Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 25. Juli 2005

Inhalt:

1.  Gentoo News

Bugzilla: Bug 100.000!

Im Frühjahr 2002 wurde Gentoo Bugzilla als zentrales Werkzeug um Bugs zu kontrollieren, gestartet. Mit der Zeit wurden auch andere Dinge wie Anfragen für zusätzliche Funktionen und Versions-Updates aufgenommen, weil das in Bugzilla recht einfach gemacht werden kann.

Am Stamstag, dem 23. July um 9:58 Uhr wurde Bug Nummer 100.000 gemeldet.


Abbildung 1.1: Bug 100,000 in Gentoo Bugzilla

Fig. 1: Bug 100,000

Das ist ein numerischer Meilenstein, der die Popularität von Bugzilla eindrucksvoll dokumentiert. Die Datenbank benötigt nun fast 1,5GB! Zur Zeit werden pro Tag mehr als 100 Bugs gemeldet - mit kleineren Spitzen an den Wochenenden und größeren während den BugDays die wegen der Verteilung der Teilnehmer auf die verschiedensten Zeitzonen mittlerweile fast zwei Tage dauern.

Ohne die ständigen Basteleien und Upgrades von Jeffrey Forman wäre das nicht mäglich. Ein großes Dankeschön geht auch an die Bugwranglers die die Bugs verwalten und uns davor bewahren in einer konstanten Flut neuer Bugs unterzugehen.

gentoo-sources-2.4 Beibehalten

Im letzten Newsletter wurde angekündigt, die Gentoo-2.4-sources nicht weiterzuführen. Wegen der Menge an Emails die das Gentoo Kernel Team daraufhin bekam, haben sie beschlossen, die gentoo-sources-2.4 neben den vanilla-sources-2.4 weiterzuführen.

Es gibt ein Update zu sys-kernel/gentoo-sources-2.4.31-r1, die zur Zeit ~x86 markiert sind. Gentoo Entwickler Tim Yamin bittet um Tests für diese Kernel Version, weil einige Patches entfernt wurden. Eine detaillierte Liste der Patches und ein bißchen Hilfe für die Migration können im Blog von John Mylchreest (Post vom letzten Montag, als die ersten paar User Emails eintrafen) gefunden werden.

Darüberhinaus bittet John die user die OpenSWAN mit gentoo-sources-2.4 benutzen und nicht auf einen 2.6 Kernel wechseln können, ein Email an kernel@gentoo.org zu schicken, so daß sie eine Entscheidung über die Zukunft dieses Patchsets treffen können. Zuletzt möchte das Kernel Team drauf hinweisen, daß alle User die OpenAFS benutzen, bald mit einem Release rechnen können der mit 2.6er Kernel kompatibel sein wird.

2.  Gehört in der Community

gentoo-dev

Upgrades und rc-scripts

Brian Harring startete eine nette Diskussion mit der einfachen Frage: “Aus reiner Neugiere, hat jemand von euch es schon mal überlegt wie man automatisch die rc-skripte nach einem upgrade/re-emerge eines Paketes neu starten könnte?”

Bugzilla ist nicht nur für Bugs [Erinnerung]

Vielleicht wurden die falschen Worte gewählt oder die Dokumetation ist zu Lückenhaft, aber Gentoo Bugzilla ist nicht nur für Bugs gedacht sondern auch für Anfragen für Neuerungen und andere Anliegen. Michael Cummings benutzt es auch für Rückmeldungen von funktionierden Paketen in ~ARCH damit die Entwickler eine einfacher Übersicht haben. Natürlich sollte es nicht missbraucht werden!

3.  Gentoo International

Deutschland: Nationales Benutzertreffen im August

Der deutsche Forum-Moderator slick organisiert zur Zeit ein nationales Benutzertreffen für das Wochenende am 13. und 14. August. Passend zu den vielen Festivals im Sommer steht Zelten auf dem Programm, und zwar in der Nähe eines Gasthofs in der Ortschaft Wissen beim Westerwald (zwischen Köln und Frankfurt/Main). Interessierte mögen sich bitte hier anmelden.

Einige Leute in der recht grossen deutschen Community sehen sich zwar täglich im IRC oder in den Foren, manchmal auch bei lokalen Gentoo Benutzertreffen, haben aber meist zu wenig Zeit um sich ausführlich miteinander zu unterhalten. Dieses Treffen soll nun dazu dienen, etwas mehr Zeit für Gespräche zu bieten und sich besser kennen zu lernen...

4.  Gentoo in den Medien

Intel's virtualization tests mit Gentoo als Basis

Im NewsForge's Ottawa Linux Symposium Tagebuch wird von einem Vortrag vom Intel Architekten Gordon McFadden über Virtualisierung. Er benutzte Gentoo mit einem 2.6.11-er Kernel und XFS Dateisystem als Basis für User-Mode-Linux. Der Grund für Gentoo war kein philosophischer sondern weil er mal wieder was Neues versuchen wollte.

