Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 24. Oktober 2005

Inhalt:

1.  Gentoo News

Gentoo SGI LiveCD freigegeben

Joshua Kinard veröffentlichte eine bootbare CD für Silicon-Graphics-Maschinen, sein fünfter Release Candidate, welcher auf seinen vorherigen Erfolgen aufbaut und fügte den SGI Origin (IP27) zur Liste der unterstützten Hardware hinzu. Diese herrausragende Leistung -- anders als bisheriges IRIX Installationsmaterial ist es die einzige bootbare CD für SGI-Systeme -- wurde größtenteils mit Catalyst 2 erstellt, der nächsten Generation des Release Engineering Tools und macht wieder Gebrauch von Stanislaw Skowronek's ARCLoad Bootloader und anderen Tools.

Benutzen Sie vorsichtig die Anweisungen in Joshua's README zum CD-Image, welches in den experimentellen MIPS-Abschnitten der Gentoo Mirror gefunden werden können. Insbesondere müssen die CDs mit cdrecord gebrannt werden, um sicherzustellen, das die IRIX-artige Partitionsstruktur der Disk erhalten bleibt.

Gentoo Linux/MIPS 2005.1 Stages für Cobalt freigegeben

Weitere gute Neuigkeiten für MIPS-User, diesmal für Besitzer eines Cobalt Qubes und RaQs: Stuart Longland gab Bekannt, dass er die Stages für Gentoo Linux/MIPS 2005.1 Installationen auf den populären little-endian Geräten der Cobalt Networks Server Series fertiggestellt hat. Vom Netzwerk bootbare Images werden später bereitgestellt, die Stages können schon von Stuart's Devspace heruntergeladen werden, bevor sie später auf den offiziellen Gentoo Mirrors bereitgestellt werden.

2.  Gehört in der Community

Web Foren

Openoffice 2.0 ist draussen

Von vielen Forumbenutzern ersehnt, hat die stabile Version von OpenOffice 2.0 den Portage Baum erreicht, nur einige Stunden nachdem OpenOffice offiziell Released wurde. In dem Haupt-Thread erklärt Entwickler Andreas Proschofsky die Vorteile das Packet selber zu Kompilieren (bessere KDE Integration, einen Gentoo splashscreen) und er stellt klar, dass sich das Packet nicht mit Java 1.5 bauen lässt.

3.  Gentoo in den Medien

Information Week (17. Oktober 2005)

In ein einem Artikel Namens "Offene Tür für Innovationen", berichtet der Autor Larry Greenemeier, von der Informatik Week, über Kleine und Mittelständige Unternehmen, deren "IT Infrastruktur auf Open-Source Software aufsetzt, um Lizenz kosten zu senken und die Flexibilität zu erhöhen". Eines der guten Beispiele, was man mit Open-Source Software alles Anstellen kann, ist die Firma Feedster ein Blog Aggregator Service in San Francisco, wo 60 von 75 Servern mit Gentoo laufen. Sie kümmern sich darum, die "RSS Feeds ins Netz zu pumpen".

4.  Tipps und Tricks

Neuerstellung von Modulen nach Kernelaktualisierung

module-rebuild ist ein von Gentoo Entwickler John Mylchreest geschriebenes Werkzeug, das einen einfachen, aber sehr nützlichen Dienst erfüllt: Nach einer Aktualisierung des Kernels sucht das Skript alle Pakete, die die -- nun veralteten -- Kernelmodule benutzen und erstellt sie neu.

Stellen Sie sich vor, Sie booten einen frisch aktualisierten Kernel. Zunächst suchen Sie alle Pakete, die Module benutzen, die nicht mit den aktuellen Kernelquellen erstellt wurden:

Befehlsauflistung 4.1: Pakete auflisten

# module-rebuild list

Falls Sie irgendwelche Treiber für Funknetzkarten, exotische Dateisysteme oder sonstige Pakete benutzen, die auf Kernelmodulen aufbauen, stehen die Chancen gut, dass Sie diese mit obigem Kommando finden und folgendermaßen neu erstellen können:

Befehlsauflistung 4.2: Neuerstellung betroffener Pakete

# module-rebuild rebuild

Voila. Dank dieses kleinen Werkzeugs müssen Sie keine Liste von Dingen mehr pflegen, die nach einer Kernelaktualisierung zu erledigen sind.

Notiz: Danke an Forennutzer Sir No, der dieses Werkzeug zutage gefördert hat.

5.  Abgänge, Zugänge und Veränderungen

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Niemand diese Woche

Zugänge

Die folgenden Entwickler haben sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Luca Longinotti (chtekk) - Apache, webapps, PHP

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Niemand diese Woche

6.  Gentoo Security

Perl, Qt-UnixODBC, CMake: RUNPATH Probleme

Mehrere Pakete leiden unter RUNPATH-Problemen, die Usern der "portage" Gruppe erlauben, ihre Berechtigungen zu erweitern.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Lynx: Pufferüberlauf bei der Handhabung von NNTP

Lynx enthält einen Pufferüberlauf, der zur Ausführung von beliebigem Code genutzt werden könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

phpMyAdmin: "Local file inclusion"-Schwachstelle

phpMyAdmin enthält eine "local file inclusion"-Schwachstelle, die zur Ausführung von beliebigem Code führen könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

AbiWord: Neue Pufferüberläufe beim RTF Import

AbiWord ist anfällig zu weiteren Pufferüberläufe während des Imports von RTF, wodurch beliebiger Code ausgeführt werden könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Netpbm: Pufferüberlauf in pnmtopng

Das pnmtopng-Utility, Teil der Netpbm-Tools, enthält eine Schwachstelle, die womöglich die Ausführung von beliebigem Code zuläßt.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

cURL: NTLM Username Stack-Überlauf

cURL ist anfällig für einen Pufferüberlauf, wodurch womöglich beliebiger Code ausgeführt werden könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

7.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla ( bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 16. Oktober 2005 und 23. Oktober 2005 resultieren in:

  • 774 neuen Bugs
  • 391 geschlossenen oder gelösten Bugs
  • 22 wiedergeöffneten Bugs

Von den 8753 zur Zeit offenen Bugs sind: 108 als 'blocker', 168 als 'critical' und 562 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

8.  GWN Feedback

Bitte schicken Sie uns Ihr Feedback an Feedback und helfen damit, den GWN besser zu machen.

9.  GWN Abonnenment Infos

Um den Gentoo Weekly Newsletter zu abonnieren, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn+subscribe@gentoo.org.

Um das Abonnement des Gentoo Weekly Newsletter zu kündigen, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn+unsubscribe@gentoo.org und nehmen als Absender diejenige Email-Adresse mit der Sie bestellt hatten.

10.  Andere Sprachen

Der Gentoo Weekly Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 24. Oktober 2005

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 24. Oktober 2005.

Ulrich Plate
Editor

Tobias Matzat
Übersetzer DE

Jan Werner
Übersetzer DE

Gilbert Assaf
Übersetzer DE

Matthias F. Brandstetter
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Stefan Onken
Übersetzer DE

Dennis Nienhüser
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.