Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 30. Januar 2006

Inhalt:

1.  Gentoo News

Modular X erreicht ~arch (testing)

Das X Team plant bald alle 289 Modular X Pakete aus package.mask zu entfernen. Sie werden für alle Architekturen, für die sie "keyworded" sind (alpha, amd64, arm, ia64, mips, ppc, sh, sparc and x86), den Status ~arch (testing) erreichen. Um das Upgrade sicher auszuführen, lies das Migration Guide, bevor du damit beginnst. Es befasst sich mit den geänderten USE Flags, warum X.Org modular wurde und warum emerge xorg-x11 noch nicht völlig ausreicht.

Nicht alle Pakete im Portage-Tree arbeiten mit Modular X zusammen, wenn es ~arch erreicht, aber die meisten sollten es schon. Das X Team regt Benutzer und Entwickler dazu an, Fixes zu ihren favorisierten Paketen beizutragen. Lies dazu das Porting Guide. Besonders Spiele und Anwendungen ohne gelisteten Projektadmininstrator (in metadata.xml) oder ganz ohne Metadaten, benötigen die meiste Zeit bei der Portierung.

Donnie Berkholz stellt täglich eine aktualisierte Liste aller nicht unterstützter Anwendungen und deren Projektadministratoren in seinem Webspace bereit. Ein Diagramm, ebenfalls im Webspace, verdeutlicht den Fortschritt. Wenn dir Fehler bei der Migration auffallen, melde sie im Gentoo Bugzilla.

Das Ende des alten Apache Konfigurations-Paketes

Im Oktober hat das Apache Team ein neues Konfigurations-"Style" für den Apache Server und desen Module veröffentlicht. Während viele Benutzer bereits gewechselt sind, haben manche Vorsichtige noch gewartet.

Das Apache Team hat nun verkündet, die alte Konfiguration ab dem 1. März 2006 nicht mehr zu unterstützen. Jeder, der bisher noch nicht auf die Version net-www/apache-2.0.55 und höher oder net-www/apache-1.3.34-r10 und höher gewechselt hat, sollten es nun tun. Nähere Informationen zur Aktualisierung können im Upgrading Apache Guide nachgelesen werden.

PHP Herd's Januar Treffen

Die Gentoo PHP Herd haben das erste Treffen 2006 am 21. Januar abgehalten. Themen auf der Agenda waren u.a. die Wahl der Herd Führung, SLOTting von PHP Unterversionen und die Stabilisierung von dev-lang/php.

Luca Longinotti wurde als Führung für die PHP-Core Pakete und Sebastian Bergmann für die PEAR Pakete gewählt. Es wurde beschlossen, das SLOTing beizubehalten - nur Major-Releases von PHP (PHP 4, PHP 5) werden ge"slotted". Eine für Benutzer bemerkenswerte Entscheidung ist, die Umstellung von dev-php/php auf dev-lang/php zu forcieren und keinen weiteren Support mehr für dev-php/php anzubieten. Das alte Paket wird maskiert, sobald die Architektur-Teams das neue Paket stabil markiert haben. Das wird für Ende Februar erwartet. Spätestens zwei Monate danach wird das alte Paket aus dem Portage-Tree entfernt.

Das Treffen der Herd ist auf der PHP Overlay Webseite abrufbar. Das nächste Treffen ist für 7. Februar um 20:00 Uhr im #gentoo-php auf irc.freenode.net geplant.

Slotted MySQL

Gentoo's MySQL Team wird =dev-db/mysql-4.1.16-r30 und dev-db/mysql-5.0.18-r30 bald in den Status ~arch (testing) versetzen. Die -r30 Versionen erlauben nun MySQL parallel zu installiern, oder wie es mit den Worten von Gentoo heißt: sie unterstützen SLOTting. Während alle Unterversionen von 4.1 SLOTting unterstützen, bleibt dev-db/mysql-4.0* davon unberührt.

Um dies zu erfüllen, wurden neue Eclasses und ein eselect Modul geschrieben, um einfach zwischen MySQL Versionen wechseln zu können. Obwohl mehrere MySQL Versionen gleichzeitig laufen können, ist nur eine libmysqlclient "die Aktuelle". Um mehr über die Migration zu erfahren, lies das Migration Guide, bevor du mit der Aktualisierung beginnst. Alle Pakete, welche sollten mit dem SLOTted MySQL funktionieren.

