Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 27. Juni 2005

Inhalt:

1.  Gentoo News

Gentoo Entwickler gewinnt Preis für sein Home Entertainment System

Herzlichen Glückwunsch an den Gentoo Entwickler Pieter van den Abeele, welcher zum Freescale Technology Forum in Orlando, Florida reiste und mit dem "Best of Show" für sein Home Entertainment System zurück kam. Sein System basiert auf einem Hardwaredesign Prototyp des Gentoo-Sponsors Genesi's, dem Macher der Open Desktop Workstation. Das System bietet ein THX-Certifiziertes 7.1 Audiosystem, eine 256MB ATI Grafikkarte, ein SATA Hard Disk System im Terabyte Berich, full-screen Videokonferenz Unterstützung mit Altivec optimierten Audio Codecs, einen dual TV Tuner, ein Vavuum Fluorescent Display für Systemmeldungen, einen schnellen DVD Brenner, Smartcarduntersützung (Authentifizierung und Dekodierung) und eine IR Unterstützung um es mit einer normalen Fernbedienung nutzen zu können, wie einen alten Videorekorder. Mehr Details über die Show, inkl. Video- und Audiostreams findet ihr hier: Pieter's blogsite.


Abbildung 1.1: Pieter and his award: Best of Show at the Freescale Technology Forum

Fig. 1: Award

Gentoo auf dem deutschen LinuxTag 2005 in Karlsruhe

"Linux everywhere", das Motto des diesjährigen LinuxTag, hat in gewisser Weise Recht, bezogen auf das Gentoo PPC Entwickler Team, als Lars Weiler wieder eingeladen war, Gentoo auf eine Rechner auf den nahen HP Stand, in der gleichen Halle, zu installieren. Nach einer Quad-Opteron Installation, hat Pylon dieses Jahr den Gentoo Bootstrap auf einem geschmeidigen Dual Intel Itanium 2 Server, mit 1,6GHz Prozessoeren, 4GB RAM und zwei 73GB Ultra320-SCSI-Platten laufen lassen. Die Maschine hat eine Gigabit Netzwerkkarte, aber weder Ein- noch Ausgabegeräte: Eine serielle Konsole und später ssh waren die einzigen Wege hinein. Von einer chroot Umgebung, in einem installieren SuSE Linux, wurde eine lupenreine stage1 Installation gemacht, inkl. eine 2.6.12 Kernel, welcher -- interessant genug -- kaum Änderungen in der Konfig gegenüber dem Standard brauchte.


Abbildung 1.2: HP's Christian Franck, Gentoo developers Robin Johnson and Lars Weiler hacking away

Fig. 2: HP

Wärend die Anzahl der Teilnehmer am LinuxTag etwas verringert war, durch die Einführung einer Messegebühr, war der Gentoo Stand so beliebt wir immer. Portabilität war allerdings das Hauptaugenmerk, dieses Jahr auf dem Gentoo Stand, mit PPC, MIPS und x86 Rechnern welche Gentoo Linux zeigten und einem HPPA Host in der gleichen Halle, einem 66MHz HP 735, auf welchen KDE 3.3.2 lief... 60 T-Shirts wurden verkauft, 15 Entwickler und Helfer kümmerten sich um die Besucher auf dem Gentoo Stand, dabei war auch Robin Johnson auf Besuch aus Kanada.


Abbildung 1.3: Still smiling on closing day: the Gentoo LinuxTag team 2005

Fig. 3: Linuxtag

Notiz: Left to right: Stefan Knoblich (stkn), Marc Herren (dj-submerge), Robin Johnson (robbat2),Lars Weiler (pylon), Michael Imhof (tantive), Sebastian Müller (dakjo), Christian Hartmann (ian!), Markus Nigbur (pyrania), Timo Antweiler (azze), Marc Hildebrand (zypher), Stefan Schweizer (genstef)

Nach der Show wurde die inoffizielle, lokalisierte Gentoo XLiveCD verfügbar gemacht, die traditionell auf IT Messen mit Gentoo Beteiligung, vom NFP "Friends of Gentoo e.V." zur Vefügung gemacht wird. Jeder, der sich nicht eine der 120 CDs, welche über den Standtisch gegangen sind, kaufen konnte, kann sie nun die Images über den Fizzlewizzle serveroder via Bittorrent herunterladen. x86 ist schon verfügbar, die PPC Version wird in Kürze folgen.


Abbildung 1.4: Cover art by Christian Hartmann (ian!) for the Fizzlewizzle Gentoo XLiveCD

Fig. 4: Fizzlewizzle

Entwicklungsumgebung auf gespendeten AMD64 Masschinen jetzt verfügbar

Verschiedene neue Entwicklungssysteme sind diese Woche online gegangen. Beim Namen: pitr, dustball and poseidon. Der Hauptteil der Hardware wurde großzügigerweise von AMD gespendet, wie letzten Monat beschrieben. Andere Spenden von Entwicklern und der Gentoo Foundation ermöglichten es, essentielles Zubehör für diese Maschinen zu kaufen, z.B. Festplatten. Die Spezifikationen der Maschinen sind:

  • poseidon.amd64.dev.gentoo.org: Dual Opteron 844, 4GB ECC/Registered RAM, one 80GB HDD
  • pitr.amd64.dev.gentoo.org: Dual Opteron 842, 2GB ECC/Registered RAM, two 120GB drives
  • dustpuppy.amd64.dev.gentoo.org: Dual Opteron 842, 1GB ECC/Registered RAM, diskless node

Abbildung 1.5: Named after a character on userfriendly.org: Pitr in all its glory

Fig. 5: AMD64

Zwei der Maschinen werden für das Gentoo/AMD64 Testen/Entwickeln eingesetzt. Die dritte Maschine wird zu einer dedizierten Release Entwicklungs Plattform. Der Einsatz der Maschinen ist perfekt auf den Release von Gentoo 2005.1 abgestimmt, bei dem die Prozessorpower helfen wird, die Konstruktion der Stages zu beschleunigen!

