Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 16. Oktober 2006

Inhalt:

1.  Gentoo News

Neues Java System als 'stable' markiert

Mit großer Freude kündigt das Gentoo/Java Team an, für alle Architekturen mit einer unterstützten Java Implementation (amd64, ia64, ppc, ppc64 und x86) das neue Java System als 'stable' markiert zu haben. Dahinter steckt die Entwicklungsarbeit von über einem Jahr und es bedeutet einen riesiger Schritt Vorwärts für Java auf Gentoo.

Falls Sie die Ankündigung verpasst haben, hier ist eine kurze Zusammenfassung des neuen Java Systems:

  • die Möglichkeit, die VM im laufenden Betrieb zu wechseln
  • Änderungen an den Benutzereinstellungen und am System wirken sich sofort aus. Die mühselige Umsetzen der Shell-Umgebung entfällt. D.h. env-update gefolgt von /etc/profile nach dem Wechsel der VM ist hinfällig.
  • das Konzept der "build VM", welches benutzt wird, um Pakete unabhängig von der System VM zu emergen
  • Für jede Version von Java, z.B. 1.3, 1.4, 1.5, usw., kann die "build VM" so Autor und Version einnzeln konfigurieren
  • Zur emerge-Zeit kann die VM gewechselt werden, um deren Konfiguration zu entsprechen und Abhängigkeiten zu berücksichtigen. Zum Beispiel können einige Pakete nicht mit 1.5 kompiliert werden. In diesem Fall wird die VM Version 1.4 benutzt.
  • Java 1.5 wurde stabil markiert.
  • Konfiguration der VM und des Browser Plugins mittels eselect
  • Wir sind auf das kommende Java 1.6 vorbereitet, wenn es im Dezember kommt

Aktualisierte Benutzerdokumentation kann hier http://www.gentoo.org/doc/en/java.xml gefunden werden.

Informationen über das Aktualisieren zum neuen Java System können hier http://www.gentoo.org/proj/en/java/java-upgrade.xml nachgelesen werden.

KDE 3.5.5 veröffentlicht

Das Gentoo KDE Team gibt bekannt, dass KDE 3.5.5 veröffentlich ist und 'unmasked' in den Tree eingebunden ist. Die größte Änderung ist, dass net-im/kopete veraltet ist und stattdessen kde-base/kopete verwendet werden muss, weil nur das mit KDE veröffentlicht wird.

2.  Heard in the community

gentoo-user

Wo ist aislerot?

Darren Kirby vermisst seinen bevorzugten GNOME Zeitvertreib, die Solitär Anwendung aislerot. Er hat das gnome-games Paket installiert, aber die airslot binary ist nicht vorhanden.

Michael Sullivan eilt zur Hilfe. Sullivan weißt darauf hin, dass das guile USE-Flag gesetzt sein muss. Kirby hat das Paket neu kompiliert und das Problem ist nun gelöst.

gentoo-dev

GLEP: RESTRICT=interactive

Theoretisch sollten ebuilds keine Interaktion vom User während dem Kompiliervorgang benötigen. In der Realität wird öfters Interaktion benötigt, wenn z.B. bei einem Spiel eine andere CD eingelegt werden muss.

Marius Mauch hat vor ein GLEP einzureichen, in dem gefordert wird, Portage eine RESTRICT="interactive" Option hinzuzufügen, die anzeigt, dass Interaktion während des Kompiliervorganges nötig ist, damit dieses Paket nicht in einem unüberwachten Kompiliervorgang während der Nacht landet.

Ein Entwurf des GLEP kann hier gefunden werden: http://dev.gentoo.org/~genone/docs/interactive-restrict-glep.html

Einige Leute merkten an, dass die anderen einschränkenden Flags die Form "RESTRICT=DINGE_DIE_SIE_NICHT_WOLLEN" haben. Sentiment scheint "RESTRICT=unattended" zu bevorzugen, so dass die Syntax ähnlich wie die der anderen RESTRICT Flags ist.

Ist es Zeit für bash 3?

Donnie Berkholz hat einen Patch für das mesa ebuild erhalten, welcher einige der neuen Features der Bash3 nutzt. Anstatt eine Abhängigkeit auf ebuild Level zu haben, dachte sich Berkholz kann man auch eine minimale Version der Bash in die Liste der Anwendungen im Gentoo Base Profil hinzugefügen. Da die bash3 seit über zwei Jahren vom baselayout benötigt wird, ist es wahrscheinlich, dass die meisten User bereits die Bash3 nutzen. Ein Wechsel würde die besseren Features der Bash3 für alle ebuilds zu Verfügung stellen.

Marius Mauch und Vlastimil Babka merken an, dass das hinzufügen der Bash3 in 'system' die User nicht zum Update zwingen wird, die es bis jetzt noch nicht getan haben. Mauch schlägt einige notdürftige und einige komplexe Lösungen vor. Außerdem merkt Babka noch an, dass Mac OS X immer noch bash 2.59 benutzt.