Wenn dir Probleme auffallen, bitte schreibe sie im Gentoo's Bugzilla nieder.

Aktualisierung von gentoolkit

Die neue Version von app-portage/gentoolkit (0.2.1) enthält wichtige Verbesserungen. Sie wurde vor einigen Tagen stabil gestellt. Hier eine Auflistung der wichtigsten Änderungen:

  • Ein neues Hilfsmittel eclean zum Entfernen nicht mehr benötigter Distfiles und Pakete wurde hinzugefügt.
  • revdep-rebuild erlaubt nur mehr Interaktion und Anpassung. Du kannst nun z.B. das Rekompilieren von binäre Paketen wie app-office/openoffice-bin verhindern. Die Variable SEARCH_DIRS_MASK in der Datei /etc/make.conf kann z.B. Pakete, welche in /opt installiert sind, vom Erneuern ausschliessen.
  • Eine wichtige Verbesserung betrifft den Speicherhunger von equery. Weitere Fehlerkorrekturen machen es etwas benutzbarer, aber es ist bei weitem noch nicht das schnellste Programm. Wenn dich die Geschwindigkeit weiterhin quält, empfehlen wir das Paket app-portage/portage-utils zu untersuchen.

Eine ausführliche Auflistung der Veränderungen gibt es im /usr/share/doc/gentoolkit-0.2.1/ChangeLog.

Drei Millionen Beiträge im Gentoo Forum


Abbildung 1.1: Drei Millionen Beiträge im Gentoo Forum

Fig. 1: 3M posts

Ziemlich genau ein Jahr nachdem wir zwei Millionen Beiträge verzeichnen konnten (January 2005), erreicht das Gentoo Forum drei Millionen Beiträge am 24. Januar. Der Thread im Forum beantwortet nicht nur die Frage "Wer hat hat den Beitrag veröffentlicht", sondern lässt auch noch Platz für die wildesten Verschwörungstheorien über die mysteriöse Abnahme der Beitragsanzahl kurz vor der Drei-Million. Das Gentoo Forum wird als die größte phpBB Installation auf big-boards.com gelistet.

poppler ersetzt pdftohtml

app-text/pdftohtml wurde durch app-text/poppler ersetzt, weil Sicherheitsbedenken laut wurden. Nachzulesen ist das im Bug #115789. Es wird dringend empfohlen, app-text/pdftohtml zu deinstallieren und stattdessen app-text/poppler zu verwenden.

2.  Future Zone

"Prefixed Portage" für Gentoo auf Mac OS X

In den letzten Monaten hat sich das Projekt 'Gentoo für Mac OS X' als wichtigste Testumgebung für das "prefix aware" Portage und Ebuild Repository herausgestellt. Dieses Portage erlaubt Software in einen bestimmten Bereich (Prefix) zu installieren. So kann Software für bestimmte Benutzer installiert werden, ohne das 'Host'-System zu beeinflussen. Diese Anforderungen an Portage kamen mit "fremden" Umgebungen wie Apple's Mac OS X erst so richtig auf.

Während es zur Zeit lediglich als Prototyp fungiert, so bietet es doch einen aufregenden Einblick in die zukünftigen Möglichkeiten von Gentoo und Portage. Wenngleich das 'Gentoo auf Mac OS X'-Projekt das erste Projekt unter dem Dach des Gentoo/Alt-Projektes ist, welches dringend Installationen von Portage benötigt, die das Betriebssystem des Hosts unverändert lassen, so besteht auch Interesse von Usern und Entwicklern, welche Portage schon auf einer Vielzahl von Plattformen, wie AIX, HP-UX, FreeBSD, BeOS/Haiku/Zeta, Solaris oder Fedora Core Linux erfolgreich nutzen.

Das 'Gentoo auf Mac OS X'-Team hofft, sobald wie möglich eine vorläufige Dokumentation und Installationspakete für Entwickler zur Verfügung zu stellen. Für diejenigen, die zum Projekt beitragen möchten, können Kito Danya Dietrich oder Fabian Groffen kontaktieren.

