Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 12. Dezember 2005

Inhalt:

1.  Gentoo News

Qt4 auf dem Weg ins Portage

Qt4 wurde bereits für einige Platformen als unstable markiert, was bedeutet, einige Benutzer werden das Paket auf ihren Systemen installieren. KDE benutzt weiterhin Qt3. Für die Dauer des "SLOTing" haben Benutzer beide Pakete installiert, dabei sollten keine Problem auftauchen. Wenn nach der Installation von Qt4 Probleme mit ebuilds gemeldet werden, die Qt3 benötigen, aber Qt4 vorfinden, bitte einen Fehlerbericht schreiben und diesen caleb@gentoo.org zuweisen. Das selbe gilt für Benutzer, die Paketen kennen, die Qt4 benutzen. Bitte die Fehler auch caleb@gentoo.org zuweisen, um damit zu beginnen, Qt4-basierte Pakete in den Portage Baum einzuspielen.

Alpha Projekt aktualisiert Status

Das Gentoo Alpha Projekt veröffentlichte ein Status Update, welches den Status der Kern Systempakete, hauptsächlich Kernel, gcc, und die C Bibliotheken, umfasst. Experimentelle Portierungen sind Java, das modulare X und SELinux. Für die Zukunft hat man das Gründen eines Alpha Plattform-Testteams auf der Agenda. Diese Entscheidung wurde aufgrund der guten Erfahrungen des AMD64 Teams mit deren Plattform-Testern gefasst.

GWN redaktionelles Guidelines und Release-Prozess

Um dem aktuellen Bedarf gerecht zu werden, listet das neue GWN Guide redaktionelle Guidelines, Best-Practices-Erfahrungen und einige technische Einzelheiten der Entstehung des Gentoo Weekly Newsletters. Hauptsächlich ist es für aktuelle und zukünftige Mitarbeiter des Gentoo Weekly Newsletter gedacht. Es erklärt die Absicht und die Struktur der Kapitel des GWN und wie der GuideXML Dialekt benutzt wird. Angedacht ist das Guide auch als Hilfsmittel im Einarbeiten neuer Mitstreiter, insbesondere beim Benutzen von XML. Als ein Nachschlagewerk für jeden der das GWN Team beitreten will, wurde es in der Hoffnung veröffentlicht, dass viele neue Autoren ihren Weg finden. Wenn du das Guide hilfreich findest und gern Teil des Team sein möchtest, schreibe uns bitte ein Email an gwn-feedback@gentoo.org. Erkäre kurz, wo deine Stärken liegen und in welchem Bereich du tätig werden möchtest.

Gentoo Forum Statistik-Diagramm

Der Gentoo Entwickler Damien Krotkine hat statistiche Daten aus der Benutzung des Gentoo Forums gesammelt und daraus ein interessantes Diagramm erstellt. Die Darstellung zeigt die kumulative Anzahl der Benutzer, Themen und Beiträge des Forums für jeden Tag seit dem Beginn.


Abbildung 1.1: Gentoo Forum Statistik: Wachstum der Benutzeranzahl

Fig. 1: Stats

Die Daten wurden durch ein Shellscript gesammelt, in dem perl in einem täglichen Cronjob Daten von der Statistikseite des Forums extrahiert. Frühere Daten hat der Forum-Administrator Tom Knight noch durch SQL Anfragen gesammelt. Alle Daten wurden von gnuplot in Diagramme abgebildet. Trotz der neuerlichen Abflachung der Kurve bleibt das Forum eines der wichtigsten Linux-Ressource im Internet.

2.  Future Zone

Neue virtuelle Pakete erhöhen Portage-Flexibilität

Mit GLEP 37, 'virtuals' sind reele Pakete (abgelegt in der virtual/ Kategorie), nicht wie bisher, diese in der Datei 'virtuals' im Verzeichnis profiles/ aufzuführen. Das gibt uns mehr Flexibilität im Syntax. Zum Beispiel können wir nun genau die Reihenfolge von virtuellen Providern angeben.

Das X Team hat als Erster GLEP 37 angenommen, siehe virtual/x11. Obwohl es einige Probleme beim Übergang zum neuen virtuellen Paket gab, ist alles bereinigt und scheint zu funktionieren. Das erlaubt uns xorg-x11-6.8.x zu spezifizieren um virtual/x11 zu erfüllen und erlaubt Benutzen vollständig beschriebene Abhängigkeiten zu haben.

Modular X Benutzer können eine Zeile zur Datei /etc/portage/profile/virtuals hinzufügen, bis das X Team alle Pakete zu Modular X portiert hat:

Befehlsauflistung 2.1: Eine Zeile für Modular X einfügen

virtual/x11	x11-base/xorg-x11

Notiz: Wenn du beim Portieren mithelfen willst, schau dir das modular X porting HOWTO an. Aber zuerst, wird das migriere dein System zu Modular X benötigt. Bitte schreibe Fehlerberichte mit Patches für Modular X-Abhängigkeiten nur an den Paket-Zuständigen, nicht an x11@gentoo.org.

