Gentoo Logo

Gentoo Weekly Newsletter: 20. August 2007

Inhalt:

1.  Gentoo News

Interview den Nomierten für den Gentoo - Rat

Wegen der kommenen Wahlen für den Gentoo - Rat, möchte das GWN - Team Ihnen die Kandidaten ein wenig näher bringen. Wir möchten Ihnen bei Ihrer Entscheidung helfen, indem wir die derzeitige Aufgaben der Kandidaten beleuchten und ein kleines Interview durchführen.

Nominierter Derzeitige Aufgabe
Wernfried Haas (amne) Forums Lead
Petteri Räty (betelgeuse) Java Lead, Developer Relations (Recruiters Lead)
Christel Dahlskjær (christel) User Relations Lead (Adopt-a-Dev), PR Lead, Developer Relations (Recruitment, Conflict Resolution Lead), Gentoo/Alpha, Gentoo/Mips, QA, Bugday
Donnie Berkholz (dberkholz) Desktop lead, X, Science, clustering
Tobias Scherbaum (dertobi123) Gentoo/PPC, Gentoo/HPPA
Diego Pettenò (flameeyes) Gentoo/Alt
Sune Kloppenborg Jeppesen (jaervosz) security
Markus Ullmann (jokey) Overlays Lead, Sunrise Co-Lead, UserRel, Arches: arm and x86, ldap, net-irc, netmon herd maintainer
Luca Barbato (lu_zero) Gentoo/PPC, Video Lead
Roy Marples (uberlord) Gentoo/FreeBSD Lead, base-layout, base-system, networking
Mike Frysinger (vapier) Games Lead, Toolchain, base-system, Embedded
Peter Weller (welp) Gentoo/AMD64, Bugday, Xfce, Gentoo/FreeBSD, Gentoo/*BSD, net-irc, www-servers

Wie siehst du dich dabei mithelfen, die Rolle des Rates zu erfüllen?

