Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 21. November 2005

Inhalt:

1.  Gentoo News

European Gentoo-Entwickler Konferenz

Ungefähr 20 Teilnehmer verbrachten einen eisigen Novembertag auf Schloss Kransberg, dem Ort der zweiten europäischen Gentoo-Entwickler Konferenz. Außerhalb von Frankfurt in herrlicher Isolation, geführt von GWN Editor Ulrich Plate, wurde das ganztägige Event von Entwicklern aus Dänemark, Frankreich, der Schweiz, Deutschland und den Niederlanden besucht.


Abbildung 1.1: Devs pYrania and tantive with Forum regular Inte in front of the castle

Fig. 1: SK

Das Programm enthielt Präsentationen von Damien Krotkine, welcher seine libconf Annäherung an die Aufgabe, die Verwaltung von Konfigurationsdateien vernünftiger zu gestalten erläuterte und Fabian Groffen, der einen Einblick in die Vergangenheit und Zukunft des reanimierten Gentoo-auf-Mac-OS-X-Projektes gab. Markus Nigbur gab eine Einführung in seine Anstrengungen den alten Gentoo Statistik-Client, gentoo-stats, neu zu schreiben, welcher gerade wunderbar in einer Testumgebung läuft, auf ein offiziellen Testen aber noch warten muss, bis es die neuesten Versionen von PHP und MySQL in den stabilen Baum von Portage schaffen.


Abbildung 1.2: Short break between presentations

Fig. 2: Devcon

Ein Großteil der Diskussionen am Vormittag befasste sich mit den Anstrengungen einen Master-Mirror in Europa zu installieren, um die Gentoo Infrastruktur auf OSU zu entlasten. Patrick Lauer gab einen Statusbericht über den Stand der Verhandlungen mit potentiellen Sponsoren ab, der Umfang und Zeiteinsatz für den Aufbau eines Hauptservers für Distributionsdateien und/ oder eines Rsync Mirrors wurde diskutiert und die Teilnehmer kamen überein, alles noch vor der Freigabe von 2006.0 in trockenen Tüchern haben zu wollen.

Tobias Scherbaum präsentierte einen Überblick über den Fortschritt des Redesigns der deutschen Gentoo Webseite, was auch die Entwicklung eines Content Management Systems enthält, wovon auch andere nationale Webpräsenzen profitieren könnten. Ulrich Plate berichtete über einige Projekte über Gentoo-Bücher, die sich gerade im Entstehen oder in der Entwicklung befinden. Der Nachmittag wurde mit einem Lightning Talk des Schlossbesitzes und Gastredners, Klaus Landefeld, abgerundet. Er stellte das lokale CraNet-Infrastruktur-Projekt vor, welches die Haushalte in Kransberg mittels linux-basierenden WLAN-Routern mit dem WLL-Uplink des Schlosses verbindet. Die offene Diskussion kurz bevor dem Abendessen befasste sich mit anderen allgemeineren Themen.

Das Kransberg-Treffen soll auf abwechselnder Basis zusammen mit Treffen auf der Brüsseler FOSDEM im Februar wiederholt werden. Nächstes Jahr soll es von der deutschen Ausgabe der Linux World Expo abgekoppelt und im Kalender auf das Ende des Sommers gelegt werden, um das Geräusch klappernder Zähne während der Präsentationen verschwinden zu lassen. Da mehrere Entwickler Interesse bekundeten, Präsentationen zu halten, dies aber aus finanziellen Gründen nicht konnten, soll ein Hauptaugenmerk bei den Vorbereitungen auf die nächsten Treffen mit darauf gelegt werden, Sponsoren aufzutreiben, um Reiseausgaben decken zu können.

2005.1 Medienaktualisierung: 2005.1-r1 freigegeben

Eine Medienaktualisierung für 2005.1 wurde am Sonntag freigegeben. Da es hauptsächlich Bug-Fixes enthielt, erhielten nich alle Architekturen eine Auffrischung, nur AMD64, PPC64, SPARC, und x86 bekamen die Mölichkeit ihre stages und Installations-CDs zu aktualisieren, bevor 2006.0 im nächsten Jahr erscheint. Die Installationsmedien für die anderen, hier nicht genannten, Architekturen und 2005.1 Paket-CDs bleiben unverändert so wie sie sind.

Gentoo Weekly News via RSS Feed

Dank Xavier Neys ist der GWN nun auch als RSS Feed erhältlich. Xavier fügte die rss.xml Dateien hinzu und überarbeitete die englischen und französischen Übersichtsseiten, um auf den Feed zu Beginn hinzuweisen. Die Liste der Sprachen am Ende der Übersicht listet auch die verfügbaren Feeds.

phpgroupware nicht länger im Baum

Wegen bedeutenden Sicherheitsmängeln ist die Upstream-Homepage nicht länger erreichbar und wegen keiner neuen Veröffentlichung seit über einem Jahr, wird phpgroupware aus dem Portage-Baum entfernt. Jeder, der es noch nutzt, wird gebeten auf egroupware oder einen anderen adäquaten Ersatz umzusteigen.

2.  Gehört in der Community

gentoo-dev

GLEP 43: GLEP Datei Hosting

Ciaran McCreesh publizierte diese Woche ein neues GLEP, dass es (zukünftigen) GLEPs erlaubt Code in Unterverzeichnissen abzulegen, anstatt im GLEP selbst oder Extern. Das sollte eine bessere GLEP Lesbarkeit und Wartung gewährleisten.

