Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 26 June 2006

Inhalt:

1.  Gentoo News

Release Tester gesucht

Das Gentoo Release Engineering Projekt sucht erfahrene Benutzer und Entwickler, um das Testen der ausstehenden 2006.1 Release zu unterstützen. Sie suchen, weil es ein breites Spektrum an Hardware zu unterstützen gibt. Alle Bewerber sollten sich zum Testen bereiterklären, eine Breitband-Internetverbinung und einen CD/DVD-Brenner heben. Es gibt eine große Anzahl von ISO-Images zum Testen und diese werden sehr oft erstellt werden. Interessierte sollten Roger Miliker mit folgenden Informationen kontaktieren:

  • CPU Typ (i686, PPC, AMD64, usw.)
  • Arbeitspeicher
  • Art der Festplatten(IDE, SCSI, SATA, usw.)
  • Art der optischen Laufwerke (IDE, SCSI, SATA, usw.)
  • Grafikkarte (nur für AMD64/x86 relevant)
  • Art der Brenner (CD, DVD, usw.)

Es werden Benutzer ausgewählt, deren Hardware die besten Testmöglichkeiten verspricht und natürlich Benutzer, die einen vielsprechenden Background haben, um brauchbare Informationen zur Problemlösung an Entwickler weiterzugeben.

Gentoo x86 Arch-Tester und Entwickler gesucht

Das x86 Architektur-Team sucht nach neuen ambitionierten Mitgliedern für die Community, welche speziell dem Arch-Tester Team helfen wollen. Wenn Sie Gentoo etwas zurückgeben möchten, aber nicht wissen wie, könnte das eine gute Gelegenheit für einen Beginn sein. Sie würden dabei helfen, Anwendungen stabil zu markieren und bei x86-spezifischen Fehlern unterstützen. Schauen Sie einmal in die x86 AT Dokumentation, und wenn Sie Fragen darüber haben, schreiben Sie entweder eine Email an Homer Parker oder Joshua Jackson. Das Team sucht aber auch nach neuen Enticklern, welche bei Fehlern, Keywording-Anfragen und Sicherheitslücken helfen. Interessierte Entwickler brauchen nur ein stabiles System oder chroot-Umgebung und die Lust bei der Arbeit an Fehlern, welche dem x86 Team zugeordnet sind. Senden Sie eine Email an das x86 Team Alias, wenn Sie interssiert sind.

Wichtige ALSA Information

Diego "Flameeyes" Pettenò hat das ALSA Paket wegen der Kompatibilität mit dem 2.6.17er Kernel auf die Version 1.0.12rc1 aktualisiert. Es gibt einige Änderungen im Paket. Das media-plugins/alsa-jack Paket ist veraltet und deren Funktionalität wurde dem Paket media-plugins/alsa-plugins hinzugefügt. PowerPC Benutzer wird es interessieren, dass snd-aoa in media-sound/alsa-driver integriert ist, welches sich aber noch in package.mask befindet und einige Tests bedarf, bevor es demaskiert wird.

Neues Java System

Das Java Team ist glücklich, das das neue Java System nun endgültig den Portage-Baum erreicht hat. Es ist derzeit noch in package.mask, aber das Java Team erwartet die demaskierung in ein paar Tagen.

Um es zu benutzen, müssen die angegebenen Einträge der Datei /etc/portage/package.unmask hinzugefügt werden. Außerdem ist der Upgrade Guide zu befolgen.

Befehlsauflistung 1.1: /etc/portage/package.unmask

# Masked for testing changes to Java
>=dev-java/java-config-1.3
dev-java/java-config-wrapper
>dev-java/javatoolkit-0.1.0
>=dev-java/ant-core-1.6.5-r13
>=dev-java/ant-tasks-1.6.5-r2
>=dev-java/jikes-1.22-r12
>=dev-java/eclipse-ecj-3.1-r13
=dev-java/blackdown-jdk-1.3.1-r23
=dev-java/blackdown-jdk-1.4.1-r12
=dev-java/blackdown-jdk-1.4.2.03-r12
=dev-java/blackdown-jre-1.3.1-r20
=dev-java/blackdown-jre-1.4.1-r12
=dev-java/blackdown-jre-1.4.2.03-r11
=dev-java/ibm-jdk-bin-1.4.2.04-r10
=dev-java/ibm-jdk-bin-1.5.0-r11
=dev-java/ibm-jre-bin-1.4.2.05
=dev-java/jrockit-jdk-bin-1.4.2.10
=dev-java/jrockit-jdk-bin-1.5.0.06
=dev-java/kaffe-1.1.7
=dev-java/sun-jdk-1.4.2.12
=dev-java/sun-jdk-1.5.0.07
=dev-java/sun-jre-bin-1.4.2.12
=dev-java/sun-jre-bin-1.5.0.07