  • Wernfried Haas (amne): Kommunikation, Entscheidungsfindung, ein starker Rat, und die Lösung für die Situation mit dem "Code of Conduct". Kommunikation: Obwohl der Rat das verwaltende Organ von Gentoo ist, ist es wichtig, mit den Leuten in Kontakt zu bleiben, die an erster Stelle für den Rat abgestimmt haben. Das beinhaltet die Ankündigung von Treffen, das Veröffentlichen von Logs und Zusammenfassungen davon, damit die Leute wissen, was passiert. Wenn kein anderer dies tut, wäre ich bereit, die Verantwortung dafür zu übernehmen. Entscheidungsfindung: In meinen Augen soll der Rat Entscheidungen treffen, aber sie nicht selbst ausarbeiten. Der beste Weg, dies zu tun ist, Input aus der gesamten Community einzuholen und dann zu entscheiden, was am besten wäre, anstelle eines geschlossenen Prozesse, an dem nur die Mitglieder des Rates und wenige andere beteiligt sind. Ein starker Rat: In meine, dass der Rat in seinen Entscheidungen stark sein sollte, aber sie sollten auf den Eingaben aus der Community aufbauen. Die Situation mit dem CoC: Ohne hier ins Detail zu gehen, möchte ich endlich eine Lösung, die den CoC bei Usern und Entwicklern durchsetzt und die eindeutig festgelegte Funktionen und Autoritäten schafft, ohne Überlappungen zwischen verschiedenen Projekten zu erzeugen. Das bedeutet nicht, Meinungsäußerungen zu unterdrücken, aber eindeutig Nein zu sagen zu beleidigendem Verhalten, von wem auch immer es ausgeht. Ich glaube außerdem, dass soziale Probleme nicht allein durch technische Lösungen beseitigt werden können und sollten, sondern durch menschliche Interaktion.
  • Petteri Räty (betelgeuse): Hauptsächlich die Beteiligung an Diskussionen und Dinge, die nötig sind, aktiv voranzubringen.
  • Donnie Berkholz (dberkholz) lehnte es ab, zu antworten, ersatzweise empfiehlt er, dass Sie sein Programm lesen.
  • Tobias Scherbaum (dertobi123): Da ich ein ruhiger Mensch bin, der regelmäßig die Listen und Diskussionen verfolgt, beteilige ich mich an den meisten nicht; ich erkenne aber die Pros und Contras der Vorschläge von einem anderen Standpunkt als die Leute, die tatsächlich an dieser speziellen Entscheidung beteiligt sind. Dies ermöglicht es mir, Entscheidungen zu treffen basierend darauf, was gut ist für Gentoo, oder welches die bessere technische Ausführung besitzt.
  • Diego Pettenò (flameeyes): Ich sehe mich nicht dabei, denn es ist so, dass die ehemaligen Räte keine atkive Rolle hatten, und nur ein weiteres bürokratisches Organ waren. Ich hoffe, dass sich die Dinge diesmal verändern, aber ich würde nicht darauf wetten.
  • Markus Ullmann (jokey): Da ich seit eineinhalb Jahren teil der Entwicklertruppe bin, sowie seit mehr als einem Jahr Leiter eines Projektes, denke ich, dass ich genug Tops und Flops gesehen haben, um einschätzen zu können, was gut oder schlecht für Gentoo ist.
  • Roy Marples (uberlord): Indem ich besonnen, nüchterne Urteile über technische Entscheidungen abgebe. Ich könnte auch wenn nötig einen großen Stock schwenken.
  • Luca Barbato (lu_zero): Es gibt da nichts Spezielles, ich versuche ausgeglichen zu entscheiden und denke, dass Ratsmitglieder dies sein sollten. Ich versuche, einen kühlen Kopt zu bewahren und bringe andere nicht dazu, ihre Beherrschung zu verlieren. Ich mache mir nichts daraus, wenn ich einmal falsch liege und versuche, die Meinung von jedem einzuholen, egal wie unhöflich sie sein mögen. Ich bin am Inhalt interessiert, und mache mir nichts aus der Art und Weise, wie dieser vermittelt wird.
  • Sune Kloppenborg Jeppesen (jaervosz): Meine Rolle bei Gentoo ist ein wenig verschieden von denen der meisten anderen Entwickler. Ich habe nie die Verantwortung übernommen, Ebuilds zu pflegen. Ich habe über die Jahre meistens dem Sicherheitsteam geholfen, hauptsächlich bei der Koordinierung der GLSA. Wenn ich Zeit habe, versuche ich außerdem, bei der GNAP-Entwicklung zu helfen, und sehr selten habe ich Zeit, ein bisschen Dokumentation zu schreiben. Für das Sicherheitsteam war es immer wichtig, gute Beziehungen zu den Ebuild-Verwaltern, Architekturteam und anderen Projekten zu unterhalten, um sicherzustellen, dass wir Schwachstellen so schnell wie möglich beseitigen können. Darum wird mein hauptsächliches Interessengebiet (auch im Rat) weniger technischer Natur sein und ich versuche, mich auf die Community zu konzentrieren. Ich möchte Gentoo so offen und freundlich wie möglich machen.

Welche Motivation steckt hinter deiner Bewerbung für den Gentoo-Rat?

