Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 23. May 2005

Inhalt:

1.  Gentoo News

Der GWN der letzten Woche...

...fiel leider aus, aufgrund der Pfingsferien und der Krankheit vonUlrich Plate. Der GWN dieser Woche ist eine Art "Notfalllˆsung", erstellt von "Langzeit-GWN-Authoren". Wir sind uns sicher, genug Artikel zu sammeln, um einen gut gef¸llten GWN f¸r die n‰chsten 2 Wochen sicher zu stellen!

Wahl der Vertrauenspersonen der Gentoo Foundation für 2005-2006

Die erste Wahl der 13 Vertrauenspersonen der Gentoo Foundation wurde von den Entwicklern durchgef¸hrt. Mit der Hilfe von Aron Griffis votify und countify Skripten, war es den Entwicklern mˆglich, "ihre" candidates zu w‰hlen. 45% der fast 200 Entwickler der Foundation haben ihre Chance zum W‰hlen genutzt. Die mathematische Methode, die die Gentoo Entwickler f¸r die Wahl nutzen nennt sich Condorcet Voting.

Die Entwickler mussten auf das Wahlergebnis nicht lange warten. Es wurde von den Wahl-Offiziellen Aron Griffis, Mike Frysinger und Tom Martin verˆffentlicht:

Mit dem Ergebnis hat der Entwickler Ciraran McCreesh eine schöne Popularit‰ts Liste aller Kanditaten erstellt.

Herlichen Glückwunsch zu den Gewählen Vertrauenspersonen!

Neue Mailingliste: gentoo-perl

Eine neue Mailingliste wurde in Betrieb genommen: gentoo-perl@gentoo.org wird genutzt, um Perlfragen in Gentoo zu diskussieren, Erweiterungen, g-cpan, etc...

Wie die Mailingliste genutzt werden kann und weitere Informationen sind hier verf¸gbar:

2.  Entwickler der Woche

"An eye for an eye will make the whole world blind" (Ghandi)


Abbildung 2.1: Tom Martin aka slarti

Fig. 1: slarti

Der Enwickler der Woche ist diesesmal Tom Martin, besser bekannt als Slarti. Er is AMD64 Entwickler, Maintainer einiger net-mail Packete und gehört auch zur shell-tools und Rekrutierungsgruppe. Sein nächstes größeres Vorhaben ist das Testen von Mono auf AMD64 mit Hilfe des Mono Maintainers Peter 'latexer' Johanson. Wie bei vielen anderen Entwicklern ist Gentoo sein erstes OSS Projekt und auch das Softwareprojekt auf das er am meisten Stolz ist (um genau zu sein geht es um seine Arbeit an mailer-config und dem UTF-8 guide). Er hat auch Spaß daran neue Entwickler zu finden und darauf zu achten, daß sie das Richtige™ tun.

Obwohl es nach mehr aussieht, geht er noch auf die Schule in Guernsey, Kanal Inseln wo er bald seine GCSE Abschlußprüfungen ablegen wird. Guernsey ist eine kleine Insel mit 65000 permanenten Einwohnern und ist ca. 24 Quadratkilometer groß.

Seine Lieblingsprogrammes sind eine wilde Mischung: "Zsh gehört zu den coolsten Dingen die ich je gesehen habe. Ich finde imagemagick, LaTeX, rubber, mpd and t-prot sehr nützlich." Die laufen normalerweise auf Openbox zusammen mit mutt, vim, irssi und ihren Hilfsprogrammen. Natürlich läuft das alles auf einer selbstgebauten AMD64 Kiste und auf einer erst kürzlich gekauften Sun Ultra 2. Zum Programmieren wird normalerweise Ruby (weil das OOP Konzept großartig ist) mit rxvt-unicode benutzt.

Wenn er nicht gerade am Computer klebt, spielt er Rugby und Gitarre oder hört Musik. Wenn du noch mehr wissen willst, schau dir slarti's Developer Webspace an.

“‘Gentoo is all about choice!’
Haha. No, really, I think Gentoo is not all about choice, it's all about flexibility. You can make it work for you.”

3.  Gehört in der Community

Webforen

Gentoo in Büchern erwähnt

Forumsnutzer radulucian berichtete, dass er in 27 publizierten Büchern Erwähungen von Gentoo gefunden hat und postete was eines von ihnen über Gentoo zu sagen hatte. Der Review in "Linux Transfer for Windows Power Users: Getting Started with Linux for the Desktop" scheint wirklich fair zu sein, es weist auf die große Community hinter Gentoo hin, aber das es nicht die beste Wahl für neue Linux Nutzer sei. Gentoo gehört zu den sechs wichtigsten Distributionen für den Autor.

Gentoo Foundation Website Redesign Contest

Forenmoderator M Curtis Napier (curtis119) schickte einige seiner aktuellen Screenshots seiner Arbeit an dem Website-Redesign. Wenn ihr einen flüchtigen Blick darauf werfen wollte wie die Gentoo-Website in Zukunft aussehen wird, solltest das Posting lesen.

gentoo-dev

elibtoolize Abbrüche

Falls ein emerge abbricht mit der Meldung "Portage patch failed to apply (ltmain.sh version 1.3.4)!" oder so ähnlich hast du einen bekannten Bug endeckt. Bitte, keine Panik, es wird in Kürze repariert, wie uns Mike Frysinger mitteilte.

