Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 19. September 2005

Inhalt:

1.  Gentoo News

Erstes Treffen der Gentoo Ratsversammlung

Am Donnerstag, 15. September um 19:00 Uhr hielt die Gentoo Ratsversammlung ihr erstes Treffen ab. Die Ratsversammlung wurde gegründet, um wichtige projektübergreifende Entscheidungen einzuleiten und schon das erste Treffen war ein erfolgreicher Schritt in diese Richtung. Die Tagesordnung enthielt einige sehr wichtige Punkte wie die Bestätigung der Stellung der Ratsversammlung und die Abstimmung über mehrere GLEPs (Gentoo Linux Enhancement Proposals). Das Treffen startete ein wenig unstrukturiert, z.B. wurde GLEP 33 (Eclass Neustrukturierung/Neugestaltung) ans Ende gehängt und das Ergebnis kam per Mail von Aron Griffis:

  • "Die Ratsversammlung wurde bestätigt unter dem Vorbehalt, dass sie keine Disziplinarmaßnahmen durchführt. Das QA Team soll Beschwerden hinsichtlich ungelöster technischer Verstöße an devrel herantragen, um Disziplinarmaßnahmen einzuleiten."
  • Die Ratsversammlung stimmte für GLEP 31 (Zeichensätze für Elemente im Portage Baum) . Allerdings wollte man darauf warten, das nano als UTF8 bereit bestätigt wird. Der GLEP ist derzeit als zurückgezogen markiert, bis dieser Status aufgehoben wird.
  • GLEP 40 (Standardisierung von "arch" Schlüsselworten zwischen allen Architekturen) wurde von der Ratsversammlung akzeptiert.
  • GLEP 33 (Neustrukturierung/Neugestaltung von Eclasses) wurde von der Ratsversammlung akzeptiert.
  • Es wurde entschieden, dass zukünftige Treffen der Ratsversammlung jeden zweiten Donnerstag im Monat um 19:00 Uhr UTC abgehalten werden. Für den Fall, dass ein Treffen an diesem Termin nicht möglich ist, einigte man sich auf den dritten Donnerstag des Monats als Ersatztermin.

Dem Treffen folgte ein unmoderiertes Frage- und Antwortspiel. Die erste festgehaltene Äußerung war der sogenannte "slacker" (Drückeberger) Zusatz. Wie die neuen Ratsrichtlinien festlegen, sind Ratsmitglieder zu notieren, die nicht anwesend sind. In der ersten Ratssitzung war das kein Thema, da alle Mitglieder zugegen waren. Eine weitere Festsetzung war der Speicherort der Protokolle der Treffen. Zukünftige Protokolle werden im Webspace des Ratsprojekts zu finden sein. Das Protokoll des ersten Treffens ist auf der Gentoo Webseite zu finden.

Gratulation zu einem sehr erfolgreichen Treffen der Ratsversammlung und viel Glück für die zukünftigen Treffen!

Europäische Gentoo Entwicklerkonferenz am 18. November in Deutschland geplant

25 Entwickler, 14 Präsentationen und ein Haufen neuer Ideen - Das erste Entwicklertreffen in diesem Jahr auf der FOSDEM in Brüssel war ein großer Erfolg. Um diesen Erfolg fortzusetzen, laden wir alle Entwickler auf die European Gentoo Developer Conference ein, welche am 18. November im Schloss Kransberg stattfinden wird, einen Tag nach der Linux World Expo in Frankfurt am Main. Geplant sind Präsentationen über libconf (eine Konfigurationschicht für Linux), Über das Gentoo Forum und über die deutsche gemeinnützige Gesellschaft "Friends of Gentoo e.V.", welche jedem Teilnehmer 10 der 30 Euro Konferenzkosten erstatten wird. Wenn Sie Interesse haben, registrieren Sie sich bitte auf der Konferenzwebseite und senden uns Ihre Vorschläge für Präsentationen bis zum 30. September.

Die Gentoo Entwicklerkonferenz liegt zwischen zwei anderen Opensource Events, der deutschen Ausgabe der LWE und einem Opensource Evangelismus Tag für die breite Öffentlichkeit der Region um den Veranstaltungsort. Wenn Sie beim Gentoo LWE Stand oder dem "Kransberg open software day" helfen möchten, benutzen Sie bitte die gleiche Registrierungsprozedur wie die Entwickler selbst.

2.  Gentoo International

Japan: Bericht der "Open Source Conference 2005" in Tokio

Einige Mitglieder der GentooJP, unter anderem Matsuu Takuto, Mamoru Komachi, Jason Stubbs und andere, haben an der diesjährigen Open Source Conference Tokyo am 17. September 2005 teilgenommen. Der freie Platz bei dieser Ausstellung war zwar etwas limitiert, aber er reichte aus für zwei kleine Gentoo PowerPCs, einem OpenBlockS und einer Kurobox, die beim Gentoo Stand präsentiert wurden. Beide begeisterten Besucher auf Grund ihrer Geschwindigkeit -- auch wenn ein einfaches emerge wget aus einem xterm heraus mehrere Minuten für das src_unpack (entpacken und patchen von Source Code) benötigten. Einige Besucher wunderten sich daher auch, wie lange es wohl dauern würde, ein emerge world durchzuführen.