  • Wernfried Haas (amne): Weil ich mich sorge. Ich vermute, dass einige Leute dem nicht zustimmen, was ich vorschlage oder was ich bisher getan habe, z.B. als Leiter der Proktoren. Das können sie gern tun, das beleidigt mich nicht. Jedenfalls ist meine Motivation, dass ich mich für Gentoo und seine Zukunft interessiere. Wenn Sie denken, dass meine Ideen schlecht sind und ich ungeeignet bin, dann wählen Sie jemanden, den Sie für besser geeeignet halten.
  • Petteri Räty (betelgeuse) lehnte es ab, zu antworten, ersatzweise empfiehlt er, dass Sie sein Programm lesen.
  • Donnie Berkholz (dberkholz) lehnte es ab, zu antworten, ersatzweise empfiehlt er, dass Sie sein Programm lesen.
  • Tobias Scherbaum (dertobi123): Die Zeit, dich ich in den letzten Jahren mit Gentoo verbracht habe, zeigt meine Mitwirkung. Ich begann als Benutzer, half anderen in den Foren und auf den Mailling-Listen, außerdem begann ich bald, mich zu beteiligen. Zuerst an der deutschen Übersetzung des GWN und der Dokumentation, wofür ich bald darauf die Leitung übernahm. Danach nahm ich mich den Ebuilds an und half unserem PPC-Team bei der Verwaltung des stabilen Zweiges, und begann, die Veröffentlichungen für HPPA zusammenzustellen, darüber hinaus pflege ich einige Pakete. Die Bewerbung für den Rat ist ein weiterer logischer Schritt meiner Mitwirkung.
  • Diego Pettenò (flameeyes): Ich habe in der Vergangenheit in meinem Blog deutlich gemacht, was ich über den Rat denke, und warum er zur Zeit nutzlos ist; wenn meine Entwicklerkameraden sich entscheiden, für mich zu stimmen, wäre es ein deutliches Zeichen, dass genügend viele von ihnen eine Veränderung wollen, zum Guten oder zum Schlechten.
  • Markus Ullmann (jokey): In der Open-Source-Community regt man sich nicht über andere auf, die nicht die richtigen Sachen tun, man macht es einfach selbst.
  • Roy Marples (uberlord): Ich bewarb mich nicht für den Rat, ich wurde von mehr Leuten nominiert, als ich es für möglich gehalten hätte. Man könnte also sagen, dass ich von der Community dazu gebracht wurde.
  • Luca Barbato (lu_zero): Ich hoffe dabei helfen zu können, Neuerungen zu liefern. Im letzen Jahr begannen wir viele interessante Sachen, wir verbessern uns langsam, ABER manchmal gibt es zu viele angeheizte Diskussionen, die uns weniger erreichen ließen als erwarten. Ich würde es gern sehen, dass im nächsten Jahr mehr Code implementiert wird und rundherum weniger wütende Gefühle herrschen.
  • Sune Kloppenborg Jeppesen (jaervosz): Zunächst habe ich des Verlangen, zu helfen und etwas zu verändern. Außerdem haben mich die letzten Kontroversen sowohl verängstigt wie auch ermutigt.

Welche Qualifikationen hast du, um ein großes Open-Source-Projekt zu leiten?

  • Wernfried Haas (amne): Ich bin seit einiger Zeit einer der Leiter der Gentoo Foren, und bisher würde ich noch nicht rausgeschmissen. Ich denke, dass ich die sozialen Prozesse innerhalb von Gentoo recht gut verstehe, inklusive der Integration der Forumsmoderatoren in Gentoo, und ich habe einige Erfahrungen aus erster Hand durch die Zeit, die ich im Devrel-Projekt und bei den Proktoren verbracht habe.
  • Petteri Räty (betelgeuse) lehnte es ab, zu antworten, ersatzweise empfiehlt er, dass Sie sein Programm lesen.
  • Donnie Berkholz (dberkholz) lehnte es ab, zu antworten, ersatzweise empfiehlt er, dass Sie sein Programm lesen.
  • Tobias Scherbaum (dertobi123): Ich war dafür verantwortlich, die deutschen Übersetzungen für die Dokumentation zu verwalten, habe aber ansonsten noch keine Erfahrung darin, ein großes OSS-Projekt zu führen.
  • Diego Pettenò (flameeyes): Ich nehme an, dass ich keine habe; ich bin nicht einer der Entwickler, die am längsten dabei sind, ich habe wenig Erfahrung darin, Projekte zu leiten, Open Source wie anderen, ich bin eher ein einfacher Typ, und ich mag es, einer zu sein. Aber solche Typen könnte der Rat häufiger gebrauchen, um sich weniger um "politische" Ansichten und mehr um technische Probleme zu kümmern.
  • Markus Ullmann (jokey): Wie ich bereits bei der ersten Frage andeutete, leite ich bereits mehr als ein Projekt, und sie scheinen gut zu arbeiten, es ist wohl in Ordnung, wie ich die Dinge handhabe. Darüber hinaus habe ich einige größere Projekte mit 60-80 Leuten geleitet und organisiert, sodass auch die Leitung größerer Gruppen von Leuten nicht komplett neu für mich ist.
  • Roy Marples (uberlord): Zweieinhalb Jahre leitete ich innerhalb der Baselayoutentwicklung von Gentoo die Arbeiten um Gentoo/FreeBSD. Beide beinhalten eine große Menge an Interaktionen mit anderen Gentoo-Projekten und unserer Usercommunity.
  • Luca Barbato (lu_zero): Ich habe einige Erfahrung, da ich Gentoo in den Anfängen mit verwaltete, ich war bin immer noch an anderen Projekten wie ffmpeg und MPlayer beteiligt, ich bin zur Zeit der Leiter eines kleineren Universitätsprojektes, LScube, und strebe danach, es aufblühen zu lassen. Und ich haben den Willen und die Leidenschaft, dass, was ich einmal angefangen habe, am Laufen zu halten.
  • Sune Kloppenborg Jeppesen (jaervosz): Im Bezug auf ähnliche Jobs in der Vergangenheit, ich habe jahrelange Erfahrung mit Gentoo, ich war in mehreren Räten von Freiwilligenorganisationen, ich bin der Kämmerer einer dieser Organisation mit einem Budget von mehr als 10000, ich verwalte Linux/Gentoo-Systeme seit mehr als 3 Jahren und ich betreibe mein eigenes Ein-Mann-Unternehmen.