Berkholz meint, dass ihn die Details nicht so genau interessieren, er will die Änderung haben. Mike Frysinger gibt an, dass bei letzten Mal, als er ein bash2 System benutzt hat portage komplett Kaputt gegangen ist und die einfach Änderung am Base Profil zu bevorzugen sei.

gentoo-embedded

NSLU2 als DNS server

Wireless schreibt in die gentoo-embedded Mailingliste, ob es möglich ist ein Linksys NSLU2 in einen Mini- DNS Server zu verwandeln. Er hat Angst, dass die vorhandenen 32 MB RAM nicht ausreichen, um sein Ziel zu erreichen und wundert sich, ob es nicht möglich ist, den Arbeitsspeicher zu erhöhen oder ob es ein Gerät mit besserer Ausstattung gibt. Wie auch immer, viele von der gentoo-embedded Mailingliste, komplett beeindruckt von den mangelnden Ressourcen, schlugen dsnmasq als Alternative vor.

gentoo-security

dhcpcd (client) absichern

7v5w7go9ub0o schreibt auf der gentoo-security Mailingliste über seine Sicherheitsbedenken, wenn er dhcpcd als root an Laptop Hotspots laufen lässt. Es kamm die Idee auf, dhcpcd zu patchen (ähnliche Patches existieren bereits in anderen Distributionen), damit es auch mit beschränkten Rechten läuft. Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung von Alternativen, die dieses Feature bereits standardmäßig Unterstützen.

3.  Gentoo in den Medien

SearchOpenSource.com (11. Oktober 2006)

Der Autor Patrick Green behandelt 64-bit Bladeserver und wie man Linux auf ihnen laufen lässt. Er empfiehlt Käufern sicherzustellen, dass sie ein passendes Paar aus Hardware und Software haben, bevor sie eine solche Herausforderung angehen. Green setzt fort mit der Behandlung einiger Linuxdistributionen und ihre diversen Widersprüche. Er erklärt die wichtigsten Unterschiede in den Supportoptionen zwischen kommerziellen und von der Community unterstützten Distributionen. Seine Ansichten über Gentoo?

"Nun, Gentoo ist nichts für zaghafte Seelen, wenn es um Installation und Konfiguration geht; aber wenn es einmal eingerichtet wurde, machen Gentoos Portage und Emerge dein Leben sehr problemfrei. Qualen am Anfang für eine spätere einfache Fahrt? Toll!"

Da müssen wir zustimmen Patrick.

4.  Veränderungen bei den Gentoo-Entwicklern

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Thierry Carrez (Koon)
  • Gerald J. Normandin Jr. (gerrynjr)
  • D.M.D. Ljungmark (Spider)

Zugänge

Die folgenden Entwickler haben sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • David Shakaryan (omp) desktop-misc/commonbox
  • Alexis Ballier (aballier) media-sound/media-video

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Niemand diese Woche

5.  Anstehende Entfernung von Paketen

Dies ist eine Liste derjenigen Pakete, von denen angekündigt wurden, dass sie in Kürze aus dem Portage-Baum entfernt werden. Die Informationen darüber, welche Pakete genau entfernt werden sollen, stammen aus vielen Quellen, darunter das Treecleaner Projekt und auch viele Entwickler.

'Letzte Ölung':

Paket: Entfernungsdatum: Kontakt:
sys-fs/ocfs-tools 09. November 06 Donnie Berkholz
net-im/kopete* 12. November 06 Diego Pettenò
net-im/universalkopete 14. November 06 Alec Warner
app-admin/sus 14. November 06 Christian Heim
app-admin/linup 14. November 06 Christian Heim
media-libs/gltt 14. November 06 Christian Heim
media-radio/xastir 14. November 06 Christian Heim
app-misc/gpsdrive 14. November 06 Christian Heim

*Kopete bleibt Teil von kde-base; nur das net-im ebuild wird entfernt.

6.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla ( bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 08. Oktober 2006 und 15. Oktober 2006 resultieren in:

  • 978 neuen Bugs
  • 535 geschlossenen oder gelösten Bugs
  • 44 wiedergeöffneten Bugs
  • 149 als NEEDINFO/WONTFIX/CANTFIX/INVALID/UPSTREAM geschlossener Bugs
  • 156 als Duplikate bezeichneten Bugs

Von den 11099 zur Zeit offenen Bugs sind 35 als 'blocker', 122 als 'critical' und 503 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

7.  GWN Feedback

Bitte senden Sie uns Feedback und helfen Sie dabei mit, den GWN besser zu machen.

8.  GWN Abonnenment-Infos

Um den Gentoo Weekly Newsletter zu abonnieren, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+subscribe@gentoo.org.

Um das Abonnement des Gentoo Weekly Newsletter zu kündigen, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+unsubscribe@gentoo.org und nehmen als Absender diejenige Email-Adresse, mit der Sie bestellt hatten.

9.  Andere Sprachen

Der Gentoo Weekly Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 16. Oktober 2006

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 16. Oktober 2006.

Ulrich Plate
Editor

Josh Nichols
Author

Chris Atkinson
Author

Kyle Bishop
Author

Chris Gianelloni
Author

Tobias Matzat
Übersetzer DE

Jan Werner
Übersetzer DE

Gilbert Assaf
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Denny Reeh
Übersetzer DE

Dennis Nienhüser
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.