Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 04. Dezember 2006

Inhalt:

1.  Gentoo News

Hilfe für gentoo-sources-2.4 gesucht

Das Gentoo Linux Kernel Projekt sucht nach Motivierten, die die Wartung der Kernel-Patches der 2.4er gentoo-sources übernehmen könnten. Wenn Sie interessiert sind, kontaktiere Sie bitte das Kernel Team für weitere Informationen

Gentoo Linux auf der Playstation 3

So, Sie warteten 36 Stunden in der Schlange, wichen Kugeln und bewaffneten Strolchen aus, um Ihre brandneue Playtstation 3 zu bekommen. Um dann was zu machen? Genau, Gentoo Linux installieren!

Einige haben daran gearbeitet, Gentoo auf ihrer PS3 zu installieren. Wenn Sie auch daran interessiert sind, lesen Sie die Instruktionen, um den Weg zu finden. Der Autor erklärt, was notwendig ist, um die Installation zu starten und gibt Hinweise, wie fortzufahren ist. Zusätzlich gibt es ein paar Bilder des Systems beim Booten der Gentoo Linux PPC64 InstallCD und des System nach der Installation.

Ebenso von Interesse für CELL Benutzer wird der Overlay vom Entwicker Luca Barbatosein, das neue CELL Pakete und einige Informationen enthält.

Southern California Linux Expo 5x öffnet Registrierung

Ab jetzt ist die Registrieung für die SCALE 5X auf http://www.socallinuxexpo.org/order geöffnet. Das Frühbucherticket kostet $60 mit vollem Zutritt und $30 für Studenten mit einem gültigem Ausweis. Die Preise steigen am 24. Januar, also registrieren Sie sich rechtzeitig.

Wenn Sie interessiert sind, wer an der SCALE teilnimmt, die Liste der Austeller liegt auf http://socallinuxexpo.com/scale5x/exhibitions.php. Gentoo wird bei der Show vorführen, also kommen Sie und unterstützen Sie Ihre Entwickler unterstützen!

Die SCALE hat am 10. und 11.Februar 2007 am Westin Airport Los Angeles geöffnet. Für Übernachtung werden vom The Westin Spezial-Preise angeboten. Informationen über das Hotel sind verfügbar auf http://socallinuxexpo.com/scale5x/location.php.

Neuer Benutzervertreter gewählt

Am Freitag, 17.November, hat George Prowse, bekannt als cokehabit, das Gentoo User Relations Projekt verlassen und seine Position als Benutzervertreter aufgegeben. Leider sind manche Dinge nicht so gelaufen, wie erwartet und er hat die Rolle nicht so ausgefüllt, wie sich das manche gewünscht hatten. Deshalb wurde entschieden, dass es das Beste sei, wenn sich die Wege trennen. Wir danke Georg für seine Zeit und seine Arbeit als Benutzervertreter und wünschen ihm viel Glück in der Zukunft.

Entsprechend wurde am 2. Dezember 2006 bei einem Meeting zwischen Benutzervertretern und dem User Relations Projekt Alex Bokag aka djay-il als 11. und letzter Benutzervertrer gewählt. Die Wahl war einstimmig und Alex akzeptierte mit sofortiger Wirkung sein Amt. Wir begrüßen Alex an Bord und freune uns auf ein Jahr enger Zusammenarbeit.

2.  Gehört in der Community

gentoo-dev

[RFC] ALSA_CARDS zu USE_EXPAND hinzufügen

Diego "Flameeyes" Pettenò bemerkte, dass das Alsa-Treiberpaket seine ALSA_CARDS nicht als USE_EXPAND Variable führt. Er probierte es aus und glaubte es sah gut aus.