Wie denken Sie, wird Ihre Mitwirkung Gentoo dabei helfen, seine Probleme zu lösen oder seine Ziele zu erreichen?

  • amne hat eine Antwort abgelehnt, schlägt aber vor, hier seine Antwort auf Frage #1 zu Rate zu ziehen.
  • Petteri Räty (betelgeuse): Üblicherweise bewahre ich einen kühlen Kopf und gründe meine Entscheidungen auf Fakten, nicht auf Emotionen. Was die Ziele angeht, die sollte zunächst erst einmal genauer definiert werden.
  • Donnie Berkholz (dberkholz): Lösungsvorschläge für die Probleme machen und konkrete Vorschläge zum Erreichen der Ziele geben, dann diese auch in die Tat umsetzen. Einiges hiervon habe ich bereits in meinem Blog begonnen, indem ich in einem Post Vorschläge zur Verbesserung der Codequalität machte.
  • Tobias Scherbaum (dertobi123): Gentoo hat keine generellen Ziele, die wir anstreben. Basierend auf dem Input, den ich auf Gentoos Meeting in Großbritannien bekommen habe, sind solche Ziele schwer zu definieren und dann auch noch die Zustimmung von Allen zu bekommen ist auch nicht einfacher, um nicht zu sagen fast unmöglich. Ziele in Projekten abzustecken (und viele andere Projekte machen dies bereits!) wird Gentoo meiner Ansicht nach sehr viel weiterhelfen. Aber wir sollten dabei offener sein. Die Probleme umfassen wüste Beschimpfungen unter den Gentoo Entwicklern und der fortwärende Verlust von Arbeitspotential. Problem eins wurde teilweise mit der Aufteilung von -dev in -dev, -project und -dev-announce Mailinglisten gelöst. Der andere Teil dieses Problems ist unlösbar. Wir haben immer schon mit, sagen wir einmal "speziellen" Typen zu tun, sie sind wie jeder andere Teil unserer Community. Wir können Sie nicht ändern, wir müssen die Art und Weise der Kommunikation ändern. Um das zweite eben angesprochene Problem zu lösen, müssen wir noch offener werden und versuchen, die Leute weiter mit Gentoo zu involvieren. Sunrise war ein guter Start, wir brauchen mehr solcher Projekte und Ideen! Ich bin mir dessen bewusst, dass wir noch andere Probleme haben, aber ja... Ich habe mir die beiden herausgepikt.
  • Diego Pettenò (flameeyes):Nicht, indem ich im Gentoo - Rat vertreten bin: Ziele werden erreicht, indem getan wird, was getan werden muss und nicht durch Diskutieren. Die meisten Probleme von Gentoo sind technischer Art und werden normalerweise durch Analyse und Implementierung gelöst. Bis jetzt wurde analysiert und analysiert, Lösungsvorschläge gemacht, das dann bis zum geht-nicht-mehr diskutiert, aber niemals implementiert. Ich weiß, dass das harsch und negativ klingt, aber ich mache meinen Standpunkt jetzt klar, bevor alle denken das der Gentoo - Rat - mich inbegriffen - nichts Gutes tut. Es soll zu keinen Überraschungen kommen.
  • Markus Ullmann (jokey):Leute suchen nach Zielen, um darauf hin zu arbeiten. Wir haben User wie Entwickler mit guten Ideen, die entweder wegen 'Unfähigkeit' oder Motivationslosigkeit Fallen gelassen werden. Ich möchte einmal versuchen, diese Leute zurückzugewinnen und auch andere Wege erschließen, um weitere Leute zu involvieren. Was uns meiner Ansicht nach zur Zeit am meisten fehlt, ist gerade Motivation. Wir haben viele talentierte Entwickler und diese Gruppe wächst stetig. Das Ziel für mich ist offensichtlich.
  • Roy Marples (uberlord):Meine Teilnahme wird keines von beiden lösen, aber die 'ewige Reise' um einiges angenehmer gestalten.
  • Luca Barbato (lu_zero):Das größte Problem von Gentoo ist der Mangel an neuen Leuten auf der einen Seite und auf der Anderen die Langsamkeit mit der Dinge ausgeführt werden. Die eine Hälfte davon entstammt meiner Ansicht nach falscher Wahrnehmung, und die andere Hälfte kommt von den Streitereien, geführt von der ersten Hälfte. Ich versuche auf beiden Seiten zu helfen.
  • Sune Kloppenborg Jeppesen (jaervosz):Ich hoffe das meine Beteiligung die Gemüter ein wenig abkühlen lässt und das die freiwillige Kooperation mit Gentoo steigen wird.