3.  Gehört in der Community

gentoo-dev

Modulares X update

Donnie Berkholz gibt ein kleines Update über den Fortschritt der neuen Modularen Xorg Ebuilds. Was noch fehlt, ist hauptsächlich eine Änderung in den Abhängigkeiten der Packete - das einfache DEPEND für xorg-x11 funktioniert mit den modularen Ebuilds nicht mehr. Modulare X User müssen eine Zeile zu /etc/portage/profile/virtuals hinzufügen, bis alle Packete auf ihrem System zum Modularen X portiert worden sind siehe auch den Artikel oben in der "Future zone".

Programme brauchen neue Maintainer

Weil Entwickler Gentoo verlassen und die Prioritäten ab und an gewechselt werden, verliert ein Packet seinen Maintainer, was ein Problem wird, wenn neue Bugs oder Sicherheitsprobleme bekannt werden. Diese Woche suchen ungewöhnlich viele Packete einen neuen Maintainer:

[GLEP] Format für Manifest2

Marius Mauch präsentiert GLEP 44: " Dieses GLEP befürwortet ein neues Format für das Portage Manifest und Digest Datei System, indem es beide Dateien zu einer Zusammenschließt." Kurz: Das würde ein verbessertes Format zu Verifizierung aller Dateien im Portage Tree, inkluive mehrerer Hash Formate darstellen. Das neue Format wird Inkompatibel zu alten Portage Versionen sein, so dass ein Migrationsweg ausgearbeitet werden muss, um Updates zu verhindern, die alles Zerschießen.

gentoo-alt

Gentoo OpenSolaris

Am 4. November 2005 informierte "Venky" die Gentoo/ALT Community, dass er Angefangen hat an Gentoo OpenSolaris zu arbeiten. Am Anfang, hat der ausgezeichnete Portierleitfaden von Gentoo Entwickler Diego Pettenò sich als Nützliche Ressource erwiesen.

Ent-GNU-ifizierung

In neusten Diskussionen auf der gentoo-alt Mailinglist, erklärt Flameeyes die zwei Grundtypen das Gentoo/ALT Projektes: auf der einen Seite sind die Projekte, bei denen bestimmte Vorraussetzungen beachtet werden müssen wie Gentoo für Mac OS X und Gentoo/OpenBSD, wo es unmöglich(oder unklug) ist, mit dem Vorgegeben Userland zu spassen. Auf der anderen Seite gibt es Ports, die keine bestimmten Vorraussetzungen haben, wie Gentoo/FreeBSD und Gentoo/NetBSD. Danach setzt Diego fort, indem er uns ein bisschen mehr über die verschiedenen Portierungen und deren speziellen Anforderungen spricht, bevor er alle GNU tools aufzählt und den Grund warum Portage sie derzeit benötigt. Im Rest des Threads gab es eine (wie immer) sehr lebhafte Diskussion über den Gewinn und die Durchführbarkeit von diesen zwei Ansätzen. Die wie immer in eine sehr hitzige, aber doch informative Debate überging.

gentoo-server

Gentoo-server Projekt Status

Ricardo Loureiro, bekannt als RoadRunner in den Gentoo Foren, in denen er die Portugiesische Sektion moderiert, hat eine Diskussion mit seinem neusten Projekt ausgelößt, welches Netzwerk Administration und Management vereinfachen soll. Der Thread enthält auch einige Hilfreiche Links zu älterem Code und Methoden:

gentoo-user

Übergang zu 64-Bit Thread

Der Thread schaut auf einige einfache Fragen, betreffend der Vorteile eines 64-Bit Systems, gegenüber dem eines 32-Bit Systems. Ferner sind dort einige Details, wie man verschiedene 32-Bit Anwendungen auf 64-Bit Systemen zum laufen bekommt. Checkt auch mal das dort empfohlene Dokument, dass die meisten Fragen beantwortet:

4.  Gentoo International

Germany: Gentoo Summer Camp 2006


Abbildung 4.1: Gentoo Summer Camp 2006

Fig. 1: GSC

Das zweite Gentoo Summer Camp 2006 in Deutschland ist am 26. und 27. August 2006 geplant, und wird voraussichtlich an der deutschen Nordseeküste stattfinden. Über den genauen Austragungsort wird bald entschieden. Der Organisator Slick, einer der deutschen Forumsmoderatoren, erwartet die Teilnahme von 30 bis 40 Campern, von denen zumindest einige bereits eher in der Woche eintreffen werden, um dort einen ganzen Gentoo-Urlaub zu verbringen. Mit dem GSC-Logo bedruckte T-Shirts und Windjacken werden in Kürze erhältlich sein, zusammen mit einer Seite, auf der sich Frühbucher registrieren können. Die Kosten werden sich auf 10 Euro pro Nacht und Person belaufen, inklusive kalter Getränke und gerösteter Marshmallows. Um einen Eindruck vom ersten Summer Camp zu bekommen gibt es eine Foto-Gallerie (in der Datei review.tar.bz2).

