Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 16. Juli 2007

Inhalt:

1.  Gentoo News

Willkommen zurück vom GWN-Team

Gentoos GWN-Team freut sich nach der kleinen Auszeit wieder zurück zu sein. Wir möchten jedem danken, der uns weiterhin mit News und Ideen für den GWN versorgt hat und jedem, der Hilfe angeboten hat. Unglücklicherweise macht das Leben der freiwilligen Arbeit einen Strich durch die Rechnung, nun sind wir aber zurück. Es wird einige Änderungen geben in der Art und Weise wie wir den GWN veröffentlichen, damit wir den GWN schneller zusammenstellen und dann auch nach Plan veröffentlichen können. Das heißt natürlich das die dieswöchige Ausgabe ein wenig länger ausfällt, da ja die letzte Ausgabe schon ein wenig her ist.

Für diejenigen, die die Statistiken aus dem GWN in den letzten Wochen vermissen, werden diese als Update auf der GWN-Seite nachgereicht. Wir werden aber keine extra Emails versenden, da die Informationen nicht mehr so ganz taufrisch sind. Diese älteren GWNs finden Sie auf der GWN-Seite.

Wie immer sucht das GWN-Team nach Input von der Community. Wenn Sie von etwas wissen, das mit Gentoo zu tun hat und das unbedingt mit anderen Gentoo Usern teilen wollen, senden Sie es einfach zu gwn-feedback@gentoo.org und wir werden das in einer der zukünftigen Ausgaben des Gentoo Weekly Newsletters unterbringen.

Gentoo-Rat - und Treuhänderausschuss - Nominierungen sind eröffnet

Nominierungen für den Gentoo-Rat, das Gremium, welches sich darum kümmert, in welche Richtung sich Gentoos Softwareveröffentlichungen und Repositories entwickeln, und für den Treuhänderausschuss der Gentoo Stiftung werden angenommen. Der Rat ist ein Gremium von sieben Entwicklern, die von der Entwickler-Community gewählt werden. Die Mitglieder werden für ein Jahr gewählt und treffen Entscheidungen, in welche Richtung sich die Gentoo Distribution und Richtlinien hin sich entwickeln. Außerdem dient er auch als Beschwerdekammer für disziplinarische Maßnahmen. Der Treuhänderausschuss der Gentoo Stiftung besteht aus fünf Entwicklern, die von der Entwickler-Community gewählt werden. Diese werden für ein Jahr gewählt und verwalten die gemeinnützige Gentoo Stiftung, welche das geistige Eigentum von Gentoo besitzt. Neue Nominierungen werden über die gentoo-dev Mailing-Liste bekannt gemacht. Die Nominierungen werden dann hier gesammelt.

Neuigkeiten über PAM und cracklib

Diego Pettenò kündigte auf seinem Blog seinen Fortschritt mit PAM an. Vor einiger Zeit gab es eine Diskussion darüber, ob man sys-apps/cracklib aus der Menge der System-Pakete entfernen sollte da, es ein nicht notwendiges Paket war. Wie dem auch sei, sys-apps/cracklib ist dort nicht länger enthalten. Wenn Sie PAM benutzen, konnten Sie es nicht entfernen, da sys-libs/pam dieses Paket als eine notwendige Abhängigkeit verlangte. Diego hat nun eine Version von sys-libs/pam in ~arch erstellt, die cracklib optional macht, was wiederum über ein cracklib USE-Flag kontolliert wird, das per Default auch aktiviert ist.

Das Gentoo Kernel Security Projekt sucht Mitstreiter

Daniel Drake sucht nach Leuten, die daran interessiert sind, dem Gentoo Kernel Security Projekt zu helfen. Er sucht jemanden, der Software entwickelt, die dem Team hilft, Sicherheits-Bugs zu sammeln und diese Info dann später dann den Usern zur Verfügung stellt, die wissen wollen, wenn ein neuer Kernel ein Sicherheitsproblem fixt. Es geht also um die Behandlung von Schwachstellen (bedeutende wie geringfügige) im Kernel. Die Informationen kommen von einer Datenbank und Sie haben dann die Patches zu Koordinieren, die in den Portage-Baum fließen.