Das GWN - Team hat keine Antworten auf die Anfrage für ein Interview von den folgenden Nominierten erhalten:

  • Christel Dahlskjær (christel)
  • Mike Frysinger (vapier)
  • Peter Weller (welp)

Die Wahlen für die Entwickler sind eröffnet; alle Stimmen müssen bis zum 17. September 2007, 0000 UTC abgegeben worden sein. Um zu wählen, loggen Sie sich bitte auf dev.gentoo.org ein und nutzen votify --help für weitere Instruktionen.

Als kleine Gedächtnisstütze für diejenigen, die die URL vergessen haben sollten, schauen Sie bitte unter der Seite der Nominierten für den Gentoo - Rat nach, um ein weiteres Interview und das Programm der einzelnen Nomierten zu lesen.

2.  Gehört in der Community

planet.gentoo.org

Java Stabilisierungspläne

Das Java Team von Gentoo will einige wichtige Pakete stabilisieren, besonders Java 1.6 und Netbeans 5.5. Letzteres wurde bereits als stabil für x86 markiert, und ersteres wurde durch einen javadoc bug zurückgehalten, der ist jetzt allerdings gefixt. Petteri Räty hat die entsprechenden Bugs für die x86 und AMD64 Teams ausgefüllt, so dass sie bald die Pakete bald stabil sein werden.

git-lkml

Patches für den Linuxkernel einzureichen ist gar nicht so einfach, wie Christian Heim entdeckte. Wenn man an die einfache Bedienung von Subversion gewöhnt ist, kann git etwas komisch sein. Also entschloss er die nötigen Schritte in seinem Blog zu dokumentieren.

Wir werden von Bugs geflutet!

Christian Faulhammer erstellte einen Graphen aus alten GWN Bugzilla Statistiken, die die wachsende Zahl von offenen Bugs in Gentoos Bugzilla seit 2003 anzeigt. Während 10.000 offene Bugs eine beeindruckende Anzahl darstellt, sind knapp 2.500 von diesen Bugs Vorschläge für neue Pakete, beeinflussen also nicht die Pakete, die aktuell im Gentoo Portage Baum sind.

In einer darauf folgenden Email an die gentoo-project@gentoo.org Mailing Liste schrieb Donnie Berkholz Links zu Bugzilla Funktionen, die auch benutzt werden können, um Statistiken zu erstellen.

3.  Veränderungen bei den Gentoo-Entwicklern

Abgänge

Die folgenden Entwickler haben kürzlich das Gentoo Team verlassen:

  • Niemand diese Woche.

Zugänge

Die folgenden Entwickler haben sich kürzlich dem Gentoo Team angeschlossen:

  • Jason Smathers (jsin) net-ftp herd
  • Christian Hoffmann (hoffie) PHP herd

Veränderungen

Die folgenden Entwickler haben innerhalb des Gentoo Projektes kürzlich ihre Rolle verändert oder neue Verantwortlichkeiten angenommen:

  • Niemand diese Woche.

