Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 03. Juli 2006

Inhalt:

1.  Gentoo News

Modulares X.Org stabil

Das Gentoo X11 Team hat das modulare X.Org als stabil markiert. Die Architekturen amd64 und x86 werden aufgrund geplanter Änderungen in der ABI (Application Binary Interface), welche inkompatibel zu den binären Treiber sind, auf 7.0 aktualisieren. Andere Architekturen werden auf 7.1 aktualisiert. Das erlaubt schnellere Aktualisierungen als Reaktion auf Fehler und Sicherheitslöcher. Zusätzlich wird so der Platzbedarf auf der Festplatte und im Speicher reduziert. Für X-basierte Pakete bedeutet es, nicht mehr alles von X installieren zu müssen.

Es gibt ein Guide für die Aktualisierung zum modularen X und für Informationen über die Änderungen. Wie gewöhnlich werden Fehlerberichte auf http://bugs.gentoo.org angenommen.

Neues Knowledge Base (KBase) Projekt

Das Gentoo Knowledge Base Projekt wurde gegründet, um Benutzer mit spezielle Informationen über Pakete zu versorgen. Im Gegensatz zu einem Wiki, die Gentoo Knowledge Base wird nur von Entwicklern geschrieben. Das stellt sicher, dass die Informationen auch korrekt sind. Wie bei den ebuilds im Baum, werden die Themen von einem speziellen Entwickler betreut, um zu verhindern, das die Informationen veralten. Während die aktuellen Beiträge den Entwicklern vorenthalten sind, können sich Benutzer durch Korrekturlesen und auch wertvollen Texte einbringen. Wenn Sie dem Projekt helfen möchten, abonnieren Sie bitte die gentoo-kbase@lists.gentoo.org Maillingliste. Archive sind Gmane und Mail-Archive.com.

Neue Java System

Das Gentoo/Java Team ist stolz berichten zu dürfen, dass das neue Java System nun unmaskiert im Baum ist.

Um es zu benutzen, sollte der Upgrade Guide beachtet werden.

Für den die Neuerungen nicht geläufig sind, hier die Highlights:

  • die Möglichkeit, die VM im laufenden Betrieb zu wechseln
  • Änderungen an den Benutzereinstellungen und am System wirken sich sofort aus. Die mühselige Umsetzen der Shell-Umgebung entfällt. D.h. env-update gefolgt von /etc/profile nach dem Wechsel der VM ist hinfällig.
  • das Konzept der "build VM", welches benutzt wird, um Pakete unabhängig von der System VM zu emergen
  • Für jede Version von Java, z.B. 1.3, 1.4, 1.5, usw., kann die "build VM" so Autor und Version einnzeln konfigurieren
  • Zur emerge-Zeit kann die VM gewechselt werden, um deren Konfiguration zu entsprechen und Abhängigkeiten zu berücksichtigen. Zum Beispiel können einige Paket nicht mit 1.5 kompiliert werden. In diesem Fall wird die VM Version 1.4 benutzt.
  • Java Pakete, die mit ant erstellt werden, erstellen ihr eigenes build.xml zur Kompilierzeit, um sicher zu stellen, dass die Version des Java Bytecode stimmt
  • Java 1.5 wird bald soweit sein, unmaskiert zu werden und ist dann heute schon in der Lage, mit dem später kommende 1.6 umzugehen.

Spanische GWN Übersetzer

Seit der Neuerscheinung Anfang 2005, wurde der spanische Gentoo Newsletter wöchtlich veröffentlicht. Großer Dank geht für die harte Arbeit an ein paar aktive Übersetzer. Um die regelmäßig Veröffentlichung sicherzustellen, sucht das spanische GWN Übersetzerteam nach neuen Mitgliedern. Wenn Sie Englisch und Spanisch sehr gut können (muttersprachlich nicht erforderlich) und mit uns zusammenarbeiten wollen, senden Sie bitte eine Email an gwn-feedback-es@gentoo.org oder besuch uns in #gentoo-gwn-es auf irc.freenode.net. Vielen Dank schonmal!

2.  Entwickler der Woche

"I'm a crazy mad Russian. Dig it." - Tim Yamin (plasmaroo)


Abbildung 2.1: Tim Yamin, aka plasmaroo

Fig. 1: plasmaroo

Entwickler Tim Yamin, besser bekannt unter plasmaroo, wohnt in Großbritannien. Mit 17, also vor 10 Jahren, siedelte er von Russland über. Er lebt mit seiner Familie und hat keine Haustiere, was auch kein Wunder ist, bezeichnet er diese ja auch als "pelzige Schwachköpfe" ("furry cretins").

