Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter

Inhalt:

1.  Gentoo News

Neue PegasosPPC Open Desktop Workstations mit vorinstalliertem Gentoo


Abbildung 1.1: New design, performance boost, Gentoo inside: The new Open Desktop Workstation

Fig. 1: ODW

Schon im Januar berichteten wir ¸ber Genisi's PegasosPPC, der PowerPC-basierten Plattform welche als "Open Desktop Workstation" (ODW) vermarktet wird und bei der Gentoo bereits vorinstalliert ist. Um neben Apple's Mac Mini besser da zu stehen, hat die ODW ein Facelifting hinter sich, nicht nur am Geh‰use sondern auch an der Hardware wurde geschraubt und der Preis wurde gesenkt. Der Arbeitsspeicher und die Festplattenkapazit‰t wurden verdoppelt und es wird ab sofort ein dual-layer DVD±RW Laufwerk verbaut; das Ganze f¸r 799USD oder 650 Euro. F¸r jede Workstation, die ¸ber Gentoo's vendors page verkauft wird, werden 50USD an die Gentoo Foundation gespendet.

  • Pegasos II mit 1GHz G4 processor
  • 512MB DDR RAM
  • 80GB Hard Disk
  • Dual-Layer DVD¬±RW Drive
  • ATI Radeon 9250 graphics
  • Low Profile Small Footprint Case - Tower or Desktop Orientation

Das System kommt mit einen AGP Slot, in dem eien Radeon 9250 steckt und mit drei PCI Slots. Die CPU-Card ist austauschbar und Updates werden demn‰chst verf¸gbar sein.

Ein paar der neuen ODWs haben schon ihren Weg zu den Gentoo Entwicklern gefunden, mit einer Maschine, die der Oregon State University gespendet wurde, arbeitet das Hardened Gentoo Team. Ein anderes Mainboard wurde von Corey Shields mitgebracht. Ein zweites Board ist dazu auserw‰hlt in einem durchsichtigen Geh‰use seinen Dienst zu tun und wird auf dem Gentoo Stand in San Francisco, auf der Linux World Expo, im August zu sehen sein. Eine weitere der doppeltes RAM, doppelte HDD Maschinen geht an den PPC Entwickler Joseph Jezak. Damit steigt die Zahl der gespendeten Maschinen, alte und neue, auf 20, die der Gentoo Entwicklung zur Verf¸gung stehen.

Neue Gentoo/MIPS SGI LiveCD

Die erste Version der SGI LiveCD arbeitete nur auf ein paar ausgew‰hlten Systemen. Ein paar Monate zuvor machte Joshua Kinard bekannt, dass nun eine Version vorliegt, die auf verschiedenen Systemen l‰uft. Diese Verion erkennt, welche Hardware verwendet wird (Indy, Indigo2, Octane oder O2) und w‰hlt den richtigen Kernel und die richtigen Parameter um korrekt booten zu kˆnnen.

Immer noch als experimentel markiert, profitiert die neue CD schon von dem neuen Bootloader f¸r SGI Systeme, ARCLoad, entwickelt von Stanislaw Skowronek, der den alten arcboot ersetzt. ARCLoad selber wird in naher Zukunft in Portage verf¸gbar sein, damit direkt von der HDD gebootet werden kann. Das kompremierte LiveCD Image ist klein genug, um in 15MB platz zu finden. Es kann auf Kumba's devspace downgeloadet werden. Hier gibt es auch die Instruktionen f¸r die verschiedenen SGI Maschinen.

GuideXML Editor erschienen

Christian Hartmann (ian!) hat eine neue Version seines Perl-basierten WYSIWIG Editors f¸r die Gentoo Dokumentation, gendocedit, rausgebracht. Gedacht als Hilfe f¸r die ‹bersetzung vom Englischen in andere Sprachen, ist die aktuelle Version in der Lage, sauberes GuideXML zu schreiben, welches direkt in die Gentoo Webseite passt. Aktuelle Dokumentation ist einer der grˆflten Gewinne und Vorteil des Gentoo Projektes. Ein Tool, welches bei der Erstellung der Dokumentation in einem einheitliches Standard behilflich ist, ist eine willkommende Bereicherung. Wo wir gerade dabei sind, eine Anleitung f¸r gendocedit ist noch nicht erh‰ltlich, das Tool ist aber so gut wie selbsterkl‰rend. Es steht under der GPL2 Lizenz, so dass jeder es verbessern kann. Gefunden werden kann die Version 0.4 direkt unter ian!'s eigener Webseite. Noch ist es nichts f¸r schwache Nerven, die Abh‰ngigkeiten sind sehr unstable, inkl. einer package-masked MySQL Version.

2.  Gentoo International

Brasilien: 6° Fórum Internacional Software Livre

So wie letztes Jahr haben sich die brasilianischen Gentooisten während dem 6. International Free Software Forum in Porto Alegre südlich von Brasilien zusammengefunden. Dank des grossen Transparents konnte der Gentoo Messestand leicht in mitten der Massen gefunden werden. So war es auch für die vielen Besucher, die sich zu Beratung, kostenlose Installations-CDs oder einfach nur zu Gesprächen mit der lokalen Gentoo Gemeinschaft eingefunden haben.