4.  Gentoo Security

Mozilla products: Mehrere Schwachstellen

Mehrere Schwachstellen wurden in Mozilla Firefox, Thunderbird, SeaMonkey und XULRunner entdeckt, welche womöglich beliebige Codeausführung von außen ermöglichen könnten.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

MySQL: 'Denial of Service' und Informationsleck

Eine 'Denial of Service' - Schwachstelle und die Preisgabe von Informationen zur Tabellenstruktur wurden in MySQL entdeckt.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Lighttpd: Mehrere Schwachstellen

Mehrere Schwachstellen wurden in Lighttp entdeckt, die vor allem einen 'Denial of Service' und womöglich beliebige Codeausführung von außen erlauben könnten.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Wireshark: Mehrere Schwachstellen

Es wurden in Wireshark mehrere Schwachstellen entdeckt, die eine beliebige Codeausführung von außen und einen 'Denial of Service' erlauben könnten.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

BIND: Generierung von schlechten Zufallszahlen

Der Zufallszahlengenerator im ISC BIND benutzt einen schlechten Algorithmus, der es einfacher macht, die nächste Abfrage-ID zu erraten und einen 'DNS Cach Poisoning' - Angriff zu starten.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

NVIDIA drivers: 'Denial of Service'

In den NVIDIA Grafiktreibern wurde eine Schwachstelle entdeckt, die einen 'Denial of Service' erlauben könnte.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

Apache mod_jk: Verzeichnisüberschreitung

Apache mod_jk ist anfällig für eine unerlaubte Verzeichnisüberschreitung.

Für weitere Infos siehe die GLSA Meldung

5.  Veränderungen bei den Gentoo-Paketen

Dies ist eine Liste derjenigen Pakete, die zum Einen verschoben oder zum Portage-Baum hinzugefügt wurden und zum Anderen von denen angekündigt wurde, dass sie in Kürze aus dem Portage-Baum entfernt werden. Die Informationen darüber, welche Pakete genau entfernt werden sollen, stammen aus vielen Quellen, darunter das Treecleaner Projekt und auch viele Entwickler. Die meisten Pakete im Abschnitt 'Letzte Ölung' benötigen jedoch nur jemanden der sie pflegt und könnten eigentlich im Portage-Baum verbleiben.

Entfernungen:

Paket: Entfernungsdatum: Kontakt:
kde-base/kworldwatch 16. August 2007 Tobias Heinlein
dev-java/javahelp-bin 18. August 2007 Petteri Räty
x11-misc/fsv 18. August 2007 Samuli Suominen
www-misc/libapreq2 19. August 2007 Benedikt Boehm
dev-ruby/mod_ruby 19. August 2007 Christian Heim
dev-python/mod_python 19. August 2007 Christian Heim

Hinzufügungen:

Paket: Hinzufügungssdatum: Kontakt:
dev-ruby/id3lib-ruby 13. August 2007 David Shakaryan
net-im/telepathy-mission-control 13. August 2007 Santiago M. Mola
net-im/empathy 13. August 2007 Santiago M. Mola
media-gfx/raw-thumbnailer 13. August 2007 Christoph Mende
x11-misc/xnee 13. August 2007 Samuli Suominen
games-arcade/whichwayisup 13. August 2007 Santiago M. Mola
dev-php/roadsend-php 14. August 2007 Marijn Schouten
dev-ruby/haml 15. August 2007 Christian Parpart
dev-perl/RTF-Writer 15. August 2007 Christian Hartmann
games-puzzle/amoebax 15. August 2007 Michael Sterrett
dev-python/pygsl 16. August 2007 Sebastien Fabbro
app-misc/irtrans-irclient 16. August 2007 Joerg Bornkessel
app-misc/irtrans-irserver 16. August 2007 Joerg Bornkessel
kde-base/kworldclock 16. August 2007 Tobias Heinlein
media-libs/libdiscid 17. August 2007 Santiago M. Mola
media-sound/picard 17. August 2007 Santiago M. Mola
dev-php/PEAR-Mail_mimeDecode 17. August 2007 Christian Hoffmann
app-dicts/aspell-pt-br 17. August 2007 Wulf Krueger
net-ftp/cmdftp 18. August 2007 Jason Smathers
app-misc/geneweb 18. August 2007 Alfredo Tupone
gnustep-base/gnustep-back-cairo 18. August 2007 Fabian Groffen
virtual/gnustep-back 18. August 2007 Bernard Cafarelli
app-dicts/aspell-la 18. August 2007 Wulf Krueger
app-dicts/aspell-lt 18. August 2007 Wulf Krueger
dev-util/mpatch 18. August 2007 Robin H. Johnson
sys-block/fio 18. August 2007 Robin H. Johnson
sys-block/seekwatcher 18. August 2007 Robin H. Johnson
media-sound/tunapie 18. August 2007 Samuli Suominen
dev-perl/GSSAPI 19. August 2007 Christian Hartmann
www-apache/libapreq2 19. August 2007 Benedikt Boehm
www-apache/mod_python 19. August 2007 Christian Heim
dev-ruby/text-hyphen 19. August 2007 Hans de Graaff
www-apache/mod_ruby 19. August 2007 Christian Heim
sys-fs/archfs 19. August 2007 Markus Ullmann