Befehlsauflistung 2.1: Diego's Output

Calculating dependencies... done!
[ebuild   R   ] media-sound/alsa-driver-1.0.14_pre20061130  USE="-debug -doc 
oss" 
ALSA_CARDS="-ad1816a% -ad1848% -ad1848-lib% -ad1889% -adlib% -ali5451% -als100%
-als300% -als4000% -aoa% -aoa-fabric-layout% -aoa-onyx% -aoa-soundbus%
-aoa-soundbus-i2s% -aoa-tas% -aoa-toonie% -armaaci% -asihpi% -at91-soc%
-at91-soc-eti-b1-wm8731% -atiixp% -atiixp-modem% -au1x00% -au8810% -au8820%
-au8830% -azt2320% -azt3328% bt87x%* -ca0106% -cmi8330% -cmipci% -cs4231%
-cs4231-lib% -cs4232% -cs4236% -cs4281% -cs46xx% -cs5535audio% -darla20%
-darla24% -dt019x% -dummy% -echo3g% -emu10k1% -emu10k1x% -ens1370% -ens1371%
-es1688% -es18xx% -es1938% -es1968% -es968% -fm801% -fm801-tea575x% -gina20%
-gina24% -gusclassic% -gusextreme% -gusmax% -harmony% -hda-intel% -hdsp%
-hdspm% -ice1712% -ice1724% -indigo% -indigodj% -indigoio% -intel8x0%
-intel8x0m% -interwave% -interwave-stb% -korg1212% -layla20% -layla24%
-loopback% -maestro3% -mia% -miro% -mixart% -mona% -mpu401% -msnd-pinnacle%
-mtpav% -mts64% -nm256% -opl3sa2% -opti92x-ad1848% -opti92x-cs4231% -opti93x%
-pc98-cs4232% -pcsp% -pcxhr% -pdaudiocf% -pdplus% -portman2x4% -powermac%
-pxa2xx-i2sound% -pxa2xx-soc% -pxa2xx-soc-corgi% -pxa2xx-soc-poodle%
-pxa2xx-soc-spitz% -pxa2xx-soc-tosa% -riptide% -rme32% -rme96% -rme9652%
-s3c2410% -sa11xx-uda1341% -sb16% -sb8% -sbawe% -seq-dummy% -serial-u16550%
-serialmidi% -sgalaxy% -soc% -sonicvibes% -sscape% -sun-amd7930% -sun-cs4231%
-sun-dbri% -trident% -usb-audio% -usb-usx2y% via82xx%* -via82xx-modem%
-virmidi% -vx222% -vxpocket% -wavefront% -ymfpci%" 0 kB

Diego fragte, ob es einen Grund gäbe, warum er das nicht implementieren sollte. Marius Mauch hatte nichts dagegen, solange die Standardeinstellungen in Ordnung seien. Er deutete an, dass er genau das an der Treiber Liste oben bezweifelt.

Diego antwortete, dass standardmäßig alle Treiber gebaut würden. Auf die Einwände von Petteri Räty, dass es genau wie bei anderen IUSE-Pakete anders herum funktionieren solle (nichts aktivieren, außer es wurde ausgewählt), antwortete er, dass es auch einige IUSE gibt, die alles standardmäßig aktivieren (z.B. LINGUAS in kleinen Paketen). Nach vielem Hin und Her wurden Standards für jede Architektur vorgeschlagen::

Befehlsauflistung 2.2: x86/amd64 Standard

ali5451 atiixp atiixp-modem cmipci emu10k1 emu10k1x ens1370 ens1371 fm801 
hda-intel intel8x0 intel8x0m maestro3 mpu401 usb-audio via82xx via82xx-modem

Befehlsauflistung 2.3: ppc Standard

aoa aoa-fabric-layout aoa-onyx aoa-soundbus aoa-soundbus-i2s aoa-tas 
aoa-toonie powermac usb-audio

Befehlsauflistung 2.4: sparc Standard

sun-amd7930 sun-cs4231 sun-dbri

udev coldplugging und /etc/init.d/modules

Sven Köhler gefiel die Coldplugfunktionalität von udev-103 nicht. Über Jahre konnte er die Reihenfolge seiner Netzwerkinterfaces bestimmen, indem er die Reihenfolge der relevanten Module in /etc/modules.autoload.d/kernel-2.? festlegte.

Stephen Bennet schlug vor, die MAC-Adresse seiner Netzwerkkarten zu nutzen, um damit udev-Regeln zu erstellen, damit seine Interfaces zuverlässig benannt würden. Sven wollte mehr über udev in Kombination mit Netzwerkkarten lernen und Jean-François Gagnon Laporte verwies auf die relevanten Stellen in Daniel Drake's "Regeln für udev" Guide.