2.  Gehört in der Community

gentoo-dev

Aufteilung eines Quell-Paketes in mehrere Binäre

Da die meisten anderen Linuxdistributionen ihre Pakete nach Binär und den Headers aufgetielt haben stellt sich die Frage warum Gentoo dies nicht tut. Was würde es vereinfachen wo wären die Probleme damit? Antworten dazu unter

Glibc, non-glibc und externe Libs

Mit der fortgeschrittenen Gentoo/BSD Entwicklung sind neue Fragen aufgetaucht wie man verschiedene libcs am besten behandeln könnten. Wie soll man mit den zusätzlichen Libs umgehen welche es auf BSD System braucht um auf alle Funktionen von glibs zurückgreifen zukönnen?

3.  Gentoo International

Deutschland: Gentoo Sommerlager

Pack die Badehose ein... und ein Zelt, genug Speisen und Getränke für zwei Tage, und begrüße nette Gentoo Benutzer beim ersten deutschen Gentoo Sommerlager. Am 13. und 14. August 2005 treffen sich Gentooisten aus ganz Europa auf einem Campingplatz in Wissen, in der Nähe von Siegen und Koblenz beim Westerwald. Wer will, kann natürlich auch sein Laptop mitbringen, allerdings steht diesmal nicht die Technik im Vordergrund -- das Zeltlager soll einfach ein gemütliches Wochenende werden, um Spaß zu haben, andere Gentoo Begeisterte zu treffen und zusammen die Tage zu verbringen. Wichtige Daten müssen mitgebracht werden, da kein Internetanschluss zur Verfügung steht. Der Preis beträgt günstige 5 Euro pro Nacht, Anmeldung bitte hier auf Slicks Webseite.

4.  Gentoo in den Medien

eMediawire (24 June 2005)

Sumo Computer, bekannt für Ihre Gentoo-basierende Kuro-Box, hat sich ein büchergroßes Asus Pundit-R Barebone-System genommen, einen 3.2 Ghz Pentium 4 Prescott-Prozessor, ein GB an Hauptspeicher, eine 400 GB große SATA-Festplatte und ein DVD/CD-RW-Laufwerk hinzugefügt und verschickt das Ganze mit vorinstalliertem Gentoo-Linux, wie es in der Presseerklärung von eMediaWire zu lesen ist.

5.  Abgänge, Zugänge und Veränderungen

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Niemand diese Woche

Zugänge

Die folgenden Entwickler sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Johannes Traub (_bambam) - PPC arch tester

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Andrea Barisani (lcars) - Adds sendmail ebuild maintenance to his infra duties

6.  Gentoo Security

cpio: "Directory Traversal"-Schwachstelle

cpio enthält einen Fehler, der einem speziell erstellten cpio-Archiv erlaubt, Dateien in ein beliebiges Verzeichnis zu extrahieren.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

SpamAssassin 3, Vipul's Razor: "Denial Of Service"-Schwachstelle

SpamAssassin und Vipul's Razor sind anfällig für "Denial Of Service"-Attacken, wenn speziell gebildete Nachrichten untersucht werden.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Tor: Informationspreisgabe

Ein Fehler in Tor könnte zur Preisgabe von beliebigen Speicherteilen führen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

SquirrelMail: Mehrere XSS-Schwachstellen

Squirrelmail ist anfällig für mehrere "Cross-Site Scripting"-Attacken, was zur Kompromittierung von Webmail-Konten führen könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Cacti: Mehrere Schwachstellen

Cacti ist anfällig für mehrere "SQL Injection"- und "File Inclusion"-Attacken.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Trac: Schwachstelle beim Hochladen von Dateien

Trac könnte entfernten Angreifern den Upload von Dateien gestatten, wodurch beliebiger Code ausgeführt werden könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

sudo: Ausführung von beliebigen Kommandos

Eine Schwachstelle in sudo könnte es lokalen Usern gestatten, ihre Privilegien zu erweitern.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

7.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla (bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 19. Juni 2005 und 26. Juni 2005 resultierten in:

  • 585 neuen Bugs
  • 397 geschlossenen oder gelösten Bugs
  • 18 wiedergeöffneten Bugs

Von den 8396 zur Zeit offenen Bugs sind: 106 als 'blocker', 208 als 'critical' und 597 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

8.  Zum GWN beitragen

Sind Sie daran interessiert, etwas zum Wöchentlichen Gentoo Newsletter beizutragen? Schicken Sie uns eine eMail

9.  GWN Feedback

Bitte schicken Sie uns Ihr Feedback an Feedback und helfen damit, den GWN besser zu machen.

10.  Andere Sprachen

Der Wöchentliche Gentoo Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 2005-06-027

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 27. Juni 2005.

Ulrich Plate
Editor

Alex Howells
Author

Patrick Lauer
Author

Lars Weiler
Author

Marc Herren
Übersetzer DE

Markus Luisser
Übersetzer DE

Nadi Sarrar
Übersetzer DE

Tobias Matztat
Übersetzer DE

Martin Ebner
Übersetzer DE

Daniel Gerholdt
Übersetzer DE

Matthias F. Brandstetter
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Tobias Hansen
Übersetzer DE

Dennis Nienhüser
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.