Erstellung und Umgang mit virtual/tar

Diego 'Flameeyes' Pettenò erzählt uns etwas über die Erstellung eines virtual/tar, das derzeit von GNU tar und bsdtar ausgefüllt wird. Dieses Virtual würde im moment hauptsächlich den Gentoo/Alt Leuten helfen.

3.  Gentoo International

Deutschland: LWE und DevCon in Frankfurt/Main

Diese Woche sind die Events rund um Gentoo in Frankfurt/Main zu finden. Zuerst ist da natürlich die Linux World Conference & Expo in Halle 4 der Frankfurter Messe. Von Donnerstag, 15. November bis Donnerstag, 17. November, gibt es dort die Möglichkeit, Gentoo-Entwickler am Stand im .org-Pavillon (G06) zu treffen. Ein kleines Highlight wird der Vortrag über Gentoo am Mittwoch Abend sein.

Direkt nach den drei Tagen auf dem Messegelände lädt der Herausgeber des Gentoo Weekly Newsletter, Ulrich Plate zum europäischen Gentoo-Entwickler-Treffen in seinen Wohnort in das Schloss Kransberg ein, 40km nördlich von Frankfurt. Mehr als 20 Entwickler und einige Benutzer sagten bereits ihren Besuch zu. Einige Vorträge und Workshops, begleitet von leckerer Verpflegung und geselligem Zusammensein, werden den Tag ausfüllen.

Wenn du daran interessiert bist, an der Konferenz teilzunehmen, registriere dich bitte mit Hilfe des Onlineformulars.

4.  Gentoo in den Medien

Distrowatch (14. November 2005)

Kororaa ist ein Installer-Projekt, dass sich von Gentoo Linux ableitet, oder wie Ladislav Bodnar es ausdrückt, "eine unabhängig entwickelte, benutzerfreundliche Installationsmethode für Gentoo Linux und eine komplett ausgestattete, auf Gentoo basierende Distribution." Die Ankündigung auf Distrowatch kam gleichzeitig mit dem Release der zweiten Betaversion von Kororaa, auf die bald eine Version mit Gnome, genannt Gororaa, folgen wird.

Linux.com (31. Oktober 2005)

Irfan Habib erwähnt Portage als Muster "einer neuen Generation dezentralisierter Paketmanagmentsysteme", die versuchen, die Schwächen traditioneller Paketmanager zu überwinden. Sein Artikel auf Linux.com vergleicht Portage mit Conary, einem Paketmanager für Binaries, der von rPath verwendet wird, und bewertet die innewohnenden Unterschiede und Gemeinsamkeiten beider Ansätze netzwerkbasierter Repositories.

5.  Veränderungen bei den Gentoo-Entwicklern

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Niemand diese Woche

Zugänge

Die folgenden Entwickler haben sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Joshua Nichols (nichoj) - Java
  • Damian Florczyk (thunder) - Gentoo/NetBSD Leitung
  • Alexey Chumakov (achumakov) - Leitung russische Übersetzung

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Lisa M. Seelye (lisa) - ccache und memcached zu vorherigen Aufgaben

6.  Gentoo Security

Scorched 3D: Mehrere Verwundbarkeiten

Mehrere Verwundbarkeiten in Scorched 3D erlauben einem entfernten Angreifer den Service zu verweigern oder beliebigen Code auf Spieleservern auszuführen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Sylpheed, Sylpheed-Claws: Pufferüberlauf im LDIF-Importer

Sylpheed und Sylpheed-Claws enthalten einen Pufferüberlauf. welcher zur Ausführung von beliebigem Code genutzt werden könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

GTK+ 2, GdkPixbuf: Mehrere XPM-Dekodierungs Schwachstellen

Die GdkPixbuf-Bibliothek, welche auch in GTK+ 2 enthalten ist, enthält Schwachstellen, die zu einem "Denial of Servoce" oder der Ausführung von beliebigem Code führen könnten.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Smb4k: Nicht-authentifizierter lokaler Zugriff auf Dateien

Eine Schwachstelle, welche nicht-authentifizierten Zugriff auf Inhalte von /etc/sudoers und /etc/super.tab erlaubt, wurde entdeckt.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

7.  Bugzilla

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla ( bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 13. November 2005 und dem 20. November 2005 resultieren in:

  • 680 neuen Bugs
  • 364 geschlossenen oder gelösten Bugs
  • 28 wiedergeöffneten Bugs

Von den 9040 zur Zeit offenen Bugs sind: 106 als 'blocker', 199 als 'critical' und 556 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

8.  GWN Feedback

Bitte schicken Sie uns Ihr Feedback an Feedback und helfen damit, den GWN besser zu machen.

9.  GWN Abonnenment Infos

Um den Gentoo Weekly Newsletter zu abonnieren, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn+subscribe@gentoo.org.

Um das Abonnement des Gentoo Weekly Newsletter zu kündigen, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn+unsubscribe@gentoo.org und nehmen als Absender diejenige Email-Adresse mit der Sie bestellt hatten.

10.  Andere Sprachen

Der Gentoo Weekly Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 21. November 2005

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 21. November 2005.

Ulrich Plate
Editor

Patrick Lauer
Autor

Tobias Matzat
Übersetzer DE

Jan Werner
Übersetzer DE

Gilbert Assaf
Übersetzer DE

Matthias F. Brandstetter
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Stefan Onken
Übersetzer DE

Dennis Nienhüser
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.