5.  Tipps und Tricks

Vim zur Anzeige von Man- und Info-Seiten benutzen

Man- und Info-Seiten sind eine sehr gute Ressource, um Informationen zu einem Programm zu finden. Man-Seiten werden normalerweise von less dargestellt und für Info-Seiten wird der info Browser benutzt. Insbesondere der Info Browser ist gewöhnungsbedürftig und schwierig zu benutzen, wenn man nicht gerade emacs Benutzer ist. In diesem Tipp zeigen wir Ihnen, wie sie vim als Browser für Man- und Info-Seiten einsetzen.

Zunächst müssen wir ein zusätzliches Programm für den Info Browser in vim installieren. Der Man-Seiten Browser wird standardmäßig mitinstalliert, muss aber von der Konfiguration her noch angepasst werden:

Befehlsauflistung 5.1: Installation von app-vim/info

# emerge app-vim/info

Befehlsauflistung 5.2: Konfiguration von vim für Man-Seiten

# echo "runtime ftplugin/man.vim" >> ~/.vimrc

Daraufhin benutzen wir bash Funktionen zum Aufruf von vim und erzeugen dazu Aliase für man und info. Bearbeiten Sie die Datei ~/.bashrc wie folgt:

Befehlsauflistung 5.3: man and info Funktionen erzeugen

function viminfo () { vim -R -c "Info $1 $2" -c "bdelete 1"; }
alias info=viminfo
function vimman () { vim -R -c "Man $1 $2" -c "bdelete 1"; }
alias man=vimman

Der Einsatz eines Aliases hat den Vorteil, das man weiterhin die Originalkommandos verwenden kann, indem man \man bzw. \info aufruft.

Im Man-Seiten Browser von vim können Sie CTRL-] benutzen, um die Man-Seite des Wortes unter dem Cursor aufzurufen. Per CTRL-T gelangen Sie zurück. Weitere Informationen erhalten Sie über :help Man. Es gibt weitere Tastenkürzel für den Info Browser. Beim Anzeigen von Info-Seiten bekommen Sie über H eine kurze Hilfe.

6.  Abgänge, Zugänge und Veränderungen

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Niemand diese Woche

Zugänge

Die folgenden Entwickler sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Bjarke Istrup Pedersen (Gurligebis) (bugday)

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Niemand diese Woche

7.  Gentoo Security

Mozilla Thunderbird: Mehrere Schwachstellen

Mehere Schwachstellen in Mozilla Thunderbird erlauben Attacken von der Ausführung von Skriptcode mit erweiterten Rechten bis hin zur Preisgabe von Informationen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

MediaWiki: "Cross-Site Scripting"-Schwachstelle

MediaWiki ist anfällig für eine "Cross-Site Scripting"-Attacke, die die Ausführung von beliebigem Javaskript-Code zur Folge haben könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

zlib: Pufferüberlauf

zlib ist anfällig für einen Pufferüberlauf, welcher möglicherweise die Ausführung von beliebigem Code zur Folge hat.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Shorewall: Umgehung der Sichereitsrichtlinien

Eine Schwachstelle in Shorewall erlaubt Clients, die über die MAC-Adresse authentifiziert wurden, alle anderen Sicherheitsrichtlinien zu umgehen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

8.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla (bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 16. Juli 2005 und 23. Juli 2005 resultierten in:

  • 81 neuen Bugs
  • 426 geschlossenen oder gelösten Bugs
  • 29 wiedergeöffneten Bugs

Von den 8200 zur Zeit offenen Bugs sind: 106 als 'blocker', 193 als 'critical' und 553 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

9.  Zum GWN beitragen

Sind Sie daran interessiert, etwas zum Wöchentlichen Gentoo Newsletter beizutragen? Schicken Sie uns eine eMail

10.  GWN Feedback

Bitte schicken Sie uns Ihr Feedback an Feedback und helfen damit, den GWN besser zu machen.

11.  Andere Sprachen

Der Wöchentliche Gentoo Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 25. Juli 2005

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 25. Juli 2005.

Ulrich Plate
Editor

Patrick Lauer
Author

Lars Weiler
Author

Marc Herren
Übersetzer DE

Markus Luisser
Übersetzer DE

Nadi Sarrar
Übersetzer DE

Tobias Matztat
Übersetzer DE

Martin Ebner
Übersetzer DE

Daniel Gerholdt
Übersetzer DE

Matthias F. Brandstetter
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Tobias Hansen
Übersetzer DE

Dennis Nienhüser
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.