Für den die Neuerungen nicht geläufig sind, hier die Highlights:

  • die Möglichkeit, die VM im laufenden Betrieb zu wechseln
  • Änderungen an den Benutzereinstellungen und am System wirken sich sofort aus. Die mühselige Umsetzen der Shell-Umgebung entfällt. D.h. env-update gefolgt von /etc/profile nach dem Wechsel der VM ist hinfällig.
  • das Konzept der "build VM", welches benutzt wird, um Pakete unabhängig von der System VM zu emergen
  • Für jede Version von Java, z.B. 1.3, 1.4, 1.5 usw. kann die "build VM" so Autor und Version einnzeln konfigurieren
  • Zur emerge-Zeit kann die VM gewechselt werden, um deren Konfiguration zu entsprechen und Abhängigkeiten zu berücksichtigen. Zum Beispiel können einige Paket nicht mit 1.5 kompiliert werden. In diesem Fall wird die VM Version 1.4 benutzt.
  • Java Pakete, die mit ant erstellt werden, erstellen ihr eigenes build.xml zur Kompilierzeit, um sicher zu stellen, dass die Version des Java Bytecode stimmt
  • Java 1.5 wird bald soweit sein, demaskiert zu werden und ist dann heute schon in der Lage, mit dem später kommenden 1.6 umzugehen.

2.  Gehört in der Community

Forum

Larry the Cow - dämlich?

Einige Foren User haben ihre Verachtung gegenüber Larry kundgetan. Sie glauben, das er keinen Bezug zu Gentoo hat und dämlich ist. Andere hingegen lieben die Schrulligkeit der Kuh. Ist Larry ein nützliches Maskottchen, ein wichtiger Teil der Gentoo Geschichte oder nur ein archaisches Relikt ohne Sinn?

planet.gentoo.org

Gentoo/Alpha FAQ Update

Die Gentoo/Alpha FAQ wurde von Thomas Cort erweitert. Nun gibt es dort zusätzliche Antworten zum Thema Hardware Wartung, .dotnet Support und dem Alpha bootloader.

grep vs bash regex

Roy Marples hat eine Tests durchgeführt, um grep durch interne bash Funktionen zu ersetzen. Das Ergebnis war beeindruckend, die internen Funktionen waren schneller, allerdings führte er seine Tests nur bei kleinen Dateien durch. Er nimmt an, dass grep bei größeren Dateien besser performt, weil grep Aufhört, wenn er eine Übereinstimmung gefunden hat, während bash die komplette Datei noch bis zum Ende einließt.

3.  Gentoo in den Medien

LXer.com (22. Juni 2006)

Autor Hans Kwint hat einen interessanten Artikel über die Benutzung von Gentoo auf seinem Desktop geschrieben. Betitelt mit Ein Gentoo Tagebuch: Einleitung", ist dieser Artikel der Erste in einer Reihe über die Benutzung von Gentoo im Alltag.

Linux Link Tech Show (21. Juni 2006)

Die "Linux Link Tech Show" hat ein ziemlich langes Interview mit den vier Gentoo Entwicklern Mike Frysinger, Michael Cummings, Grant Goodyear und Seemant Kulleen. Es kann im OGG Vorbis- oder MP3 -Format heruntergeladen werden. Das Interview beginnt etwa ab 24 1/2 Minuten.

AnandTech (07. Juni 2006)

AnandTech machte kürzlich einen Vergleich von mehreren Prozessoren, darunter auch der Sun UltraSparc T1. Für diesen Artikel namen sie Gentoo Linux als Testplattform für die Maschinen. Lesen Sie diesen Artikel und sehen Sie, wie sich die neue Sun CPU gegen Intels Wood Crest und AMDs Opteron schlägt.

4.  Tipps und Tricks

Für Spieler: ScummVM

Auch wenn die meisten aktuellen Computerspiele nicht ganz einfach unter Linux ans Laufen zu bekommen sind, gibt es immer noch einen Haufen Alternativen im Spielekatalog von gestern, welche problemlos mit Hilfe eines Emulators laufen. Wenn Sie an eine Originalkopie solch eines Spiels herankommen, laufen einige der klassischen point-and-click Adventure Games wie "Full Throttle", "Day of the Tentacle" und "The Secret of Monkey Island." mit ScummVM.

