er arbeitet als Softwareentwickler in einem Unternehmen für Anschlusslösungen - überwiegend in einer Microsoftumgebung. Als Kompensation benutzt er zu Hause seit mehreren Jahren Linux. Seit 1.5 Jahren verwendet er Gentoo Linux auf seinem Heimserver, der neben typischen Serverfunktionen als Videoserver basierend auf MythTV dient. Neben dem Computer spielt er Trompete und beteiligt sich an folkloristischen Aktivitäten wie der "Biergemeinschaft Gaisberg".


Abbildung 3.10: Tobias Matzat

Fig. 10: Tobias Matzat

Tobias Matzat ist 24 Jahre alt, lebt in Trier und studiert Informatik an der Fachhochschule Trier. Er nutzt Linux und Gentoo seit vielen Jahren, in seiner Freizeit spielt er Basketball, liest ein gutes Buch und hört laute Musik.


Abbildung 3.11: Thomas Raschbacher

Fig. 11: Thomas Raschbacher

Der Österreicher Thomas Raschbacher aka LordVan ist 22 Jahre alt und zog in diesem Oktober nach Großbritannien. Er benutzt Linux seit 1995 und Gentoo seit etwa 3 Jahren. Momentan ist in Großbritannien auf der Suche nach einem Job, und ist seit Dezember 2002 ein Gentoo-Entwickler. Wenn er nicht programmiert oder den GWN übersetzt, dann hört er Musik, lernt Japanisch, liest Mangas oder schaut Animes.


Abbildung 3.12: Daniel Gerholdt

Fig. 12: Daniel Gerholdt

Daniel Gerholdt, auch bekannt als Sputnik1969 ist 35 Jahre alt und lebt in Deutschlands Hauptstadt Berlin. Er nutzt Linux seit 1998 und entdeckte Gentoo 2002. Er ist ebenfalls auf der Suche nach einer Arbeit, und hat wieder angefangen, zu studieren, wenn er nicht gerade seinen Computer misshandelt.

Italienisches Übersetzungsteam


Abbildung 3.13: Marco Mascherpa

Fig. 13: Marco Mascherpa

Marco Mascherpa ist 25 und wohnt in Mailand, Italien. In diesem Jahr hat er begonnen, für eine kleine Beratungsfirma zu arbeiten, nachdem er seinen Abschluss in Informatik gemacht hatte. Seine Beteiligung am Gentoo-Projekt begann Ende 2002 mit der Übersetzung des GWN, nun ist er der Leiter des italienischen Übersetzerteams. Er liebt es, mit seiner wunderschönen Freundin, Rafaella, zu reisen, und verbringt seine Freizeit mit dem Schauen von Filmen und Lesen.


Abbildung 3.14: Stefano Rossi

Fig. 14: Stefano Rossi

Stefano Rossi ist 25 Jahre alt, wurde geboren und lebt in Rom, Italien. Er ist seit mehr als einem Jahr Mitglied des italienischen Übersetzungsteams. Er studiert Ökonomie an der Universität Rom Tre. Seine Lieblingsbeschäftigung ist es, die Spiel der Fußballmannschaft des AS Rom zu verfolgen, überall und wann immer möglich.


Abbildung 3.15: Stefano Lucidi

Fig. 15: Stefano Lucidi

Stefano Lucidi ist 24 Jahre alt und lebt in Rom, Italien. Er arbeitet als It-Berater und studiert gleichzeitig Informatik. Stefano begann vor 3 Jahren mit Gentoo zu arbeiten, als ihn ein Freund dazu überredete, und es war Liebe auf den ersten Blick. So wurde er bald der Gründer und Administrator von Gentoo-Italia, einer Website mit News für die italienische Community, und der neuen Wiki.

Polish Translation Team


Abbildung 3.16: Kuba Bożanowski

Fig. 16: Kuba Bożanowski

Kuba 'fixxxer' Bożanowski ist ein 24 Jahre alter Informatikstudent, der in Opole in Polen lebt (auch wenn sich dies wahrscheinlich ändert, sobald er seine Abschlussarbeit beendet hat). Neben Computer fährt er sehr gerne mit seinem Mountainbike und spiel Gitarre in einer Heavy Metal Band. Er mag außerdem gute Bücher und gutes Essen (man sagt, er mache sehr gute Pizzen).