Upgrade von bugs.gentoo.org

Jeffrey Forman von Gentoos Infrastruktur-Team hat unserem Bugzilla auf ein Upgrade verpasst. Die neuen Features sind in seiner E-mail aufgelistet.

Neuer Kategorie-Ansatz

Was als Ansatz für eine "cellphone" Kategorie für all die Applikationen die uns mit Mobiltelefonen helfen gedacht war driftete ab in eine Diskussion ob Portage mehrere Kategorien pro Ebuild unterstützen sollte.

Neue profuse Version erhältlich

Unser libconf und profuse Hacker Damien Krotkine hat eine neue Version von profuse veröffentlicht, ein Use-flag Editor und möglicher ufed Ersatz.

Tod den 'underquoted M4 definitions'

Aaron Walker writes: "Ich möchte gerne eine neue Funktion für die eutils.eclass vorschlagen, die m4 Dateien so korrigiert, das aclocal nicht dauernd diese nervigen 'underquoted definition warnings' ausgibt, wenn es aufgerufen wird."
Das sollte die Menge an (harmlosen) Warnungen redizieren, die wirklich oft auftreten.

4.  Gehört in der Community

gentoo-dev

Ebuilds frisch halten

Wenn die Zeit vergeht stellt man fest, das einige Ebuilds nicht so gewartet werden wie man es sich wünscht. In diesem Thread wurden viele Ideen herum geworfen wie man den Nutzern die Möglichkeit geben kann beim Testen und warten neuer Versionen in den Portagebaum zu helfen.

Bashrc Mini HOWTO

Chris White hat ein nettes Mini-Howto zu der Nutzung der bashrc-Datei mit Portage geschrieben - wenn du nicht weisst, was das bedeutet, ist daieses Howto noch nichts für dich, aber in Kürze, es zeigt die ehrfurchgebietende Kraft der neuesten Portage-CVS-Versionen.

baselayout Anfrage nach Testern

Mike Frysinger fragte nach einigen Tests des neuen baselayout 1.11.12-r2, eine neue und hoffentlich viel bessere Version der baselayout-Skipte. Da sich viele Dinge geändert haben und einige Dinge mopularisiert wurden kann es zu Abbrüchen kommen - also wenn es dich nicht stört dir vielleicht dein System total zu zerschiessen und herlfen willst, lies Mikes Ankündigung und habe Spaß damit.

5.  Gentoo International

Österreich: Erfolg für die Grazer Linuxtage

Dank dem fleissigen Organisationsteam der Grazer Linuxtage war die Veranstaltung am 14. Mai ein voller Erfolg. Sie diente nicht nur dazu, den Leuten von Gentoo zu erz�len und Flyers, LiveCDs und dergleichen zu verteilen, sondern es war auch eine M�lichkeit, sich gegenseitig kennen zu lernen.


Abbildung 5.1: links: Gentooisten, rechts: Gentoo, Debian und Grml Teams

Fig. 1: Grazer Linuxtage

Auf dem linken Foto zu sehen: einige Mitglieder des Gentoo-Teams, die sich selbst im echten Leben aber noch nicht gesehen haben. Gregor Perner, Forum-Administrator Wernfried Haas (amne), Gregors Bruder Philip, Gentoo Entwickler Roger Miliker (roger55), Forum-Benutzer nephros und Markus Lang. Das rechte Foto zeigt das Gentoo Team zusammen mit einigen Entwicklern und Benutzern anderer Distributionen: Debian und grml. Nach dem Linuxtag selbst trafen sich die meisten der oben genannten dann noch zu einem netten Beisammensein, um den Tag ausklingen zu lassen...

Notiz: Die Bilder stammen von der Fotogallerie der Grazer Linuxtage.

6.  Gentoo in den Medien

MyOSS (Mai 2005)

Ow Mun Heng von Kuala Lumpur hat die erste Ausgabe seines neuen, monatlich erscheinenden "Malaysian OSS Magazine" herausgegeben. Die Erstausgabe enthält einen Artikel über swsuspend2, der Notebook Energiesparapplikation, auf Basis der Lieblings-Distribution des Autors, Gentoo.

Emediawire (11 Mai 2005)

Erinnert ihr euch an die Kuro-Box die wir vor einigen Monaten in unserer Futurezone beschrieben haben? Nun, einer kleinen Firma aus Illinois mit Namen Sumo Computer scheint die Idee so gut gefallen zu haben, dass sie daraus gleich ein Produkt gemacht haben: Eine Presseaussendung von letzter Woche kündigt eine Kuro-Box mit einer extra 250GB Maxtor Festplatte und vorinstalliertem Gentoo an. Sie wird ab sofort an Kunden die an einem "benutzerfreundlicherem und vorinstalliertem System" interessiert sind zum Preis von 549 USD ausgeliefert. Melody Bornheimer von Sumo Computer erklärt warum Gentoo gewählt wurde: "Es ist einfach zu administrieren und verfügt über 9000 Open-Source Applikationen."