5.  Gentoo in den Medien

Linuxhardware.org (6. Dezember 2005)

Passend zu diesem Zeitpunkt, wo noch nicht alle Leute ihre Weihnachtseinkäufe fertig haben, veröffentlicht der Gentoo-Entwickler Kristopher Kersey (Augustus) den dritten und letzten Teil seiner Serie über die "Ultimative Linux-Workstation", die mit den neuestens und besten Teilen bestückt hat, die man da draußen bekommen kann... Sein Geld verwendete er ziemlich gut für ein Dual-Opteron-System mit 2,8GHz und jeder Menge RAM, schnellen Festplatten, Wasserkühlung und High-Performance-Grafik, um beeindruckende Benchmark-Ergebnisse zu erzielen, die er in seinem Artikel präsentiert. Wir brauchen dabei kein Wort darüber verlieren, dass Augustus Gentoo Linux als Betriebssystem für seine ultimative Workstation (sowie das alternative "Budget-System") verwendete. Nun, was sonst sollte man sich unter dem Baum wünschen...

Netcraft (5. Dezember 2005)

Gentoo hat den Wert von 100000 Servern weltweit überschritten, die unter Gentoo Linux laufen, ergab die Dezember-Umfrage von Netcraft. Zusammen mit Gentoos Erfolg und der noch stärkeren Verbesserung bei debian-basierten Systemen, wachsen nicht -kommerziellen Linuces wie auch CentOS und Fedora schneller als ihre kommerziellen Gegenstücke.

Frappr.com (Dezember 2005)

Im Gegensatz zu anderen Karten, die bisher über Gentoo-User angefertigt wurden, ist diese neue bei Frappr (kurz für "Friends Mapper") nicht regional begrenzt. Wo immer du auf der Erde lebst, du kannst deinen Wohnort auf eine Weltkarte pinnen, die bereits von Hunderten anderer Gentoo-User gefüllt wurde. Auch wenn es besonders im asiatischen und afrikanischen Raum noch an Einträgen fehlt, ist es zweifellos lustig, sich selbst zu der immer größeren Anzahl von Pins hinzu zu fügen -- und noch toller ist es, herauszufinden, wer noch alles dieses Tool benutzt.

6.  Veränderungen bei den Gentoo-Entwicklern

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Niemand diese Woche

Zugänge

Die folgenden Entwickler haben sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Sandro Bonazzola (Sanchan) - Embedded
  • Joshua Jackson (tsunam) - x86

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Niemand diese Woche

7.  Gentoo Security

Perl: Stringformatierungsfehler können zu Ausführung von Code führen

Um die Effekte von Stringformatierungsfehlern, was zur Ausführung von beliebigem Code ausgenutzt werden könnte, zu mildern, gibt es ein Fix für Perl.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

QDBM, ImageMagick, GDAL: RUNPATH Probleme

Mehrere Pakete leiden an RUNPATH-Problemen, wodurch User der "portage"-Gruppe sich womöglich erweiterte Privilegien beschaffen könnten.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

phpMyAdmin: Mehrere Schwachstellen

Mehrere Fehler in phpMyAdmin könnten zu XSS-Problemen und einer lokalen oder entfernten "File Inclusion"-Schwachstelle führen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

8.  Bugzilla

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla ( bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 04. Dezember 2005 und 11. Dezember 2005 resultieren in:

  • 740 neuen Bugs
  • 373 geschlossenen oder gelösten Bugs
  • 29 wiedergeöffneten Bugs

Von den 9124 zur Zeit offenen Bugs sind 96 als 'blocker', 195 als 'critical' und 542 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

9.  GWN Feedback

Bitte schicken Sie uns Ihr Feedback an Feedback und helfen damit, den GWN besser zu machen.

10.  GWN Abonnenment Infos

Um den Gentoo Weekly Newsletter zu abonnieren, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn+subscribe@gentoo.org.

Um das Abonnement des Gentoo Weekly Newsletter zu kündigen, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn+unsubscribe@gentoo.org und nehmen als Absender diejenige Email-Adresse mit der Sie bestellt hatten.

11.  Andere Sprachen

Der Gentoo Weekly Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 12. Dezember 2005

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 12. Dezember 2005.

Ulrich Plate
Editor

Donnie Berkholz
Autor

Tom Knight
Autor

Michael Kohl
Autor

Patrick Lauer
Autor

Caleb Tennis
Autor

Chris White
Autor

Tobias Matzat
Übersetzer DE

Jan Werner
Übersetzer DE

Gilbert Assaf
Übersetzer DE

Matthias F. Brandstetter
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Dennis Nienhüser
Übersetzer DE

Denny Reeh
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.