Wenn Sie daran Interesse haben, kontaktieren Sie bitte Daniel Drake unter Daniel Drake.

GNOME 2.18.2 wird stabil

Gentoos GNOME-Team arbeitet an der Stabilisierung von GNOME 2.18.2 im Portage-Baum. Es wird ein Upgrade vom bisherigen stabilen GNOME 2.16. Weitere Infos über die Veränderungen in diesem größeren GNOME-Upgrade finden Sie auf der GNOME 2.18 Webseite. Bitte konsultieren Sie den GNOME 2.18 Upgrade Guide bevor Sie ein Upgrade versuchen. Wenn Sie das Bemühen der Stablisierung verfolgen wollen, können Sie Alles in Bug #185823 nachlesen.

2.  Gentoo International

Gentoo und KDE auf der aKademy

Marcus D. Hanwell vertrat Gentoos KDE Team auf der diesjährigen aKademy, dem alljährlichen Treffen von KDE Benutzern und Entwicklern. Die diesjährige Konferenz fand in Glasgow in Schottland statt. Marcus hielt einen Vortrag über Gentoo und KDE im Plattformen-Track: Er präsentierte den derzeitigen KDE 3.5 Prozess, sprach Probleme an, die während der vergangenen Jahre auftraten, erwähnte die Interaktion sowohl mit Upstream als auch anderen Distributionen und ging auf den Weg zur Integration von KDE 4 ein. Interessierte können sowohl seine Vortragsfolien als auch ein Video herunterladen.


Abbildung 2.1: Marcus hielt einen Vortrag über KDE unter Gentoo

Fig. 1: Marcus D. Hanwell

Gentoo UK 2007 Konferenz

Die Gentoo UK 2007 Konferenz fand am University College London am 14. Juli statt. Wie sie sicherlich wissen handelt es sich dabei um die größte Gentoo-spezifische Konferenz der Welt. Weitere Details gibt es auf den Webseiten der Konferenz. Am Vorabend der Konferenz gab es einen "Social Event" im Marylebone Tup. Unter den Vorträgen gab es einen von Marcus D. Hanwell über KDE und wissenschaftliche Anwendungen unter Gentoo.

Gentoo auf den Grazer Linuxtagen

Wie auch in den vergangenen Jahren war Gentoo mit einem Stand auf den Grazer Linuxtagen vertreten. Besucher hatten nicht nur Gelegenheit, mit Tobias Scherbaum, der aus Deutschland angereist war, den ortsansässigen Roger Miliker, Wernfried Haas und Forumsveteran Peter Gantner (nephros) zu sprechen, sondern konnten zusätzlich einige der von Gentoo unterstützten Architekturen bewundern.


Abbildung 2.2: Tobias Scherbaum (dertobi123) und eine Reihe von Gentoo-Systemen

Fig. 2: Tobias Scherbaum

Neben der allgegenwärten x86 Architektur gab es PPC and HP PA-RISC Maschinen mit installiertem Gentoo. Auf der HP Maschine lief sogar Doom als besonderer Blickfang.

Erstmalig wurde ein Vortrag über Gentoo von Tobias und Wernfried zusammen gehalten, die deutschen Folien finden sich unter http://linuxtage.at/89/.

Bilder vom gesamten Event finden sich in der Grazer Linuxtage Bildergallerie.

3.  Gentoo in den Medien

Linux Format (11. Juli 2007)

In einem ganzseitigen Test von Gentoo Linux 2007.0 in der Augustausgabe von Linux Format, zeigte sich der Tester Neil Bothwick so beeindruckt von der neuen Veröffentlichung, dass er die Distribution mit 9 von 10 Punkten auszeichnete.

Aus dem Artikel: "Der Vorteil ist, dass Sie großartige Kontrolle darüber haben, was installiert ist. Es ist diese Kontrolle, noch mehr die Möglichkeit verrückte Compiler-Flags einzustellen, die festlegen, welche Features in der zu installierenden Software aktiviert werden, und durch das deaktivieren von Features die Sie nicht benötigen sparen Sie Platz, verringern Abhängigkeiten, verkürzen Programmladezeitn und verringern sogar Ihre Anfälligkeit für Sicherheitslücken. Das Bauen eines eigenen Kernels ist ebenfalls leicht dank des Tools 'genkernel', welches der Installer verwendet; sie können Ihren Kernel aber auch manuell konfigurieren.