3.  Gehört in der Community

gentoo-dev

sed vs. gsed

In seiner Suche nach Gentoo/Alt Verbesserungen fragt Diego Pettenò nach der Meinung mit dem Umgang von sed, weil einige alternativen Zielsysteme für Gentoo ein nicht-GNU sed verwenden, welches sich in einigen Fällen anders verhält.

RFC: emerge snapshots

Wenn irgendwas nach einem Update nicht mehr funktioniert, kostet das Beheben oft viel Zeit. Gibt es eine Möglichkeit ein "rollback" zum alten Stand des Systems durchzuführen, auf dem noch alles lief? Was sollte getan werden, um so etwas durchführbar zu machen, und warum ist quickpkg meist nicht gut genug?

4.  Gentoo in den Medien

Alternative Linux-Distributionen auf der POWER5-Plattform

Ein Überblick über Linux-Distribution, die auf der POWER5-Plattform laufen, für die es aber keinen Support gibt, wurde bei den IBM Developerworks veröffentlicht. Neben Debian, openSUSE 10 und Fedora Core wird auch eine Gentoo-Testumgebung und die Installation von Gentoo auf einem IBM eServer™ OpenPower™ 720 behandelt.

5.  Veränderungen bei den Gentoo-Entwicklern

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Niemand diese Woche

Zugänge

Die folgenden Entwickler haben sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Markus Ullmann (Jokey) - netmon
  • Patrick Mclean (chutzpah) - sound, amd64
  • Damian Kuras (shadoww) - Übersetzungen ins Polnische
  • Karol Pasternak (reb) - Entwicklungsorganisator für Gentoo/OpenBSD

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Niemand diese Woche

6.  Gentoo Security

Sun und Blackdown Java: Rechteerweiterung von Applets

Sun's und Blackdown's JDK und JRE könnten es möglicherweise erlauben, dass sich unsichere Applets ihre Rechte erweitern.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

KDE kjs: URI Heapüberlaufschwachstelle

KDE macht einen Fehler bei der Validierung von URIs in Javascript, was möglicherweise in der Ausführung von beliebigen Code resultiert.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Trac: Cross-Site Scripting Schwachstelle

Trac ist anfällig für "Cross-Site Scripting"-Attacken, was möglicherweise die Ausführung von beliebigem Javascript-Code zur Folge hat.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Gallery: Cross-Site Scripting Schwachstelle

Gallery ist anfällig für "Cross-Site Scripting"-Attacken, was möglicherweise die Ausführung von beliebigem Javascript-Code zur Folge hat.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

LibAST: Rechteerweiterung

Ein Pufferüberlauf in LibAST könnte die Ausführung von beliebigem Code mit erweiterten Rechten zur Folge haben.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Paros: Default-Administratorpasswort

Paros's Datenbankkomponente ist ohne Passwort installiert worden, wodurch beliebige Systemkommandos ausgeführt werden können.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

7.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla ( bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 15. Januar 2006 und 29. Januar 2006 resultieren in:

  • 1734 neuen Bugs
  • 960 geschlossenen oder gelösten Bugs
  • 59 wiedergeöffneten Bugs

Von den 9192 zur Zeit offenen Bugs sind 72 als 'blocker', 171 als 'critical' und 503 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

8.  GWN Abonnenment Infos

Um den Gentoo Weekly Newsletter zu abonnieren, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+subscribe@gentoo.org.

Um das Abonnement des Gentoo Weekly Newsletter zu kündigen, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+unsubscribe@gentoo.org und nehmen als Absender diejenige Email-Adresse mit der Sie bestellt hatten.

9.  Andere Sprachen

Der Gentoo Weekly Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 30. Januar 2006

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 30. Januar 2006.

Ulrich Plate
Editor

Tobias Scherbaum
Author

Patrick Lauer
Author

Donnie Berkholz
Author

Michael Stewart
Author

Wernfried Haas
Author

Fabian Groffen
Author

Tobias Matzat
Übersetzer DE

Jan Werner
Übersetzer DE

Gilbert Assaf
Übersetzer DE

Matthias F. Brandstetter
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Denny Reeh
Übersetzer DE

Dennis Nienhüser
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.