Abbildung 2.1: Matsuu Takuto und seine kaum sichtbaren Werbegeschenke beim Gentoo OSC Stand

Fig. 1: matsuu

Im praktischen Lehrgang ging es dann darum, eine Schritt-für-Schritt Stage3 Installation von Gentoo Linux durchzuführen (das Handout als PDF ist auf japanisch verfügbar). Alle Teilnehmer gelang diese Installation auch problemlos. Nach dem Workshop machten sich zehn GentooJP Mitglieder dann auf den Weg zu einer anderen Veranstaltung -- und zwar einer japanischen Bar, wo sie dann fünf Stunden lang zubrachten. Die nächste Gentoo Party wird vermutlich im Dezember stattfinden, wobei noch keine genauen Details bekannt sind. Wer also zu dieser Zeit zufällig in Tokio sein wird und Interesse hat teilzunehmen, der sollte vielleicht #gentoo-ja auf irc.freenode.net einen Besuch abstatten...

3.  Tipps und Tricks

Beobachten Sie es: watch!

Manchmal möchte man Änderungen verfolgen, z.B. an der Größe des freien Speichers auf der Festplatte, an eingeloggten Benutzer oder ähnlichem. Wie so oft gibt es dafür ein Unix Werkzeug, mit dem das mit minimalem Aufwand erledigt werden kann: watch.

Die man Seite sagt: "execute a program periodically, showing output fullscreen" (Führt ein Programm wiederholt aus und gibt die Ausgabe auf dem ganzen Bildschirm aus). Probieren wir das aus:

Befehlsauflistung 3.1: watch ausführen

watch df

Fangen Sie jetzt an, Dateien zu kopieren, dann sollten Sie den freien Speicher mindestens einer Partition sehen, der alle zwei Sekunden neue Werte annimmt.

Befehlsauflistung 3.2: Ein anderes Beispiel

watch w

Dieser Befehl zeigt Ihnen an, welche Benutzer derzeit eingeloggt sind.

Befehlsauflistung 3.3: Gleich noch eins

watch cat /proc/mdstat

Hier wird der Status aller Software RAID Geräte angezeigt. Ein kurzer Hinweis: watch kann nicht benutzt werden, um direkt Änderungen an Dateien zu verfolgen. Für diesen Zweck müssen Sie cat/head/tail benutzen. Selbstverständlich kann watch fast überall als Beobachtungs Tool benutzt werden. Ich bin mir sicher, dass Ihnen einige Verwendungszwecke einfallen.

4.  Abgänge, Zugänge und Veränderungen

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Niemand diese Woche

Zugänge

Die folgenden Entwickler haben sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Mark Mahle (markm) - infrastructure

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Niemand diese Woche

5.  Gentoo Security

X.Org: Heapüberlauf während der pixmap Speicherzuweisung

Ein Integerüberlauf während der pixmap Speicherzuweisung könnte möglicherweise jedem X.Org-User die Ausführung von beliebigem Code mit erweiterten Rechten ermöglichen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Python: Heapüberlauf in der enthaltenen PCRE Bibliothek

Das "re" Python-Modul ist anfällig für einen Heapüberlauf, was zur Ausführung von beliebigem Code führen könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Py2Play: Entfernte Ausführung von beliebigem Python-Code

Ein Design-Fehler in Py2Play erlaubt Angreifern, beliebigen Code auszuführen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Mailutils: Stringformatierungsschwachstelle in imap4d

Der imap4d-Server enthält eine Schwachstelle, die einem authentifizierten User die Möglichkeit bietet, beliebigen Code mit den Rechten des imap4d-Prozesses auszuführen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Mozilla Suite, Mozilla Firefox: Pufferüberlauf

Die Mozilla Suite und Firefox sind anfällig für einen Pufferüberlauf, welcher dazu genutzt werden könnte, beliebigen Code auszuführen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

6.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla (bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 11. September 2005 und 18. September 2005 resultieren in:

  • 769 neuen Bugs
  • 380 geschlossenen oder gelösten Bugs
  • 65 wiedergeöffneten Bugs

Von den 8038 zur Zeit offenen Bugs sind: 101 als 'blocker', 186 als 'critical' und 547 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

7.  GWN Feedback

Bitte schicken Sie uns Ihr Feedback an Feedback und helfen damit, den GWN besser zu machen.

8.  GWN Abonnenment Infos

Um den Gentoo Weekly Newsletter zu abonnieren, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn+subscribe@gentoo.org.

Um das Abonnement des Gentoo Weekly Newsletter zu kündigen, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn+unsubscribe@gentoo.org und nehmen als Absender diejenige Email-Adresse mit der Sie bestellt hatten.

9.  Andere Sprachen

Der Wöchentliche Gentoo Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 19. September 2005

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 19. September 2005.

Ulrich Plate
Bearbeiter

Patrick Lauer
Autor

Tobias Scherbaum
Autor

Chris White
Autor

Markus Luisser
Übersetzer DE

Tobias Matzat
Übersetzer DE

Martin Ebner
Übersetzer DE

Daniel Gerholdt
Übersetzer DE

Matthias F. Brandstetter
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Tobias Hansen
Übersetzer DE

Dennis Nienhüser
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.