Tim studiert Mathematik und plant einen Abschluss in Informatik zu machen. Er arbeitet zur Zeit nicht, da es schwierig ist, einen Teilzeitjob zu finden, der mit seinem Studienplan zusammenpasst. Sein zukünftiger Traumjob sollte mit vielen blinkenden LEDs, ausgefallenener Hardware und vielen Dollarzeichen zu tun haben (er braucht diese Dollar, um seine Gentoo Hardware zu finanzieren). Da er nicht arbeitet, kann er den Großteil seiner Zeit auf Gentoo und Eiskaffee verwenden. Wer könnte ihm das auch übel nehmen - es ist Kaffee und Eiscreme!

Wie er es beschreibt, findet man ihn häufig im IRC redend, er findet aber auch Zeit, um sein favorisiertes Enemy Territory zu spielen. Er liebt es funky Musik zu hören, normalerweise Progressive DnB/House/Trance/Hip-Hop. Da plasmaroo nicht sehr oft verreist, liebt er es durch Nationalparks und dergleichen zu schlendern.

Wenn er gefragt wird, was er bei Gentoo am meisten mag, antwortet er "Es macht was ich will und wenn nicht, wird es das nach einem fünfminütigem Zwiegespräch." Plasmaroo arbeitet jetzt seit drei Jahren mit Gentoo. Er begann mit Arbeiten am Kernel (gentoo-sources) und weitete dann sein Betätigungsfeld auf andere Bereiche aus. Er ist Teil mehrerer Teams: Release Engineering, Documentation, Developer Relations, Kernel, Security, Gentoo/IA64, genkernel und sci-electronics. Am stolzesten ist er auf das GLSAMaker-System, was nun seit zwei Jahren verwendet wird und über 700 GLSAs ausgespuckt hat.

Plasmaroos Rechner zu hause, natürlich alle mit Gentoo ausgestattet, bestehen aus einer Dual Opteron Workstation mit 4GB RAM, einem P4 der mit einer atemberaubenden Langsamkeit kompiliert, dazu noch als Router dient und vier SGI-Kisten, die er zum Arbeiten am Kernel braucht. Er würde gerne behaupten, das er all die Systeme als Cluster zum Kompilieren nutzt, aber er hat so seine Probleme mit einigen widerspenstigen Motherboards. Nach seinem ersten Eiskaffee startet er als erste Anwendung die konsole und seine favorisierte Shell ist die zsh.

3.  Gehört in der Community

Forum

Sollen wir von Freenode wegziehen?

Im Moment mögen einige User das Freenode IRC Network nicht und Diskutieren die Option, mit allen Gentoo Channels zu einem anderen Netzwerk, wie OFTC umziehen. Währe das ein Vorschlag, dem sich auch andere Anschließen würden, oder sind Sie mit den Diensten die Freenode bereitstellt glücklich?

Wie oft syncen Sie?

Ist es einfacher Gentoo zu managen, wenn man täglich emerge --sync ausführt, oder ist es produktiver ein paar Wochen mit dem syncen zu warten, bis ein Paket, welches man gerne haben will auf http://packages.gentoo.org auftaucht? Posten Sie in diesen Forum Thread, wie oft Sie emerge --sync Ausführen.

planet.gentoo.org

GUADEC


Abbildung 3.1: Von Links nach Rechts: foser, suka, dsd, zaheerm

Fig. 1: Gentoo developers

Eine Gruppe von Gentoo Entwicklern nahm an der 7. Jährlichen GNOME Nutzer und Entwickler Konferenz (GUADES), in Spanien teil. Andreas Proschofsky hat sich besonders über den Vortrag zum Thema Gimmie, dem neue Panel für den GNOME Desktop, und über die Rede von Michael Meeks über OpenOffice.org gefreut. Das Treffen vieler interessanter Leute, einen Blick auf den OLPC Prototype und die Anwesenheit auf diversen Partys waren die Höhepunkte von Daniel Drake.