Portage enthält 12000 Pakete, Sie werden also keine Knappheit an Software verspüren." Der Auto schließt mit: "Wenn Sie mehr Kontrolle über Ihre System möchten, und bereit sind, dafür zusätzliche Arbeit zu erledigen, dann könnte Gentoo genau das sein, wonach Sie suchen."

LWN.net (5. Juli 2007)

In der Ausgabe vom 5. Juli der Linux Weekly News schrieb der Gentoo-Entwickler Donnie Berkholz einen Artikel mit dem Titel "Paketeverwaltung in Gentoo Linux". Der Bericht vergleicht drei aktuell erhältliche Paketmanager, beinhaltet einen kurze Übersicht über ihre Features, und geht außerdem auf PMS (Package Manager Specification) und EAPI (Ebuild API) ein.

Techgage.com (12. Mai 2007)

Bei Techgage wurde ein kleines Review des Gentoo 2007.0 Release vorgenommen. Der Bericht zeigt einige der wichtigsten Veränderungen auf und listet ein paar Hänger des neuen Installers. Außerdem gibt es eine Auswahl toller Screenshots, die LiveCD und LiveDVD vergleichen.

LinuxDevices.com (8. Mai 2007)

LinuxDevices.com war die erste Seite, die über die Zonbu Zonbox berichtete, die eine stromsparende Alternative zu normaler PC-Hardware darstellt und auf der Gentoo Linux läuft. Hier gibt es einen kleinen Auszug aus ihrem Bericht.

" Eine junge Firma aus Palo Alto, CA entwickelt einen leisen, günstigen, auf Linux basierenden Computer , der wesentlich weniger Strom verbraten soll als traditionelle PCs. Die Zonbu Zonbox läuft mit Gentoo Linux und zwei Dutzend Open-Source-Anwendungen auf einem Via C7 Prozessor mit 1.2GHz."

Weiterhin wiesen sie auf den Energiebedarf im Vergleich zu einem regulären PC hin.

"Er verbraucht nach Angabe von Zonbu 15 Watt (Durchschnitt), oder 131KWh/Jahr, und generiert umgerechnet 97 Pfund CO2 ... Ein Standard-PC, zum Vergleich, verbraucht durchschnittlich 175 Watt, oder 1533 KWh/Jahr."

Die New York Times entdeckten die Zonbox ebenfalls und veröffentlichten einen eigenen Artikel über das Gerät.

4.  Tipps und Tricks

Abschätzen der von emerge benötigten Zeit

Durch Analyse der emerge.log Datei kann man die Zeit berechnen, die ein Paket zur Installation brauchte und anhand dessen die Zeit zukünftiger Kompilierungsvorgänge abschätzen. Das Programm genlop wurde zu diesem Zweck entwickelt.

Befehlsauflistung 4.1: Beispielhafte Benutzung von genlop

  # genlop -nt kdelibs
  Tue May  8 18:26:59 2007 >>> kde-base/kdelibs-3.5.6-r8
  merge time: 38 minutes and 6 seconds.

Anhand dieser Information kann abgeschätzt werden, wie lange ein Aktualisierungsvorgang dauern würde. Genlop kann eingesetzt werden, um die notwendige emerge Zeit für eine Reihe von Paketsätzen wie etwa ein world update zu berechnen:

Befehlsauflistung 4.2: Beispiel für 'emerge world':

  # emerge -uDp world | genlop -p
  These are the pretended packages: (this may take a while; wait...)
  [ebuild     U ] app-office/openoffice-2.2.1 [2.2.0]
  [ebuild     U ] media-libs/netpbm-10.39.0 [10.37.0]
  Estimated update time: 5 hours, 50 minutes.