Abbildung 3.17: Jakub Dziwisz

Fig. 17: Jakub Dziwisz

Jakub Dziwisz lebt in Krakau, Polen. Er studiert Informatik an AGH Berg- und Hüttenakademie Krakau. Sein Hauptinteressengebiet und Thema seiner Masterarbeit ist Grid Computing. Vor kurzem eröffnete er ein Portal, www.grid-scape.org, welches sich mit diesem Thema beschäftigt. Er nutzt Gentoo als sein Standardbetriebssystem seit 2002, und hilft seit Mai bei der Übersetzung des GWN ins Polnische.

Karol Góralski lebt in Radom, Polen, und arbeitet als Systemadministrator. Er betreut den gentoo.pl-Server, und bietet viele Dienste für polnische Gentoo-User an. Er ist seit mehreren Monaten an der Übersetzung des GWN beteiligt.

Łukasz Strzygowski ist ein 16 Jahre alter Gymnasiast, der in Kielce in Polen geboren wurde und lebt. Er benutzt Gentoo seit etwa zwei Jahren. Er ist der Koordinator der polnischen Übersetzung und war außerdem an der Übersetzung des Gentoo Handbuches beteiligt. Er wurde vor kurzem zum Mitglied der Gentoo Entwicklergemeinschaft ernannt und verwaltet einige Python-spezifische Pakete. In seiner freien Zeit liest er und lernt programmieren.

Turkish Translation Team


Abbildung 3.18: Bahadır Kandemir

Fig. 18: Bahadır Kandemir

Bahadır Kandemir ist ein 22 Jahre alter Informatikstudent, der in der Türkei geboren wurde und lebt. In seinem letzten Studienjahr begann er, an der Übersetzung des Gentoo Handbuches zu arbeiten. Nachdem er seine Anpassbarkeit und Leistung sah, wechselte er zu Gentoo Linux. Bahadır übersetzt seit Oktober 2004 den GWN ins Türkische. Er arbeitet außerdem Teilzeit als Intranetanwendungsentwickler für eine Fahrzeugfabrik, aber unglücklicherweise arbeitet er mit Nicht-Unix-Betriebssystemen.


Abbildung 3.19: Erkan Kaplan

Fig. 19: Erkan Kaplan

Erkan Kaplan ist ein 34 Jahre alter Ökonom, der in der Türkei geboren wurde, und seit 1992 in Deutschland lebt. Er verwaltete vorher die türkische Übersetzung des Gentoo Handbuches, und arbeitet nun an vielen Übersetzungsprojekten, wie dem GWN, Gentoo Handbuch und Mozilla. Er war seit 1995 ein Linuxsüchtiger, und seit 2002 ein Gentoo-User. In seiner Freizeit spielt Erkan mit seinem AS400 und elektronischen Schaltkreisen. Zur Zeit ist er an Java interessiert, und wird im Januar beginnen, an der VW-Akademie "Softwareprogrammierung mit Java" zu studieren.

4.  Future zone

Annäherung an Qt 4.0

Die Qt 4.0 beta1 ist nun in Portage verfügbar (hard masked, und immer noch in der Entwicklung). Die Trolle haben hart daran gearbeitet, dieses wichtige Upgrade für den bereits beliebten Qt3 basierten Desktop zur Verfügung zu stellen. Neue Features sind u.a.:

  • Tulip, ein neuer Satz an Template-Containerklassen.
  • Interview, eine Modell-/View-Architektur für das Ansehen von Items.
  • Arthur, das Qt 4 Zeichen-Framework.
  • Scribe, der Unicode-Textrenderer mit einer öffentlichen API für systemnahen Textentwurf.
  • Mainwindow, eine moderne aktionsbasierte Architektur für Hauptfenster, Toolbar, Menü, und Docking.