'Letzte Ölung':

Paket: Entfernungsdatum: Kontakt:
mail-filter/spamassassin-ruledujour 14. September 2007 Robin H. Johnson
www-apps/ids 15. September 2007 Gunnar Wrobel
media-sound/usbmidi 17. September 2007 Samuli Suominen
media-video/xmps 17. September 2007 Samuli Suominen
media-sound/mp3kult 19. September 2007 Samuli Suominen
net-misc/ebayagent 20. September 2007 Christian Hartmann

6.  Bugzilla

Zusammenfassung

Statistik

Die Gentoo Community verwendet Bugzilla ( bugs.gentoo.org) um Bugs, Meldungen, Vorschläge und andere Kommunikationen mit dem Entwicklerteam zu protokollieren. Die Aktivitäten zwischen dem 12. August 2007 und 18. August 2007 resultieren in:

  • 519 neuen Bugs
  • 303 geschlossenen oder gelösten Bugs
  • 22 wiedergeöffneten Bugs
  • 111 als NEEDINFO/WONTFIX/CANTFIX/INVALID/UPSTREAM geschlossener Bugs
  • 110 als Duplikate bezeichneten Bugs

Von den 9873 zur Zeit offenen Bugs sind 12 als 'blocker', 101 als'critical' und 350 als 'major' markiert.

Rangliste geschlossene Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche die meisten Bugs geschlossen haben sind:

Rangliste neue Bugs

Die Entwickler und Entwicklerteams welche diese Woche die meisten neuen Bugs zugewiesen bekommen haben sind:

7.  GWN Feedback

Der GWN lebt von Freiwilligen und Communitymitgliedern, die Ideen und Artikel beisteuern. Wenn Sie daran interessiert sind, Beiträge für den GWN zu schreiben, Feedback für den Artikel, den wir veröffentlicht haben zu bekommen oder einfach nur eine Idee oder einen Artikel haben, den Sie hier veröffentlicht sehen wollen, senden Sie bitte ihr Feedback zu uns und helfen Sie dabei mit, den GWN noch besser zu machen.

8.  GWN Abonnement-Infos

Um den Gentoo Weekly Newsletter zu abonnieren, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+subscribe@gentoo.org.

Um das Abonnement des Gentoo Weekly Newsletter zu kündigen, senden Sie bitte eine leere Email an gentoo-gwn-de+unsubscribe@gentoo.org und nehmen als Absender diejenige Email-Adresse, mit der Sie bestellt hatten.

9.  Andere Sprachen

Der Gentoo Weekly Newsletter ist auch in folgenden Sprachen verfügbar:



Drucken

Seite aktualisiert 20. August 2007

Zusammenfassung: Der Gentoo Weekly Newsletter der Woche vom 20. August 2007.

Chris Gianelloni
Editor

Chrissy Fullam
Editor

Tobias Scherbaum
Author

David Snider
Contributor

John Alberts
Contributor

Matt Courtney
Contributor

Tobias Matzat
Übersetzer DE

Jan Werner
Übersetzer DE

Gilbert Assaf
Übersetzer DE

Thomas Raschbacher
Übersetzer DE

Denny Reeh
Übersetzer DE

Dennis Nienhüser
Übersetzer DE

Sven Gebhardt
Übersetzer DE

Donate to support our development efforts.

Copyright 2001-2014 Gentoo Foundation, Inc. Questions, Comments? Contact us.