Abbildung 2.1: Brasilianische Gentooists beschäftigt mit dem Messestand beim FISL

Fig. 1: FISL

Notiz: v.l.n.r: Gustavo R. Piske (AngusYoung), Diego R. Grein (AngrA), Vanessa Sabino (Bani), Wagner Martins (Chatoo), Eric Raymond, Luiz Agostinho (fl0cker) und Santos (santos). Foto: Vanessa Sabino

3.  Gentoo in den Medien

Linux Magazin Brasilianische Ausgabe (Juni 2005)

Die Brasilianische Ausgabe des Linux Magazins bringt eine i686 Gentoo Linux 2005.0 CD in der aktuellsten Ausgabe mit. Dazu gibt es auch noch eine Schritt-für-Schritt stage1 Installationsanleitung von Marcelo V. Lima und William Ferraz.

PC Magazin (8 Juni 2005)

In einem Interview im PC Magazin spricht der frühere Debian Projektleiter Martin Michlmayer über die Gründe für die Verzögerungen bei Debian Sarge, die Beziehung zu Ubuntu und andere Dinge: "Gentoo hat einige gute Ideen," sagt der langjährige Debian Veteran, "zum Beispiel die leichte Anpassung von Konfigurationsvariablen an den Benutzer, die hoffentlich auch in Debian umgesetzt werden."

Linuxfr.org (8 Juni 2005)

Die französische Linux Seite veröffentlichte eine Ankündigung für einen "reverse proxy" der auf Apache und mod_perl basiert. Es wird erwähnt das "VultureNG" bereits im Portage verfügbar ist.

Process of Elimination (4 Juni 2005)

Matt T. Prod teilt einige seiner KDE 3.5 Beobachtungen inklusive zahlreicher Screenshots. Um die neuesten Features der nächsten KDE Version zu testen, hat er KDE vom letzten Subversion Snapshot auf einem "Gentoo stable" Rechner kompiliert.

4.  Abgänge, Zugänge und Veränderungen

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Niemand diese Woche

Zugänge

Die folgenden Entwickler sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Shyam Mani (fox2mike) - Documentation
  • Chris Hotchkiss (chotchki) - Installer project

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Niemand diese Woche

5.  Gentoo Security

Mailutils: SQL Injection

Die GNU Mailutils sind verwundbar für 'SQL Injection'-Attacken.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Dzip: 'Directory Traversal'-Verwundbarkeit

Dzip ist verwundbar für eine 'Directory Traversal'-Attacke.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Wordpress: Mehrere Verwundbarkeiten

Wordpress enthält 'SQL Injection'- und XSS-Verwundbarkeiten.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

SilverCity: Unsichere Dateiberechtigungen

Ausführbare Dateien mit unsicheren Berechtigungen können modifiziert werden, so dass ein ahnungsloser User beliebigen Code ausführt.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

libextractor: Mehrere Überlaufverwundbarkeiten

libextractor ist von mehreren Überlaufverwundbarkeiten in den Modulen, die PDF-, Real- und PNG-Metadaten extrahieren betroffen, wodurch beliebiger Code ausgeführt werden könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Ettercap: Stringformatierungsverwundbarkeit

Eine Stringformatierungsverwundbarkeit in Ettercap könnte einem entferntem Angreifer gestatten, beliebigen Code auszuführen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

GNU shtool, ocaml-mysql: Unsichere Erstellung von temporären Dateien

GNU shtool und ocaml-mysql sind verwundbar für Symlink-Attacken, wodurch es lokalen Usern gestattet wird, beliebige Dateien zu überschreiben.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

gedit: Stringformatierungsverwundbarkeit

gedit hat Probleme beim Formatieren von Strings, wodurch beliebiger Code ausgeführt werden könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

LutelWall: Unsichere Erstellung von temporären Dateien

LutelWall ist verwundbar für Symlink-Attacken, was einem lokalem User womöglich erlaubt, beliebige Dateien zu überschreiben.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Gaim: 'Denial Of Service'-Verwundbarkeit

Gaim enthält zwei entfernte 'Denial Of Service'-Verwundbarkeiten.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

6.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla (bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 5. Juni 2005 und 12. Juni 2005 resultierten in:

  • 746 neuen Bugs
  • 437 geschlossenen oder gelösten Bugs
  • 28 wiedergeöffneten Bugs

Von den 8435 zur Zeit offenen Bugs sind: 86 als 'blocker', 214 als 'critical' und 599 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

7.  Zum GWN beitragen

Sind Sie daran interessiert, etwas zum Wöchentlichen Gentoo Newsletter beizutragen? Schicken Sie uns eine eMail

8.  GWN Feedback

Bitte schicken Sie uns Ihr Feedback an Feedback und helfen damit, den GWN besser zu machen.

9.  Andere Sprachen

Der Wöchentliche Gentoo Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 2005-06-013

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 13. Juni 2005.

Ulrich Plate
Editor

David Holm
Author

Patrick Lauer
Author

Otavio R. Piske
Author

Marc Herren
Übersetzer DE

Markus Luisser
Übersetzer DE

Nadi Sarrar
Übersetzer DE

Tobias Matztat
Übersetzer DE

Martin Ebner
Übersetzer DE

Daniel Gerholdt
Übersetzer DE

Matthias F. Brandstetter
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Tobias Hansen
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.