Der Kernel-Hacker und Vater von udev, Greg Kroah-Hartman eilte auch zur Verteidigung seines Werkes herbei. Für Sven wäre es am besten, mit udev die Namen der Interfaces zu spezifizieren. Wenn er udev wirklich aus dem Spiel haben will, könne er die Module auf die Blacklist von udev setzen und sie wie immer per Hand laden. Allerdings müsse er noch ein bisschen warten, weil die Blacklist-Funktionalität derzeit in Reparatur ist.

3.  Tipps und Tricks

Ein einfacheres 'update world'

Ohne Zweifel ist das Paketmanagementsystem von Gentoo, Portage, eines seiner besten Eigenschaften. Portage erlaubt eine sehr einfache Aktualisierung des gesamten Systems durch einen einzelnen Befehl. Leider läuft nicht immer alles so glatt, wie es eigentlich sollte. Fast jeder Gentoo Benutzer hat schon einmal emerge -uD world gestartet und ist ins Bett gegangen, in der Hoffnung am nächsten Morgen ein komplett aktualisiertes System vorzufinden. Unglücklicherweise ist es eher so, dass man beim Aufwachen feststellen wird, dass die Installation von Paket 3 von 220 fehlgeschlagen ist und den Prozess angehalten hat. Man muss einen anschließenden emerge --resume Befehl starten.

Mit Hilfe von update-world kann man sich die Arbeit erleichtern. Update-world ist ein bash Skript das vor kurzem von count_zero erstellt und im Forum veröffentlicht wurde. Das Skript kontrolliert den Aktualisierungsvorgang und zwingt Portage, fehlgeschlagene Pakete auszulassen und mit dem nächsten weiterzumachen, bis die Aktualisierung fertiggestellt ist. Fehlgeschlagene Pakete werden zu einer Liste zusammengestellt, die nach der Aktualisierung begutachtet werden kann.

Notiz: Das Skript hat eine Abhängigkeit auf 'equery', Teil von app-portage/gentoolkit. Installieren Sie gentoolkit mit Hilfe von emerge, bevor Sie update-world installieren.

Bevor man das Skript benutzen kann, muss man es natürlich zunächst herunterladen, an einer geeigneten Stelle ablegen und ausführbar machen.

Befehlsauflistung 3.1: update-world herunterladen

# wget -O /usr/bin/update-world http://countzero.amidal.com/files/update-world
# chmod +x /usr/bin/update-world

Jetzt sind wird in der Lage, das Skript einzusetzen.

Befehlsauflistung 3.2: update-world ausführen

# update-world --prepare

Zunächst wird der Aktualisierungsvorgang begonnen, indem eine Liste von Paketen erstellt wird, die installiert werden müssen, so wie emerge -uD --newuse world sie produziert. Alternativ kann man update-world --empty benutzen, um eine Liste aller Pakete im System zu erzeugen, ähnlich emerge -e world. Dieser Befehl erzeugt eine Liste 'emergelist' in ~/.update-world/. Mit Hilfe ihres Lieblingseditors können Sie diese Liste an ihre Vorstellungen anpassen -- Pakete entfernen, Versionen ändern usw. Damit fertig, geht es weiter zum nächsten Schritt:

Befehlsauflistung 3.3: update-world ausführen (Fortsetzung)

# update-world --install

Dieser Aufruf startet den eigentlichen Aktualisierungsvorgang, so als hätte man emerge -uD world ausgeführt. Der Unterschied ist jedoch, dass fehlgeschlagene Pakete zur Liste 'failedlist' in ~/.update-world/ hinzugefügt werden. Weiterhin wird ein Link zum entsprechenden Portage Protokoll in ~/.update-world/[date]/log/ beigelegt. Ist der Vorgang abgeschlossen, wird Ihnen eine Liste aller fehlgeschlagenen Pakete präsentiert. Möchten Sie den Vorgang zwischendurch abbrechen, erreichen Sie dies durch 'Strg-C'. Der Aktualisierungsvorgang kann dann zu einem beliebigen späteren Zeitpunkt erneut gestartet werden und wird an der Stelle fortgesetzt, an der Sie ihn abgebrochen hatten, indem Sie update-world --install erneut aufrufen.