Distrowatch (9 Mai 2005)

Die beste Seite für Informationen zu Linux Distributionen, Ladislav Bodnar's Distrowatch, gibt ebenfalls Montags einen wöchentlichen Newsletter heraus. Letzten Montag leitete eine mini-review von Gentoo Linx 2005.0 von Robert Storey ein. Der Autor rekapituliert die Erfahrungen während der ersten Installation von Gentoo: "Nicht für Tante Tilly" aber sonst ganz positiv...

7.  Abgänge, Zugänge und Veränderungen

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • John Davis (zhen)

Zugänge

Die folgenden Entwickler sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Benjamin Smee (strerror) (net-mail)
  • Daniel Gryniewicz (dang) (amd64)
  • René Nussbaumer (Killerfox) (hppa)

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Brian Jackson (iggy) - verlies das devrel team

8.  Gentoo Security

gzip: Mehrere Verwundbarkeiten

gzip enthält mehrere Verwundbarkeiten, die einem Angreifer möglicherweise erlauben, beliebige Befehle auszuführen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

TCPDump: 'Denial of Service'-Verwundbarkeit in Dekodierungsroutinen

Ein Fehler in der Dekodierung von Netzwerkpaketen macht TCPDump verwundbar für eine entfernte 'Denial of Service'-Attacke.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

libTIFF: Pufferüberlauf

Die libTIFF-Bibliothek ist verwundbar für einen Pufferüberlauf, was zur Ausführung von beliebigem Code führen könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

HT Editor: Mehrere Pufferüberläufe

Zwei Verwundbarkeiten wurden im HT Editor entdeckt, was die Ausführung von beliebigem Code erlauben könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Gaim: 'Denial of Service'- und Pufferüberlaufverwundbarkeit

Gaim enthält zwei Verwundbarkeiten, was die Ausführung von beliebigem Code oder einen 'Denial of Service' erlauben könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

phpBB: 'Cross-Site Scripting'-Verwundbarkeit

phpBB ist verwundbar für eine 'Cross-Site Scripting'-Attacke, was die Ausführung von beliebigem Skript-Code erlauben könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Mozilla Suite, Mozilla Firefox: Entfernte Kompromittierung

Mehrere Verwundbarkeiten wurden in der Mozilla Suite und Firefox entdeckt, die einem Angreifer erlauben könnten, 'Cross-Site Scripting'-Attacken zu starten oder beliebigen Code auszuführen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

PostgreSQL: Mehrere Verwundbarkeiten

PostgreSQL ist verwundbar für 'Denial of Service'-Attacken und erlaubt womöglich 'normalen' Usern, Adminitratorrechte zu erlangen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

FreeRADIUS: 'SQL injection'- und 'Denial of Service'-Verwundbarkeit

Der FreeRADIUS Server ist verwundbar für eine 'SQL injection'-Attacke und einen Pufferüberlauf, was möglicherweise in der Preisgabe und Änderung von Daten und einem 'Denial of Service' führen könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Cheetah: Unsicherer Modulsuchpfad

Cheetah enthält eine Verwundbarkeit im Code, der für die Importierung von Modulen zuständig ist, was einem lokalem User die Möglichkeit bietet, erweiterte Rechte zu erlangen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

gdb: Mehrere Verwundbarkeiten

Mehrere Verwundbarkeiten wurden im GNU debugger entdeckt, die möglicherweise die Ausführung von beliebigem Code erlauben.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

ImageMagick, GraphicsMagick: 'Denial of Service'-Verwundbarkeit

ImageMagick- und GraphicsMagick-Werkzeuge können dazu 'mißbraucht' werden, eine 'Denial of Service'-Attacke zu starten.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

9.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla (bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 08. May 2005 und 22. Mai 2005 resultierten in:

  • 1650 neuen Bugs
  • 987 geschlossenen oder gelösten Bugs
  • 48 wiedergeöffneten Bugs

Von den 8469 zur Zeit offenen Bugs sind: 89 als 'blocker', 221 als 'critical' und 621 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

10.  Zum GWN beitragen

Sind Sie daran interessiert, etwas zum Wöchentlichen Gentoo Newsletter beizutragen? Schicken Sie uns eine eMail

11.  GWN Feedback

Bitte schicken Sie uns Ihr Feedback an Feedback und helfen damit, den GWN besser zu machen.

12.  Andere Sprachen

Der Wöchentliche Gentoo Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 23. Mai 2005

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 23. May 2005.

“German Conspiracy”
Editor

Ulrich Plate
Author

Patrick Lauer
Author

Tobias Scherbaum
Author

Wernfried Haas
Author

Lars Weiler
Author

Marc Herren
Übersetzer DE

Markus Luisser
Übersetzer DE

Nadi Sarrar
Übersetzer DE

Tobias Matztat
Übersetzer DE

Martin Ebner
Übersetzer DE

Daniel Gerholdt
Übersetzer DE

Matthias F. Brandstetter
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Tobias Hansen
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.