User Repräsentant

Mark Kowarsky war die letzte Woche beschäftigt, mit allen Nominierten für den Posten des Gentoo User Repräsentanten in Kontakt zu treten. Einige lehnten die Nominierung ab, aber mehr als 15 akzeptierten ihre Nominierung und stellten die benötigten Informationen bereit.

4.  Gentoo International

Frankreich: Libre Software Meeting in Nancy

Das siebte Rencontres Mondiales du Logiciel Libre oder Libre Software Meeting wird vom 04. bis 08. Juli 2006 im "1er cycle" Gebäude der Faculte des Sciences auf dem Campus der Henri Poincare Universität Nancy 1 stattfinden. Gentoo wird bei diesem Event mit einem eigenen Stand vertreten sein, es gibt also guten Grund, dort einen Zwischenstopp einzulegen und Damien Krotkine (dams) und Boris Fersing (kernelsensei) Hallo zu sagen.

Weitere Informationen gibt es unter Gentoo Events auf der Projektseite des Events und des weiteren auf der offiziellen Homepage.

Grossbritannien: Gentoo UK 2006 Konferenz in London

Die dritte jährliche Gentoo UK Konferenz wird am 08. Juli im Zentrum von London am "The Resource Centre" stattfinden. Alle an Gentoo Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Während der Konferenz wird es eine Serie von Präsentationen hauptsächlich von Gentoo Entwicklern geben, sowie einige allgemeine Diskussionen und Hilfesitzungen. Dies ist eine günstige Gelegenheit, positive Kontakte zwischen Benutzern und Entwicklern der Distribution zu festigen.

Weitere Informationen zum Event gibt es auf den Entwicklerseiten von Daniel Drake.

5.  Veränderungen bei den Gentoo-Entwicklern

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Niemand diese Woche

Zugänge

Die folgenden Entwickler haben sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Niemand diese Woche

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Sven Vermeulen (swift) KBase
  • Josh Saddler (nightmorph) KBase
  • Andrés Pereira (anpereir) KBase
  • Lukasz Damentko (rane) KBase

6.  Gentoo Security

Hashcash: Möglicher Heapüberlauf

Eine Heapüberlauf-Schwachstelle im Hashcash-Utility könnte einem entferntem Angreifer erlauben, beliebigen Code auszuführen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

EnergyMech: Denial of Service

Eine "Denial of Service"-Schwachstelle wurde in EnergyMech gefunden, die leicht via IRC ausgenutzt werden könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Mutt: Pufferüberlauf

Mutt enthält einen Pufferüberlauf, der in der Ausführung von beliebigem Code resultieren könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Horde Web Application Framework: XSS-Schwachstelle

Das Horde Web Application Framework ist anfällig für eine "Cross-Site Scripting"-Schwachstelle.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Tikiwiki: SQL Injection und mehrere XSS-Schwachstellen

Eine "SQL Injection"-Schwachstelle und mehrere XSS-Schwachstellen wurden entdeckt.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Kiax: Beliebige Codeausführung

Eine Schwachstelle in der iaxclient-Bibliothek könnte einem entferntem Angreifer die Ausführung von beliebigem Code erlauben.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

7.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla ( bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 24. Juni 2006 und 01. Juli 2006 resultieren in:

  • 865 neuen Bugs
  • 443 geschlossenen oder gelösten Bugs
  • 30 wiedergeöffneten Bugs

Von den 10319 zur Zeit offenen Bugs sind 53 als 'blocker', 136 als 'critical' und 533 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

8.  GWN Feedback

Bitte schicken Sie uns Ihr Feedback an Feedback und helfen damit, den GWN besser zu machen.

9.  GWN Abonnenment-Infos

Um den Gentoo Weekly Newsletter zu abonnieren, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+subscribe@gentoo.org.

Um das Abonnement des Gentoo Weekly Newsletter zu kündigen, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+unsubscribe@gentoo.org und nehmen als Absender diejenige Email-Adresse mit der Sie bestellt hatten.

10.  Andere Sprachen

Der Gentoo Weekly Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 3. Juli 2006

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 03. Juli 2006.

Ulrich Plate
Editor

Chris Gianelloni
Author

Mark Kowarsky
Author

Josh Nichols
Author

Tobias Scherbaum
Author

Andrés Pereira
Author

Chrissy Fullam
Author

Tobias Matzat
Übersetzer DE

Jan Werner
Übersetzer DE

Gilbert Assaf
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Denny Reeh
Übersetzer DE

Dennis Nienhüser
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.