4.  Veränderungen bei den Gentoo-Entwicklern

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Stuart Herbert (Stuart)

Zugänge

Die folgenden Entwickler haben sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Alexander Gabert (pappy) Hardened team

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Niemand diese Woche

5.  Gentoo Security

Kile: Inkorrekte Berechtigungen auf Backup-Dateien

Kile benutzt die Standardberechtigung für Backup-Dateien, wodurch möglicherweise Informationen preisgegeben werden können.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Ingo H3: Shell Command Injection

Ingo H3 ist anfällig für beliebige 'Shell Command Injection', wenn es procmail-Regeln bearbeitet.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Mono: Unsichere Erstellung von temporären Dateien

Mono ist anfällig für 'Linking'-Attacken, wodurch ein lokaler User beliebige Dateien überschreiben könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

LHa: Mehrere Schwachstellen

LHa ist von mehreren Schwachstellen betroffen, darunter auch die Ausführung von beliebigem Code.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

OpenLDAP: 'Denial of Service'

Ein Fehler in OpenLDAP erlaubt entfernten nicht authentifizierten Angreifern einen 'Denial of Service' auszulösen.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

ProFTPD: Entfernte Ausführung von beliebigem Code

ProFTPD ist anfällig für mehrere Schwachstellen, wodurch beliebiger Code ausgeführt werden könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

6.  Anstehende Entfernung von Paketen

Dies ist eine Liste derjenigen Pakete, von denen angekündigt wurden, dass sie in Kürze aus dem Portage-Baum entfernt werden. Die Informationen darüber, welche Pakete genau entfernt werden sollen, stammen aus vielen Quellen, darunter das Treecleaner Projekt und auch viele Entwickler.

'Letzte Ölung':

Paket: Entfernungsdatum: Kontakt:
app-xemacs/liece 26. Dezember 2006 Hans de Graaff
net-p2p/gtkhx 26. Dezember 2006 Steve Dibb
=net-misc/nxserver-personal-1.5* 27. Dezember 2006 Stuart Herbert
=net-misc/nxserver-businessl-1.5* 27. Dezember 2006 Stuart Herbert
=net-misc/nxserver-enterprise-1.5* 27. Dezember 2006 Stuart Herbert
media-video/vlms 29. Dezember 2006 Matthias Schwarzott
media-video/vls 29. Dezember 2006 Matthias Schwarzott
media-libs/libvideogfx 29. Dezember 2006 Matthias Schwarzott
media-video/sampeg3 29. Dezember 2006 Matthias Schwarzott

7.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla ( bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 26. November 2006 und 03. Dezember 2006 resultieren in:

  • 688 neuen Bugs
  • 440 geschlossenen oder gelösten Bugs
  • 24 wiedergeöffneten Bugs
  • 171 als NEEDINFO/WONTFIX/CANTFIX/INVALID/UPSTREAM geschlossener Bugs
  • 209 als Duplikate bezeichneten Bugs

Von den 10698 zur Zeit offenen Bugs sind 27 als 'blocker', 106 als 'critical' und 457 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

8.  GWN Feedback

Der GWN lebt von Freiwilligen und Communitymitgliedern, die Ideen und Artikel beisteuern. Wenn Sie daran interessiert sind, Beiträge für den GWN zu schreiben, Feedback für den Artikel, den wir veröffentlicht haben zu bekommen oder einfach nur eine Idee oder einen Artikel haben, den Sie hier veröffentlicht sehen wollen, senden Sie bitte ihr Feedback zu uns und helfen Sie dabei mit, den GWN noch besser zu machen.

9.  GWN Abonnenment-Infos

Um den Gentoo Weekly Newsletter zu abonnieren, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+subscribe@gentoo.org.

Um das Abonnement des Gentoo Weekly Newsletter zu kündigen, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+unsubscribe@gentoo.org und nehmen als Absender diejenige Email-Adresse, mit der Sie bestellt hatten.

10.  Andere Sprachen

Der Gentoo Weekly Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 4. Dezember 2006

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 04. Dezember 2006.

Ulrich Plate
Editor

Chris Atkinson
Author

John Alberts
Author

Gareth J. Greenaway
Author

Christel Dahlskjaer
Author

Chris Gianelloni
Author

Tobias Matzat
Übersetzer DE

Jan Werner
Übersetzer DE

Gilbert Assaf
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Denny Reeh
Übersetzer DE

Dennis Nienhüser
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.