Das Projekt startete zunächst mit dem Ziel, ältere Spiele zu unterstützen, die LucasArts SCUMM Spieleengine benötigen, kann inzwischen aber auch mit anderen Spielen umgehen. Die Kompatibilitätsliste listet alle unterstützten Spiele auf.

Selbst wenn Sie nicht an originale Computerspiele aus der 80er Jahren herankommen, haben Sie immer noch Glück. Eines dieser Spiele wurde nämlich zur freien Verteilung freigegeben -- "Flight of the Amazon Queen", das auch im Portage Baum vorhanden ist.

Um es ans Laufen zu bekommen, emergen Sie zunächst scummvm, das schon auf vier Architekturen als stabil markiert ist -- amd64, ppc, sparc und x86. ScummVM selbst läuft auf vielen weiteren Plattformen: Microsoft Windows, Mac OS X, PocketPC, PalmOS, OS/2 sowie weiteren. Abhängig von der Architektur ihres Computers ist "Flight of the Amazon Queen" eventuell als Testpaket gekennzeichnet, so dass Sie Ihre package.keywords Datei entsprechend präparieren müssen.

Befehlsauflistung 4.1: Installation von queen

# emerge scummvm -va
# echo "games-rpg/queen" >> /etc/portage/package.keywords"
# emerge queen

Anschließend müssen Sie Ihren Benutzer zur Gruppe 'games' hinzufügen, falls Sie das nicht schon früher erledigt haben.

Befehlsauflistung 4.2: Den Benutzer larry zur Gruppe games hinzufügen

# groups larry
# gpasswd -a larry games

Bitte beachten Sie, dass Sie nach dem Hinzufügen eines Benutzers zu einer neuen Gruppe diesen aus- und wieder einloggen müssen, bevor die Änderungen übernommen werden. Starten Sie scummvm und es öffnet sich ein Fenster, in dem man Spiele hinzufügen kann. Standardmäßig wird FOTAQ nicht in dieser Liste erscheinen, aber Sie können diesen Zustand durch einen Klick auf 'Add Game' ändern. Das Verzeichnis mit Spieldaten ist /usr/share/games/queen. Sobald Sie zu diesem Verzeichnis navigiert haben, klicken Sie auf 'Choose'. Danach kann es losgehen! Alternativ können Sie das Spiel auch durch Ausführen von 'queen' direkt starten.

5.  Veränderungen bei den Gentoo-Entwicklern

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Niemand diese Woche

Zugänge

Die folgenden Entwickler haben sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Raphael Marichez (Falco) Security

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Niemand diese Woche

6.  Gentoo Security

aRts: Privilegienerweiterung

Der artswrapper-Teil von aRts erlaubt lokalen Usern die Ausführung von beliebigem Code mit erweiterten Rechten.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

KDM: Symlink-Schwachstelle

KDM besitzt eine Symlink-Schwachstelle, was zur Preisgabe von Informationen führen kann.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

wv2: Integerüberlauf

Ein Integerüberlauf könnte Angreifern die Möglichkeit zur Ausführung von beliebigem Code geben.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

7.  Bugzilla

Summary

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla ( bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 18. Juni 2006 und 25. Juni 2006 resultieren in:

  • 759 neuen Bugs
  • 364 geschlossenen oder gelösten Bugs
  • 24 wiedergeöffneten Bugs

Von den 10343 zur Zeit offenen Bugs sind 53 als 'blocker', 140 als 'critical' und 544 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

8.  GWN Feedback

Bitte schicken Sie uns Ihr Feedback an Feedback und helfen damit, den GWN besser zu machen.

9.  GWN Abonnenment-Infos

Um den Gentoo Weekly Newsletter zu abonnieren, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+subscribe@gentoo.org.

Um das Abonnement des Gentoo Weekly Newsletter zu kündigen, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+unsubscribe@gentoo.org und nehmen als Absender diejenige Email-Adresse mit der Sie bestellt hatten.

10.  Andere Sprachen

Der Gentoo Weekly Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 26. Juni 2006

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 26. Juni 2006.

Ulrich Plate
Editor

Chris Gianelloni
Author

Tobias Scherbaum
Author

Mark Kowarsky
Author

Steve Dibb
Author

Josh Nichols
Author

Tobias Matzat
Übersetzer DE

Jan Werner
Übersetzer DE

Gilbert Assaf
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Denny Reeh
Übersetzer DE

Dennis Nienhüser
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.