Außerdem wurde die folgenden Module gegenüber Qt 3 start verbessert:

  • Eine vollständiges Cross-Plattform-Accessibilitymodul, mit Unterstützung des aufstrebenden SP-API Unixstandards zusätzlich zu Microsoft- und Mac-Accessibility.
  • Das SQL-Modul, welches nun auf dem Interview Modell/View-Framework aufbaut.
  • Das Netzwerkmodul, mit besserer Unterstützung von UDP und synchronen Sockets.
  • Die Style-API, die nun von den Widgets entkoppelt ist, was bedeutet, dass man nun jedes Benutzerinterface-Element auf jedes Gerät (Widget, Pixmap, etc ...) zeichnen kann.
  • Verbesserte Thread-Unterstützung, mit Einzelslot-Verbindungen zwischen Threads und Ereignisschleifen für jeden Thread.

Der Code ist noch nicht produktionsreif - es gibt immer noch Bugs und Installationsprobleme mit Ebuilds, die beseitigt werden müssen. Dennoch könnten Softwareautoren, welche die Qt3-Bibliothek verwenden, an einem Upgrade interessiert sein, um zu sehen, welche Neuerungen es gibt, und beginnen, ihren Code zu migrieren. Das Upgrade auf Qt4 sollte keine Auswirkungen auf eine bestehenden Qt3-Installation haben.

Weitere Details sind hier zu finden.

5.  Gentoo security

kfax: Mehrere Überläufe in der enthaltenen TIFF-Bibliothek

kfax enhält einige Pufferüberläufe, die das Ausführen von beliebigem Code ermöglichen können.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

abcm2ps: Anfälligkeit für Pufferüberlauf

abcm2ps ist für einen Pufferüberlauf anfällig, der zu einer fremden Ausführung von beliebigem Code führen kann.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

phpMyAdmin: Mehrere Schwachstellen

phpMyAdmin enthält mehrere Schwachstellen, die zu einer fremden Offenlegung von Dateien und dem Ausführen von Befehlen führen kann.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

NASM: Anfälligkeit für Pufferüberlauf

NASM ist anfällig für einen Pufferüberlauf, der einen Angreifer zum Ausführen beliebigen Codes über bösartige Objektdateien befähigen kann.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

MPlayer: Mehrere Schwachstellen

Mehrere Schwachstellen für Überlaufe wurden in MPlayer gefunden, die möglicherweise zu fremder Ausführung von beliebigem Code führen können.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

mpg123: Pufferüberlauf durch Playlist

mpg123 ist anfällig für einen Pufferüberlauf, der einen Angreifer zum Ausführen beliebigen Codes über eine bösartige Playlist befähigen kann.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Zwiki: XSS-Schwachstelle

Zwiki ist anfällig für einen Cross-Site-Scripting-Angriff.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

6.  Gehört in der Community

forums.gentoo.org

Übertakter: Der Tag danach...

Was passiert, wenn man akribisch alle Tricks aus dem GCC-Buch auf seine Kompilierung anwendet, inklusive aller CFLAGS, die von Acovea empfohlen werden und der Menschheit bekannt sind, und versucht, in Gentoo alle Optimierungsrekorde für Pakete zu brechen? Genau, du musst nachher die Scherben wegräumen:

gentoo-user

Diskussion über Paketmanager!

Emacs versus vim. Intel versus AMD. Nun ist es Portage versus RedHats up2date. Was sind die grundlegenden Unterschiede, Vor- und Nachteile von up2date und Portage. Die Gentoo Community findet wie immer ehrliche Meinungen und großartige Informationen. Lasst die Diskussion beginnen!

Ein maßgeschneiderter Kernel und Portage

Wie baut man einen maßgeschneiderten Kernel mit spezifischen Einstellungen außerhalb von Portage, und benachrichtigt das System gleichzeitig, dass das besagte Paket bereits installiert ist? In diesem Thread installiert ein Benutzer das ALSA Soundsystem manuell, und einige andere Mitglieder der Liste bieten Ratschläge und Anleitung, damit sich Portage wie gewünscht verhält.