Bei der Installation eines neuen Pakets, das in keiner früheren Version installiert wurde, werden unbekannte Pakete übersprungen. Will man etwa fluxbox auf einer Maschine installieren, die zuvor kein X installiert hatte, passiert folgendes:

Befehlsauflistung 4.3: genlop Ausgabe bei einem neuen Paket:

  # emerge -p fluxbox | genlop -p
  ...
  [ebuild  N    ] x11-libs/libXmu-1.0.3  USE="-debug -ipv6"
  [ebuild  N    ] x11-apps/xmessage-1.0.1  USE="-debug -xprnt"
  ...
  !!! Error: couldn't get previous merge of xmessage; skipping...
  !!! Error: couldn't get previous merge of fluxbox; skipping...
  ...
  !!! Error: fluxbox never merged; estimated time unknown.

Genlop benutzt nur Pakete, die es kennt. Mit dem -q Parameter (genlop Mindestversion 0.30.7), wird die Online-Datenbank gentoo.linuxhowtos.org befragt -- maßgebend ist die Kompilierungszeit von Benutzern mit identischem Prozessor.

Befehlsauflistung 4.4: genlop Ausgabe bei Einbeziehung der Online-Datenbank:

  # emerge -p fluxbox | genlop -p -q
  These are the pretended packages: (this may take a while; wait...) ...
  Estimated update time: 38 minutes.

Die geschätzten Zeiten sind nicht vollständig akurat: USE Flags oder Geschwindigkeit von Speicher, Festplatte und andere Faktoren werden nicht eingerechnet. Da die Zeiten jedoch über alle Benutzer gemittelt werden, ergibt sich eine gute Abschätzung.

5.  Veränderungen bei den Gentoo-Entwicklern

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Joshua Baergen (joshuabaergen)

Zugänge

Die folgenden Entwickler haben sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Niemand diese Woche

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Niemand diese Woche

6.  Gentoo Security

XnView: stack-basierender Pufferüberlauf

XnView ist anfällig für einen stack-basierenden Pufferüberlauf und mögliche Code-Ausführung beim Umgang mit XPM-Bilddateien.

Für weitere Informationen siehe die GLSA-Meldung.

7.  Veränderungen bei den Gentoo-Paketen

Dies ist eine Liste derjenigen Pakete, die zum Einen verschoben oder zum Portage-Baum hinzugefügt wurden und zum Anderen von denen angekündigt wurde, dass sie in Kürze aus dem Portage-Baum entfernt werden. Die Informationen darüber, welche Pakete genau entfernt werden sollen, stammen aus vielen Quellen, darunter das Treecleaner Projekt und auch viele Entwickler. Die meisten Pakete im Abschnitt 'Letzte Ölung' benötigen jedoch nur jemanden der sie pflegt und könnten eigentlich im Portage-Baum verbleiben.

Entfernungen:

Paket: Entfernungsdatum: Kontakt:
net-firewall/firestarter 10. Juli 2007 Michael Sterrett
app-emacs/ilisp-cvs 12. Juli 2007 Christian Faulhammer
app-emacs/ilisp 12. Juli 2007 Christian Faulhammer
app-arch/bsdtar 13. Juli 2007 Diego Pettenò
sys-apps/pam_mount 13. Juli 2007 Hanno Boeck

Hinzufügungen:

Paket: Hinzufügungssdatum: Kontakt:
dev-haskell/x11 09. Juli 2007 Duncan Coutts
dev-haskell/opengl 09. Juli 2007 Duncan Coutts
dev-haskell/openal 09. Juli 2007 Duncan Coutts
dev-haskell/glut 09. Juli 2007 Duncan Coutts
dev-haskell/alut 09. Juli 2007 Duncan Coutts
app-admin/eselect-news 09. Juli 2007 Piotr Jaroszyński
dev-python/storm 10. Juli 2007 Tiziano Müller
media-plugins/vdr-lcdproc 10. Juli 2007 Matthias Schwarzott
x11-misc/transset-df 11. Juli 2007 Christoph Mende
net-wireless/iwl3945-ucode 11. Juli 2007 Saleem Abdulrasool
net-wireless/iwl4965-ucode 11. Juli 2007 Saleem Abdulrasool
net-wireless/iwlwifi 11. Juli 2007 Saleem Abdulrasool
dev-java/tapestry 11. Juli 2007 Alistair Bush
dev-python/kaa-base 11. Juli 2007 Robert Buchholz
dev-python/kaa-imlib2 11. Juli 2007 Robert Buchholz
dev-python/kaa-metadata 11. Juli 2007 Robert Buchholz
sys-auth/pam_chroot 12. Juli 2007 Ali Polatel
app-emacs/ngnus 12. Juli 2007 Ulrich Müller
sys-libs/libhx 13. Juli 2007 Hanno Boeck
sys-libs/libhugetlbfs 13. Juli 2007 Mike Frysinger
app-arch/libarchive 13. Juli 2007 Diego Pettenò
sys-auth/pam_mount 13. Juli 2007 Hanno Boeck
net-libs/xyssl 13. Juli 2007 Lars Weiler
media-sound/gimmix 13. Juli 2007 Christoph Mende
games-board/chessdb 13. Juli 2007 Alfredo Tupone
dev-ruby/twitter 14. Juli 2007 Joshua Nichols
x11-apps/xbacklight 14. Juli 2007 Donnie Berkholz
dev-python/hachoir-core 14. Juli 2007 Cédric Krier
dev-python/hachoir-parser 14. Juli 2007 Cédric Krier
dev-python/hachoir-regex 14. Juli 2007 Cédric Krier
app-misc/hachoir-metadata 14. Juli 2007 Cédric Krier
app-misc/hachoir-urwid 14. Juli 2007 Cédric Krier
app-misc/hachoir-subfile 14. Juli 2007 Cédric Krier

'Letzte Ölung':

Notiz: Wegen zeitlicher Beschränkungen bei der Herausgabe dieses GWN, wurde der Abschnitt 'Letzte Ölung' kurzfristig bis auf Weiteres entfernt. Das Kapitel wird wieder aufgenommen, wenn die Sammlung der Inhalte mehr automatisiert wurde, da dies zur Zeit zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Das GWN Team möchte sich bei Allen für diese Unannehmlichkeit entschuldigen und möchte darauf hinweisen, dass diese Informationen direkt aus der package.mask Datei der Profil-Verzeichnisse des Portage-Baumes stammen.

8.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla ( bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 08. Juli 2007 und 15. Juli 2007 resultieren in:

  • 533 neuen Bugs
  • 349 geschlossenen oder gelösten Bugs
  • 20 wiedergeöffneten Bugs
  • 104 als NEEDINFO/WONTFIX/CANTFIX/INVALID/UPSTREAM geschlossener Bugs
  • 82 als Duplikate bezeichneten Bugs

Von den 9816 zur Zeit offenen Bugs sind 12 als 'blocker', 109 als 'critical' und 350 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

9.  GWN Feedback

Der GWN lebt von Freiwilligen und Communitymitgliedern, die Ideen und Artikel beisteuern. Wenn Sie daran interessiert sind, Beiträge für den GWN zu schreiben, Feedback für den Artikel, den wir veröffentlicht haben zu bekommen oder einfach nur eine Idee oder einen Artikel haben, den Sie hier veröffentlicht sehen wollen, senden Sie bitte ihr Feedback zu uns und helfen Sie dabei mit, den GWN noch besser zu machen.

10.  GWN Abonnenment-Infos

Um den Gentoo Weekly Newsletter zu abonnieren, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+subscribe@gentoo.org.

Um das Abonnement des Gentoo Weekly Newsletter zu kündigen, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+unsubscribe@gentoo.org und nehmen als Absender diejenige Email-Adresse, mit der Sie bestellt hatten.

11.  Andere Sprachen

Der Gentoo Weekly Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 16. Juli 2007

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 16. Juli 2007.

Chris Gianelloni
Editor

Chrissy Fullam
Assistant Editor

Davide Italiano
Author

Sascha Nitsch
Author

John Alberts
Author

Josh Saddler
Author

Peter Weller
Author

Wernfried Haas
Author

Mart Raudsepp
Author

Donnie Berkholz
Author

Tobias Matzat
Übersetzer DE

Jan Werner
Übersetzer DE

Gilbert Assaf
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Denny Reeh
Übersetzer DE

Dennis Nienhüser
Übersetzer DE

Sven Gebhardt
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.