7.  Gentoo in den Medien

Linux Weekly News (23. Dezember 2004)

In seinem jährlichen Distro-Vergleichstest, wird Gentoo von Linux News Weekly (denen wir großen Dank schulden für das wöchentliche Verteilen des GWN an ihre Leser) erwähnt: "Aufgrund einer rasanten Zunahme seiner Beliebtheit während der letzten beiden Jahre ist das quellen-basierte Gentoo Linux inzwischen zu einer Mainstream-, aber doch einzigartigen Distribution gereift, die vielen technisch versierten Benutzern zusagt. Die Zunahme seiner Anwendung verlangsamt sich allerdings - was jedoch nicht daran liegt, dass Gentoos Gründer Daniel Robbins nicht mehr an dem Projekt beteiligt ist, sondern weil viele Binärdistributionen ihr Paketmanagement dahingehend verbessert haben, dass Abhängigkeitsprobleme weit weniger nervig sind, als sie einmal waren. Außerdem fanden es einige Benutzer zu zeitaufwendig und nicht idiotensicher, ein Gentoo-System zu verwalten und auf dem neuesten Stand zu halten. Gentoo Linux ist zu einem der bekanntesten und innovativsten Linux Communityprojekte geworden, mit unerreichter Dokumentation, einer aktiven Beteiligung der Community, und weiterhin erfolgender Arbeit zur Unterstützung weiterer Architekturen.

Linux Weekly News (16. Dezember 2004)

Eine Woche zuvor schrieb Ladislav Bodnar, bekannt von Distrowatch, einen Artikel für Linux Weekly News über seine Erfahrung mit der Installation und Verwendung von Gentoo Linux auf der AMD64-Plattform. Da er bereits die gleiche Übung mit Debian und Fedora in voranliegenden Ausgaben von LWN gemacht hat, gibt es zu, dass er jedesmal "laut fluchte", wenn ein Kompilierfehler eine erfolgreiche Installation verhinderte, endet jedoch mit der Beobachtung, dass "obwohl der Aufwand, um dieses Ziel zu erreichen, wesentlich größer war als bei den anderen beiden Distributionen, gibt es wenig Zweifel, dass Gentoo Linux ein elegantes Betriebssystem mit leistungsfähigem Paketmanagement und wahrlich großartiger Dokumentation ist."

8.  Bugzilla 2004

Summary

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla ( bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten in 2004, zwischen 1. Januar und 26. Dezember, resultierten in:

  • 38691 neuen Bugs in diesem Jahr
  • 22004 Bugs in diesem Jahr geschlossen gelöst
  • 263 zuvor geschlossene Bugs wurden in diesem Jahr wieder geöffnet

Von den 7810 zur Zeit offenen Bugs sind 114 als 'blocker', 229 als 'critical' und 553 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams, welche in diesem Jahr die meisten Bugs geschlossen haben, sind:

9.  Veränderungen bei den Gentoo-Entwicklern

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Niemand diese Woche

Zugänge

Die folgenden Entwickler haben sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Matthew Marlowe (MattM) - Apache
  • Ming Zhao (ming) - tcltk herd, Gnome, CJK
  • Marcus Hanwell (cryos) - Scientific herd, AMD64

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Jochen Maes (SeJo) - Recruiters (additional role)

10.  Mitwirkung am GWN

Sind Sie daran interessiert, am Gentoo Weekly Newsletter mitzuarbeiten? Senden Sie uns eine Email.

11.  GWN feedback

Bitte senden Sie uns Ihr Feedback und helfen Sie, den GWN zu verbessern.

12.  GWN Abonnement-Infos

Um den Gentoo Weekly Newsletter zu abonnieren, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+subscribe@gentoo.org .

Um das Abonnement des Gentoo Weekly Newsletter zu kündigen, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+unsubscribe@gentoo. org und nehmen als Absender diejenige Email-Adresse, mit der Sie bestellt hatten.

13.  Andere Sprachen

Der Gentoo Weekly Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 29. Dezember 2004

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 29. Dezember 2004.

Ulrich Plate
Editor

AJ Armstrong
Author

Brian Downey
Author

Patrick Lauer
Author

Jan Werner
Übersetzer

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.